Probleme mit CD: Brennen oder brennen lassen?

von Moerk, 01.12.07.

  1. Moerk

    Moerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 01.12.07   #1
    Hallo zusammen.

    So, ich habe jetzt ne ganze Zeit lang mit meinem alten Kollegen Google und hier im Board Informationen über das Brennen und Pressen von CDs gelernt. Trotzdem bleiben da noch ein paar Fragen bzgl. des Brennens und ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. :)

    Also wir wollen bald unser "Album" veröffentlichen, jedoch vorerst nur 100 CDs machen.

    Frage 1: Pressen ist ja zu teuer (200 € für den Glasmaster und dann mindestens 300 Stück), weswegen wir brennen möchten. Ist das prinzipiell schlechter als pressen? Ich habe gelesen, dass Rohlinge empfindlicher sind und deswegen nicht so lange halten, aber tut sich denn da was in der Soundqualität?

    Frage 2: Ich selber habe derartige Erfahrungen noch nie gemacht, aber meine Bandkollegen meinten, dass man die gebrannten CDs nicht auf jeder Anlage abspielen kann. Stimmt das?

    Frage 3: Es gibt ja genügend Anbieter, die derart kleine Auflagen brennen, aber natürlich hat auch jeder von uns einen Brenner zur Verfügung. Tut sich da denn qualitativ was? Ich könnte mir schon vorstellen, dass diese Firmen weitaus bessere Geräte haben, aber braucht man die?

    So, ich hoffe ihr könnt uns weiterhelfen. Vielen Dank schonmal im Voraus! :)

    Mörk
     
  2. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 01.12.07   #2
    Also rein qulaitativ ists kein Unterschied und wenn man gute Rohlinge nimmt und nicht mit zu hoher Brenngeschwindigkeit brennt, können auch 99% der Player die CD spielen.

    Allerdings ist eine gebrannte CD nur ca. 10-15 Jahre (bei guter Behandlung!) haltbar und danach nicht mehr lesbar.

    Und selbst gebrannte CDs kommen einfach stümperhaft, wenn mans ich wo bewirbt.

    Ich habe letztens mit einem Reporter vom legacy gesprochen und er sagt er macht 3 Stapel bei Demos. Auf Stapel 1 landen die, die er schon wegen der äußerlichen From erst gar nicht näher ankuckt. Auf Stapel 2 die, die ganz annhembar aussehen und auf Stapel 3 eingeschweißte richtig produzierte Alben. Und sicher anhören tut er nur Stapel 3. Wenn dann vllt noch Zeit ist und noch ein Review fehlt, hört er sich vllt noch ein paar von Stapel 2 an. Aber wirklich ne Chance hast nur, wenn auf Stapel 3 landest.

    Selbst gebrannte CDs werden aber niemals auf Stapel 3 landen sondern am aller ehesten sogar auf Stapel 1.

    Ergo:
    Lass sie pressen, design ein gescheites Cover und lass 300 Stück machen. Alles andere macht nur Sinn, wenn du mit der CD nichts erreichen möchtest und nur ein paar an ein paar Kumpels verschenken möchtest.
     
  3. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 05.12.07   #3
    Hmmm, "zu teuer" ist relativ! Wenn ihr aufgrund professionellen Werbematerials auch nur zwei oder drei Gigs bekommt, die ihr sonst nicht bekommen hättet, habt ihr das Geld ja locker wieder raus. Am falschen Ende sparen kann deutlich nach hinten losgehen.

    Übrigens sind 100 Stück nicht gerade üppig... klar, wenn man die nur verkaufen will, ist das schon eine Menge. Aber wenn man die Dinger als Promomaterial zum Versand an Veranstalter verwendet (was erheblich gewinnbringender ist), sind 100 Stück NICHTS!

    Nur mal zum Vergleich: Bei uns gehen pro Jahr gut und gerne 500 DVDs an Veranstalter und Agenturen raus. Eher mehr. Daraus ergeben sich dann pro Jahr ca. 50 Gigs (Tendenz steigend), mit denen wir natürlich mehr verdienen als mit dem Verkauf einzelner DVDs.

    Dementsprechend lag unsere erste Auflage der DVDs bei 2000 Stück.



    Streng auf die Soundqualität bezogen gibt es keinen Unterschied. Digitale Daten sind nun mal digitale Daten. Allerdings nur, und hier liegt der Haken, wenn die Daten auch alle korrekt gelesen werden.

    Bei selbstgebrannten CDs (besonders bei denen, die in höherer Geschwindigkeit gebrannt wurden), kommt es durch nicht ganz exakte Platzierung der Vertiefungen beim Auslesen der Daten durch den Player schon mal zu Fehlern. Kleine Fehler versucht der Player selbst zu ersetzen, je nach Qualität der Fehlerkorrektur kann das auch unhörbar sein. Größere Fehler äußern sich in kurzen Aussetzern, und wenn's ganz schlimm kommt, ist halt die CD komplett nicht lesbar für den Player. Kommt also auf die Art des Fehlers und den konkreten Player an.


    Siehe oben. Wenn der Player die richtige Datenspur nicht korrekt tracken kann, gibt es Probleme. Welche CD bei welchem Player Probleme machen wird, ist dabei nicht vorhersehbar.

    Tja, gute Frage. Kommt halt drauf an, wie exakt der Brenner die Vertiefungen auf der CD platziert. Aber kein noch so guter Brenner kommt an die Qualität einer mit Glasmaster gepressten CD heran. Außerdem wirken selbstgebrannte CDs nun mal wenig professionell. LongLostHope hat dazu ja schon einiges geschrieben. Die Konkurrenz ist hart, also muss euer Werbematerial so gut wie möglich sein!
     
  4. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 07.12.07   #4
    Dito.

    Und zum Preis:
    Also wir lassen gerade bei www.das-presswerk.de 1000 Stück machen.
    4-Seitiges Booklett 4-farbig. Beidseitig bedrucktes Inlay 4-farbig. CD 2-farbig gelabelt. und zahlen grade mal gute 90cent pro Stück. Glasmaster ist ab 1000 Stück kostenlos inklusive.

    Also für 300St müsstest du so mit 500-600€ dabei sein denke ich. Und glaub mir, das lohnt sich!
     
  5. Moerk

    Moerk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 07.12.07   #5
    Ok, danke euch erstmal!

    Das gebrannte CDs nicht gerade professionell sind und gepresstes ab einer bestimmten Menge günstiger sind, leuchtet mir ein. Allerdings sind wir eine lokale Band, bestehend aus Studenten, die weder mit Zeit noch mit Geld gesegnet sind. Mal eben 500 € vorstrecken ist leider nicht. Auch ist die CD nicht als Werbematerial gedacht. Bei unseren Locations reicht auch was gebranntes.

    Also grundsätzlich stimme ich euch schon zu, aber 100 Stück ist für uns eine eher geeignete Auflage. Mir geht es jetzt darum, wo man bei der Qualität und Professionalität drauf achten sollte, also z.B. ob man brennt oder brennen lässt.
     
  6. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 07.12.07   #6
    Beim brennen lassen verwenden sie auch nur Brenner und Rohlinge...
    Gute Brenner, nicht die billigsten Rohlinge, 8-fach brennen und gut ist.
     
  7. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 07.12.07   #7
    Ist das GENERELL immer so? Kann das jemand bestätigen? Ich habe erst seit 1998 einen Brenner, und habe heute noch kein Problem mit dem Abspielen alter Rohlinge. Ich verwende allerdings ausschließlich Markenrohlinge (Sony, TDK, Maxell ... ) und brenne immer mit 4-fach, der langsamsten Stufe meines Brenners.

    Handelt es sich bei diesen Zahlen, dass CD-R's nach 10-15 Jahren nicht mehr lesbar sein sollen, eventuell um eine "moderne Legende"?
     
  8. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 08.12.07   #8
    Nein das ist leider Fakt.
    Ich kenne jemanden, der hat vor ca 15 Jahren im größeren Stil Filme gebrannt und archiviert. Er hatte am Ende ca 800 SVCDs. Heute wird in nem Rechner höchstens noch die Hälfte und auf nem standalone-player vllt noch ein Zehntel dieser Filme abgespielt. Die Cds waren immer in CD-Taschen. Sind also rein äußerlich in perfektem Zustand.

    Die zeitspanne wird zwar mit der Qualität des Rohlings immer länger aber ewig hält keine gebrannte CD.
     
  9. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 08.12.07   #9
  10. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    449
    Erstellt: 16.12.07   #10
    Ich frag einfach mal hier weiter: Wo kann man in niedrigen Stückzahlen (50-100 erstmal) ordentliche, professionell aussehend bedruckte Rohlinge machen lassen (preisgünstig natürlich^^). Also hab kein Bock auf dieses InkJet bedruckte...soll halt professionell aussehen, einfarbig reicht auch. Brennen, Hüllen holen und Cover wollten wir dann noch anderweitig regeln ;)
     
  11. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 16.12.07   #11
    Ich nehme an, dass ihr die CDs nach Konzerten verkaufen wollt?


    Ich würde dazu raten, gar keine CDs zu brennen, sondern das Material über das Internet anbieten. Für Promo wären CDs gut, aber selber verkaufen ist mühseelig und bringt wirklich gar kein Geld ein.

    Außerdem mach mal folgende Rechnung: Wenn ihr spielt kaufen vielleicht eine Handvoll Leute die CD, und maximal bringt ihr 100 Tonträger in dem Umlauf. Wenn allerdings nach einem Konzert einfach mal ein Viertel der Leute dazu bringt, sich nacher im Internet für umme eure Stücke anzuhören, dann habt ihr die Musik sehr viel breiter gestreut, und ein paar Leute finden die Band, sie live wirklich ok war dann richtig gut, empfehlen das ein paar anderen Leuten weiter, die sich dann die Musik ebenfalls anhören können... und zum nächsten Konzert sind dann einfach mal ein paar mehr Leute da, was euch dann schon deutlich mehr Gewinn (oder, um der traurigen Realität mal ins Auge zu sehen, weniger Verlust) einbringt.

    Außerdem bringt das Symphatiepunkte.


    Ich selber überlege, bei zukünftig Auftritten von meiner Band einfach einen Laptop und ein Stapel Rohlinge mitzunehmen, wo dann die Leute für 50 Cent sich ebend Material von allen Bands des Abends auf einen Rohling schieben lassen können oder aber für umme auf ihren MP3 Player.
    Dann streut man vielleicht noch weiter als wenn man einfach eine Internetadresse mitgibt.
     
  12. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 17.12.07   #12
    Was genau erwartet ihr jetzt eigentlich? Dass euch jemand seine professionelle Arbeit schenkt?

    Einerseits soll es natürlich immer Top-Qualität sein, aber andererseits darfs (natürlich) auch nix kosten... ich hätte auch gern 'nen fabrikneuen Porsche, der nicht mehr kostet als der alte Fiesta Baujahr '95! Hab nur noch niemanden gefunden, der mir einen überlässt. Woran das nur liegen mag...

    Die einzige professionelle Alternative zum Bekleben der Rohlinge mit Aufklebern bzw. Bedrucken mit dem Tintenstrahler ist und bleibt der professionelle Druck mit den entsprechenden Maschinen. Und dazu müssen diese Maschinen erst mal vor jeder Auflage entsprechend eingerichtet werden. 50 bis 100 CDs gehen da schon allein als Testexemplare durch, bis die Farben stimmen.

    Solche Winzlings"auflagen" sind für professionelle Druckereien einfach nicht machbar, es sei denn, ihr möchtet 20 Euro pro Exemplar bezahlen. Ernsthaft drüber nachdenken kann man ab ca. 500 Stück, richtig wirtschaftlich wird es ab einigen 1000 Stück. Je mehr, desto billiger, denn die Kosten zur Einrichtung der Druckmaschinen bleiben die gleichen. Alles, was nach dem Einrichten noch da durchgeht sind Centartikel.

    Kurz gesagt: Bei solchen "Auflagen" ist es utopisch, zu glauben, man könnte professionelle Arbeit quasi fast geschenkt bekommen.

    Mir ist auch nie so ganz klar, was genau man mit 50 CDs machen möchte. Zu Weihnachten an Freunde verschenken? Als Deko in den Proberaum hängen?

    Wer erwägt, professionelles Demomaterial zu produzieren, um damit an Gigs zu kommen und vielleicht noch einige Exemplare bei Gigs zu verscherbeln, der sollte in ganz anderen Dimensionen denken. Wenn's gut läuft, kommt auf zehn Bewerbungen vielleicht ein Gig. Dementsprechend viele Bewerbungen muss man nun mal verschicken. Da ist eine 500er-Auflage schnell weg. Und da eine 1000er-Auflage auch nur ein paar Euro mehr kostet...

    Am Anfang mögen einen solche Zahlen erschrecken. Aber entweder, man möchte nur hin und wieder mal eine CD verschicken oder einige wenige Exemplare bei Gigs verkaufen - dann braucht man sicher keine professionelle Qualität, das Geld ließe sich sicher sinnvoller investieren.

    Oder man möchte tatsächlich professionell arbeiten - und dann sollte man sich ganz schnell an andere Dimensionen gewöhnen.
     
  13. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    449
    Erstellt: 19.12.07   #13
    Es sol lhalt so laufen: In erster Linie brauchen wir repräsentatives Demomaterial, da man ja wohl bei Veranstaltern mehr Eindruck hinterlässt, wenn man optisch ansprechende Demo CDs an die Hand gibt, uns aber die Vorfinanzierung für größere Auflagen fehlt, wollten wir anständig aussehend Rohlinge bedrucken lassen, selber bebrennen und im Copyshop noch Cover usw kopiern, danach alles in mühsamer Handarbeit zusammenbasteln^^

    @MatthiasT: Momentan läufts eh so, dass nachm Konzert die Leute fragen "kann ich davon ne CD haben" und dann gibts meist sogar die Rohlinge geschenkt.
    Also sind die "richtigen" CDs relativ beschränkt aus Repräsentation und vllt so kleine Aufmerksamkeit für Leute, denen wir Dank schulden ;)

    Die kleinen Auflagen sind wohl durchaus machbar, ab da im Internet schon Anbieter gefunden, wollt nur mal nachfragen, ob da jemand evtl noch was weiß.
     
  14. Moerk

    Moerk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 19.12.07   #14
    Probier mal http://cd-1.de/ . Da haben wir unsere jetzt auch machen lassen und es sieht wirklich top aus! Natürlich kein vergleich zu nem Profialbum, aber besser als das, was aus jedem Tintenpisser kommt. Und die Rohlinge sind auch nicht die schlechtesten.

    @ LeGato: Bleib mal ruhig. Natürlich erwartet keiner für 20 € 100 gepresste CDs mit Offsetdruck zu bekommen. Auch hat nicht jeder die Erwartung, viel Geld damit zu machen. Wir hatten die Möglichkeit, für ein Wochende kostenlos in ein Studio zu kommen. Das haben wir gemacht und möchten den Aufwand jetzt einfach an unsere Leute bringen. Durch extrem günstige Produktion lohnt sich das sogar. Uns als Beispiel:

    - CDs durch oben genannten Shop bedrucken lassen, 150 Stück.
    - 150 Stück durch 5 Bandmitglieder = 30 CDs pro Nase - in einem Tag gebrannt.
    - 3 Cover auf DIN A3 Plakate drucken lassen (~30 €, http://mein-druckservice.de/druckereiplakat/plakatdina3.php ), mit ner Schneidemaschine in 20 Minuten geschnitten, in der Mitte ungeknickt und schon hat man ein Zweiseitiges Cover.
    - Bei ebay gibts für 20 € 200 Slimcases.

    Pro CD hat man dann ca. 1 € an Materialkosten bei einer Auflage von 150 Stück. Sieht immer noch nicht wie ein Album von Limp Bizkit aus, aber besser als alles andere. Wenn wir alle 150 Stück für 6 € verkaufen (was wir in einem halben Jahr auch schaffen), haben wir immerhin einen Gewinn von 750 €. Reicht für ein Bandessen und das Zurückbezahlen der Bandschulden. Letztendlich haben wir persönlich dadurch nichts gewonnen, aber unsere Leute bekommen für wenig Geld ein gutes Album. Ich weiß nicht, was sich da nicht lohnen soll.

    Für ein paar Demo-"Tapes" würde ich allerdings alles in Heimarbeit machen. Ein Tintenstahldrucker mit CD-Einlage und diese weißen, bedruckbaren Rohlinge kosten mittlerweile kaum noch was. Und wenn man das Cover gescheid druckt und ausschneidet, ist das ja auch Ok.

    Bei kleineren Konzerten finde ich die USB-Stick- oder Rohlingvariante aber auch super. Wenn man aber das Glück hat, dass einige mehr das haben möchten, kommt man zeitmäßig schnell in Bedrängnis.
     
  15. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    449
    Erstellt: 20.12.07   #15
    Hmkay...DAS war hilfreich, wird bei der nächsten Probe vorgetragen :)
     
  16. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 20.12.07   #16
    Es gibt auch immer wieder kleinere Siebdruckereien, die einem CD-Rohlinge (halt einfarbig) zu guten Preisen bedrucken. Da müsstest Du einfach mal bei den lokalen Druckereien schauen, was die so wollen.
    Wir haben für unsere "große" CD die Rohlinge einfarbig schwarz drucken lassen und das hat uns für ca. 100 Rohlinge nur 'nen Fuffi gekostet. Sieht aber aus "wie bei den Großen".
     
  17. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    449
    Erstellt: 20.12.07   #17
    Hättest da mal ne Kontaktadresse? Hier in der Gegend ist mir nml leider keine einzige bekannt, wo das mchen würd.
     
  18. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 21.12.07   #18
    Sorry, dass ich mich so spät melde - muss da meinen Keyboarder fragen, der hatte das angeleiert. War irgendso eine kleine Klitsche in Stuttgart.
     
  19. cd-kleinserie

    cd-kleinserie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.08
    Zuletzt hier:
    18.02.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.08   #19
    Hallo Zusammen,
    Ihr könnt ja mal bei uns vorbeischauen (https://www.musiker-board.de/vb/board-regeln/164694-werbung-im-musiker-board.html). Wir haben Siebdrucke ab 100 Stck. im Programm, preislich ist das mittlerweile aufgrund der im Vergleich zu früheren Zeiten viel einfacheren Sieberstellung auch schon ganz interessant bei den Stückzahlen.

    Ansonsten sind auch Tintenstrahler gar nicht mehr soo schlecht. Wasserfest versiegelt ist das mittlerweile brauchbar und sieht gut aus.

    Viele Grüße
    Wolfgang
     
  20. Drummer1987

    Drummer1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    156
    Erstellt: 17.02.08   #20
    Wir haben jemanden der uns unsere Musik abmischt, diese wird dann Datentechnisch irgendwie festgehalten und dann wollen wir sehen das wir unsere CD`s pressen lassen.
    Arbeite in der Softwarebranche mit eigenen CD Pressmaschinen(Siebdruck etc).
    Würde dann meinen Chef mal fragen wie das preislich aussieht und wenns passt bekommt er den Auftrag.
    Booklet werde ich entweder ebenso in Auftrag geben oder selber gestalten und irgendwo drucken lassen.
    Da sind wir uns noch nicht einig. Selbst gebrannte CD`s finde ich nicht so toll. Wie das mit dem CD`s selber bedrucken geht weiß ich leider nicht.
    CD Hüllen ist kein Problem, habe ich in der Firma ebenfalls ca 6 Sorten zur Auswahl in rohen Mengen zu gutem Preis.
    Auch wenn ich meine Arbeitsstätte verlassen sollte im Sommer werde ich denke ich die Kommunikation nicht einschlafen lassen.
    Tshirts etc, lasse ich wahrscheinlich von dem Vater eines Klassenkameradens bedrucken.
    Alles natürlich eine Sache des Geldes.
    CD Auflage ca 300St. Tshirts erstmal nur für die Band oder auf Sonderbestellung von Freunden.
     
Die Seite wird geladen...