Problem mit Humbucker-Verkabelung an LP

von HonkMB, 22.11.07.

  1. HonkMB

    HonkMB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    5.155
    Erstellt: 22.11.07   #1
    Hi,
    ich habe ne gebrauchte Epiphone Les Paul gekauft, die Epi-Hardware wurde
    komplett gegen Gibson Hardware getauscht und dabei auch alles neu verkabelt.

    Es werkeln jetzt ein 490R und ein 490T in der Epi, welche an original
    Gibson Potis angeschlossen sind. So weit so gut...

    Ich habe aber die Vermutung, dass bei der Verkabelung gehörig was schief gelaufen sein muss, da folgende Probleme auftreten:

    1.
    Die Volume Potis haben fast keinerlei Auswirkung auf Verzerrgrad und Lautstärke. Wenn man den Poti
    von 10 auf 0 runterregelt, wird es im Bereich um 1-2 etwas dumpfer und irgendwann ist es dann schlagartig leise. (Wobei "leise" der falsche Ausdruck ist, wie man bei 2. sieht.)

    2.
    Nur der Bridge-PU ist per Toggle-Switch aktiviert.
    Drehe ich den Volume-Poti des Bridge-PUs komplett runter und lasse dabei den Neck-PU komplett an, ist es nicht komplett leise, sondern man hört den Neck-PU leicht gecruncht und mit relativ hoher Lautstärke. Erst wenn man den Neck-PU auch abdreht ist es leise.
    (Bei umgekehrter PU-Anwahl verhält es sich im Übrigen genauso)


    Woran könnte sowas liegen ? Ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass die Gibson Potis scheisse sind, sondern dass es wirklich an der Verkabelung liegen muss...

    Ich habe mal ein Bild angehängt, vllt fällt einem, der davon Ahnung hat, der Fehler direkt auf.

    [​IMG]

    Danke schonmal !
     
  2. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 22.11.07   #2
    1. lässt erahnen dss hier lineare anstatt logarithmische potis verbaut wurden.

    2. klingt danach als wäre am dritten Pin keine Verbindung zur Masse. da eventuell nochmal nachgucken.


    ...und wer zum Geier verbaut Kondensatoren in ner Gitarre die 600V aushalten?!
    Was soll das bringen?! :D
     
  3. HonkMB

    HonkMB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    5.155
    Erstellt: 22.11.07   #3
    so, ich habe mal wegen der masse am dritten pin geguckt.
    an den volume-potis ist ein pin jeweils umgebogen und ans
    poti-gehäuse gelötet worden. sieht man auf dem foto nicht so gut,
    aber das war doch was du gemeint hast, oder ?
    habe von sonem kram leider gar keine ahnung...


    hehe, sicher ist sicher ;) ne im ernst, kann es eventuell auch daran liegen ?
     
  4. HonkMB

    HonkMB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    5.155
    Erstellt: 22.11.07   #4
    und nochwas,
    mit den potis (linear/logarithmisch) scheinst du recht gehabt zu haben.
    der verkäufer (der gitarre) hat die verpackungen der potis mitgeliefert und dabei sind zwei 500k ohm und zwei 300k ohm. der 300er ist linear, zudem hat jemand mit kuli "volume" drauf geschrieben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping