POD plus Endstufe !? Reicht das?

von daniel1901, 20.03.06.

  1. daniel1901

    daniel1901 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.06
    Zuletzt hier:
    25.08.13
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #1
    Halo zusammen!
    Ich habe eine Frage an alle "Gitarren-Technik-Kundigen":
    Ich spiele in einer New-Metal Band und benutze zur Zeit als Amp den Marshall Valvestate AVT 150. Auf Gut deutsch: EIn nicht besonders brauchbarer Transistor Amp, der im Laden leider blendet. Davor spiele ich die verschiedenen Sounds über einen POD2 (Auch live), welcher für den Preis meiner Meinung nach akzeptable Sounds produziert.
    Da ich nicht im Geld schwimme, langfristig aber auf Rack umrüsten will, stellt sich die Frage ob es zunächst auch nur eine Röhren-Endstufe tut, wenn ich den POD davorschalte, da ich mein Marshall Topteil ja momentan quasi auch nur als Endstufe nutze.(POD würde zunächst als Preamp funktionieren, bis ich mir einen richtigen kaufe) Welche Vor-Nachteile hat der Sound einer Endstufe/eines Racks gegenüber dem eines Topteils? Welche Endstufen könnt ihr empfehlen? :confused: :confused: :confused:
    Fragen über Fragen, für Antworten bin ich sehr dankbar!!!
     
  2. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 20.03.06   #2
    Das ist natürlich möglich, ich würde an Deiner Stelle eher eine klangneutrale Endstufe nutzen!!! Also KEINE Gitarrenendstufe!!! Den POD einfach direkt in die PA und gut iss... ich bin so über 2 Jahre lang aufgetreten bis mein VG-88 meinen POD ersetzt hat... so gesehen spiele ich also noch immer direkt über die PA. Ich habe keinen Amp auf der Bühne stehen obwohl ich ein 100W Vollröhren Halfstack zu Hause habe ;)
     
  3. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 20.03.06   #3
    hi !

    ERSTER :D....DOCH NICHT !

    also ich habe zuzeit an meinem behringer nen pod über die endstufe laufen und will auch auf eine röhrenendstufe umrüsten und dazu noch eine 4*12er box !
    dann haste schonmal nen recht gutes rack.....
    gute endstufen gibbet von mesa (relativ teuer),marshall(relativ teuer) und die peavey classic endstufen sollen noch ganz gut sein !
    Röhrenendstufen sind in der regel auch ziemlich teuer schau mal bei ebay rein und vergleiche !
    Meinerseits findet das die mesa 925 endstufe nen geilen sound liefert und kosten tuht die circa 500 € soweit ich weiss..... !


    Greeetz darki !
     
  4. Ripped

    Ripped Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    28.06.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #4
    Hallo,
    Ich habe eine ganze Zeit über POD XT/400 Watt Transen Endstufe/ Marshall box gespielt. Das kann eigtl. schon einiges wenn man sich lange genug damit beschäftigt.
    Ich würde auch eher j.konetzkis Meinung unterstützen eine neutrale Endstufe zu benutzen, denn der POD simuliert ja alles, von Amp bis Box und beim XT sogar noch das Mic davor. Also musste dann die Amp simulation einschalten und die Boxensimulation ausschalten, dann haste deinen simulierten Amp. Ich würde sogar eher von ner Röhrenendstufe abraten, die färbt dann den klang nochmal anders. Allerdings ist das natürlich auch Geschmackssache. Die Idee nen POD mit Röhren zu "pimpen" fand ich persöhnlich nie gut, dafür ist der POD einfach nicht gedacht. Ist aber auch wieder Geschmackssache!
    So far
     
  5. scythe

    scythe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 20.03.06   #5
    Würd trotzdem sagen, auch wenn viele meinen es muss eine neutrale endstufe sein, kauf dir eine gitarrenenstufe!
    Du hast doch gesagt du willst langfristig umsteigen!
    Dann kannst du, wenn du geld hast, mit einem PSA1 oder Triaxis preamp geile sounds produzieren!
    Es sei den du legst dir den POD preamp zu, kann ich aber nichts zu sagen -> nie gehört!

    Bezüglich Endstufen-Hersteller kann ich die Empfehlungen von DARKSCHADOW nur unterstützen!
     
  6. Ripped

    Ripped Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    28.06.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #6
    Also wie gesagt auch mit ner Gitarrenendstufe kannste arbeiten! Nur sind dann die simulationen natürlich nicht genau so wie der Pod sie raushaut. Zum Pod Preamp: (Ich denke mal du meinst den Pro) Der ist genau wie der normale Pod oder Pod Xt, da sind nur mehr Ausgänge, um ihn geeigneter fürs Recording zu machen!
     
  7. scythe

    scythe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 20.03.06   #7
    Wie gesagt, ich kenn das teil nicht und hab mich nie befasst!
    bin auch mit dem normalen teil nicht so vertraut!
    ein freund hat die Niere und ich hab ihn nur ein paarmal gehöhrt und sowohl er und ich waren nicht sonderlich begeistert (Live nahm er immer meinen JCM 900:twisted: )!
     
  8. derYosh

    derYosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    843
    Erstellt: 20.03.06   #8
    Exakt!
    Um hier nochmal einige Meinungen zu bekräftigen, werfe ich eine weitere Meinung in den Raum!

    Ich habe jahrelang ein POD2 (also die Desktop-Version) mit einer Peavey-Transistorendstufe gespielt. Die Sounds waren immer gut aber leider nicht klasse. Meine damalige Endstufe simulierte Röhrenverhalten; somit war sie klangfärbend.
    Mittlerweile habe ich mich aber vom POD getrent.... zugunsten von einem Flextone2-HD,
    [​IMG]
    was im Prinzip ein POD2 plus klangneutrale Endstufe im "Topteilformat" ist.

    Die Sounds sind ÜBERRAGEND!! Hatte meinen Setup über's Wochenende an einen Vollröhren-Fetischisten verliehen. Als er mir den Krempel zurückbrachte waren die ersten Worte "Jetzt bin ich von Digitaltechnik überzeugt!".

    Mein defenitives PRO und :great: für dein Vorhaben!
    gruß
    -yosh
     
  9. kunkunk

    kunkunk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.05
    Zuletzt hier:
    8.08.13
    Beiträge:
    33
    Ort:
    bei München :p
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #9
    Ich hab mir das auch einmal überlegt: "richttiger Verstärker" vs. "Preamp(POD) + Endstufe"
    hab mich aber dann schnell für die 1. Variante entschieden. Gute Endstufen von Engel und Mesa oder Marshall kannste meistens schon um die 1000€ ansiedeln...
    vom Sound her denk ich macht das nicht so einen großen Unterschied, weil der POD wirklich verdammt gut simuliert..
     
  10. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 20.03.06   #10
    Beides ist ok. Die presets klingen imho besser direkt. Egal ob Pod, Tonelab oder GT8. Dafür wurden sie schliesslich programmiert.

    Stellt man allerdings die Boxensimulation aus und benutzt die Modeller nur als Pre-Amp an einer echten Endstufe mit Box, dann hat das auch verdammt seinen Reiz. Und kommt grade im crunchigen Bereich nochmal authentischer, wenn man richtig aufreisst. Man muss die Presets allerdings bissel anpassen.

    Mein GT-Pro klingt an der Marshall-Endstufe zumindest verdammt cool.

    Kommt halt auch drauf an, was man live will, wenn man denn live spielt. Viele wollen auf ihr "back-monitoring" aus der Box ja nicht verzichten. Und dann ist Modeller + Endstufe + Box halt schon sehr nett.

    Boxensim muss natürlich ubedingt aus sein, sonst wirds sehr muffig :D
     
  11. derYosh

    derYosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    843
    Erstellt: 20.03.06   #11
    Hier im Thread war aber mitunter auch die Rede von linearen (PA-)Endstufen.
    Die tun es für einen Modeller der bereits eine Endstufe simuliert (zu Ampmodelling gehört logischerweise auch eine Endstufe *g) meiner Meinung nach besser.
    Diese hier zum Beispiel dürfte Power genug haben und ist obendrein herrlich günstig.

    Das halte ich für ein Gerücht, oder beziehst du dich auf die Benutzung in Kombination mit einer "normalen" und nicht mit einer linearen Gitarrenendstufe??
    Dann ist das meiner Erfahrung nach allerdings verflucht richtig. :eek:
    gruß
    -yosh
     
  12. scythe

    scythe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 20.03.06   #12
    Wenn ihr nochmal genau nachschaut merkt ihr das er nicht zufrieden ist mit dem POD!
    ER WILL EINEN "ORDENTLICHEN" PREAMP!
    Und er will konkret wissen welche endstufen Brauchbar sind!
    An den den Treadsteller: Ich glaube du wirst hier im 19" forum mehr finden!
     
  13. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 20.03.06   #13
    Dreimal darfst du raten... :D

    Natürlich in Kombi mit Gitarren-Endstufe UND Gitarrenbox.

    Die Boxensimulation muss bei linearen Fullrange-Boxen natürlich an sein. Sonst kratzt es (ich steh da allerdings manchmal drauf). Oder man equalised von hand, Höhen raus, Mitten rein. Oder was auch immer.

    Aber wenn man ne echte Gitarrenbox verwendet, ist ne zugeschaltete Sim natürlich der Tod der Höhen. Schliesslich senkt die Sim das radikal ab. Wenn das Signal dann noch mal durch nen Celestion V 30 o.ä. durchgeht, bleibt nur noch mittiger Mumpf. Selbst fullrange sind viele Boxensims ja schon gewalig höhenlos und muffig.


    PS: was ist eine lineare Gitarrenendstufe? Gibts das? ;)
     
  14. Ripped

    Ripped Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    28.06.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #14
    Also das ne Boxensimulation + Gitarrenbox schlimm klingt kann ich wirklich bestätigen!
    Wie schon gesagt ist meiner Meinung nach Pod simulation (ohne Boxensim) + PA Endtufe (also linear)+ Gitarrenbox das beste was man aus aus der Digitalen Bohne rausholen kann. Hab da schon mehrere Kombinationen probiert. Diesen Thread könnte man wohl ewigkeiten weiterführen, da kann man noch sooo viel machen. Ich hab schon Ampsims die mit zusätzlichen EQs gepimpt wurden gehört, da legt man die Ohren an! Echt hammer, aber das ist schon ne Wissenschaft für sich...
     
  15. BigTaz

    BigTaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Kulmbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.06   #15
    Ich spiele ein GT-6 über eine alte Engl-Endstufe 920/50 sowie eine Trace-4x12" und bin sehr zufrieden mit meinem Sound :great: . Ich denke, auch für Dein POD geeignet.
    Mein Bandkollege spielt ein GT-8 über eine MESA-Endstufe Ninety (klingt übrigens nicht ganz so gut wie die Engl, hat auch mein Bandkollege schweren Herzens zugeben müssen :D ). Er hat auch mit mehreren Preamps zusätzlich zum GT-8 herumexperimentiert, und im Moment hat er einen Mesa Recto Recording Preamp eingeschleift. Bringt einen etwas anderen Sound, aber meines Erachtens könnte er den Preamp auch weglassen (ich hoffe, er ließt das nicht, sonst erschlägt er mich ;) ).
    Zusammenfassend würde ich Dir empfehlen, eine Endstufe bei ebay zu schießen (meine hatte 400EUR gekostet), und später kannst Du Dir ggf. einen Preamp, Amp-Simulator o.ä. zulegen...
     
  16. DrScythe

    DrScythe Endorser der Herzen

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.312
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    1.369
    Kekse:
    30.478
    Erstellt: 21.03.06   #16
    Ich gebrauche den Thread mal direkt mit..
    Ich hab das eigentlich so vor: POD->PA->Ohren
    Wenn man das mittlere Glied dieser Kette mal nicht da ist: Aktivboxen (Monitorboxen oder?) taugen die für solche Zwecke?
    Wie ich das so rausgelesen hab, bräuchte ich meine Framus gar nicht weiter zu verwahren...da Endstufen den Sound ja mehr verfälschen als ihn zu unterstützen...und ich auch ehrlich gesagt keinen Nerv hab, meine Presets doppelt zu lagern, einmal für PA und einmal für Endstufe und Box.
    Sprich: Gibt es irgendwas, womit ich den POD im Notfalle eines Notfalles ohne PA Band und Konzertlaut bekomme?


    (Und wie bekommt man die Boxensimu aus?:D)
     
  17. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 21.03.06   #17
    Du kannst natürlich in irgendeine Form von Aktiv-Lautsprechern gehen. Bei entsprechend Power ist das dann nicht viel anders als mit ner 4x12er im Hintergrund (im Vergleich mit nem Halfstack bei Direktbeschallung ebenfalls ohne PA).

    Letzten Endes ist das dann aber nix anderes als ne Art Mini-PA für dich alleine. Endstufe + Boxen halt, wenn auch in einem Gehäuse ;).
     
  18. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 21.03.06   #18
    hi,

    ich denke das entscheidende ob er sich eine solitstate endstufe oder eine röhrenendstufe kaufen soll, ist welche pläne er für die zukunft hat! hat er vor eher in die richtung bessere moddling qualität weiterzugehen (pos xt pro, boss gt-pro, tech 21 sans amp psa-1 etc..) oder ob er vorhat irgendwann mal röhrenpreamps zu spielen (engl 520/530..mesa boogie tri-axis, marshall jmp 1 etc). denn macht er sich darüber keine gedanken käuft er unter umständen zweimal.

    sollte er also bei digital (oder transistortechnik (psa-1)) bleiben ist auf jedenfall eine pa-endstufe zu empfehlen..

    hat er vor später röhren-preamps zu verwenden, kauft er sich auch gleich besser eine gute gitarrenendstufe!..


    sollte er sich noch garnicht sicher sein, dann würde ich lieber zur gitarrenendstufe greifen, da man die modller wie ray schon gesagt hat mit ein paar tricks recht gut anpassen kann! umgekehrt dürfte es weit mehr probleme geben (röhrenamp an pa-endstufe)

    viele grüße

    kev
     
  19. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 21.03.06   #19
    sorry, doppeltpost :(
     
  20. scythe

    scythe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 21.03.06   #20
    Das wollte ich die ganze zeit sagen! danke dass du es in worte gefasst hast!
     
Die Seite wird geladen...

mapping