Playback erstellen - Brauche ich dazu ein Keyboard

von Spice Weasel, 09.09.20.

Sponsored by
QSC
  1. Spice Weasel

    Spice Weasel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.12
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    160
    Ort:
    Kaufbeuren
    Kekse:
    447
    Erstellt: 09.09.20   #1
    Hallo

    ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich im richtigen Unterforum bin, aber ich Versuchs einfach mal.
    Ich habe mir so langsam ein bisschen Recoeding Equipment zugelegt. Nicht viel, die Basics eben. Mikro, Interface, Kopfhörer. Ich mache bisher überwiegend Acoustic/Singer/Songwritersachen. Mir fehlt bloß in meinen Aufnahmen einfach der Pepp, weswegen ich überlegt habe, mir eine vernünftige DAW zu besorgen, um die „Band“ zu ersetzen, die ich nicht habe. Es geht mir hauptsächlich um Percussion, Bass, vielleicht auch ein Piano. Meine Frage ist nun, ob ich dazu ein MIDI Keyboard brauche (wenn man das so nennt) oder ob es auch ohne funktioniert?

    Ich freue mich über Antworten und bedanke mich schonmal.
     
  2. DerThorsten

    DerThorsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.15
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    1.084
    Ort:
    Wästmünsterland
    Kekse:
    2.330
    Erstellt: 09.09.20   #2
    Man kann die Midi-Noten auch von Hand eintippen. Ich mache das oft so. Vielleicht wird es hinterher mit Midi-Keyboard bequemer sein, oder realistischer wirken, aber erstmal geht es auf jeden Fall auch ohne.
     
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    10.075
    Kekse:
    20.766
    Erstellt: 09.09.20   #3
    Ja, das ist schon die richtige Bezeichnung. Allgemein spricht man von Controllern, es gibt zum Beispiel spezielle für Drums, das sind dann im Vergleich zu den Tasten eines MIDI-Keyboards großflächige Pads, auf denen man leichter/bequemer mit den Händen/Fingern oder auch Drum-Sticks Drums und Percussions einspielen kann.

    Grundsätzlich geht alles aber auch mit einem MIDI-Keyboard oder einfach nur der Maus, mit der man dann die Noten und Controller-Werte (d.h. Anschlagsstärke etc.) einzeichnet. Das kann ganz gut funktionieren, es kann aber auch den kreativen Arbeitsfluss hemmen, weil es doch recht mühsam ist.

    Ein MIDI-Keyboard, vielleicht auch gleich mit ein paar (Endlos-)Drehreglern, ist aber relativ erschwinglich, mitunter kannst Du dir auch eines aus dem Bekanntenkreis zum Testen ausleihen, sodass der Einstieg einfach ist. Du solltest darauf achten, eines mit mindestens vier Oktaven Umfang zu nehmen und das die Tasten nicht allzu schmal ausfallen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    3.597
    Kekse:
    14.656
    Erstellt: 10.09.20   #4
    Noch ein Tipp:
    wenn du mit Windows unterwegs bist, kannst du als virtuelles Schlagzeug das kostenlose Plugin MT Power DrumKit nehmen, hier werden schon etliche Grooves als Midi Dateien mitgeliefert, so das du dir das mühsame "eintrommeln" ersparen kannst bzw. einen Grundgroove nur anpassen musst.
     
  5. Spice Weasel

    Spice Weasel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.12
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    160
    Ort:
    Kaufbeuren
    Kekse:
    447
    Erstellt: 18.09.20   #5
    Vielen Dank für eure Antworten :)
    Das klingt alles sehr kompliziert. Ich überlege fast, selbst mein Schlagzeug wieder auszupacken, bzw. ne Cajon und ein Klavier zu kaufen und es ganz normal über Mikro aufzunehmen :D nur der Platz fehlt. Ohje. Dann werd ich mich wohl mal in das Thema reinfuchsen.
     
  6. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    913
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 19.09.20   #6
    Es klingt so ... ist es aber nicht unbedingt.

    Das Prinzip ist einfach:
    • Du machst Noteneingaben, am besten über ein MIDI-keyboard (ist praktischer)
    • ein Synthesizer macht daraus Töne, je nach gewähltem Instrument
    • DAW's bieten dazu im Grunde Alles, was Du brauchst (inkl. Mischen von analogen und MIDI-Spuren).
    Für einfache Rhythmen am Schlagzeug reicht das mit MIDI, z.B. für einen Rock-Beat. Magst Du es differenzierter, wäre akustisches Einspielen wohl die bessere Wahl (unterschiedliche Handarbeit am Stick oder Keyboard). Womit Du sofort bei längeren Beiträgen über die Kunst des Mikrophonieren landest ;-)

    Also, von der Ökonomie her würde ich in Deinem Fall das langsam aufbauen:
    • ein (kostenloses) DAW besorgen
    • ein MIDI-Keyboard (25 Tasten sind schnell zu wenig, ca. 66 wären ein guter Kompromiss)
    • dann schauen, wie weit Du damit kommst

    Dazu wird jedes heutige DAW etwas anzubieten haben.

    Hier findest Du am Ende Links zu einigen freien DAW's: https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Audio_Workstation .
     
Die Seite wird geladen...

mapping