pro/kontra Floyd Rose

von jek, 07.03.04.

  1. jek

    jek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.03
    Zuletzt hier:
    22.04.04
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.04   #1
    hi leute

    wollte mal fragen was sind die vor und nachteile von floyd rose, also zum zuhause üben, und auf der bühne, einfach alles.
     
  2. PhilippT

    PhilippT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    4.02.07
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.04   #2
    nachteile : evtl. verstimmen (aber bei nem guten eigentlich nicht), saiten wechseln dauert länger
    vorteile : hast halt ein vibrato ;) und ja, haben einen positiven einfluss auf das sustain
     
  3. jek

    jek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.03
    Zuletzt hier:
    22.04.04
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.04   #3
    mein gitarrenlehrer hat mir gesagt. wenn ich die gitarre mit floyd rose hinter der bühne stimme, und dann geh ich auf die bühne, wo es ca. 15 grad wärmer is verstimmt sich die gitarre total.

    stimmt das???
     
  4. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 07.03.04   #4
    das mit dem sustain stimmt nicht.

    ne FR hat ne schlechtere saiten-korpus-verbindung als z.b. ne tune-o-matic mit tailpiece.
    aber vielleicht meintest du auch, dass nen vibrato ne art sustain macht, des stimmt wohl auch wieder ;)
     
  5. harvi

    harvi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    740
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    159
    Erstellt: 07.03.04   #5
    ist aber nicht bei fr so, bzw. das hat nicht bedingt was mit dem trem zu tun

    mal allgemein (meiner meinung nach)
    wenn man eins draufhat hat man die vorteile:
    - stimmstabil (wenn mans richtig einstellt)
    - man kann am hebel drücken und ziehen wie man will es passiert nix
    - es sieht verdammt cool aus
    - die feinstimmung bringts
    - besserer Lead sound (finde ich zumindest..)

    nachteile:
    - schwer einzustellen
    - saitenwechseln dauert


    mehr würd mir jetzt net so einfallen =)
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 07.03.04   #6
    Ja. Aber das stimmt auch mit jeder anderen Gitarre.
     
  7. Terence Hill

    Terence Hill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.03
    Zuletzt hier:
    24.07.05
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Manching
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.04   #7

    Ich glaube das sich jede Gitarre bei 15° Unterschied verstimmen wird.


    Floyd Rose is einfach cool. Man kann völlig verrückte Sachen damit produzieren.

    Nachteil: Weiß jetzt keinen

    EDIT: Lenny war schneller

    :? :D
     
  8. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 07.03.04   #8
    UNd Harvi noch schneller!!!! :D :D
     
  9. Terence Hill

    Terence Hill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.03
    Zuletzt hier:
    24.07.05
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Manching
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.04   #9
    Den sah ich garnicht :oops:
     
  10. Phili

    Phili Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 07.03.04   #10
    Vorteile:

    -sehr stimmstabil
    -sehr fein zu stimmen
    -dabei kann man Akkord weiter greifen und mit rechts stimmen
    -wenn die Saite reißt, kann man sie weiterbenutzen, indem man sie etwas abwickelt und wieder festspannt
    -sehr leichtes Vibrato und extreme Divebombs möglich
    -wenn man es will, muss man die Saiten nicht festklemmen und kann das Trem als ganz normales benutzen (bei schneller Umstimmung, z.B. zu einem Drop D-Tuning auf der Bühne)

    Nachteile:

    -dauert länger
    -man muss immer einen Imbusschlüssel dabei haben
    -bei anderer Stimmung neue Justierung erforderlich
     
  11. bobtech

    bobtech Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 07.03.04   #11
    Beim Floyd Rose ist das folgendermaßen :

    1. Man freut sich, dass man jetzt ein pro-tremolo hat und so...
    2. Man freut sich drüber wie stimmstabil alles ist.

    --> dann will man die Saitenstärke wechseln (oder hat alle Saiten für einen normalen Wechsel runter bzw. hat sich neue PUs eingebaut etc)

    3. Der Hass entflammt und man will die Klampfe am liebsten wegschmeissen und sich wieder eine mit Tune-O-Matic Bridge kaufen, weil man der Meinung ist Tremolo ist eh quatsch und das braucht doch eh keiner und was soll der ganze Dreck.

    4. Man ist noch immer bei Punkt 3. Nur bereits so ausgelaugt, dass der Hass nicht mehr so sprudeln kann. Immer wieder fummelt man dran rum ohne Erfolg.

    5. Man hats erstmal aufgegeben und ignoriert die Gitarre (wenn man Glück hat, kann man ja auf seine "alte" Klampfe umsteigen.

    6. Man ist inzwischen so ruhig geworden, dass man sich nochmal mit etwas Hirn dransetzen kann. Und plupp : Man hats raus und wundert sich warum man die Sache vorher nicht gepeilt hat.

    7. Glück pur. Floyd Rose roolt !



    Wobei 3. - 5. so zwischen 3 Stunden oder wie bei mir ner Woche dauern.
     
  12. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 07.03.04   #12
    Ich habe extra Gitarren mit Floyd Rose und mit ohne Floyd Rose...

    den einzigen Nachteil den ich sehe bei einer Gitarre mit Floyd Rose ist, das man keine vernünftigen "unison bendings" machen kann.
    Ansonsten ein klasse Stilmittel mit sehr vielseitigen Einsatztmöglichkeiten.

    RAGMAN
     
  13. Phili

    Phili Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 07.03.04   #13
    gut zu wissen-und ich hab mich schon des öfteren mal gefragt, weshalb unisono bei mir nicht klingt :oops: .
     
  14. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 07.03.04   #14
    Erstaunlicherweise gehen die bei meiner Radius schon recht gut... aber das liegt wohl an der Backbox.

    Mich stoert halt das man nicht eben mal auf Drop-D oder Open-G umstimmen kann... auch deshalb habe ich noch die Artcore ;)
     
  15. EvilSteve

    EvilSteve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.04   #15
    Tach!

    Also zum verstimmen bei unterschiedlichen Temperaturen wuerde ich eher mal behaupten, dass es am Hals/Halsstab liegt und nicht am FR. Alle meine Klampfen haben ein FR. Und ich habe im Winter leider mal die Heizung ausgeschaltet und das Fenster einen Tag offengelassen (nein, das war kein Test5 sondern Dummheit). Und siehe da meine Klampfen mit Doublethrussrod hatten sich nicht verstimmt. Die anderen klangen uebelst!!
    Ich stimme lieber beim Saiten aufziehen 5 Minuten länger als nach jedem Bending nachzujustieren (uebertriebene Darstellung!).
    Einziger grosser Nachteil (vor allem Live!): Wenn Dir eine Saite reisst, ist die ganze Stimmung (gitarren- wie auch publikums- und bandseitig) im Eimer, waehrend man mit einer Fixed Bridge halt nur auf eine Saite verzichten muss.
    Ansonsten ist ein FR sehr stimmstabil. Auch bei den wildesten DiveBombs. Ist aber auch hier abhaengig von der Qualitaet der Gitarre und des Tremolos. Ich kann hier nur Schaller empfehlen. Da ich aber immer nur Gitarren mit FR habe/hatte muss ich auch zugeben, dass ich bei Gitaren mit einer anderen Bridge Probleme mit dem Palm muting habe. Aber das ist nicht der Bridge, sondern nur meiner unfaehigkeit und/oder fehlender Uebung anzulasten. ;-)

    Ahoi
    EvilSteve
     
  16. Phili

    Phili Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 07.03.04   #16
    Genau, das ist einfach nur eine Umstellungssache. Davor muss auch niemand Angst haben. Es kann sich jeder umgewöhnen!
     
  17. nikeairmax

    nikeairmax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.04
    Zuletzt hier:
    4.04.06
    Beiträge:
    314
    Ort:
    schenefeld/hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 08.03.04   #17
    joa... ich hab neuerdings nen 7-saiter, der n floyd rose tremolo hat. außerdem stimm ich die untere h-saite noch um nen ganzen ton tiefer. die untere saite verstimmt sich sehr gerne. und wenn ich akkorde greife, klingt die h-saite immer zu hoch, obwohl ich richtig gestimmt hab. liegt das nu am FR oder hab ich zu dünne saiten drauf?
     
  18. Phili

    Phili Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 08.03.04   #18
    Das hat mit dem FR gar nichts zu tun. Du musst entweder eine dickere Saite aufziehen, oder den Schuh, in dem die Saite an der Bridge geklemmt ist, etwas nach hinten schieben (also nat. erst locker schrauben).
     
  19. Phili

    Phili Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 08.03.04   #19
    kurz gesagt: die Gitarre ist, aufgrund der Runterstimmung der H-Saite, nicht mehr Bundrein.
     
  20. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 08.03.04   #20
    Das klingt nach zu dünner Saite bzw. zuviel Fingerdruck. Also wenn die Leersaite richtig gestimmt ist und die gegriffene Saite zu hoch klingt. Bzw. wenn die gegriffene Saite richtig klingt und die Leersaite dann zu tief ist.

    Das kann man nicht durch Veränderungen an der Mensur in den Griff kriegen. Hier helfen nur Verstellsättel, die zwischen Sattel und 1. Bund flexibel sind. Oder niedrigere Sattelkerben.

    Ist bei tiefen saiten allerdings sehr ungewöhnlich, in der Regel betrifft das die g und h Saite. (die hohe h Saite).

    Dünne tiefe Saiten in Kombination mit Downtunings, zu hoher Sattelkerbe und starkem Fingerdruck können sich aber auch scheisse verstimmen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping