Prduktberatung Digitalmixer und DAW-Controller

  • Ersteller frama78
  • Erstellt am
frama78
frama78
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.24
Registriert
04.04.04
Beiträge
5.320
Kekse
41.094
Hi Ihr,

ich suche nach einer Möglichkeit 16-Kanäle simultan aufzunehmen und das Gerät nachher auch als DAW-Contoller zu verwenden. Sprich abmischen im Rechner.

Ich suche was gebrauchtes unter 1000,- und dachte an Yamaha 01V (ohne R96), Yamaha 03D, Yamaha 02R(V2) Tascam DM24 oder vergleichbares.

Ich könnte günstig an ein Mackie D8B kommen, aber das funktioniert ja leider nicht als 24-Spur Daw-Controller. Oder weiß jemand einen trick?

Funktionieren die? Worauf muss ich achten? Welche Anschlüsse werden empohen?


Wäre toll, wenn ich viele tipps bekommen könnte:)!
 
Eigenschaft
 
...Ich könnte günstig an ein Mackie D8B kommen, aber das funktioniert ja leider nicht als 24-Spur Daw-Controller. Oder weiß jemand einen trick?
einen Trick sicher nicht, aber eine Überlegung...

wenn's um 'Abmischen' im Sinn von Faderfahrten, Level, fx-Anteil geht wäre das D8B ein autarkes Gerät.
Du hast alles was du brauchst incl Meterbridge vor dir. Und verlässt dich auf deine Ohren (!). Ergonomisch, 'relaxed'...

im Gegensatz der DAW Controller:
du regelst unten auf der Tischplatte und schaust oben nach dem Level
Hast idR die Wellenform im Blick...
bist nicht mehr 'objektiv', kannst du gar nicht sein... antizipierst Dinge, die du noch nicht hörst... etc

Szenario 3:
keine Hardware Automation. Dein Mixdown ist weniger Level-orientiert, du setzt mehr Plugins 'aktiv' ein beim Aufbau des Tracks.
Die Wellenform bietet dir dabei eine verbesserte Übersicht.
Automation von Level und Effektparametern wird eingezeichnet. Unter Win7 könntest du ggf über ein Multitouch-Display nachdenken.
Die sind zumindest erschwinglich geworden, seit die Methode hip ist.

cheers, Tom
 
hey tom,

du beziehst dich in der antwort auf das D8b? nun ja; ich hätte eben best of both worlds und dann würde ich schon gerne alle möglichkeiten des Mackies verwenden; sonst machts keinen sinn für mich :)

wobei es da ja einen typen gibt, der an einem hack ist. bin gespannt, was da raus kommt. vielleciht weiß jemand von euch da was dazu?

eine touch-lösung ist nix für mich; dann ist mir meine maus als wenigstens noch ein bisschen hardware noch lieber. ich habe übrigens bisher nur xp und habe momentan keine ambitionen das zu ändern (vielleicht bis in 1, 2 jahren).

Frank


EDIT: ist es witklich nicht möglich, das D8b als generischen midicontroller zu verlinken? sendet der keine mididaten auf den faderkanälen?
 
ich habe die 3 Beispiele genannt wegen der Fokussierung auf die Arbeitsweise - die ist ja individuell

das Mackie bietet da eine sehr hohe eigenständige Funktionalität (statt DAW könnte genauso gut eine Bandmaschine laufen)
ob der Hinweis auf das 'gehörmässige' deine Vorlieben trifft, weiss ich nicht, aber er ist imho relativ wichtig.
In Beispiel 3 ist er dagegen völlig uninterssant, weil einfach das Herangehen ein Anderes ist.
Ein derartig 'ausgereizter' DAW Werkzeugkasten lässt sich nur mit grossem Aufwand ergonomisch automatisieren - ergo hohe Kosten

du scheinst zu Beispiel 2 zu tendieren. 'Best of both worlds' wirst du mit dem beschränkten Budget von < 1000 Euro nicht bekommen.
Dazu sind die Verflechtungen zwischen Hardware-Software (DAW, Plugins) zu komplex und die Anforderungen an die mechanische Ausführung zu hoch.
Es hat letztens jemand einen dieser iCon Controller (um 600 Euro ?) mit review vorgestellt.
War imho eine ziehmliche Bastellösung, die zudem im Betrieb echte Probleme mit der Steuersoftwre entwickelte.
Im Grunde eine Kopie der Mackie Control - klar, kann man günstiger anbieten, weil man ja nicht mehr entwickeln muss - bzw die Basis bereits konzeptionell steht...
Darin liegt aber auch das Hauptproblem der 'ich-auch' Geräte:
die Anbieter wollen Kasse machen und haben mit Sicherheit kein top know-how.
Wie zB die Anbieter etablierter Konsolen... das, um was es dir geht ist teuer (in der Umsetzung) - kann man drehen wie man will...

Viele weichen deswegen auf Behringer BCF2000 aus (dürfte der günstigste Mackie Control kompatible sein) und versuchen die Saxche mit viel Eigeninitiative (Controller Programmierung, Plugin-Anpassung) gängig zu machen.
Je nach Anspruch kommt man da durchaus auch zu Ergebnissen, aber es ist zeitaufwändig und (imho) kompromissbehaftet.

cheers, Tom

ps: kenne die Midi Specs des D8B nicht, aber irgendwas muss er ja machen... insofern geht da natürlich immer was... vermutlich ist es aber sysex und nicht cc basiert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich habe ja zwei BCF und einen BCR. Funktioniert eigentlich gut, aber ein paar kleinigkeiten haben mich jetzt doch gestört. Ich fahre nachher mein neues D8b abholen und dann einfach mal sehen, wie ich mich durchwurschdel.

Ich denke (hoffe?), dass Studio One auch Sysex "Learnen" kann. Mal sehen....
 
Moinsen frama!

Meinst Du die D8B v.5? In der v.5 Version ist es ohne weiteres möglich die Console als DAW Controller zu verwenden, da dort der allzugut bekannte HUI Modus integriert wurde, also genauso wie Du mit deinen BCRs schon arbeiten kannst, würde das dann mit der Console gehen, wenn nicht sogar noch besser. gugscht mal hier.:D

Und im übrigen kann man auch mittels DAW Controler nach Gehör mischen, wer sagt denn das man dabei zwingend auf den Schirm schauen muß! :)

Greets Wolle
 
hey wolle! ja; ich weiß vom HUI-protokoll, allerdings sind die befehle eben schon vordefiniert. naja; da muss ich mich eben wie schon erwähnt durchwurschdeln und laaaaaange einarbeiten. das D8b ist schon ein gewaltiger prügel im vergleich zu den behringern.... ist nicht gerade plug&play (wobei ich bei denen auch ne weile brauchte) :D

es ist übrigens die aktuelle V5.1; das war mir eben wegem HUI wichtig :)

Ich bin sehr auf den Hack von Marc gespannt...
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben