Probleme mit Bridge (Ibanez EDA - 905)

von Fastel, 25.03.08.

  1. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 25.03.08   #1
    hi, bin in ne neue band eingestiegen wo viel dropped D gespielt wird. anfangs kein problem da 5 saiter, aber schwere passagen sind nur mit ner leeren, tiefen D saite zu machen.
    nun stimme ich runter und sobald ich etwa bei Es bin wird das signal sehr leise und zerrt leicht. klingt etwas wie eine sich verabschiedene batterie.

    auf der A- und der H saite passiert das gleiche. die beiden andern saiten kann man durchaus einige töne runterstimmen...

    woran kann es liegen?

    soundbeispiel liegt an. anschlag bleibt gleich, nur an der e saite wird gedreht
    (tonabnehmer/elektronik ist Fishman)

    http://rapidshare.com/files/102240544/von_e_auf_d.wma.html

    [Edit bassterix] - neuere Erkenntnisse siehe Beitrag #13: https://www.musiker-board.de/vb/2982710-post13.html
     
  2. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 25.03.08   #2
    Hi,

    welche Saitenstärken spielst Du denn?

    Ciao, Pat
     
  3. Fastel

    Fastel Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 25.03.08   #3
    sorry aber ich weiß es nicht. ich denke dass ich den "standard" genommen habe. kann das eine rolle spielen? wäre mir neu...
     
  4. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 25.03.08   #4
    Ich habe hier grad keinen Sound (wegen Deines Links). Aber z.B. bei .100er, bzw. .080er E- und A-Saiten kann ich mir nicht vorstellen noch einen brauchbaren Ton herauszubekommen, wenn sie einen Ganzton tiefer gestimmt sind. Für drop-D nehme ich eine .110er E-Saite. Die ist dann auch noch ausreichend straff.

    Ciao, Pat
     
  5. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 25.03.08   #5
    Na klar bekommt man noch einen vernünftigen Ton. Ich habe eine .95 E-Saite und ich spiele gerne RATM-Zeug und da is vieles Drop-D. Es schlabbert noch nicht mal großartig...
     
  6. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 25.03.08   #6
    Ich weiß, ich werde diese Frage bereuen, aber: warum?
     
  7. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 25.03.08   #7
    Hey, stimmt eigentlich. Du (Fastel) hast doch eine H/B-Saite?
     
  8. Fastel

    Fastel Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 25.03.08   #8
    die ich dann aber für das D jedesmal im 3. bund greifen muss ;)
    mal als einfaches beispiel

    G -------------------------------
    D -------------------------------
    A -------------------------------
    D -3-0-0-5-0-0-7-0-0-8-0-8-0---

    G --------------------------------
    D --------------------------------
    A --------------------------------
    E -1-----3------5------6----6-----
    H ---3-3---3-3----3-3----3----3--

    die erste variante ist bei den geschwindigkeiten schon erheblich lockerer zu spielen. momentan spiele ich ja auch mit der H saite weils eben dropped nicht geht. nun sagt ihr sicher, dass ich mehr üben soll? ja wäre ne möglichkeit... ich will aber trotzdem gerne wissen warum das signal so abfällt. bei meinem 4 saiter ist das nicht der fall...
     
  9. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 25.03.08   #9
    Hmmm... mysteriös.

    Also was ich da zuerst machen würde... PUs etwas höher schrauben. Glaub ich aber nicht, dass das allzuviel bringt.

    Ansonsten, was für Saiten spielste denn? Marke, Alter? Vielleicht liegts an denen (was ich für am wahrscheinlichsten halte, aber ich weiß ja nicht, wasde drauf hast^^)
     
  10. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.299
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    446
    Kekse:
    8.245
    Erstellt: 25.03.08   #10
    O.k., das ist meine eigene Erfahrung mit dem Material, das ich dafür benutzt/ausprobiert habe.

    Mit 'ner .100er Fender NPS auf 'nem Preci gings nach meinem Geschmack definitiv nicht. Die sind auch eher weich, vom Spielgefühl.
    Aber ...

    ... Saiten verschiedener Fabrikate können so grvierend unterschiedlich sein. Ich hab's lange unterschätzt. Ebenso auch Saiten eines Herstellers mit größerer Streuung bzgl. der Qualität.

    Grüße, Pat
     
  11. Fastel

    Fastel Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 13.04.08   #11
    schade dass keiner einen rat weiß.
    nochwas. wenn ich meinen amp etwas lauter drehe (fast probelautstärke), merke ich dass die E saite ständig ein wenig zerrt. spiele ich die gleichen töne auf anderen saiten ist es alles ok.

    der verdacht liegt nun in der tat beim pickup, spezeill bei der für die E saite "zuständige" teil. kann man sowas auf funktionalität prüfen? ich will mir nicht auf test nen neuen pickup kaufen.

    außerdem hat der bass noch 5 "drehregler" die mit den pickups zusammen zu hängen scheinen. könnt ihr mir sagen was diese bewirken?
     

    Anhänge:

  12. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 14.04.08   #12
    Das klingt mir eher nach Pickup zu nah an der Saite ?!
    Wie nah ist denn der abstand unterseite Saite zu oberseite Pickup??

    Wie Lang ist das Sustain der Saiten in etwa?

    und jo: Saitenstärke ist definitiv so eine sache beim runterstimmen, allerdings wirds es nur ekelig zu spielen aber bei Eb noch nicht leiser ?!

    Physikalisch:
    Pickup = Magnet
    Je näher die Saite zum Magnet ist,desto stärker wird sie von diesem angezogen und beeinflusst. Heisst: Zu nah = Zerrt und die saite wird beim schwingen gebremst = Leiser und weniger sustain // Zu weit = Magnet kann nichtmehr das ganze frequenzband richtig erfassen, saiten leicht zu leise (daher kann man an lautstärke nciht festmachen ob zu weit oder zu nah).
    Nimmt man der Saite die Spannung hängt sie also etwas mehr durch. Der hals bieht sich und die saitenlage wird niedriger. Sprich: Saiten liegen noch näher zum Pickup!
    Also wenn man bei normalerstimmung nur geringe anzeichen von zu nah hat, sind die beim runterstimmen recht schnell extrem
    Wir reden hier von milimetern und weniger!
     
  13. Fastel

    Fastel Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 26.04.08   #13
    ich glaube ich habe das problem erkannt. die saite war nicht richtig an der bridge befestigt. das ende, dieses zylinderartige teil das man in die bridge einspannt war praktisch "queer zu normal"/auf der seite liegend... weiß nicht wie man es beschreibt. jedenfalls hab ich das problem behoben und alles funktionierte perfekt. alle saiten gleich laut. während der probe einige stunden später versimmte sich die saite auf einmal extrem (stimmgerät hat schon nichts mehr angezeigt). beim versuch wieder hochzustimmen merkte ich dass sie sich sofort wieder verstimmte bis ich erkannte, dass sich das ende der saite nicht in der bridge hält. man zieht es praktisch aus der bridge raus bis es nur noch in der halterung klemmt. nach weiteren versuchen schoss mir die saite sogar um die ohren und ich habe es gelassen. so ein 5 saiter sieht ohne E saite irgendwie aus wie ein kind das seine milchzähne verliert. irgendwie hat man doch mitleid... was tu ich nun? ich erinnere mich inzwischen wieder dass ich die saite extra so falsch wie oben beschrieben eingespannt habe damit sie sich stimmen lässt. kann ja keine lösung sein...

    ich bin ein technik-nerd. keine ahnung wie diese art der bridge heißt. aber die aufhängungen lassen sich für jede saite einzelnd abnehmen und somit wohl auch austauschen (aber da ist noch ein dünnes kabel an dem bridge-teil?!?!)... hier mal ein bild. es ist ein EDA 905 von ibanez.
    sind diese bridge-teile standards die man in jedem musikgeschäft bekommt?
    ich bin mir nicht sicher... irgendwie
     

    Anhänge:

  14. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 26.04.08   #14
    Kann ich mir ehrlich gesagt nichts drunter vorstellen.

    Ist die Bridge denn irgendwie defekt? Irgendwie verlässt mich mein Vorstellungsvermögen vollständig bei dieser Beschreibung.

    Das sieht mir nicht nach Standard aus, ich würd mal bei Ibanez nachfragen. Die Kabel sind wahrscheinlichst zur Erdung der Saiten. Oder hat das Dingen Piezo-Tonabnehmer in der Bridge?

    EDIT: Ja, das Dingen hat Piezos, gerade nochmal nachgesehen. Dann ist die Bridge unter Garantie kein standard.

    Gruesse, Pablo
     
  15. Seishirou

    Seishirou Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    28.03.09
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Maintal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.08   #15
    Die "Bridge-Teile" sind Mono-Rails, die eigentlich nur der BTB serie benutzt werden.
    Wird wohl eher schwierig die in einen Otto Normal-Musikgeschäft zu bekommen.
     
  16. Fastel

    Fastel Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 26.04.08   #16
    ja das teil hat piezo

    ich habe mal n konzeptskizze gemacht wie ich das mit dem "falsch" bzw "schräg" einhängen des saitenendes meine...
     

    Anhänge:

  17. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 26.04.08   #17
    Das ist wurscht, Hauptsache fest.

    Gruesse, Pablo
     
Die Seite wird geladen...

mapping