Powermate 600 & Compressor

von Sibelius, 06.11.07.

  1. Sibelius

    Sibelius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    25.06.12
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #1
    Hallo liebes Forum,

    ich habe hier schon einige interessante Beiträge gelesen und bin leider nicht zu einer entgültigen Lösung meines Problems gekommen.

    Ich möchte gerne um dem Gesang mehr Druck zu geben ein Kompressor anschaffen. Leider besitzt der Powermischer jedoch keinen insert Eingang.
    Direkt die Mikros über den Kompressor anzuschließen macht Aufgrund des zu geringen Einganspegels keinen Sinn. Eine Lösung wäre ein zusätzlicher Preamp.

    Welcher ist in Verbindung mit einem Sennheiser E945 und evtl. DBX 166 zu empfehlen?

    Oder ist es auch Möglich über den Aux-weg beide Mikrofone über den Kompressor zu schicken und anschließend auf einen weiteren Kanal erneut auf den Powermixer zu geben.

    Lohnt sich die Anschaffung eines Preamps oder bringen diese im Vergleich zu einem Powermate 1000 (mit inserts) keine Vorteile?

    Vielen Dank im vorraus
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 06.11.07   #2
    der weg über den aux würde schon gehen, ist halt umständlich und unüblich. technisch gehts schon.

    mikro in einen eingangskanal, dieser darf nicht!! auf die Stereosumme geroutet sein. signal per aux aus diesem Kanal in den Compressor schicken. Dieser Auxweg darf für nichts anderes benutzt werden und ist nur für dieses routing reserviert. signal aus dem compressor auf einen weiteren eingangskanal legen und der geht dann auf die front...
    kostet dich 2 kanäle und einen auxweg. wenn du die hast und damit klarkommst warum nicht.

    noch ne alternative wäre über einen gruppeninsert, falls dein pult einen bseitzt (ich kenn das ding nicht). Mikro auf eine subgruppe routen, compressor in gruppeninsert, gruppe auf stereosumme routen..

    noch ein weg wäre oer direct out (vllt hat er das ja). mikro in kanal, aus direct out in den compressor, aus dem compressor in einen zweiten kanal. kostet dich auch wieder 2 kanäle, aber spart den auxweg.

    auch preamps gehen, mikro in preamp, preamp in compressor, compressor in line kanal des pultes. technisch funktionieren tut im prinzip jeder, vom behringer gerätchen für den schmalen schülergeldbeute, bis zum luxusausgestatteten tla. was es denn für einer wird ist reine geschmacks und budgetsache.

    nächste schritt wäre dann ein channelstrip, ein preamp bei dem gleich noch ein eq und ein compressor und ähnliche dinge eingebaut sind (gibts auc mit de-esser, enhacer etc), da kann man dann ganz auf die Pultinternen filter usw verzichten. gibts auch einige die noch zusätzlich zum eingebauten compressor nen insert haben. kann mehr, kostet auch mehr.

    gehen tun die ganzen lösungen, schau mal in dein geldbeutel und überleg dir auf was du genau wert legst und such dir eine aus ;)
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 06.11.07   #3
    Ich lese da was von zwei Mikrofonen?

    Die beiden gemeinsam über einen AUX-Weg zu komprimieren ist Quatsch und zudem sind AUXe beim kleinsten Powermate ja eh Mangelware, wenn man die internen FXe verwenden will und einen Monitormix braucht... von der umständlichen Bedienbarkeit mal ganz abgesehen...

    Alternativ zur Anschaffung zweier Preamps und eines 166er dbx könnte man auch zwei Channelstrips mit integriertem Kompressor nehmen. Dann hätte man auch gleich eine vernünftige Klangregelung, denn mit dem Festfrequenz-EQ des 600ers kommt man ja nicht weit.

    Ob sich das preislich rechnet oder man nicht doch lieber den 600er gegen einen 1000er Powermate ersetzen sollte und einen 166er dazu nehmen, musst Du selbst wissen.


    der onk mit Gruß
     
  4. Sibelius

    Sibelius Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    25.06.12
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.07   #4
    Vielen Dank für die raschen Antworten,

    meiner Meinung nach sollte die Lösung über den AUX Weg bedingt durch die 2 Mikrofone nicht die optimalste sein.
    Ein channelstrip ist eigentlich genau das was ich brauche. Bei der recherche bin ich auch den DBX 286A gestoßen, wobei ich mich frage ob er die gleichen Kompressorleistungen wie der DBX 166 XLV (ohne preamp, aber gleich für 2 Mikrofone) bringt. Bei einem Preamp habe ich eine eine günstige Variante "Behringer Ultragain Pro 2200" entdeckt. Wobei die qualität wahrscheinlich wieder in typischer behringer manier zu erwarten ist?!

    Das Budget für preamp + Kompressor oder channelstrip sollte insg. 300€ für insg. 2 Mikrofone nicht überschritten werden.
    Welche Geräte könntet ihr mir in diesem Preissegment empfehlen, oder gibt es für geringen Mehrpreis etwas besseres?
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 06.11.07   #5
    Ähem... der 166er dbx kommt ja schon fast auf 250.- Euro; wenn Du da mit zwei Mikrofonpreamps insgesamt unter 300.- Steinen bleiben willst, läuft's m.E. auf einen Bausatz von Conrad raus... :D


    der onk mit Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping