Problem mit hoher Luftfeuchtigkeit...

von Nachtfalke, 15.07.06.

  1. Nachtfalke

    Nachtfalke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.05
    Zuletzt hier:
    27.10.14
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 15.07.06   #1
    Wie der Titel schon sagt wohne ich in einem Zimmer mit einer durchschnittlichen Luftfeuchte von zur Zeit 90-100 %. Die Hardware meiner Carvin fängt schon leicht an zu rosten und von den Saiten möchte ich garnicht erst reden.

    Ich habe mir schon einen Luftentfeuchter gekauft (relativ günstig) hat aber nicht wirklich was geändert.

    Habt ihr einen Tipp was ich noch machen kann, und vorallem wie gefährlich es für meine Gitarren ist, bei solch einer hohen Luftfeuchte da zu stehn.

    Vielen Dank


    Nachtfalke
     
  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 15.07.06   #2
    Regnet es in deinem Zimmer?
    Wie misst du die Luftfeuchte?
    Ich denke, da wird nur ein hochwertiger Luftentfeuchter helfen, wieviel könntest du denn ausgeben?
     
  3. the_arcade_fire

    the_arcade_fire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.05
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Graz / Zürich / Amsterdam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    973
    Erstellt: 15.07.06   #3
    Tag

    Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich hatte mal das selbe Problem, als das ganze Equipement noch im Keller stand. Da war eine Wand schlecht feuchtigkeits-isoliert, und es herrschte echt gnadenlos hohe Luftfeuchte, vor allem nach Regen. Es fingen alle Gitarren-Saiten an zu rosten. Meine Fender war nach 2-3 Wochen schon wieder halbverrostet, obwohl mit neuen Saiten ausgetattet. Aber das schlimmste waren die Noten. Das Papier war merklich weich und die Notenhefte fingen an sich leicht zu wellen und einzurollen. Ich hab das ganze Zeug dann raus aus dem Keller obwohl es der perfekte Raum wäre und rein in mein Zimmer gestellt. Das half.

    Aber der Vor-Poster hat recht. Es gibt sehr gute Geräte um die Luft zu entfeuchten. Ich würd da mal im Baumarkt nachfragen. Anderes Rezept weiß ich leider auch keins, außer wie bei mir >> Raumwechsel. Außerdem was ist das denn für ein Raum. Du weißt schon das der Wert den du da nennst nicht gerade niedrig ist?


    Mfg

    tHE aRCADE fIRE !
     
  4. brummbrumm

    brummbrumm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    210
    Erstellt: 15.07.06   #4
    Du solltest vielleicht ab und zu mal Sturmlüften ! das hab ich ja nochnie gehört 90-100

    Es gab mal ne Zeit da lag die Luftfeuchtigkeit in meinen Zimmer bei 80 % zumindest sagt das meine wanduhr ^^ aufjedenfall geht das weg wenn man ordentlich lüftet .
    Und im Sommer kann man das Fenster ja sowiso rund um die uhr offenlassen ;-)

    Du magst doch Frischluft ...oder etwa nicht ?
     
  5. Bayo

    Bayo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.04
    Zuletzt hier:
    25.06.13
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    722
    Erstellt: 15.07.06   #5
    Ich denke auch das bis zu einem gewissen Grad ab und zu entlüften hilft; bei mir zumindest tut es das. Ansonsten würde ich mir auch einen besseren Luftentfeuchter holen.
    Hab' selber auch schon mal im Raum ein paar kleine Schalen mit Salz verteilt, die haben die ganze Feuchtigkeit aus der Luft gezogen (zumindest hat sich das Salz irgendwann stark mit Wasser vollgesaugt). Glaub aber nicht, dass das Wahre war/ist. :D
    Auf jeden Fall solltest du aufpassen, dass am Ende die Luftfeuchtigkeit nicht zu niedrig ist; das ist widerum nicht gut fürs Holz...

    Was auch noch ne Gefahr ist: Durch die hohe Luftfeuchtigkeit könnte sich Wasser zB in deinem Amp sammeln -> Stromschlaggefahr
     
  6. brummbrumm

    brummbrumm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    210
    Erstellt: 15.07.06   #6
    Den Holz ist das doch egal ! ob jetzt 40 % oder 90 % ! verbessert mich wenn ich mich irre
    wie warm ist es den in den Zimmern nebenan ? <<<<< ist es dort wärmer oder kälter ? und wenn ja wie viel Grad ?
    wo liegt dein Zimmer ?
    schon mal gegoogelt was man gegen Feuchtraumgebiete machen kann ?
     
  7. Bayo

    Bayo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.04
    Zuletzt hier:
    25.06.13
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    722
    Erstellt: 15.07.06   #7
    Ich verbessere dich. Zu niedrige und auch zu hohe Luftfeuchtigkeit tuen wohl der Gitarre nicht gut. Die Ideale Luftfeuchtigkeit liegt afaik bei 40-60%.
     
  8. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 16.07.06   #8
    Äh? :confused:
    Dem Holz ist es alles andere als egal, wieviel Luftfeuchtigkeit im Raum ist. Wenn zwischen der Kernfeuchtigkeit des Holzes und der allg. Luftfeuchtigkeit so ein großer Unterschied ist, versorgt sich das Holz gerne mal mit Wasser. Das Problem könnte an der Gitarre hauptsächlich am Hals auftreten ( der Korpus ist durch den Lack relativ gut isoliert ). Aber das meist unlackierte Griffbrett saugt bei hoher Luftfeuchte Wasser und gibt es bei niedriger ab.

    Folgen wären zuallererst mal Veränderungen der Halskrümmung, was ja noch relativ problemlos nachstellbar ist. Es soll aber schon Fälle gegeben haben, bei denen das Griffbrett um einiges größer geworden ist und dann plötzlich um 1 - 1,5 mm über den seitlich Rand des Halses hinausgeschaut hat. Trägt nicht unbedingt zur Bespielbarkeit bei. Sind jetzt keine Horrorgeschichten: die Wahrscheinlichkeit ist auch abhängig vom Holz und davon, wie lange das Ding den hohen Feuchtigkeiten ausgesetzt war. Probleme kannst Du allerdings auch mit der Elektrik bekommen, evtl mit den Potis und Pickupschaltern usw.

    Zu niedrige Feuchtigkeit sorgt dafür daß das Griffbrettholz schrumpft, und dir die Bundstäbchen entgegenkommen. Idealerweise sollte die Gitarre in einem Bereich von 40-60 % aufbewahrt werden. Etwas mehr macht nix, etwas weniger ist da schon schlechter.Drum vor allem im Winter mit der warmen, trockenen Heizungsluft aufpassen. Aber 90 - 100 % ist schon extrem drüber!

    Bei Akustikgitarren ( vor allem die mit massiver Decke ) können starke Abweichungen von der idealen Luftfeuchtigkeit schon mal bedeuten, daß sich die Decke in die eine oder andere Richtung wölbt. Und das ist dann nicht spaßig!

    Würde schleunigst was machen: Schimmelpilze lieben dieses Klima und es könnte dazu führen, daß bald das ganze Zimmer von einem netten Watteschleier überdeckt wird. Das tut der Gesundheit gar nicht gut und dann ist die Gitarre das geringste Problem.
     
  9. brummbrumm

    brummbrumm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    210
    Erstellt: 16.07.06   #9



    Wer schreibt den sowas ! völliger quatsch Und mein Namen hat er auchnoch geklaut
    Gottseidank gibt es Leute die ihn eines besseren belehren :rolleyes:

    Ihr habt ja recht das hätt ich mir aber auch mit einem hauch logischem denken zusammenbasteln können ! ich war nur der Meinung irgendwo gelsesen zu haben das es nicht viel bzw nichts ausmacht :great:
     
  10. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 16.07.06   #10
    Sag mal, wo wohnst du denn ? In der Amazonas Region ? Also prinzipiell sollten wesentlich humanere Konditionen bei dir herrschen, vorausgesetzt euer Haus wurde normal gebaut. So wie du das schilderst solltest du irgendwann ernste Probleme mit deiner Gitarre bekommen und zweitens mit deiner Gesundheit, was dann einen kapitalen Schaden darstellt.

    Wenn das in deinem Zimmer so ist, wie ist es dann im Zimmer unter dir oder nebenan ? Tropft es da von den Wänden, fällt der Putz ab, schimmelt es, mieft es nicht, wenn der Teppich und die Tapete feucht ist ?

    Also das sind lauter Fragen, die ich mir allein wegen meinem Wohlergehen schon stellen würde, danach würde ich mir erstmal Sorgen um die Gitarre machen ?

    Ich will nicht böse klingen damit, aber ich würde mich an deiner Stelle echt drum bemühen, wir wollen ja schließlich alle noch, dass du in Zukunft als gesunder Mensch weiterüben kannst und hier im Forum noch posten kann, ohne dass deine Gitarre kaputt geht oder sogar dein PC, weil die Lüfter die Feuchtigkeit ansaugen :)

    Prinzipiell hätte ich jetzt auch gesagt, dass zu trockne Luft nicht gut sein kann und zu feuchte ebenso wenig.

    Im Umkehrschluss kennt man das ja vom Winter, wenn man die Heizung nach ner Weile endlich mal anstellt, sie lauter Staub mit der heißen Luft aufwirbelt und man sein Zimmer quasi ausräuchert und sich dann einen Zusatz käuft für die Heizung um dem entgegenzuwirken.

    Schöne Grüße,

    Andy
     
  11. Burndown

    Burndown Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    801
    Ort:
    São Paulo
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    2.222
    Erstellt: 17.07.06   #11
    In der Amazonas Region wäre es eigentlich garnicht so schlimm, denn die Luftfeuchte ist immer hoch und die Temperatur auch, die Gitarre kann sich gut darauf einstellen... ich lebe ca. 1500 km südwestlich davon in der Savanne... und wenn ich das hier alles so lese, mache ich mir bald auch sorgen: in der Trockenzeit (jetzt) verdörrt die gesamnte Gegend wie in der Wüste und in der Regenzeit (Weihnachten) ist's feucht wie am Amazonas ... (warm - oft zu warm... im Frühjahr VIEL ZU WARM... ist's aber fast immer!!!) möchte mal wissen, ob so eine schöne Ibanez Gitarre das alles gut verktaftet...

    Apropos lüften:

    In Deutschland sollte man unbedingt bei Frost lüften, dann hat die Luft am wenigsten Wasserhaltevermögen und ist trocken, während die warme mit Luftfeuchtigkeit gesättigte Raumluft nach aussen dringt. Nie im Sommer lüften, dann kommt warme feuchte Luft herein und schlägt sich beim Kaltwerden nieder! (ahem... natürlich kann man im Sommer die Fenster öffnen!)
     
  12. Nachtfalke

    Nachtfalke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.05
    Zuletzt hier:
    27.10.14
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 18.07.06   #12
    Naja im Sommer ist das ein Problem mit dem Lüften. Kommt warme Luft in den relativ warmen Keller kühlt sie sich ab und Wasser kondensiert. ich versuche nur nachts zu lüften, aber soo viel bringt das leider nichts. Der Luftentfeuchter is für Räume bis 100 qm geeignet also eigentlich genug.

    Zur Zeit habe ich eine relative Luftfeuchte von knapp über 80%.
    Die teure Carvin bleibt nun fast immer im Koffer obwohl ich nicht weiß ob das was bringt, da dort die feuchte Luft auch eingeschlossen wird, oder?

    Mit dem Geld für nen hochwertigen Luftentfeuchter siehts schlecht aus, aber meiner Klampfen zu Liebe komm ich wohl nich drum rum. Alternativen?

    HABT IHR TIPPS ZUM KAUF VON LUFTENTFEUCHTERN ?

    ps: leider ist es in unserem Haus fast überall so feucht, und es nervt auch wenn man 2 Etagen nach oben laufen muss, wenn man so wie ich ständig Gitarre spielt.

    ICH DANKE ERSTMA FÜR DIE ZAHLREICHEN TIPPS!


    NF
     
  13. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 19.07.06   #13
    habe proberaum in nem bunker und da ist zur zeit auch recht feucht, denn von außen kommt frischluft rein (warm und dementsprechend feucht) und im bunker sinds ~12-15grad.. dh. die feuchtigkeit der außenluft kondensiert.

    nun, was kann ich dagegen tun ? wir haben schon überlegt: luftentfeuchter ausm baumarkt oder heizung per zeitschaltuhr ab un an den raum wärmen lassen ?

    was meint ihr ?
     
Die Seite wird geladen...

mapping