Probleme mit Stickhaltung

von Tormentor83, 14.05.07.

  1. Tormentor83

    Tormentor83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    55
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 14.05.07   #1
    Hallo ihr lieben,

    ich hätte ein Problem...ich spiele seit April 06 Schlagzeug und nehme auch genau so lange Unterricht von einem Professionellem Schlagzeuger.
    Bis letzten Mittwoch hat er mir aber nie gesagt das ich eine falsche Spieltechnik habe:screwy: er sagt ich spiele zu verkrampft...ich wende zu viel Kraft an und halte die Sticks mit dem Daumen und dem Zeigefinger zu fest während die restlichen Finger dem Stick zuviel Spiel lassen...er sagt auch das der natürliche Rebound des Sticks von mir bzw. meinen Handgelenken abgebremst wird und das wird in ein paar Jahren schwere Folgen haben wenn ich daran nichts ändern würde.
    Er zeigte mir auch wie ich das etwas üben kann...nur ist mein Schlagzeuglehrer nicht immer bei mir...ich spiele mit dem French Grip und ich wollte euch mal fragen was ich da machen könnte um das zu ändern..könnte man das wieder hinkriegen? Gibt es eventuell Lern-DVD´s die sich nur mit dem Thema Stickhaltung beschäftigen?

    Und zur guter letzt...ich weiß das ich die Boardsuche hätte verwenden sollen..habe aber nix passendes gefunden.

    Über Antworten, Ratschläge oder Erfahrungsaustausch mit jemandem der die gleiche Erfahrung gemacht hat würde ich mich freuen!:great:
     
  2. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 14.05.07   #2
    Naja, ich denke mal als Lehrer sollte er dir zeigen wie mans richtig macht und nicht nur nörgeln.
    Genau dafür hat man doch nen Lehrer oder?

    Ich würde dir empfehlen, auf nem Übungspad Rudiments zu üben, und zwar versuch die ganze Zeit leicht und leise zu spielen, und möglichst aus dem Handgelenk und nicht aus dem ganzen Arm heraus. Das ist wichtig dabei.
    Und schön langsam, daß du immer die Kontrolle behältst.
    Dann dürfte sich das beizeiten auch einrenken.


    Ich weiß, es ist echt schwer, sich zu beherrschen, aber genau darum gehts doch;)
     
  3. Tormentor83

    Tormentor83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    55
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 14.05.07   #3
    guter Vorschlag...das werde ich machen. :-)
     
  4. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.710
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 14.05.07   #4
    Google mal nach dem Buch Rudimental Secrets (inkl. DVD) von Peter Bachmeier
    (übrigens User Peda B. hier im Board). Da wird sehr ausführlich auf die Stockhaltung (Moeller) eingegangen.

    Ich werde demnächst zu dem Buch mal ne Rezension schreiben, vorab kann ich aber sagen, das mir das Buch sehr gut gefällt.
     
  5. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 14.05.07   #5
    Wenn du lernen willst der Bewegung des Sticks zu folgen
    und viel viel Kraft einzusparen bzw. es schaffen willst
    so locker zu spielen das du keinerlei Anspannung verspürst,
    was übrigens ein herrliches Gefühl ist ;-), geb ich dir folgenden
    Tipp.

    Saug die Message dieses Videos in dich rein und dann.

    Nimm dir Ruhe Zeit Geduld im Idealfall einen Spiegel in dem du dich
    selbst beobachten kannst und ein Drumpad wenn nicht vorhanden deine Snare.

    Jetzt spielst du einfach ganz ganz langsam Viertel auf 70 BPM und lässt wie
    von Dave erklärt den Stick die Arbeit machen ;-). Wichtig ist das du dich wirklich
    voll darauf konzentrierst und wie von deinem Lehrer kritisiert nicht in die Trommel
    hineinspielst sondern locker lässt so das die Hand durch
    den Rebound des Sticks bewegt wird und dann wieder zuschlägst.

    Ich kann dir gleich sagen das es absolut langweilig sein wird und das es
    einige Zeit in anspruch nehmen wird bist du den Stick einwandfrei
    kontrollieren kannst ohne zu verspannen. Aber die Mühe lohnt sich absolut.
    Also nicht verzweifeln nichts üerstürzen schön langsam an die Sache rangehen
    und wenn du erst mal soweit bist wirst du es nie wieder missen wollen ;-).
     
  6. Tormentor83

    Tormentor83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    55
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 14.05.07   #6
    Danke Bob danach werde ich ausschau halten, und ein dickes Danke an sanderdrummer...das Video ist sehr hilfreich, ich denke wenn ich das viel übe werde ich es schaffen.
     
  7. califa

    califa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Málaga / Spanien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 24.05.07   #7
    Hallo Tormentor,

    ich möchte noch hinzufügen, dass ich immer meine Hände beabachten bzw. vergleichen würde. Wie sieht es aus wenn ich mit der linken Hand spiele, wie mit der Rechten. Auch das Gefühl solltest Du vergleichen. Naturgemäß hat man als Rechtshänder mehr Schwierigkeiten mit der Linken.
     
  8. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 24.05.07   #8
    Was mir beim Vergleichen beider Hände bezüglich des Gefühls hilft, ist:
    Augen zu und sich eben nur auf das Gefühl zu konzentrieren, hab das mit dem optischen Vergleichen beider Hände auch schon probiert, aber mit der "Augen zu"-Variante wird mir der Unterschied besser klar.
     
  9. Tormentor83

    Tormentor83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    55
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 24.05.07   #9
    @califa: Ja das ist noch ein Problem...die linke Hand stellt sich einfach etwas dümmer als die rechte an...das fühlt sich manchmal etwas komisch an weil man die Sticks in beiden Händen anders hält..:screwy: ich werde Deine Methode sowie die von kride20 ausprobieren :great:
     
  10. califa

    califa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Málaga / Spanien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 24.05.07   #10
    @Tormentor: Ich weiß nicht, wie Deine Technik konkret aussieht. Ich spiele normalerweise diese "whipping-motion" (Moeller). D.h. man hat eine kontinuierliche und sehr ergonomische Bewegung zwischen Oberarm, Unterarm, Hände und Fingern; eigentlich beginnt diese schon in der Schulter.
    Ich hatte anfangs das Problem, dass die rechte Seite das prima ausgeführt hatte und ich auch ein super Gefühl dabei hatte. Wenn ich die linke Seite mir aber angeschaut hatte, dann war dort die Bewegung wesentlich stärker auf die Hand und die Finger konzentriert.

    Schau Dir also nicht nur auf die Hände, sondern kontrolliere Deine Bewegung insgesamt. Sehr wichtig ist auch, dass Du - wie Dein Lehrer schon sagte - nie verkrampfst. Lieber etwas langsamer und leiser spielen und dafür richtig locker. Der Druck und die Lautstärke kommt dann später von alleine.
    Hast Du bei Deiner Stickhaltung einen Spalt zwischen Daumen und Zeigefinger? Ist der genauso groß in Deiner linken wie in Deiner echten Hand.
    Eine andere Sache die da mit reinspielt ist auch Deine Haltung. Sitzt Du mit dem Hintern auf der Kante des Hockers? (Nicht richtig "rauffletzen"!!!). Sind Deine Schultern locker und nicht nach vorne gedrückt?
    Hey, die Technik und was damit zusammenhängt ist aber echt 'ne Sache für die Du den Lehrer hast. Wenn er sich nicht klar ausdrücken kann und Dich nicht verbessert bzw. Dir ungenaue Anweisungen gibt, dann mag er vielleicht ein professioneller Schlagzeuger sein, aber kein guter Lehrer.
     
  11. Tormentor83

    Tormentor83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    55
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 24.05.07   #11
    @Califa: ich spiele mit dem normalen "mached grip" bzw. halte den Stick eigentlich hauptsächlich mit dem Zeigefinger und dem Daumen und die restlichen Finger umschliessen den Stick...und die Handrücken zeigen nach oben so sollte das normalerweise sein aber ich halte den Stick zu sehr mit Daumen und Zeigefinger fest und lasse die restlichen Finger zu locker ganz besonders wenn ich auf der Ride spiele (habe ich bemerkt) mein Lehrer sagte das ich noch viel zu sehr mit den Armen bzw. Oberarmen spiele...da kommt noch sehr wenig aus den Gelenken...er meint auch ich sollte mehr Fullstrokes spielen.
    Also bei mir ist der Daumen genau über dem Zeigefinger wenn ich die Sticks halte...das ist auch bei der linken hand so, das mit der Haltung hat mir mein Lehrer auch öfters gesagt, das mit dem Hocker (nur auf der Kante sitzen) hat er mir erst letzte Woche gesagt..warum sitzt man so?:screwy: Meine Schultern sind öfters etwas nach vorne gedrückt beim spielen...:o
    Ich denke das liegt nicht an meinem Lehrer, es liegt an mir...ich muß mir merken was er sagt und das dann in die Tat umsetzten :( aber das ist oft leichter gesagt als getan...Anfängerin halt..:confused:
     
  12. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 24.05.07   #12
    Das heißt, Dein Zeigefinger und Daumen liegen szs. horizontal? Wäre auf jeden Fall die logische Folge, wenn der Handrücken nach oben zeigt.
    Sollte ich es richtig verstanden haben, dann versuch mal Zeigefinger und daumen in einer senkrechtren Linie zu halten, denn schau:
    Der Impuls kommt letztlich über den Daumen auf Deine Sticks, da Du von oben nach unten "schlägst", da ist es doch am einfachsten, wenn Impuls und Schlagrichtung in einer Linie liegen. Wenn von oben gesehen Daumen und Zeigefinger szs. links und rechts vom Stick liegen, dann schickst Du den Impuls "um die Ecke". Wie beim Autofahren, wenn Du um die Kurve fährst, wirst langsamer oder Du mußt mehr Gas geben(hier: fester "zuschlagen").
    Außerdem würde Dir beim Rebound der Stick ja zwischen den Fingern durchrutschen und Du müßtest dann Daumen und Zeigefinger "zusammenschieben", hast den Daumen oben, stellt sich der Daumen beim Rückweg(beim Rebound also) in den Weg ohne jeden Kraftaufwand.
    Probier es mal, vielleicht hilfts.
     
  13. Tormentor83

    Tormentor83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    55
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 25.05.07   #13
    :confused:verstehe nicht ganz was Du meinst...also die Handrücken nach aussen? Und Daumen und Zeigefinger nicht so das sie rechts und links am stick sind sondern Daumen oben und Zeigefinger unten? Sorry wenn ich jetzt was falsch verstanden habe...:screwy:
     
  14. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 25.05.07   #14
    Ich meine, wenn Du den Stick in der Hand hast, dann soll der Daumen oben drauf liegen, wenn Du den Handrücken nach oben drehst, dann wandert der Daumen ja auf die Seite.
    Halt mal Deine Hand, wie wenn Du dem Stick die Hand geben willst und dann umschließ ihn mit den anderen Fingern.
    Wie gesagt, wenn Du Deine hand von oben ansiehst, dann solltest Du den Daumennagel voll sehen. Dann tu den Handrücken nach oben, dann denk ich siehst den Unterschied den ich meine.

    Grüße
     
  15. califa

    califa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Málaga / Spanien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 25.05.07   #15
    @ Tormentor:
    Ob der Handrücken völlig nach oben gedreht ist oder ein bißchen weniger ist schon fast eine Religionsfrage.

    Ich versuch es mal anders zu erklären:
    Stell Dich gerade hin. Schultern, Arme und Hände sind total entspannt. Jetzt schau Dir an, wie Deine Hände zum Körper gerichtet sind. Die sind nicht total parallel zum Körper, oder? Die sind normalerweise etwas nich innen gedreht. Jetzt winkel die Ellenbogen an und steck Dir ein paar Stöcke in die Hände und fang an zu spielen. So hast Du schon mal eine ganz gute Ausgangsbasis.

    Ansonsten finde ich es etwas schwer per Ferndiagnose Dein Problem zulösen. Dein Lehrer sollte hier wirklich die Person sein, die Dich verbessert.
     
  16. Tormentor83

    Tormentor83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    55
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 25.05.07   #16
    Danke für eure Hilfe califa und kride20, ihr helft mir schon ganz gut, ich werde mein Lehrer nochmal darauf ansprechen . :great:
     
  17. Faiky

    Faiky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    30.04.15
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen > Isselburg, Werth (nähe Bocho
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.07   #17
    Hmmm... ich hab das von nem Kollegen auch erklärt bekommen, dass der Handrücken oben sein soll, er hat im Gegensatz zu mir ja einen Lehrer. Dave Weckl hat es aber auch großartig so erklärt: http://youtube.com/watch?v=GUPu9yA_-7Q
    ...mit dem Grund der Beweglichkeit des Handgelenkes... aber bewegt man beim Singlestroke überhaupt das Handgelenk? Wie nenn man das denn wenn man nur mit Fingern spielt, ich kenn mich mit den Begriffen noch nicht richtig aus (wie man merkt).

    Das mit dem Daumen und Zeigefinger kann man aber bei dieser Technik gut beobachten: http://youtube.com/watch?v=A-4s2yN6PIE
     
  18. Faiky

    Faiky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    30.04.15
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen > Isselburg, Werth (nähe Bocho
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.07   #18
Die Seite wird geladen...

mapping