Probe Sessions aufzeichnen - Tipps ?

von =dark3zz=, 11.07.08.

  1. =dark3zz=

    =dark3zz= Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.07
    Zuletzt hier:
    17.02.09
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 11.07.08   #1
  2. maetze

    maetze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    11.07.13
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    252
    Erstellt: 11.07.08   #2
    Kommt drauf an was für eine Band du hast... Mit wenigen Instrumenten und relativ ruhigem Sound kann was auf der Aufnahme zu hören sein (aber auch nur sehr sehr bedürftig).

    Wen du z.B. in einer 7-Köpfigen Ska-Punk Band spielst, wirste damit nicht weit kommen => Soundmatsch. Mit ein paar mittelklasse-Mikros und einem Mischpult wirst du bessere Resultate erzielen.
     
  3. =dark3zz=

    =dark3zz= Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.07
    Zuletzt hier:
    17.02.09
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 11.07.08   #3
    hoi maetze, ja das ist klar, hätt hier auch ein pc mit ner RME 9632 etc....aber darum geht es eigentlich nicht sondern kennt jemand das gerät und weiss darüber etwas zu erzählen :)

    man koennte viel geld ausgeben fuer ne gescheite aufnahme, aber die frage stellt sich im thread hier echt NUR um so ein field recorder....tnx
     
  4. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 11.07.08   #4
    Hallo,

    Leg noch ein paar Euras drauf und kauf Dir einen zoom_h2 . Das ist besser für Proberaummitschnitte geeignet als das von Dir vorgeschlagene Gerät.

    Ansonsten kann ich mich maetze nur anschließen. 2 Kleinkondenser in ORTF Technik bringen gute Ergebnisse für den Proberaummitschnitt.

    Gruß

    Fish
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 11.07.08   #5
    Wir haben schon sehr gute Ergebnisse bei Proberaumaufnahmen erzielt bei Cassetten-Rekordern und Mini-Disk-Playern.

    Sehr gut heißt: jedes Instrument war zu hören - und die Sachen taugten als auditives Tagebuch. Nicht für Demo-Tapes. Also für band-interne Geschichten.

    Voraussetzung a) ist eine gute Aufstellung der Instrumente im Raum inklusive Achten auf Frequenzbereiche (gibt es von soundcheck ein gutes und günstiges Sonderheft: lifesound oder so).
    Voraussetzung b) ist eine gute Plazierung des Mikros im Raum (haben die besten Ergebnisse mit Mikro an der Decke erzielt - Bass und drums kommen eigentlich immer gut - Herausforderung ist Git 1 und Git 2 und Gesang).

    Analog würde ich aufnahmemäßig nix mehr machen - nicht wegen der Qualität, sondern weil die Vervielfältigung = Weiterreichung an andere Bandmitglieder umständlicher ist.

    Wenn der sound im Proberaum gut ist - ich spreche hier von einer Rock-Indie-Band mit bis zu 6 Leuten, so dass sich jeder hört - würde ich mir zwei oder drei Geräte zur Probe mitgeben lassen bzw. kaufen, ausprobieren und bei Nichtgefallen zurückgeben. Da Ihr mit Aktiv-Boxen bzw. über die PA direkt die Aufnahmen hören könnt, dürfte Eure Entscheidung innerhalb eines Probewochenendes gefallen sein.

    x-Riff
     
  6. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.004
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    926
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 11.07.08   #6
    Bei uns läuft das ziemlich einfach ab. Der Basser hat seinen MP3-Stick am Tape-Ausgang des Bandmischers hängen und läßt den praktisch die ganze Probe über laufen. Ist für Proben ausreichend, und das Ding schneidet bei Stille selbsttätig. Bei Demoaufnahmen kommt sein Laptop nebst Logic zum Einsatz - und der Feuerdraht-Ausgang unseres Mischers.

    Ich möchte nicht wissen, wieviel Probenmaterial er schon zu Hause auf seiner Festplatte hat. Oder ich im Mail-Client, weil er das Zeugs gern rumschickt.

    Ist aber genial zu hören, wie sich eine Band zwei Jahre vor dem eigenen Beitritt angehört hat.

    Gut, zugegeben, bei uns ist es auch so, daß wirklich alles über den Bandmischer läuft. Keine Gitarrenamps, das Schlagzeug wird selbst bei den Proben abgenommen usw.

    MiniDisc ist übrigens auch eine gute Idee, zumal MD-Porties auch automatisch in einzelne Tracks schneiden können. Und man braucht nicht so oft zu löschen, man kann z. B. markante Proben einfach auf MD archivieren. Aber wenn man stereo arbeitet, sind die Scheiben nach 74 Minuten voll.


    Martman
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 11.07.08   #7
    Richtig. Wir haben 2 bis 3 MiniDisks gehabt nur für die Proben.
    Einer von uns hat die reihum durchgehört und die beste Fassung behalten und interessante Varianten und Sessions festgehalten. Dann waren die wieder frei für die nächste Probe.

    Beruhigend ist einfach, wenn immer was mitläuft und nix verlorengeht und man an der jeweils besten Fassung weiterarbeiten kann und sich die vor der nächsten Probe gemeinsam reinziehen kann.

    Das war unser Ziel und - ehrlich gesagt - dazu reicht das, was auf dem Markt ist, allemal aus.
     
  8. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 13.07.08   #8
    Hallo,

    Ich bin wiederrum von dem Mitschnitt des Pultsignals bei der Probe oder Konzerten total abgekommen. Mit 2 im Raum plazierten Stereomiks nimmst Du genau den Sound auf, der gerade auch im Raum steht. Wir sparen uns dadurch z.B. die aufwendige Mikrofonierung vom Schlagzeug. Auch der Basser und Gittarist spielt bei der Probe oder bei sehr kleinen Konzerten nur über seinen Amp.

    Geuß

    Fish
     
  9. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 18.07.08   #9
    Da ne probe sowiso eigentlich nur die band interessiert und auch eigentlichn auch nur die was angeht, reicht das mit dem Cassetten recorder oder Minidisc vollkommen aus. Man kann wenn man die Instrumente richtig aufeinander abstimmt und alles ordentlich einstellt und dann auch noch wirklich sauber und fehlerfrei spielt sogar was hinkriegen was für die erste Myspace Seite reicht. Später kann man immer noch bessere Aufnahmen nachreichen.ist ja alles ne Frage des Geldes. Ich war bei unserer Aufnahme erstaunt wie gut die einzelnen Instrumente auf Casette rüberkamen. Ist natürlich net geeignet um damit Kariere zu machen, sollte klar sein.
     
  10. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 18.07.08   #10
    Sind auch meine Erfahrungen.
    Proberaumaufnahmen = bandinternes Tagebuch, Festhalten amtlicher Versionen, wenn es gut ist zum Vorspielen für Freunde, Bekannte und Leute, die so ne Art von Aufnahmen einschätzen können

    Alles darüber hinaus ist dann schon Mehrspurrekorder und Einzelspuraufnahmen.

    Da ich mich mit myspace nicht so auskenne, kann ich das nicht so beurteilen.

    x-Riff
     
  11. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 19.07.08   #11
    Wir machen das alles komplett Digital mit Digital/Analog-Schnittstelle und Cubase.

    Kostet zwar etwas, bis man alles erforderliche Equipment hat aber dafür hat man alle Möglichkeiten dieser Welt, da man quasi ein vollständiges kleines Studio im proberaum hat. D.h. man kann auch durchaus brauchbare Demos selbst aufnehenn und produzieren.

    Mit ca. 1000€ Gesamtkosten bist dabei.
     
  12. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 20.07.08   #12
    Uff, irgendwas habe ich bisher falsch gemacht. Wenn Du alles komplett Digital aufzeichnest brauchst Du ja für eine Band min:
    3 Mics fürs Schlagzeug
    1 Mic für den Sänger
    2 Kanäle für die Keys
    1 Kanal Für Gitarre
    1 Kanal für Bass

    Was für eine Eqipment hast Du denn, daß Du für 1000EUR einen PC, Software, 8 -Kanal Interface, Kabel. Mics für das Schlagzeug... bekommst?

    Teil mal Deine Erfahrungen mit uns.

    Gruß

    Fish
     
  13. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 20.07.08   #13
    PC aus Gebrauchtteilen: ca. 300€
    Presonus Firepod 8-Kanal-Schnittstelle: ca. 350€
    kleinen Behringer 12-Kanal-Mischer ca. 300€
    Billige Behringer-Mikros (die für Demo-Drums-Aufnahmen echt tausendmal reichen): 3 Stück für 30€
    Billiges Bass-Drum-Mikro: 50€

    = 1030€


    Sonstige Anhamemikros und die dazugehörige Verkabelkung sind bei uns die Privatsache von jedem Einzelnen.
    Und für die Verkabelung von obigem gehen maximal nochmal 100€ drauf. Dann sind wir immer noch bei "ca." 1000€...

    Also viel mehr haben wir da nicht investiert und es läuft einwandfreei und gibt echt super Ergebnisse.
     
  14. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 20.07.08   #14
    Klingt interessant!

    Kannst Du mal ein Demo Posten was mit dem Equipment Qualitativ möglich ist?
    Was für Behringer Mics hast Du in Verwendung?
    Was für ein BD Mic hast Du in Verwendung?

    neugierige und gespannte Grüße

    Fish
     
  15. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 20.07.08   #15
    Also die Mikros die wir als Overhead und für die Snare nehmen sind aus so nem 3er-Set für 30€. Das BD-Mikro ist das billie T-Bone für ca 50€.

    Hier ein kleiner Ausschnitt. Da es ein nagelneuer unveröffentlichter Song ist, kann ich leider nichts längeres Posten. Mit dem Mix kämpfe ich noch. Aber das ist leider immer schwierig, wenn es in nem sehr kleinen Proberaum als "Live-Mitschnitt" aufgenommen wird. Nimmt man jeden einzeln auf, geht es natürlich VIEL besser. Dann hat man z.B,. auch 8 Spuren für die Drums. Hier sinds nur 3 Drum-Spuren (BD, Overhead, Snare)

    www.mooncry.eu/test/kostprobe.mp3
     
  16. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 23.07.08   #16
    wir haben bislang ein shure sm58 unter dei decke gehängt und über nen 25€ preamp in einen md-player laufen lassen. das genügt als ideensammlung, es klingt auch einigermaßen aber es ist halt sehr einfach gehalten.

    was wir im moment planen ist folgendes:

    unser drumemr besitzt ein 6-mikro abnahme set für bassdrum, snare, hihat, ein mikro für toms und 2 overheads.

    ich habe ein mikro für gitarrenampabbnahme von sennheiser und der sänger hat auch n mikro. das macht 8 stück.

    zusätzlich wärs cool, wenn man den basser durch den direct out vom preamp noch aufgenommen bekommt und zusätzlich eventuell ein key. macht 10.

    nach einer ausfühlichen beratung im forum für recoding-anfänger hab ich mich vorerst für das folgende interface entschieden:

    http://www.musik-service.de/tascam-us-1641-usb-interface-prx395762066de.aspx

    das leistet folgendes:

    8 xlr-eingänge mit preamps, also geeignet um direkt mikros reinzustöpseln
    2 klinke-eingänge, so wie ich es lese auch vorverstärkt, da kann mana cuh mikros reinstöpseln aber mit nem passenden kabel halt
    4 lineeingänge ohne preamp, an denen man zum beispiel ein basspreamp oder ein keyboard betreiben kann. oder aber man holt sich n preamp in geht darüber mit nem mikro rein
    zusätzlich hat das teil einen digitalen SPDIF eingang, für den man einen Analog/digital wandler + preamp braucht um noch zusätzlich 2 analoge spuren aufzunehmen.

    allein die 14 analogen eingänge reichen eigenltich für live-aufnahmen. man hätte sogar noch mindestens eine spur für eventuelle publikum-abnahme.

    388€ ist dafür eigentlich noch ein recht humaner preis wie ich finde.
     
  17. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 23.07.08   #17
    Beim Presonus Firepod kannst alle Eingänge sowohl mit Klinke als auch mit XLR benutzen und er kostet in etwas gleich viel...
    Schau dir den doch auch mal an.
     
  18. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 27.07.08   #18
    Also wir haben es teilweise auch schon so gemacht, dass wir einfach in einer Ecke zusammen gerutscht sind und in der anderen ne Videokamera platziert haben. Ist auch relativ brauchbar zum Analysieren oder derlei.

    Optimal wars natürlich zwischendrin mit E-Drum und Direktgitarre, da kommt bei gutem Mischen schonmal Demoqualität raus.
     
Die Seite wird geladen...