Pressen von einer CD?

von Huba, 10.11.05.

  1. Huba

    Huba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 10.11.05   #1
    Also.....
    Wir sind nun fast fertig mit den Aufnahmen für unsere Demo CD.
    Nun meine Fragen:

    In welchen Formaten müssen die Grafiken für das Artwork sein???
    Hab irgentwas von CMYK Format gehört, das mir aber gar nichts sagt.

    Welche Auflösung müssen die Grafiken haben???

    Mussen wir fertige Sachen machen die das Presswerk dann nur noch Drucken muss, oder geben wir ihnen vorgaben was sie zu tun haben???

    Wie siehts mit Gema aus??? Hab gehört das man sich bei der Gema anmelden muss und da was für bezahlen muss. Keine Ahnung wieviel und ob das überhaupt stimmt.

    Wir wollen ein normales Jewel-Case. 4 Seiten 4 farbig. In einer Auflage von 300 bis 500 Stk.
    Ich weiß dass das sich nicht wirklich lohnt. Aber wer kann mir ein günstiges Presswerk dafür empfehlen????

    Muss man sonst noch was beachten??? Evtl. muss ja irgentwas drin stehen von Copyright oder so, keine Ahnung.

    Kann mir jemand bei diesen Punkten weiterhelfen?????

    Keine Sorge ich hab die SuFu schon bennutzt jedoch gibts da keine soo genauen Infos dazu.

    Danke schon mal im Vorraus.


    Cheers Huba
     
  2. SeSe

    SeSe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 11.11.05   #2
    Das Dateiformat musst du mit dem jeweiligen Presswerk bzw. deren Druckerei klären. Das kann alles mögliche sein - besonders die günstigen Anbieter kommen ihrem "semiprofessionellen Kundenkreis" oft entgegen und sind bereit, auch corel, freehand oder pdf-Dateien zu verarbeiten. Aber dann verlangen die oft eine "Datenverarbeitungsgebühr" o.ä. um deine Grafik in ein Format zu konvertieren, welches sie im Offsetverfahren drucken können: CMYK
    Das kommt darauf an, was ihr bereit seid dafür zu bezahlen. Die erledigen ALLES für euch, wenn ihr den Grafiker bezahlt, der sich da ein paar Stunden seiner Arbeitszeit dransetzt. Fragt auch hier genau nach, was sie für Spezifikationen fordern.

    Wenn ihr Gema-pflichtiges Repertoire spielt, dann müsst ihr bei einer CD-Pressung auch was dafür abdrücken. Wenn ihr nur Eigenkompositionen auf die CD bringen wollt (und keiner von euch gema-mitglied ist), dann müsst das zwar der Gema auch melden, das kostet dann aber nichts. Ruf doch mal bei der Gema an und erzähl denen, was ihr vorhabt dann weisst du, wie teuer es wird (die sind gar net so böse, haben wir auch schon gemacht) Ein Presswerk bearbeitet übrigens euren Auftrag nur dann, wenn ihr das vorher mit der Gema schriftlich geregelt habt.
    Das sind jetzt hier so ein paar völlig willkürlich ausgewählte Anbieter, bei denen ich mich mal umgesehen hatte, google spuckt noch viel mehr aus! (Du kannst auch nach erfahrungsberichten anderer bands mit diesen firmen googeln, ist manchmal ganz aufschlussreich):

    http://www.oomoxx.de/ (<---das sind die einzigen, mit denen ich persönlich zu tun hatte. Sind nett!)
    http://www.brennservice.de/ (die haben einen praktischen Kosten-Kalkulator)
    https://www.houseofaudio.com/
    http://www.domestix.de/
    http://www.brennfabrik.de/
    http://www.cd-dealer.de/
    http://www.polycopy.de/

    Das weiss ich jetzt nicht genau. Thema Labelcode: ist imho nur von Bedeutung, wenn ihr im Rundfunk gespielt werden wollt aber ansonsten nicht zwingend vorgeschrieben - da kann ja vielleicht wer anders drauf antworten :D

    Schau mal im Musikpraxis-Forum oder Musik & Recht - da gabs auf jeden Fall schon zahllose threads zum Thema Demo-CD, Gema, Labelcode etc pp

    Gruß, S.
     
  3. Huba

    Huba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 18.11.05   #3
    Du hast mich schon um einiges weiter gebracht!:great:
    Danke
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 18.11.05   #4
    Hi,

    ich habe mit Dembach gute Erfahrungen auch bei kleineren Auflagen gemacht: Video-Team Dembach.
     
  5. Chigolo

    Chigolo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 18.11.05   #5
    Also da stellen sich natürlich mehrere Fragen:

    Seit ihr ein eigenes LabeL?
    Du hast was von Demo CD erwähnt, willst die CD auch verkaufen?
    GEMA?!?! Nun ja, meldest musst du eigentlich gar nichts, bzw. du kannst deine Musik frei stellen lassen, d.h. die Rundfunksender zahlen für deinen Song kein GEMA Gebühren.,
    Der LC Code ist sehr wichtig für Rundfunkanstalten, ohne diesem wirds nciht gespielt, dazu musst du aber ein eigenes Label haben, einen Gewerbeschein natürlich, und eine mind.Pressund von 500 mit Rechnung bei der GVL vorliegen, dazu noch Copyrights eines jeden Songs, einen Vertrag pro Song ind em fetsgehalten wurde wer Produzent war, Songwriter, Komponist usw. Erst dann bekommt du nen LC.
    Das nächste:
    ISRC ich würde keine CD rausgeben, bzw. veröffentlichen ohne ISRC (International Standard Recording Code), Copyright, also urheberrecht, hast immer, is ja logisch, der ISRC beinhaltet wann ein Song produziert wurde, von welchem Label, bzw. von wem, sowie das Land, dazu brauchst du allerdings wiederum eine Gewerbeanmeldung, den ISRC bekommst übrigens per Erstvergabeschlüssel von IFPI.

    Ist alles etwas kompliziert, bzw. man muss sich damit auskennen.
    Ach ja, wenn Deine Mast-CD fertig ist, amjn besten zum Notar, und sich per Urkunde bestätigen lassen, wann die CD das erste mal , ja wie soll ich sagen "offiziel" entstanden ist. Sollte jemand deine Songs klauen wollen hast du was in der Hand.

    Ich sag mal so,
    ich habe ein eigenes Label, und ohne die oben erwähnten Schritte, also im einzelnen nochmals:
    -Gewerbe
    -ISRC anmelden, und für jeden Track vergeben
    -LC
    -Notar
    usw. würde ich keinen Track veröffentlichen.

    Das mit den Grafik Dateien hängt von den Presswerken selbst ab, wobei hier wiederum eineige Dinge zu beachten sind wie zum Bsp.:
    Künstl. und wirtschaftlicher Produzent, Copyright, ISRC, LC, Songwriter, usw. Muss halt eben alles seine Richtigkeit haben, glaub mir, ich habe viele Künstler die davon keine Ahnung haben, da könnte wirklich jeder die Songs klauen, weil die einfach ncihts in der Hand haben.

    Hoffe ich konnte die helfen.
     
  6. strassi

    strassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    21.05.07
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Heiligenhaus (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 19.11.05   #6
    hallo Chigolo,
    außer, dass man seine Songs schützen sollte, muss man absolut nichts von deinen etwas verwirrend aufgelisteten Dingen machen.

    Der Labelcode ist natürlich für Airplay wichtig. Solltest du hier einmal etwas mehr lesen, wirst du die ganzen Diskussionen um diese Themen mehrfach finden.

    Wie man so schön sagt: alles kann, nichts muss.

    Natürlich könnte jede Band auch noch eben einen Vertrieb aufbauen, ein eigenes Management gründen usw. Auf der Bühne stehen indessen dann die anderen, die nicht soviel Verwaltungskram zu erledigen haben
     
  7. Chigolo

    Chigolo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 19.11.05   #7
    Erstmals ist das nciht "verwirrend" sondern logisch, wenn man in dem Geschäft tätig ist, oder tätig sein möchte, dann sollte man vielleciht mal bischen drüber nachdenken ob mans halbwegs professionel macht, oder?!
    Wie gesagt, im Endeffekt nicht mein Problem. Muss jeder für sich selbst wissen, kommt richtig geil, CD ohne LC und ISRC.
    Ich prodziere doch ekminen Künstler um in danach NICHT ins Radio zu bringen?!?!?!?!
    Wie gesagt jedem selbst überlassen :-)
     
  8. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 19.11.05   #8
    Kommt es nicht ganz drauf an, was man für Musik macht?
    Wenn man in die Deutschpop und Schlager Richtung geht lohnt sich eine GEMA Mitgliedschaft (und alles was zum Labelcode führt).

    Wenn ich dagegen von Hubas Avatar, auf dem er ein Immortal T-Shirt trägt, auf die Musik schließe die er wahrscheinlich macht, lohnt sich eine GEMA Mitgliedschaft vielleicht überhaupt nicht.
    Denn Metal wird weder im Radio noch im Einkaufszentrum und sehr sehr wenig auf öffentlichen Veranstaltungen gespielt. Somit würde er nur GEMA Beiträge zahlen aber so ziemlich garnichts von den Ausschüttungen sehen.

    Dagegens finde ich es schon wichtig, nötige Schritte zu unternehmen, sein geistiges Eigentum auch als solches nachweislich zu sichern.

    Wenn meine Aussage falsch war, lasse ich mich sehr gerne berichtigen.
     
  9. Chigolo

    Chigolo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 19.11.05   #9
    Ja, bin da ganz Deiner Meinung, ISRC, Coypright und NOtar sind einfach selbsverständlich im prof. Bereich.
    GEMA ist nciht für den LC zuständig, den LC bekommt man bei der GVL, GEMA Mitgliedschat ist nciht zwingend erforderlich, es sei denn man hat nen eigenen Verlag mit mehreren Interpreten usw. Die GVL verlnagt für die Anmeldung eines Labels nichts. Man muss jedoch eine Gewerbeanmeldung, sowie eine Mindestpressund von 500 CDs nachweisen, inkl. aller Künstlervertraäge, Texte, usw.
     
  10. strassi

    strassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    21.05.07
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Heiligenhaus (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 19.11.05   #10
    Chigolo, ich habe ja nichts gegen deine Punkte gesagt, die zu beachten sind, wenn man Bands produziert. Genau das macht aber nicht jede Band und muss auch nicht.
    Du solltest ja dann genauso wie ich wissen, welchen Aufwand es bedeutet. Es fängt mit dem Gewerbe an, was sich für eine Band nicht unbedingt lohnt.

    Es muss auch nicht jede Band, nur weil sie einmal ein paar CD´s pressen läßt, ein Label anmelden. Die Frage von Huba betrifft doch auch ganz klar die wichtigsten Dinge, die man braucht, um überhaupt eine CD pressen zu lassen und nicht Fragen zu GEMA, GVL usw.

    Natürlich kann es für eine Band auch nützlich sein, ihr eigenes Label zu betreiben. Das hängt aber auch sehr stark von der gesamten Struktur einer Band ab. Ich keine eine Band, in der clevere Kaufleute sitzen und die ein Label haben. Sie haben dennoch ihre Agenturen und Management.

    Es gehört schon ein gewisser Geschäftssinn dazu, ein Label zu betreiben, denn wenn man dies nur anmeldet, um eine CD zu pressen, kommt man auch nicht weiter. Was das Airplay anbetrifft, solltest du wissen, wie schwer es schon ist, das selbst perfekteste Songs überhaupt gespielt werden.

    Meiner Meinung nach ist das alles erst der 2. Weg, den eine Band ohne weiteres gehen kann, wenn sie sich selbst Chancen dafür ausrechnet und auch die Zeit und Energie dafür hat.

    Sorry, für die OT Antwort
     
  11. Chigolo

    Chigolo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 19.11.05   #11
    Also in jedem "vernünftigen" Presswerk wird ISRC verlangt, bzw. zumindest anchgefragt, GEMA ist natürlich wieder was ganz anderes, und einen Song ins Radio zu beingen ist nun wirklich kein Problem, man muss sich halt bischen anstrengend, aber gerade inder Musikbranche muss man immer mit 110% arbeiten, darunter bringts gar nichts.

    Also ich würde an seienr Stelle die CD nicht bei nem "richtigen" Presswerk pressen lassen, sondern bei nem kleineren billigeren. Alles andere ist dann eben GHeschmackssache, ich habe auch selbst ein Label, wofür sollte ich denn eine Zeit verschwenden? Zeit ist Geld. Wenn ich bereit bin ne CD zu pressen, dann gehe ich doch davon aus damit Erfolg zu haben. Will ja scjließlich kein Verlustgeschäft machen, oder?
    Letztendlich ist es einfach LEIDER so:
    In der Musikbranche hängen 20% beim produzieren, die anderen 80% seiner Zeit muss man leieder in PR, Organosation, Ämter, GEMA, GVL, HPs usw. investieren.
    Ich spiele seit 16 Jahren Klavier, und arbeite wirklich jeden Tag 16 Stunden mind., und ich schaffe immer das was ich mir vornehme,....
     
  12. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 20.11.05   #12
    sorry, falsch! Die GEMA-Freistellung hat nichts mit dem Hörfunk zu tun. GEMA-Freistellung bedeutet, dass dem Presswerk bescheinigt wird, dass der Tonträger keine urheberrechtlich geschützten Werke enthält und dementsprechend auch keine GEMA-Vervielfältigungsgebühr für die Pressung einzukassieren ist!

    Tja, auskennen sollte man sich - JEDER!


    (Nachtrag: sorry, quotes vergessen)

    Notardeponierung ist an eine Gebührenordnung gebunden, die satt teuer ist. In verschiedenen Threads unter Musik & REcht wurden auch billigere Lösungen dokumentiert (VORSICHT: der Einschreibebrief an sich selbst reicht juristisch nicht!). ABer es gibt auch kostengünstigere Deponierungsmöglichkeiten bei Anwälten. (SUCHE in diesem Board benutzen!)

    lg
     
  13. Chigolo

    Chigolo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 21.11.05   #13
    Naja, also ich ahb nen Notar, da zahl ich ahlt 50€, das ist nun wirklich nicht viel.
    Stimme ich Dir vollkommen zu, auskennen sollte sich damit jeder!!!
    GEMA? War jetzt eigentlich von mri direkt auf die Radiosender bezogen, es ist nicht zwingend erforderlich Mitglied bei der GEMA zu sein. Die meisten Radios spielen Songs deren Interpreten nciht Mitglied in der GEMA sind einfach lieber :-)
     
  14. Huba

    Huba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 21.11.05   #14
    Wir haben leider noch kein Label. Haben uns aber auch noch bei keinem beworben. Es wird ne Demo die in ein paar Läden und auf den Konzerten verkauft wird. Naja zum bewerben bei Labels und für Auftritte wird sie auch verschickt.
    Daher brauchts dann warscheinlich keine Gema oder wie???:confused:
     
  15. SeSe

    SeSe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 21.11.05   #15
    Lass dich nicht verwirren - GEMA und Label/Labelcode sind zwei ganz verschiedene Baustellen!

    GEMA
    Antworte doch mal bitte auf folgende Fragen:
    1. Sind Cover-Songs auf der CD oder nur eigene Stücke von euch?
    2. Im Fall von Eigenkompositionen: ist irgendjemand von euch Mitglied bei der GEMA?

    GEMA-pflichtig sind alle Werke, deren Autoren (Komponist, Textdichter) Mitglieder der GEMA sind.

    Im Klartext: Wenn ihr nichts covert, nur eure eigenen Stücke auf der CD sind und keiner von euch GEMA-Mitglied ist, wird es nichts kosten!

    Der GEMA muß aber trotzdem der Inhalt jeder Produktion, die das Preßwerk verlässt, gemeldet werden, also auch solcher Produktionen, die kein GEMA-pflichtiges Repertoire enthalten.

    Wenn das geklärt ist, könnt ihr pressen lassen! :great:

    LABEL/LABELCODE
    Ein Label im sinne von Plattenlabel/Plattenfirma ist nicht identisch mit dem Labelcode. Ihr müsst nicht bei einem Plattenlabel unter Vertrag sein, um eure CD pressen zu lassen. Einen Labelcode braucht ihr für euer Projekt auch nicht zwingend. Solltet ihr jedoch darauf spekulieren, eines Tages mal im Radio gespielt zu werden oder eure CD bei "ich bin doch nicht blöd" zu verkaufen, solltet ihr euch mit dem Thema auseinandersetzen.
    Wenn ihr sie jedoch nur selbst bei euren Konzerten verkauft und eventuell über ein paar kleinere Geschäfte (die ihr persönlich kennt), dann braucht ihr das nicht.
    Das einzige was sein muss, ist die GEMA-Freistellung.
    Also: viel Spaß!
     
  16. Huba

    Huba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 22.11.05   #16
    Unsere Songs sind alle samt Eigenkompositionen. Es ist auch niemand bei der Gema gemeldet. Daher brauchen wir also keine Gema zahlen.
    Die zwei Läden, in denen das Teil auch übers Internet zu bestellen ist, sind mit uns befreundet. Ein Song wird auch kostenlos bei uns auf der Page zum download frei sein. Daher ist das mit dem Code denke ich fast hinfällig.

    Das Album das in einem Jahr oder noch länger kommt werden wir warscheinlich dann auch weiter vertreiben.
     
  17. Wikiderstarke

    Wikiderstarke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Colonia
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.05   #17
    Ich kann dir nur die Firma Medialogistics emfehlen haben unser Demo gepresst.
    Profi-Komplettpack CDs in professioneller Deluxe-Ausstattung:
    Jewelcase mit 8-Seiten Booklet,durchsichtiges Tray, komplett 4-farbig, 5-farbiger Labelsiebdruck. 500 CDs 599€
     
  18. Huba

    Huba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    28.03.08
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Köditz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 24.11.05   #18
    So günstig?????????????????

    Das ist ja billiger als alle die ich bisher gesehen hab!

    Wie ist die Qualität???

    Des wäre ja ne geile Sache, jedoch muss da doch ein Haken dabei sein.


    Cheers Huba
     
  19. sonofdeath

    sonofdeath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    4.03.10
    Beiträge:
    422
    Ort:
    Hof
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    115
    Erstellt: 24.11.05   #19
    Ist auch einer dabei!!!
    Da kommt noch 16% Mehrwersteuer und Versandkosten oben drauf, damit wärens dann schon ca. 100 € mehr.
     
  20. Wikiderstarke

    Wikiderstarke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Colonia
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.05   #20
    Klar die Märchensteuer:D kommt noch drauf aber sonst ist da kein haken bei. DIe Qualität der CD's ist 1a wenn die Vorlagen gut sind. Also wenn du eine CD von denen in den Händen halten möchtes? Man kann unsere CD käuflich erweben;) für 6,50€. Ach so ich sollte noch sagen, dass das Metal ist was wir machen. Schau einfach mal unter Candela nach
     
Die Seite wird geladen...