Powerchord: G5

von Snowball, 21.01.06.

  1. Snowball

    Snowball Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 21.01.06   #1
    In meinem Lehrbuch ist dieser Chord etwas verwirrend beschrieben. Meine Frage bezieht sich auf die Version, ohne die hohe E-Saite im dritten Bund zu drücken. Wird die Saite dann gemutet?

    Wie greift ihr den Chord? In meinem Buch steht es so, dass man mit dem Mittelfinger die die tiefe E-Saite im dritten Bund greift, die A-Saite gleichzeitig mutet und mit dem Ringfinger die B-Saite ebenfalls im dritten Bund greift.
    Jetzt hab ich mir gedacht, dass man doch das Greifen der tiefen E und das muten der A auch mit dem Daumen machen kann und die B mit Zeige- oder Ringfinger. Was haltet ihr davon? Macht ihr es so?
     
  2. \m/axx

    \m/axx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.05
    Zuletzt hier:
    15.09.10
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    135
    Erstellt: 21.01.06   #2
    Wieso greifts du nich mit dem kleinen Finger auf der b-saite und mit dem zeigefinger auf der E? Die a saite kannst ja dann entweder mit dem zeigefinger, der die E greift muten.
     
  3. Minicocker

    Minicocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 21.01.06   #3
    Also als Powerchord bezeichnet man ja einen Akkord, der nur aus drei Tönen besteht und somit verkürzt ist! Korrigiert mich, wenn ich falsch liege!

    Somit weiß ich garnicht, warum Du das so umständlich machst? Du greifst mit dem Zeigefinger auf der tiefen E im dritten Bund und greifst mit Ring und kleinen Finger jeweils im fünften Bund auf der A und auf der D-Saite! Oder Du machst mit dem Ringfinger einen Minibarree über den fünften Bund der A- und D-Saite! Das ist am praktischten und ist auch einfacher, wenn Du den Akkord verschieben möchtest. So mache ich es zumindest seit 15 Jahren.
     
  4. JuFre

    JuFre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    20.01.08
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.06   #4
    powerchord heisst nur, dass grundtöne und quinten gespielt werden.
    das müssen aber nicht nur die drei üblichen saiten sein...

    man kann g5 auch so greigen, wie der threadsteller es beschrieben hat
    in dem fall mutet man mit dem flachliegenden mittelfinger die a-saite,
    die hohe e-saite kann man mit dem klienen finger abdämpfen.

    mit dem daumen statt des mittelfingers ists imo etwas unpracktisch; ich persönlich komme kaum mit dem daumen bis zur a-saite
     
  5. Snowball

    Snowball Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 21.01.06   #5
    Also ich komm da grad nicht mit! Was machst du im 5. Bund? Beim G5 spielt sich doch alles im 3. ab oder lieg ich da falsch?

    Also wird - wenn man sie nicht greift - die hohe E gemutet?

    Bei mir gehts problemlos. Das ist glaube ich für mich das Beste. Also nochmal. Ich mach das so: Der Daumen greift die tiefe E im 3. Bund und die Daumenspitze mutet dabei die A. Das geht bei mir problemlos. Derweil macht der Zeige- oder Mittelfinger einen Minibarree über B und E. Das ist doch dann auch der korrekte G5. Bei der Version, wo die hohe E nicht gegriffen wird mach ich einfach keinen Barree, sondern hebe den Zeige- oder Mittelfinger etwas an, sodass die hohe E nicht gedrückt, sonder gemutet wird. Scheiße ist das schwer zu beschreiben...

    Wusste gar nicht, dass man den auch verschieben kann. Aber doch nicht beliebig, oder?
     
  6. Minicocker

    Minicocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 21.01.06   #6
    Ich habs so beschrieben, wie hier: http://www.stringworks.ch/index.php/theorie/powerchords

    Ich habe den oktavierten Grundton hinzugefügt!
     
  7. Minicocker

    Minicocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 21.01.06   #7
    Also den von mir beschriebenen kannst Du beliebig verschieben! Damit kann man jeden Powerchord spielen.
     
  8. JuFre

    JuFre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    20.01.08
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.06   #8
    ihr redet von zwei versichieden akkorden!!
    (naja, nicht ganz;) aber von verschiedenen weisen, g5 zu spielen)
     
  9. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 21.01.06   #9
    Sich den Powerchord mit dem im Buch angegebenen Fingersatz anzuüben, macht schon Sinn.
    Er läßt sich nämlich ganz schnell in einen G-Dur Akkord verwandeln, indem man den Zeigefinger im 2. Bd. auf die A-Saite und den kleinen Finger im 3. Bund auf die e-Saite platzt.

    --3--
    --3--
    --o--
    --o--
    --2--
    --3--

    Immer schön ökonomisch denken! Das Leben besteht nicht nur aus Powercords.;)

    HTH
    Angelika
     
  10. Snowball

    Snowball Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 21.01.06   #10
    OK. Das hab ich jetzt auch mitgekriegt. Hauptsache ich spiel den richtig. Man drückt die hohe E doch immer (im 3.), oder?
     
  11. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 21.01.06   #11
    Nicht zwingend. Ist ja nur eine Tonwiederholung. Aber dann kann man den kleinen Finger auch locker zum Abdämpfen auflegen.

    Angelika
     
  12. JuFre

    JuFre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    20.01.08
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.06   #12
    wenn man mit zerre spielt, ists z.b. nicht so sinnvoll, das hohe g zu spielen (zu viele klingende saite ->matsch)
    clean oder akustisch ists natürlich besser, weil mehr saiten klingen ->vollerer klang
     
  13. JTE

    JTE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    562
    Ort:
    San José (CR)
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    702
    Erstellt: 06.02.06   #13
    frage: wie dämpft ihr bei PC´s auf der a-seite die tiefe E ab?
    ich probiers schon länger mit dem zeigefinger, der ja auf der a ist. allerdings hab ich dann beim umgreifen öfters mal die tiefe E mit drin, es klingt auch nicht richtig gedämpft.

    möglichkeit 2: mit dem mittelfingfer. da erwisch ich aber immer die a seite mit und hab dann fürden PC auch alle finger belegt...

    3: mit dem daumen?
     
  14. t0b

    t0b Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.06
    Zuletzt hier:
    3.06.08
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.06   #14
    Japp, mit dem Daumen :great: ;)
     
  15. nookie

    nookie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    1.01.16
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    368
    Erstellt: 06.02.06   #15
    Ich dämpf da auch mit dem Zeigefinger, is für mich am bequemsten und ich hab damit keine Probleme mit Geschwindigkeit oder so.
     
Die Seite wird geladen...

mapping