Proberaum PA die 45.671te!

von -Skinner-, 14.02.07.

  1. -Skinner-

    -Skinner- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    7.03.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.07   #1
    Hey leute,

    Spiele mit meiner Band vorwiegend Punk-Rock shit, zur zeit hauptsächlich am covern von Sum, Blink, etc. also eher in die Richtung gute laune Musik ^^
    Proben in einem ca 35m² raum, zur zeit ohne jeglichen vorkehrungen bezüglich des sounds - welche aber noch folgen werden. einiges an deckendämmungsmaterial etc. ist schon besorgt und wird auch noch angebracht werden.
    Wir spielen mit Drums, 2 Gitarren mit ihren Combo boxen und einem Bass ebenfalls an eine Combo box angestöpselt. Leider vergewaltigen wir zur zeit einen Bassverstärker übelst, da wir ihn als "PA-Anlage" benutzen: auf deutsch micro rein und go *hust*,
    wir haben uns zu diesem schritt spontan entschieden, um mal ÜBERHAUPT etwas klang hineinzubringen denn pop-punk-rock ohne vocals sind einfach nur sch... ^^

    um schnellstmöglich von dieser abartigen lösung davonzukommen, habe ich mich bereiterklärt uns jungs eine anlage zusammenzustellen und habe die letzten 2-3 stunden mit dem lesen dutzender PA-Anlagen beratungstopics etc. verbracht und bin zu folgender lösung gekommen

    2x Samson Resound RS-12 PA Speaker + DAP Audio Palladium P-900 + Yamaha MG-8 2FX+ Sennheiser E-935
    Gedacht ist das ganze nur für Vocals, 1 - 2 Microfone werden an das teil angestöpselt (fürs erste nur eines, rein kostentechnisch *räusper*)

    je nachdem wie schnell wir das geld zusammenbekommen, werden wir als Option fürs erste nur eine RS-12 nehmen, und die zweite bei genügend Saft "Überschuss" zulegen, als ideal gehen wir von 2 boxen aus, denn nochmal geld zusammenzukramen etc.... naja ich bin kein Fan von ratenzahlungen :)


    Ist das ganze so wie es ist für unsere Verhältnisse brauchbar oder gibt es für das selbe geld bzw. weniger bessere lösungen? (das micro ist bewusst eine klasse höher gewählt, damit es später live verwendet werden kann,... die anlage an sich ist ja als monitor anlage auf einem gig verwendbar.)


    Grüße, skinner!
     
  2. Tobi16

    Tobi16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 14.02.07   #2
    jo, an sich ist die anlage so gut abgestimmt.
    Evtl. würde ich die dap 1200 nehmen, dann hast du noch etwas mehr headroom.

    Wenn du vorhast, die Anlage, oder teile davon, weiter zu verwenden, würde ich gleich zu einer "besseren" bzw. "größeren" endstufe raten. Schiel mal nach LD, Yamaha, Peavey oder Phonic.

    Und evtl. noch ein größeres mischpult, dann brauchst du nicht später noch ein neues zu kaufen, wenn du die gesamte Band abnehmen willst.
     
  3. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 14.02.07   #3
    Sorry, aber hat du dir den Preis von der von -Skinner- vorgeschlagenen Endstufe und deinen Vorschlägen verglichen? :rolleyes:

    Schon eher.

    Auch dem Stimme ich zu, wobei das nun auch wieder eine Preisfrage ist.



    -Skinner-: Das von dir ausgewählte Setup ist zu gebrauchen.
    Die Boxen sind für Gesangsanwendungen
    das beste was du für den Preis kriegen kannst.
    Das Mischpult kann man zur oberen Mittellasse zählen, sehr schön
    verarbeitet, und sehr übersichtlich.
    Zur Endstufe an sich kann ich nichts sagen, wobei ich dort
    Tobi16's Empfehlung nur bestätigen kann.
    Grade die Billigendstufen sollten um einiges mehr an Leistung bringen
    können als was die Boxen vertragen können. (Papier ist geduldig ;) )

    Edit:
    Eher weniger, da die Boxen nicht schräg genug sind, und somit lediglich deine Waden beschallen werden ;)
     
  4. -Skinner-

    -Skinner- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    7.03.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.07   #4
    Danke für die raschen Antworten!

    Das mit der Endstufe wird wohl gut sein, denn die 20-30 euro mehr.. wer LAUT musik machen will muss halt in die taschen greifen *naughty*

    nagut hab mich mal bei den Mischpultthreads umgesehen und einige stücke unter die Lupe genommen, jetzt ist jedoch die Frage wie sehr es sich lohnt gleich ein dickes Teil zu kaufen, oder ob man eventuell für das kleine mischpult später auch noch verwendung hat.
    Im Proberaum werden wir niemals drums abnehmen, bass und gitarren werden eigenen verstärker behalten, maximal der bass wird auf die PA umspringen, je nachdem ob wir gute boxen für den bass günstiger als einen eigenen Amp kriegen oder nicht. (der jetztige Amp reicht fürs erste aber auch locker)

    Ein Bass sowieso 2-3 Micros lassen sich auch mit 1-2 Effektgeräten an dem vorgeschlagenen Mischpult anschliessen, oder irre ich mich da? Wenn es nicht möglich ist, wäre ich über eine passende Alternative bei 100-200€ dankbar.


    danke schonmal! -skinner-
     
  5. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 14.02.07   #5
    Falls der Bass über die PA gehen soll muss auf jeden Fall ein Subwoofer her, denn mit den kleinen 12" ern wird das nix.

    4 Mikros
    oder
    3 Mikros & Bass

    Die 2 Effekgeräte sehe ich noch als Problem beim 8/2

    Daher lieber das Yamaha MG 12/4
    - du hast 2 Auxwege und kannst somit 2 Effekgeräte anschließen
    - du hast Fader anstatt der frimeligen Potis
    - 4 Monokanäle/4 Stereokanäle
     
  6. Tobi16

    Tobi16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 14.02.07   #6
    du kannst auch eine etwas größere version des mischpultes nehmen, das könnte man evtl. später als monitormischpult auf gigs benutzen.

    @korg: die endstufenvorschläge waren nur gedacht, falls skinner später die endstufe an besseren boxen betreiben will. Somit hat er später auch noch endstufen, die besseren boxen gerecht werden. (nicht dass die rs 12 schlecht sind)
     
  7. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 14.02.07   #7
    Huch, hab wohl doch zu lange für meinen Edit gebraucht :D

    Klar :) ,
    nur würde das den vorhandenen Kostenrahmen um ein vielfaches sprengen.
    Denn wenn schon die Rede davon ist nur eine RS12 zu nehmen, ist eine preisliche Aufstocken bei der Endstufe von ca. 400€-600€ kaum machbar.
     
  8. -Skinner-

    -Skinner- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    7.03.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.07   #8
    Gut, dann werde ich das hier nehmen:
    2x Samson Resound RS-12 PA Speaker +
    1 * DAP - P 1200
    1* Yamaha MG-8 2FX
    1* Sennheiser E-935


    als teurere alternative steht zb. das genannte mischpult, wie wir das handhaben wer ich erstmal mit meinen bandkollegen bereden, sind immerhin 30€ pro person mehr ^^ ---> erfahrungsgemäß wie gut stehen die chancen bei kleinen gigs, dass der veranstalter ein monitor-mischpult zur verfügung stellt?


    (hmm irgendwie kann ich hier keine hyperlinks erstellen Oo najo egal lol beim editieren kann ich hyperlinks editieren, interessant ^^)

    wenn wir das ganze in der zusammenstellung kaufen, werd ich dann ein review posten, und euch hoffentlich von geilem sound berichten *hehe*

    wenns doch noch vorschläge gibt, immer her damit -- wird noch paar wochen dauern bis das zugelegt wird!

    schön abend noch!



     
  9. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 14.02.07   #9
    Je nachdem, was du mit "kleinen Gigs" meinst. Also wenn du in ner (kleinen) Kneipe oder so spielst, dann wird dir meistens nichts gestellt. Bei kleinen Veranstaltungen sollte der Veranstalter eigentlich für die PA zuständig sein und dann sollte normalerweise auch noch mind. 1 Auxweg für Monitor vorhanden sein.

    Eure Überlegung, die Sachen ausschließlich zum Proben zu nehmen, finde ich persönlich eigentlich vollkommen in Ordnung. Denn ansonsten bräuchtet ihr wahrscheinlich noch 2 Monitorboxen (aktiv oder passiv + Amp). Und wenn ihr probt, würden die nur rumstehen.
     
  10. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 15.02.07   #10
    Brauchen sie früher oder später sowieso, da (wie oben schon erwähnt) die
    RS12'er nicht schräg genug sind um sie als Monitor zu nutzen.
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 15.02.07   #11

    Wobei angeblich die Dachlatte zum Unterlegen ja schon erfunden sein soll... :D
    K&M hatte auch mal einen netten Ständer im Programm, um Boxen schräg zu stellen.
    Zudem kann man Topteile natürlich auch als Sidefill zum Monitoring einsetzen.

    Also der absolute "Zwang" zum Floormonitor besteht nicht unbedingt...


    der onk mit Gruß
     
  12. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 15.02.07   #12
    Ist doch egal das man die Boxen nicht schräg stellen kann. Dafür gibts ja besondere Ständer oder man stellt vorne eben irgendwas drunter z.B. die case von dem Mic oder irgedwas anderes.
     
  13. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.688
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.300
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 15.02.07   #13
    Also, Ihr wollt über den Daumen gepeilt 700,- EURO anlegen, right? Ich würde empfehlen, diese Kohle in eine gute Aktivbox mit Mic- und Line-Eingängen zu investieren plus ein brauchbares Mic für 100,- bis 150,- EURO - Shure, Sennheiser, etc. wurden hier schon genannt. Dazu noch ein gutes Stativ und Kabel - nochmal 40,- bis 50,- EURO. Kauft lieber gleich was Gescheites, sonst kauft Ihr bald nochmal ...

    Bei den Boxen kann ich aus eigener positiver Erfahrung z.B. die Opera Live (war es die 202 oder die Basic?) von db technologies empfehlen. Kosten pro Stück jeweils knappe EURO 400,-. Wichtig ist, dass eine XLR-Eingangsbuchse drin ist, die von der Empfindlichkeit sowohl mit Mikros als auch mit Linepegeln umgehen kann. Wenn später wieder etwas Kohle übrig ist, kauft Euch ein Mischpult mit eingebauten Effekten und eine zweite Box.

    Vorteile:
    - Ihr fangt gleich mit was Gescheitem an und werdet das Zeug nicht nach einem Jahr schon wegschmeissen wollen
    - Ist ausbaubar, Ihr müsst die Sachen nicht mit Verlust verkaufen, wenn die Anlage wachsen soll (es existieren Subwoofer in der Serie, damit könnt Ihr eine richtige PA aufbauen)
    - bei ersten kleineren Gigs könnt Ihr Eure Anlage als kleine PA verwenden, bei etwas größeren Sachen immer noch als Monitore für die Bühne (dann habt Ihr live zumindest halbwegs Euren gewohnten Sound, das gibt Sicherheit beim Spielen)

    Abschliessender Hinweis für die Aufstellung im Proberaum, damit es gescheit klingt und nicht koppelt: Mix4Munich - Home -> Portal -> Proberaumaufstellung

    [EDIT] Sehr interessant von der Ausstattung und dem Preis (und vom Entwicklerteam, bitte den ganzen Text lesen!) ist auch diese Box hier:
    Tapco Thump TH-15 A
    [/EDIT]

    'Nuff said!

    Viele Grüße
    Jo
     
  14. Tobi16

    Tobi16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 15.02.07   #14
    @mix4munich:
    ja, das ist zwar soweit korrekt, jedoch spielt die opera serie auch net wesentlich besser als die Samsons, rechne doch mal zusammen: der verstärker + die samsons kosten roundabout 500€ und die db's 800.
    Das ist jetzt net sooo der unterschied, aber doch schon merkbar.

    Ich würde die db's so auf das selbe niveau stellen wie die yamaha club v.

    Und wenn schon opera live, dann doch bitte die 402, die schon n gutes stück lauter ist, als die 202, aber net viel mehr kostet.
     
  15. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.688
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.300
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 15.02.07   #15
    Mag sein, dass ich die 402 meinte - ich seh die Dinger immer nur kurz beim Zusammenstöpseln, bin dann auch meist unter Zeitdruck, und dann performen die Teile einfach gut. Ich werd' es mir am WE nochmal ansehen und poste hier ggf. die Korrektur. Danke, dass Du mich drauf aufmerksam gemacht hast!

    mfg
    Jo
     
  16. -Skinner-

    -Skinner- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    7.03.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.07   #16
    heyho, danke schonmal für den neuen vorschlag (das geilste ist, ich wollte grade fragen ob wer nen link zur proberaumaufstellung hat, weil ich ihn nach ner stunde suchen (UND abschweifen xD) nicht gefunden hab - hat sich erledigt ^^)

    Klingt an sich ja auch gut, und ist ca im selben budget drin, die fragen:

    - bietet zb eine opera live 402 so guten sound wie 2 Samson RS-12 er ? allein schonmal von der akkustik im raum her
    - ist es so klug ohne mischpult direkt das mic an die box zu stecken, sprich taugen die eingebauten EQ's was, das auch wirklich gut funktioniert? für mich ein komischer gedanke mit dem mic gleich in ne aktivbox zu gehen :D (vor allem fehl dann doch die mic vorverstärkung des mischpults oder irre ich mich da? --> weniger sound)
    - Grundüberlegung: werden wir eine aufrüstung brauchen? ist echtmal nur für Proben gedacht, und mit paar tricks @schiefstellen müssten für kleine gigs die RS-12er doch auch genug hergeben (die sind aber eh noch mindestens halbes jahr entfernt -- ok so weit sollte man schon planen *g).

    hmm glaub das wars soweit, skinnerr *bang*
     
  17. Tobi16

    Tobi16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 15.02.07   #17
    naja, die opera wird besser klingen als die samson, aber 2 boxen bieten immer eine bessere raumakustik. somit haben 2 samsons eine bessere raumakustik.

    ja, du kannst das mikro reinstöpseln, erstens, da ist schon eine verstärkung dabei, zweitens klinget die box soweit ganz gut, und es ist ja auch ein gutes mikro, somit ist der eq des mischpultes nicht wirklich notwendig, erstmal. Und dann hat die opera live ein minimischpult eingebaut: du kannst stufenlos zwischen den einstellungen flat, music und speech einstellen.

    Flat: neutrale einstellung, ohne klanveränderung
    Music: badewannensound, d.h. anhebung der tiefen und höhen
    Speech: anhebung des präsenzbereichs, d.h. anhebung in den mitten
     
  18. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.688
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.300
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 20.02.07   #18

    Es war die 412 ... da laufen Vocals und hin und wieder der Bass drüber. Klingt und funzt problemlos.

    Viele Grüße
    Jo
     
  19. -Skinner-

    -Skinner- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    7.03.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.07   #19
    ah ok, gut danke nochmal für die info ^^

    haben uns jetzt wie schon gedacht allerdings für 2 RS-12 entschlossen, da wir uns überlegt haben das wir unsere PA in den nächsten 1-2-3 jahren nicht ausbauen werden, da wir sie einfach nur im proberaum und nur für die vocals verwenden, und wir haben echt nicht vor die drums abzunehmen um nochmehr aus den amps/boxen zu holen und sie auf 100% zu quälen :D

    unser problem ist jetzt, das wir noch überlegen welches mischpult wir nehmen, einfach auf grund der überlegung das wir da ja nicht mehr als 3 mics anstecken werden, ----> ein kleines müsste doch reichen, eventuell noch kleiner als das jetzt... ich werd aber mal im forum stöbern was es da so schönes gibt (könnt mir wie immer aber auch gerne eure vorschläge posten *g*)

    die zweite sache ist das mic, bassist (2ter technischer berater) meinte das wir da fürs erste einsparen können -- die frage dann was gibts noch für mics in dem bereich, die auch das beste aus der anlage holen (und den sound nicht gleich um "200€ entwertet") - ist schon klar, schlechtes mic = gesamtanlage schlechterer sound,
    lohnt sich da ein abspecken noch, oder einfach nochmal ordentlich die sparschwéine auquetschen und die 50-100€ mehr für das Sennheiser E-935 ausgeben

    .... tips anregungen bitte, alles her was so durch euren kopf kriecht (oder rast Oo) ^^
     
  20. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 20.02.07   #20
    Auf solche Ratschläge könnt ihr verzichten,für jeden € den ihr beim Mikro einspart,kassiert ihr neue Probleme die das einsparen mehr als zunichte machen.
    Günstiges und gutes mikro für den Anfang ist das TGX 58 .
    Es gibt auch noch die Variante ohne Schalter würde ich aber Anfängern im Proberaum nicht empfehlen.
    Im Falle eines Feedback ist der Schalter am Mikro schneller ausgemacht,als Jemand den Regler am Mixer runter schieben kann.
    Macht sich auf jeden Fall bezahlt,da es die Lautsprecher der Boxen retten kann.
    Zweiter Aspekt,weshalb man ein brauchbares Mikro kaufen soll.
    Der Mixer und die nachgeschalteten Komponenten können nur das verstärken was ihnen das Mikro liefert.
    Kommt von dort nur Müll ,kann es auf keinen Fall mehr besser werden.
    Schei.... rein,Schei.... raus
     
Die Seite wird geladen...

mapping