Proberaum Amp gesucht (auch kl. Gigs)

von Punka, 29.03.08.

  1. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 29.03.08   #1
    Hola,

    ich suche einen guten & günstigen Amp für den Proberaum und kleine Gigs. Er muss gegen einen Schlagzeuger, einen Peavey Bandit (80W) und einen Attax 100 anstinken können. Wir machen Musik und keinen Krieg, es rockt aber schonmal ordentlich. :)

    Was würdet ihr mir denn da so vorschlagen?
     
  2. MaggyMB

    MaggyMB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.07
    Zuletzt hier:
    10.07.11
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    123
    Erstellt: 29.03.08   #2
    Warwick Sweet 15
    Ashdown T15-180S

    Ansonsten mal auf dem Gebrauchtmark schauen, da gibts auch immer wieder Schnäppchen. Aber Finger weg von so Behringer oder Harley-Benton Zeugs! Das ist mMn nur Schrott.
     
  3. Bassti-er

    Bassti-er Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    21.06.13
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 29.03.08   #3
    Als strikter Gegner von Kombos (aus Tragecomfort-Gründen bei Gigs) empfehle ich als Topteil nen Warwick Profet 3.2 oder Galien Krüger Backline 250. Als Box tuts da auch für den Anfang ne 4x10 von Benton oder (womit ich selbst sehr zufrieden bin) ne Ashdown MAG 410T.
    Jedoch kommt die Variante Top/Box zwangsläufig teurer daher.
     
  4. Viper-Narr

    Viper-Narr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    497
    Erstellt: 29.03.08   #4
    sorry aber das ist doch echter schwachsinn!!

    tragekompfort? die 410er ist doppelt so groß und auch doppelt so schwer wie die beiden genannten combos, somit sind diese wohl eindeutig besser zu transportieren, ausserdem kriegt man beim combo mehr für die kohle und es ist besser als ein scheiß top und ne HB box zu kaufen.
     
  5. Punka

    Punka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 29.03.08   #5
    Seh ich genau so, die beiden Combos gefallen mir schon besser, da hab ich denk ich mehr von. Der Warwick schaut gut aus, oder gibts da was besseres?
     
  6. Mad*

    Mad* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    1.714
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    5.075
    Erstellt: 29.03.08   #6
    Warum dann gegner, Combo bedeutet auch einfacher zu transportieren :rolleyes:

    :screwy: 40 Kg und von Komfort reden ...

    @Punka: Da du keine finanziellen Angaben gemacht hats, könntest du dir auch mal den Roland Cube 100 anschauen, der kostet aber auch irgendwas um die 400 Euro.
     
  7. Punka

    Punka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 29.03.08   #7
    400 Euro wär schon ok, ich hab auch n Cube 30, der ist bombastisch ... aber reicht das bei den anderen Instrumenten (siehe oben) wenn ich mit 12 Inch und 100 Watt ankomm? Wär ja toll, aber ... wir machen ja auch keinen Jazz (aber auch keinen Extrem-Metal ;)).
     
  8. Bassti-er

    Bassti-er Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    21.06.13
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 29.03.08   #8
    Also ich weiß ja nicht was ihr alles zu Gigs mitschleppt, aber bei uns ist es standard, das eine, oder wenige bands aus der umgebung boxen stellen und man nur das top mitnimmt.
    Ergo: ich find schon das ein einzelnes topteil mehr komfort bietet als so nen ganzer Comboklotz.
     
  9. Plassi

    Plassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    136
    Erstellt: 29.03.08   #9
    ich glaube, dass das mit dem komfort so gemeint ist, dass man bei gigs nur das top mitnehmen muss, wenn eine box gestellt wird, was ja häufig der fall ist. in dem punkt kann ich ihm da schon zustimmen (er sagte ja "bei gigs"). und wer mal weiter weg fahren muss und nur n kleines auto hat wird da n top schon als praktischer empfinden.
     
  10. Punka

    Punka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 29.03.08   #10
    Hm, das macht auch wieder ne Menge Sinn. Gegen die 4x10 (würde ich der 1x15 vorziehen) HB Boxen hät ich nix, die sollen ja taugen. Dann könnte das Top auch nen Tacken wertiger sein, denk ich. Solangs nicht auf einmal nen Röhren oder Warwick Hellborg Teil ist. :D

    Was wär denn in die Richtung besonders geeignet? Und bis wieviel Watt gehts? Denn wenn ich mir n feines 600 W Topteil kauf und die gestellten Boxen im Schnitt 200 Watt verkraften mach ich mir auch keine Freunde. ;)
     
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 29.03.08   #11
    Hallo Punka,

    schlecht ist die HB Box nicht für ihr Geld!
    Aber gut ist was anderes. Da reicht dann auch der Wirkungsgrad nicht. Ein Half Stack kann nur so gut sein, wie seine Boxen. Es ist Quatsch viel Geld für ein Top auszugeben, wenn die Box die Leistung verbrennt.

    Für 400 Euro kriegst Du meiner Meinung nach mehr Combo für's Geld.

    Ich würde Dir ebenfalls den Cube anraten. Besonders, wenn Dir der 30er bereits gefällt.
    Alternativen wären die größeren Brüder der Amps die MaggyMB genannt hat. Also der Warwick Sweet 25.1 oder der Ashdown MAG C115-300.

    Gruß
    Andreas
     
  12. Punka

    Punka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 29.03.08   #12
    Hmhm, das sind ja schon eine Menge Amps ... also wir bewegen uns bisher in einem Radius von 100 bis 300 W ... puh, das ist ne Menge Unterschied. Reichen denn die 100W auf 12 Inch beim Roland? Denn dann würd ich dazu tendieren ... oder sollte es mehr sein? Mehr Watt, mehr Fläche? Wie gesagt, zwei Gitarren Combos (80 & 100 Transen Watt) und ein Schlagzeuger sind die Mitmusiker, Rock die Richtung.
     
  13. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 29.03.08   #13
    Hallo Punka,

    ich bin (noch?!) kein Cube 100 Besitzer.
    Aber Du kannst die Watt die auf dem Papier stehen nicht einfach miteinander vergleichen.
    Frage ist, was die Speaker aus den 100 Watt raus holen - und wie die Soundcharakteristik ist. Manche Hersteller geizen eher mit den Angaben, bei anderen fragt man sich, wie die auf die Werte gekommen sind.

    Was ich bisher vom Cube 100 gebört hae ist, dass er tierisch laut sein soll. Man kann damit in der Tat nicht soviel Luft in Bewegung setzten sie mit einem 810er Ampeg Kühlschrank.
    Dein Thread heißt: "Für Proberaum und kleine Gigs". Dafür wird es dicke reichen.

    Hoss hat beschrieben, dass die Bandkollegen motzten, er solle seinen Cube leiser machen. Da Hoss kein Newbie, sondern ein "alter Hase" (wenn auch nicht alter Basser) ist, werden seine Kollegen weit kräftigere Amps haben als deine Bandkollegen.

    Optimal wäre, wenn Du mehrere Amps antestest!!!
    Wie der Cube klingt weißt Du ungefähr, da Du ja den 30er hast. Falls der Cube 30 gerade ebene so ausreicht, wird der 100er garantiert reichen. Aber besser wäre andere Amps wie Ashdown, Warwick und ähnliches anzutesten.

    Gruß
    Andreas
     
  14. Punka

    Punka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 29.03.08   #14
    Das ist doch mal überzeugend. :) Dann bleib ich wohl bei dem, was ich kenn und schätze, denn bisher hat mich kein anderer Amp im Laden so sehr vom Hocker gehauen, wie der lütte Roland (hab da bei gelegentlichen Bass Tests mal Warwicks und Co angespielt und zB die Wicks als leise in Erinnerung behalten).
     
  15. seBASStian-NH

    seBASStian-NH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    4.07.09
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 29.03.08   #15
    Hi,
    also den Warwick kann ich für einen heufigen Einsatz nicht empfehlen!
    Er mag klanglich nicht schlecht sein (für die die ihn mögen), jedoch die Tatsache, dass ich zwei innerhalb von 4 Jahren sterben sehen habe und ich muss sagen sie wurden nicht am Leistungsmaximum gespielt, gibt mir Grund zum Grübeln. Ist wahrscheinlich ein Amp der hochgezüchteten Generaton^^ Es erstaunt mich, weil Warwick sonst meiner Meihnung nach ziemlich robust ist!
    mfg SeBASStian
     
  16. Bassti-er

    Bassti-er Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    21.06.13
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 30.03.08   #16
    Ist jetzt zwar jetzt schon halb off topic, aber nur so am Rande: Ich habe die Erfahrung gemacht, das sowohl HB als auch Behringer recht tiefenlastig sind. Deswegen hab ich eher die 4x10 empfohlen, da ich denke, das man dort mehr Variabilität heraus holen kann.
    Ansonsten muss ich Cadfael Recht geben, zum Schluss fällst du das beste Urteil nach testen :great:
     
  17. hannibalxsmith

    hannibalxsmith Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    MCPP
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    6.117
    Erstellt: 30.03.08   #17
    Vielleicht auch einen Ampeg Combo?? (Oh nein, jetzt schreib ich schon wieder positive Sachen über Ampeg, dabei haben wir Ampeg-User doch alle eine rosarote Brille auf und wären mit einem Behringer Topteil viel zufriedener...) ;)

    Ampeg BA115
    Ampeg BA115T
    Ampeg BA115THP

    Die wären doch auch was für dich, 15" Speaker, gutes Gewicht, schöner Sound (ich hab einen alten BA115 daheim zum Üben, hab mit dem auch früher live gespielt, reicht zum Proben problemlos, live auch meistens, einziger Nachteil ist, dass der Amp keinen DI-Out hat, aber wenn man an den Line-Out eine DI-Box hinhängt geht's ganz gut).
    Bzw. wenn ich mir nochmals eine "kleinere" Basscombo kaufen würde, dann wäre der Ampeg BA115T mit Röhrenpreamp wohl meine erste Wahl, hat dann auch einen DI-Out.
    Oder doch die HighPower Variante mit 200W, da bist du dann immer gut gewappnet... :) Wobei der wiegt recht unangenehm viel...

    Oder doch was von Eden?? Sind recht leicht und man hört nur gute Dinge, aber ich kenn leider nur die Boxen, deswegen ist jetzt meine Meinung zu Eden nicht repräsentativ! :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping