Podest für A-Set...Wirkungsgrad?

von FlyingSticks, 04.07.10.

  1. FlyingSticks

    FlyingSticks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.10
    Zuletzt hier:
    3.04.11
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.10   #1
    Hallo,

    Ich habe mir vorgenommen das Thema nochmal aufzuwühlen, da ich nichts aufschlussreiches bei der SuFu gefunden habe.
    Meine Frage ist, ob ein Trittschallpodest für mein A-Set die Nachbarn endlich zum schweigen bringt, oder es einfach nur die Akustik verbessert. Denke mal das ich noch ein Raum aus Gardinen drumziehen werde, weiß aber nicht ob das was bringt.
    Hoffe ihr könnt mir helfen und wenn meine Frage doch schon dagewesen ist, könnt ihr einfach den Link posten.

    Danke schonmal im Vorraus!!

    lg
    Flying
     
  2. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    26.10.18
    Beiträge:
    6.447
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 04.07.10   #2
    die nachbarn = im haus oder ausserhalb?
    ein trittschallpodest soll wie gesagt den trittschall minimieren, das ändert aber nichts an der lautstärke zB einer snaredrum oder der becken ;)
    falls im haus: raum in raum konstruktion ist das effektivste aber auch teuerste. ansonsten eben die türen dicht machen (effektiv = stahltür mit sand gefüllt und am besten davor nochmal ne dicke decke um die spalten halbwegs dicht zu bekommen) und die fenster abdichten (schaumstoff reinquetschen, sodass die ritzen auch zu sind)

    dicke vorhänge (sowas was oma früher hatte) gerafft rund herum aufhängen bringt eher was für den eigenen sound im zimmer, vor den türritzen und fenstern hilft es aber auch ein ganz kleines bißchen
     
  3. nils1

    nils1 HCA Drum-Tuning HCA

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    545
    Ort:
    Bremen
    Kekse:
    3.167
    Erstellt: 14.07.10   #3
    Problem Etagenwohnung >> Problem Reihenhaus >> Problem freistehendes Haus

    Wie viel Du machen musst häng stark von der Wohnsituation ab.

    Nils
     
  4. PotKinRot

    PotKinRot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.08
    Zuletzt hier:
    3.02.12
    Beiträge:
    112
    Kekse:
    44
    Erstellt: 15.07.10   #4
    Ich hab mein Schlagzeug in der 1. Etage stehen, neben der Wand zum Nachbarhaus. Habe mir aus Spanplatte und halben Tennisbällen ne Entkopplung gebaut, da laut Nachbarin alles von der Lautstärke her OK ist, bloß 'das tiefe, große da' stört. Hat aber laut ihr keine wirklich wahrnehmbare Verbesserung gebracht.
     
  5. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    26.10.18
    Beiträge:
    6.447
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 16.07.10   #5
    mit tennisbällen hast du auch nicht die beste entkopplung... die sind als material ja recht "fest" und leiten durchaus noch ganz gut weiter.
    mit schaumstoff gehts besser. der vorteil ist hier auch, dass man das podest höher bekommt, also der weg des schalls durch den schaumstoff länger wird und so mehr absorbiert werden kann (physiker mögen sich bitte hier einschalten, falls ich schwachfug rede). ich hab einfach 10cm lange stück von rohrisolierung genommen (ist auch günstiger ^^)
     
  6. Nils!

    Nils! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 17.07.10   #6
    Also ich bin zwar nur Maschbauer, aber im Grunde hast du schon recht. Die Dämpfung von dem Zeug ist einfach besser bzw. effektiver.

    @PotKinRot: Hast du ein A-Set oder ein E-Set? Weil beim A-Set ist das größere Problem eher die "normale" Lautstärke und nicht der Trittschall. Ich fände es schon etwas krass, wenn ich neben mir einfach los spielen würde. Da kann ich dann verstehen, wenn man sich dauert beschwert.
     
  7. PotKinRot

    PotKinRot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.08
    Zuletzt hier:
    3.02.12
    Beiträge:
    112
    Kekse:
    44
    Erstellt: 20.07.10   #7
    Ich hab ein A-Set. Aber wie gesagt, der werten Nachbarin geht wohl nur die BD auf den Senkel (und selbst das ist relativ, ich kann, abgesehen von zwei Stunden vereinbarter Mittagspause, spielen, wann immer ich Lust habe; wenn ich mal ne Woche nicht am Set war, kommt auch schon mal ne Nachfrage, ob denn alles in Ordnung wär etc :D)
    Aus diesem Grund habe ich das Projekt Entkopplung auch einfach wieder aufgegeben, es besteht ja kein Handlungsbedarf. Aber sollte sich noch mal was ergeben, werd ich mal Schaumstoff probieren.
     
  8. hour

    hour Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    25.09.12
    Beiträge:
    50
    Kekse:
    85
    Erstellt: 25.07.10   #8
    also wenn du es ordentlich machst und wenig auflagefläche zum boden hast hat es sicherlich einen dämmungseffekt. aber das ist dann schon ein thema des akustikbaus. aber es geht.
     
  9. Nils!

    Nils! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 25.07.10   #9
    Das Betriffe aber nur den Trittschall. Allerdings ist dann ein Crashbecken immer noch so laut, das meine Nachbarn schneller vor meiner Tür stehen, wie ich Drumpodest sagen kann ;). Aber wenn es klappt ist ja gut.
     
mapping