Problem beim Midi Piano in Sibelius 7

von schrauberking, 08.03.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. schrauberking

    schrauberking Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.15
    Zuletzt hier:
    18.05.18
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.03.16   #1
    Guten Abend Leute,

    ich habe da ein großes Problem. Ich sitze schon den ganzen Nachmittag wie ein Idiot da.xD
    Also ich habe mein Midi Piano in Sibelius 7 angeschlossen. Jetzt bin ich dabei ein Jazz-Arrangement zu machen und das Problem besteht darin, dass das Programm (Mausescore auch) nich das machen will, was ich einspiele. Anfangs ging es einigermaßen, aber jetzt scheint es total zu spinne und ich weis echt nicht was ich machen soll.

    Ich habe ein Bild mal eingefügt. Ich will doch nur, das auch das gespielt wird was ich eingebe. Und das sind nunmal hauptsächlich oben Achtel und unten nur Viertel.!!

    Danke.
     

    Anhänge:

  2. nemron

    nemron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.09
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    511
    Erstellt: 08.03.16   #2
    Unter Musescore löse ich das durch Aufteilen der Stimme. Bspw. die oberen Achtel als 1. [Strg+Alt+1] und die unteren Viertel als 2. Stimme [Strg+Alt+2].
     
  3. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    2.187
    Kekse:
    31.588
    Erstellt: 09.03.16   #3
    Hallo schrauberking,

    Grundproblem ist erst einmal, daß Klavier in zwei Notensystemen notiert wird und das Programm erkennen müßte, welche Noten wohin gehören - schließlich hat man nur eine Tastatur, die in der Regel auch nicht gesplittet ist (ein Midikanal für unteres System und ein Kanal für oberes System o. ä.)
    Feste "Grenzen", z. B. das c', sind auch nicht immer hilfreich.

    Hinzu kommt, daß Klavier durch seine Mehrstimmigkeit und Polyphoniefähigkeit durch durchaus extrem komplex zu notieren sein kann. Die Töne allein sind nur die halbe Miete - oft gibt es auch mehrere Möglichkeiten der Notendarstellung. Da sieht man sich auch bei manueller Eingabe oft vor Schwierigkeiten gestellt.
    Außerdem ist Notation immer auch eine gewisse Abstraktion - da geht klare Darstellung der musikalischen Idee über das letzte Fitzelchen Exaktheit (Vierundsechzigstel-Pausen u. ä. sind nicht hilfreich beim Notenlesen... ;))

    Alles in allem führt dazu, daß ich bei Klaviernoten lieber gleich manuell notiere, das geht bei etwas Übung schneller, ewig an passenden Voreinstellungen und an Nacharbeiten zu basteln.
    Bei Orchesterstimmen (i. d. R. einstimmig) mag das anders sein.

    Viele Grüße
    Torsten
     
  4. schrauberking

    schrauberking Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.15
    Zuletzt hier:
    18.05.18
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.03.16   #4
    Danke erstmal fürs Antworten.

    Ich habe das auch schon ausprobiert. Das Problem ist, dass er das, wie ich es notiert habe nicht entsprechend spielt... Also ich meine es ist kein klassisches Stück, sondern ein Jazz Arrangement von Lullaby of Birdland.

    Also mit viel Gefühl.xD
    Und wie bereits gesagt, spinnt bei mir das Programm echt, auch wenn es anfangs noch einigermaßen ging. Ich kenne mich auch noch nicht so gut aus, um zu sagen, was ich alles ändern soll. Aber wie gesagt, wenn ich einspiele kommt nur wirres Zeug raus und der Pc an sich spielt das beim bloßen Eingeben über die Tastatur nicht so wie es sein soll.

    Vielleicht könnte mir da jemand helfen. Wenn jemand auch Sibelius hat, könnte vielleicht jemand einen Blick auf meine Noten werfen.xD

    Ich wäre euch wirklich sehr dankbar.
     
Die Seite wird geladen...