Proberaum Isolieren / Dämmen

von Raji, 14.03.17.

Sponsored by
QSC
  1. Raji

    Raji Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.15
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    100
    Erstellt: 14.03.17   #1
    Hi Leute
    Folgendes Problem:
    Proberaum Deckenhöhe ca 5 bis 6 Meter
    Fläche 40 m²
    Keine Heizung
    Stahlbeton Wände

    Keine Räume um den Proberaum herum die beheizt werden.
    Proberaum liegt im Erdgeschoss und oben drüber ist nichts drauf Gebaut.

    Die Decke ist auf 2 Meter höhe mit Balken und Bühnenstoff "abgehängt" damit es nicht so heftig rumpelt beim Musik machen.

    Die Wände strahlen im Winter eine heftige Kälte ab.

    Im Winter ist es alles andere als Angenehm in diesem Raum. Ein Amp hat auch schon kurzzeitig den Abgang gemacht.
    Wir haben leider von Hausbau und Isolierung keine Ahnung daher Dachte ich einfach mal hier nachzufragen.

    In Planung ist es für kommenden Winter eine Heizung mit ordentlich Dampf zu kaufen die dann mit einer Zeitschaltuhr betrieben wird.
    Allerdings kann ich mir Denken das die Wärme einfach nach oben hin verschwindet.

    Meine Frage nun:
    Was kann man Bautechnisch machen damit es im Winter Warm wird und im Sommer dennoch recht angenehm ist ?.

    Als erstes müsste man wohl irgendwie die abgehangene Decke richtig Isolieren damit die Wärme nicht nach oben hin verschwindet, nur wie ?.
    Und was mit den Wänden machen ?.

    Wäre wohl unser Sommer Umbauprojekt da uns der Raum von der Größe her sehr gut passt nur die Kälte eben nicht.

    Hoffe es gibt hier Leute die sich mit dem Thema besser auskennen.
    Es soll nur für das Klima dienen die Isolierung zwecks Krach nach außen ist total unwichtig

    mfg
     
  2. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 14.03.17   #2
    Das wird nicht einfach. Wie sieht es denn mit der Belüftung aus? Fenster?
    Ihr müsst aufpassen, das ihr keinen Schimmel züchtet.
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.03.17 ---
    Die einzige wirklich funktionierende Lösung wäre eigentlich einen Raum im Raum zu bauen. Ich vermute mal das wird euer Budget sprengen.
     
  3. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.412
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.375
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 14.03.17   #3
    Also 40m² bei 5-6m Deckenhöhe beheizen - das gibt schon mal eine ganz ordentliche Heizrechnung! Da schliesse ich mich stonarocka an, eine Raum im Raum Lösung ist wahrscheinlich das beste - also die Kubatur massiv verringern, dann ist da weniger Luft die erwärmt werden muss. Denn gerade bei der Raumhöhe ist ja noch zu bedenken, dass warme Luft sich dann oben ansammelt, während ihr unten weiter frieren werdet.
    Und ich geh davon aus, dass die Raum-im-Raum Sache dann billiger wird, als alles zu dämmen. Und 40m² sind zwar sicher ein angenehmer Proberaum in dem ihr viel Platz habt. Aber wenn ihr nicht gerade eine Bigband seid, kommt ihr wahrscheinlich auch mit der Hälfte gut aus!
     
  4. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 14.03.17   #4
    Den Raum fachlich korrekt zu dämmen ist praktisch nicht möglich, man wird die Kältebrücken nicht los. Die weiterführende Decke, und auch die Wände, werden Schimmelherde in den Ecken entstehen lassen.
    Ein Kompromiss wäre eine feste Decke einzubauen, um damit weniger Raum geheizt werden muss, in Heizungen zu investieren und nach der Probe ordentlich zu lüften, damit das Kondenswasser raus ist.
    Schimmel ist ganz schnell da und sehr schwer wieder loszuwerden.

    Ich würde gern mal Pläne und/oder Fotos von Raum und Umgebung sehen.
     
  5. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    586
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    413
    Kekse:
    950
    Erstellt: 14.03.17   #5
    Da schliess ich mich mal an, das macht am ehesten Sinn.

    Ich kenn das Problem auch, hatte ich bei einer früheren Band auch. ca 36m2 Raum, mit 5m Decke und keine Heizung.
    Wir hatten damals eine Decke eingezogen (Träger und dann Dämmwolle und MDF Platten) und die somit auf etwa 2,20 runtergebracht.
    Die Wände, auch Beton, soweit es ging ringsum abgehangen (alles was irgendwo ging... Teppiche, schwere Decken usw) in nem Abstand von etwa 10cm von der Wand selber weg, eben wegen Schimmel.
    Das ging soweit auch.
    Im Winter hatten wir nen Kanonenofen (Dieselbrenner) der hat gelangt um den Raum ordentlich aufzuheizen. Aber so ne Arbeit würd ich mir echt heute nimmer machen.

    Stona hats ja angedeutet: Einen Raum in der Grösse ordentlich und fachmässig zu isolieren und zu beheizen, ist ne immense Kostenfrage.
    Raum in Raum sehe ich auch als die soweit "beste" Alternative.
    V.a in Berücksichtigung gg physikalischer Prozesse (Aufsteigende warme Luft, Kältebrücken, "Eiszonen" wie Fenster; usw)
     
  6. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 14.03.17   #6
    Man kann natürlich auch einfach ein 4X6m Partyzelt/Bierzelt da drin aufstellen. Dann hat man als Nebeneffekt immer ´ne Bühne für kleine Open Airs, und sei es nur zum vermieten.
     
  7. Raji

    Raji Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.15
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    100
    Erstellt: 15.03.17   #7
    Ich werde heute mal Bilder machen.

    Die Heizkosten sind uns egal da wir Strom pauschal bezahlen. Das ist das einzig Positive in dem Raum.

    Ja das hatte unser Drummer auch vorgeschlagen. Teppich / Stoff im Abstand von 10cm von den Wänden aufhängen.

    Das mit der Decke war eigtl auch so geplant das eine "richtige" zweite Decke eingebaut wird

    Fenster ist vorhanden
     
  8. Raji

    Raji Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.15
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    100
    Erstellt: 15.03.17   #8
    So schaut es von außen aus:
    https://drive.google.com/file/d/0B3YPpq-IU2YUR0R6cXVmR1FJaGM/view?usp=sharing

    https://drive.google.com/file/d/0B3YPpq-IU2YUUXFNMFBEYURob3c/view?usp=sharing

    https://drive.google.com/file/d/0B3YPpq-IU2YUeGVpcElRTkxZNEk/view?usp=sharing


    Und so schaut der Raum von Innen aus:
    https://drive.google.com/file/d/0B3YPpq-IU2YUdFBDMTJUblROUzA/view?usp=sharing

    https://drive.google.com/file/d/0B3YPpq-IU2YUUlctbHh2cmlDMTg/view?usp=sharing

    hier sieht man auch das Fenster
    https://drive.google.com/file/d/0B3YPpq-IU2YUTV83MjJNcnU1RkE/view?usp=sharing



    Die Deckenbalken wäre im Prinzip schon da. evtl müsste man die in der Mitte nochmal verstärken aber dann könnte man da ordentlich was drauf legen

    Das Problem zwecks Raum im Raum mit einem Zelt z.b ist das der Raum nicht Quadratisch.
    Der Raum schaut etwas aus wie ein L. Müssten dann zwei Zelte sein oder eine Spezialanfertigung
     
  9. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    586
    Ort:
    Wald
    Zustimmungen:
    413
    Kekse:
    950
    Erstellt: 15.03.17   #9
    Meine Gedanke jetzt dazu:
    Wenns nur son kleines Fenster ist (oder meinetwegen 2, 3) Styroporplatten drauf. Hält auf alle Fälle.
    Ich nehm an, die unteren Bilder (innen) sind der reine Probe-Teil, und der andere Teil vom Raum (da ja L) wird sowas wie ne "Laberecke" sein.???

    Balken reinziehen (wenns günstig sein soll, fragt mal beim Abriss nach... Die haben teilweise Riesenbalken die eh entsorgt werden) und zieht da ne Decke.
    kA Wieviel ihr investieren wollt, ich bleib bei dem Vorschlag MDF Platten ond Dämmwolle drunter. Das lässt die Wärme schonmal nicht nach oben raus.
    An den Balken (Wandrichtung) Bolzen reinschiessen und da mittels Stahlseil (zB) Bühnenstoff (oder diesen dicken Polyacryl, gibts immer mal für wenig Euros im Netz) dranhängen, ggf. stellenweise überlappen, sodass auch da keine (bzw kaum) warme Luft rauskommt.

    Schaumstoffmatratzen wäre auch noch ne Variable. In KH oder wenn ihr jemand in nem Altenheim kennt, die gibts als Zulage bei Wechseldruckmatratzen, und werden immer mal "entsorgt". Die lassen sich abkärchern und gehen dann auch. Halt ABstand zur Wand lassen, das is das Wichtigste.
     
  10. Moerchen

    Moerchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.18
    Beiträge:
    1.439
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    5.043
    Erstellt: 21.03.17   #10
    Die Frage wäre natürlich, wie das Budget ausschaut.

    Elegant wäre es, die Wände mit Calciumsilikatplatten zu bekleiden und die Decke mit einer Gipskarton/Mineralwoll Kombination abzuhängen. Damit wäre Schimmel dann kein Problem.
    Innendämmung (Mineralwolle) + eine vernünftig angebrachte Dampfsperre würden natürlich auch gehen, wäre preisgünstiger, allerdings auch fehleranfälliger.

    Bevor ihr auf die Idee mit der Heizung kommt. Habt ihr im Proberaum eine 32A CEE Steckdose?
    Habe jetzt mal ein Raumvolumen von 220m³ angenommen, bei einer Temperaturdifferenz von 20 Grad bräuchtet ihr nämlich schon gute 20kW Heizleistung. Da wird dann aber auch früher oder später der Vermieter auf der Matte stehen, wenn ihr pro Stunde gute 6€ Strom durch die Leitung jagt.
     
  11. Raji

    Raji Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.15
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    100
    Erstellt: 21.03.17   #11
    Wir haben uns jetzt erst mal ein Baustellen Heizer angeschafft.
    104 Euro und 3.000 Watt

    Für 3.500 Watt passende Zeitschaltuhr davor und das Teil drei Stunden vorher laufen lassen.
    Mal schauen ob es was bringt.

    Der Vermieter meinte ja:
    Strom ist ja pauschal mit dabei sie können hier Heizen wie sie wollen.

    Also vollgas :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.233
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.923
    Kekse:
    48.000
    Erstellt: 26.03.17   #12
    Hallo

    ...bitte dann aber auch an die Entfeuchtung denken, sonst kondensiert alles, sobald der Raum wieder auskühlt - was ihr vermutlich jetzt ja auch schon merkt. Granulatlösungen aus dem Baumarkt reichen da nicht mehr aus, da muß was Ordentliches her, auf jeden Fall hygrostatgesteuert, so ein Entfeuchter schaltet sich ab, sobald er sich auf die eingestellte Feuchte heruntergearbeitet hat. Ich habe seit Jahren den Vorgänger von diesem hier, meiner war sogar noch ein wenig teurer. Ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät - der "Muff" und das "Klamme" in meinen Kellerräumlichkeiten sind weg.

    Viele Grüße
    Klaus
     
Die Seite wird geladen...

mapping