Problem bei Switch von USB zu PCIe Interface

von ProgPhil, 09.10.16.

  1. ProgPhil

    ProgPhil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.10
    Zuletzt hier:
    24.11.17
    Beiträge:
    880
    Ort:
    NIENBURG
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    444
    Erstellt: 09.10.16   #1
    Hi!

    Ich sehe mich gerade mit einem Problem konfrontiert bei dem ich wirklich auf Hilfe angewiesen bin. Und wo kann man kompetentere Hilfe bekommen als hier im Musikerboard! ;-)

    Das Problem:

    Dank dem neuesten Windows 10 Update/Upgrade wird mein treues EMU 0404 USB Interface nun leider endgültig nicht mehr unterstützt. ;-(
    Entsprechend kann ich momentan im Prinzip nichts mehr benutzen.

    Die Lösung:

    Da das eine verfügbare USB3 Interface einfach zu teuer ist und Thunderbolt Apple-spezifisch zu sein scheint... kommt für mich wohl nur noch eine PCIe-Lösung in Frage.
    Nun stellt sich mir allerdings - aufgrund vollkommener Unwissenheit - die Frage was ich da alles brauche oder nicht brauche...

    Was brauche ich (bisheriges Setup):

    Ich benötige Midi für mein Keyboard, Kopfhörer Output beim Einspielen ... soweit finde ich auch alles bei den internen Boards, welche ich bisher gefunden habe.
    Aber wie funktioniert das Aufnehmen von Gitarren/Bässen? Bisher habe ich ein Interface mit 2 HiZ-Eingängen genutzt. Somit war es mir möglich bspw. beim Bass gleichzeitig das verzerrte Signal vom SansAmp und über eine DI clean aufzunehmen. Oder bei der Gitarre das Cleansignal über DI und ein durch ein Pedalverzerrer geschicktes Gitarrensignal parallel. Derlei Lösungen scheint es in der PCIe Welt nicht zu geben?
    Darüber hinaus scheint es kein PCIe Board mit Phantomspeisung für mein Kondensator-Mikro zu geben.

    Drums sind immer programmiert, also brauche ich eigentlich nicht mehr Kanäle. Vielleicht höchstens 4 gleichzeitig.

    Zu was würdet Ihr mir raten? Was benötige ich zusätzlich zu einer PCIe Audiointerface Karte wie bspw. der hier https://www.thomann.de/de/rme_hdspe_aio.htm .

    Bitte entschuldigt wenn die Fragen vielleicht offensichtlich sind, aber ich habe mich damit noch nie beschäftigt.


    Vielen Dank!
    musikalische Grüße
    Philipp
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    6.383
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.015
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 09.10.16   #2
    Was ist das denn für ein Rechner?

    Gibt schon mehr als ein USB 3 Interface. Und warum USB 3?

    Nur so vorab. PCIe geht sicher auch. Aber komplizierter. Also eventuell gibt es ja ein USB Interface für Deine Bedürfnisse.......
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. ProgPhil

    ProgPhil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.10
    Zuletzt hier:
    24.11.17
    Beiträge:
    880
    Ort:
    NIENBURG
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    444
    Erstellt: 09.10.16   #3
    Ich habe einen selbst zusammengestellten Rechner mit einem MSI Z97 Gaming 5 Motherboard als Basis.

    Also ist es tatsächlich eine kompliziertere Angeleigenheit... bin schon gespannt was ich so investieren werden muss.

    Ich möchte gerne eine langlebigere Lösung und - wenn möglich - direkt im gleichen Zuge meine Latenzen minimieren. Bisher habe ich an meinem Computer eSATA und USB 2.0/3.0 zur Verfügung (also kein Firewire, was aber wohl immer weniger verwendet und gegenüber USB 2 auch keinen großen Vorteile zu haben scheint). Welche USB 3 Interfaces kennst Du? Mir ist lediglich das MADIface XT bekannt.



    Edit:

    Werde ich evtl. einen externen Preamp benötigen?


    Edit 2:


    ich habe vergessen, dass ich ein aktives 2.1 System verwende, welches über 2 separate große Klinke Stecker verbunden werden muss.
     
  4. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    6.383
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.015
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 09.10.16   #4
    UAD Apollo Twin hat USB 3.0. ZOOM UAC, einige von Motu, Tascam US-20x20, Presonus hat welche mit USB 3.0. Gibt sicher auch noch andere. Nur eigentlich braucht man 3.0 nur wenn man viele in und out braucht. Ansonsten hat das keine Vorteile. Siehe Focusrite Tech Report:

    https://support.focusrite.com/hc/en-gb/articles/208095469-USB-2-0-vs-USB-3-0

    Die Latenz ist auch kein Kriterium, das zur Wahl eines USB 3.0 führen muss.

    Also ich würde da durchaus auch USB Interfaces in Erwägung ziehen. PCIe würde man nehmen, wenn man viele in und out braucht. Ansonsten hat das keine gravierenden Vorteile.

    Was willst Du denn ausgeben? Und wieviele In Out sollen es sein? Gebraucht eventuell oder neu?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 09.10.16   #5
    Gebrauchtes Fireface UC reicht für die meisten Zwecke dicke aus!



    :hat:
     
  6. ProgPhil

    ProgPhil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.10
    Zuletzt hier:
    24.11.17
    Beiträge:
    880
    Ort:
    NIENBURG
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    444
    Erstellt: 09.10.16   #6
    oh, cool. Danke für Deine Hilfe!

    Ich benötige bis zu maximal 4 Eingänge parallel (Klinke, XLR für Gitarren, Microphone) und 2 große Klinken Ausgänge für mein 2.1 Monitoring System und einen Kopfhörerausgang. Also echt wenig. Wenn Ich z.B. die Möglichkeit hätte zu reampen oder nachträglich Effekte einzuschleifen wäre das auch sehr hilfreich. Das ist etwas, dass ich bisher noch nicht kann.

    Also wenn ich eine deutliche Verbesserung erreichen könnte wäre ich gewillt bis zu ca. 700 Euro auszugeben.

    Ich habe die sorge, dass ich mit einem USB Interface bald wieder Treiberprobleme und Latenzprobleme haben werde. Was würde denn die Option PCIe für mich bedeuten?
    Mein derzeitiges USB Interface hat ja auch ADAT I/O... könnten man so eine Verbindung zu einem PCIe Karte herstellen und es als PreAmp benutzen?
     
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 09.10.16   #7
    Nicht mehr und nicht weniger als eine PCIe-Lösung.

    Das mit dem Pseudo-EMU-Preamp macht irgendwie auch keinen Sinn...
     
  8. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    4.125
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2.170
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 09.10.16   #8
    .. die langlebigste Lösung ist vermutlich ein single task Rechner, bei dem man sich einfach Systemupdates spart, die die benutzte und benötigte Hardware ins Reich der Inkompatibilität verbannen. So simpel wie kostensparend und arbeitserleichternd.
    Anders gesagt: es gibt keine Hardware, die ewig zu Systemupdates passen wird. Scsi war irgendwann tot, PCI war es, USB 1.0 war es, Firewire 400 war es, PCIe wird es ebenso irgendwann in überschaubarer Zeit sein, wenn man sich so verhält, wie die Anbieter sich das vorstellen und Neuerungen hinterher jagt, die mehr Arbeit machen als Arbeitserleichterungen bringen. Wer das nicht wahrhaben will, kriegt eine Ehrenmedaille für das Ankurbeln der Wirtschaft und eben den ein oder anderen Nervenzusammenbruch.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. ProgPhil

    ProgPhil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.10
    Zuletzt hier:
    24.11.17
    Beiträge:
    880
    Ort:
    NIENBURG
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    444
    Erstellt: 09.10.16   #9
    wie meinst Du das? Kann Dir gerade nicht folgen.
    Meinst Du das ist eine Äpfel-Birnen-Vergleichsproblematik?
     
  10. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 09.10.16   #10
    Beides sind ASIO-Interfaces - beides braucht 'nen ASIO-Treiber...

    Ob die Konnektivität dann USB oder PCIe-Geschichten sind, ist eigentlich völlig Wumpe.
    ...wobei USB immer noch den Vorteil hat, dann auch an mobilen Lösungen einsatzfähig zu sein.
     
  11. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    4.125
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2.170
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 09.10.16   #11
    ... du meinst, wenn du das nächste mal Microsoft hinterherlatschst, oder wie denkst, sollten diese Probleme entstehen? Es zwingt dich doch eigentlich niemand, ein funktionierende Konstellation unbrauchbar zu machen, oder ???
     
  12. ProgPhil

    ProgPhil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.10
    Zuletzt hier:
    24.11.17
    Beiträge:
    880
    Ort:
    NIENBURG
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    444
    Erstellt: 09.10.16   #12
    OK. Das stimmt. Ich glaube mit dem Zoom, welches adrachin oben erwähnt DIE Lösung gefunden zu haben. Es scheint zu mindest das einzige der erwähnten Interfaces zu sein, welches alles benötigte bietet. Hat einer von Euch Erfahrungen damit gemacht?
     
  13. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 09.10.16   #13
    Ich würde mein Geld nicht auf USB-3 setzen... 2.0 ist für "das bisschen Audio" längstens potent genug!


    :hat:
     
  14. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    6.383
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.015
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 09.10.16   #14
    Die ist eher unbegründet. Ich habe aktuell einen Win 10 Rechner. Angeschlossen habe ich schon alles möglich einschließlich etwas betagter Firewire Teile. Und sogar schon Interfaces mit Thunderbolt. Geht alles. Auch an den Laptops, die noch rumstehen.

    Zoom kenne ich persönlich nicht. Mein Lieblingsinterface ist das UAD Apollo Twin:

    http://www.uaudio.com/interfaces/apollo-twin-usb.html

    Das ermöglich auch die Verwendung der UAD eigenen Plugins nahezu Latenzfrei. Ab die dann mit aufgenommen werden sollen oder nicht kann man per Taster in der Steuersoftware bestimmen. Und für die DAW gibt es ein Plugin, das den Plugin Stand im UAD eigenen Mixer abspeichert und dann beim laden des Projektes wieder aufruft. Kostet aber etwas mehr das Ding. Dafür sind scshon ein paar Plugins dabei.

    Bei den paar Kanälen, die Du brauchst, ist die Auswahl gross. Audient vielleicht, oder Focusrite. 18i8 könnte was sein:

    https://focusrite.de/usb-audio-interfaces/scarlett-18i8

    Focusrite denkt auch an die Leute, die immer noch ältere OS Versionen betreiben. Auch die Scarlett second generation Interfaces gehen ab Win 7. Win 7 war 2000. Also das sind schon mal 16 Jahre zurück. Also die decken schon einen langen Zeitraum ab.

    Aber klar, Zoom geht sicher auch. Mir nur nicht ganz klar, wieso Du ausgerechnet das kaufen willst. Da zahlst Du für Kanäle, die Du gar nicht braucht.

    Das hier:

    https://www.thomann.de/de/rme_babyface_pro_b_stock.htm

    B Stock 699. Genau im Rahmen. Und eins ist sicher, was Treiber angeht macht RME so schnell niemand was vor. Was das anbelangt gehören die eindeutig in die oberste Spitzengruppe. Ebenso was Latenz angeht. Vorverstärker Top, Audio Werte insgesamt ohne fehl und Tadel und mit Totalmix FX eine super Routing Software.

    Wie auch immer, such Dir eins raus. Und berichte mal wie es ist, das Zoom, falls es dann doch ins Haus kommen sollte. Hatte ich auch schon mal überlegt als zusätzliches Interface........
     
  15. Akkan

    Akkan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.12
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    253
    Erstellt: 10.10.16   #15
    Windows 7 kam 2009 raus. Meinst du vielleicht XP?
     
  16. ProgPhil

    ProgPhil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.10
    Zuletzt hier:
    24.11.17
    Beiträge:
    880
    Ort:
    NIENBURG
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    444
    Erstellt: 16.10.16   #16
    Also ich habe das ZOOM jetzt installiert:

    - Keinerlei Störgeräusche mehr (wirklich null)
    - Ich hab in ein paar Songs, die ich sehr mag probe gehört und Dinge gehört von denen ich bislang nicht wusste, dass sie da waren... :-O
    - insgesamt sehr wertiger Eindruck und...
    - bei 48 kHz und 24 bit nur noch 2,6 ms Latenz summiert (sagt Reaper) --> Ich kann selbst wirklich keine Verzögerung mehr wahrnehmen. ziemlich abgefahren. hatte vorher maximalst so 43 MS und trotzdem hat es immer wieder geklickt usw.
    - Es hat sich insgesamt für mich gelohnt
    - dem E.MU habe ich schon good bye gesagt ^^

    Wirklich vielen Dank für den Tipp!
     
  17. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    6.383
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.015
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 16.10.16   #17
    Na prima. Das zoom merke ich mir mal vor......

    Viel Spaß noch mit dem Teil!
     
Die Seite wird geladen...

mapping