PRS SE Torero: Pickup-Wechsel für besseren Clean-Sound?

von Kati PRS, 06.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Kati PRS

    Kati PRS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    19.03.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.12   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe eine PRS Torero. Eine - für mich - richtig klasse Gitarre. Vor allem für die härtere Gangart :)
    Allerdings spiele ich nun auch in einer Pop-Coverband. Und da brauche ich etwas mehr Vielseitigkeit.

    Vor allem fehlt mir ein guter Clean-Sound mit dem Hals-Pickup. Mir fehlen da die brillianten Höhen. Er sollte in Richtung Strat gehen, vielleicht in RIchtung Dire Straits/Mark Knopfler.
    Ich spiele über einen Pod HD, für clean meist ein Fender oder HiWatt-Modell.

    Kann mit jemand einen Pickup für die Gitarre empfehlen, der meinem Wunschsound etwas näher kommt? Gerne auch splittbar :)

    Danke und liebe Grüße
    Kati
     
  2. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    3.646
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.449
    Kekse:
    17.713
    Erstellt: 06.03.12   #2
    Das wird schwierig denke ich. Die PRS Gitarren gehen bauartbedingt vom Klang her halt eher in Richtung Les Paul als in Richtgung Strat. Hinzu kommt noch die Bestückung der Torero mit aktiven EMGs. Ganz grundsätzlich ist es denkbar zwei EMGs im Singelcoil-Format zuzukaufen, aber da muss man ziemlich viel tricksen und machen, um die in die Gitarre hinein zu bekommen (zusätzliche Fräsung für den Mittel-PU und ein Humbucker-auf Single-Coil-Adapter-Rahmen für den Hals-PU...)
    Ein Mischen der EMGs mit anderen (passiven) TA ist auch nicht gerade verbreitet -wobei alles "irgendwie" geht....
    Doch selbst wenn man sich von beiden EMGs trennt, kenne ich keinen HB-HB-Kombination die in der Lage wäre, authentische Knopfler-Strat-Sound zu produzieren.
    Kaufe Dir lieber eine Strat für die betreffenden Stücke... :nix:
     
  3. Kati PRS

    Kati PRS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    19.03.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.12   #3
    Hi,
    hm...naja von der Bauform her ist es ja eher eine Strat und das Holz ist Ahornhals, Mahagoni-Korpus mit Ahorndecke.
    Mir ist klar, dass die Gitarre keine Strat ist (gerade durch den Mahagoni-Korpus), aber ein bisschen cleaner und brillianter als mit den EMGs sollte es doch wohl gehen oder?
    Was hälst du z.B. von diesen für den Hals?
    https://www.thomann.de/de/dimarzio_dp156_bk.htm

    Ich ziehe auch eine Lösung in betracht, die einen splitbaren HB am Hals hat, so dass man ihn als SC und als HB nutzen kann. Würde das aber von einem Gitarrenbauer umsetzen lassen.

    Strat kaufen heißt auch ständig auf der Bühne die Gitarre zu wechseln. Das ist nicht das, was ich möchte. Es bricht den "Fluss" und sieht für viele Laien auch nur angeberisch aus.
     
  4. occhio

    occhio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    20.11.17
    Beiträge:
    366
    Ort:
    Grünow
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    117
    Erstellt: 06.03.12   #4
    Den Plan hatte ich auch mal, mir war sie dann zu schwer und ich hab mir ne alte Hamer geschossen.

    Aber grundsätzlich suche ich bei meinen Humbucker Gitarren auch nach so einer Lösung.

    Mein Git-Bauer empfiehlt Amber, die klingen super und gesplittet noch mit am Besten.
     
  5. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    3.646
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.449
    Kekse:
    17.713
    Erstellt: 06.03.12   #5
    Es gibt eine Reihe von Humbuckern, die splitbar sind, doch das alleine liefert keinen typischen Knopfler Sound. Der ergibt sich eigentlich nur durch die Zwischenstellungen einer Strat (Hals+Mitte & Mitte+Steg PU).
    Einen "stratigen" Hals-PU Ton wird man schon hinbringen können, doch das nächste Problem ist dann das Mixen von aktiven und passiven TA. Die Potis für die EMGs haben andere Widerstände als die für passive PU...
    Eine Alternative wäre die EMGs rauszuschmeissen und 2 neue TA nebst Potis einbauen zu lassen. Sehr vielseitig wäre ein P-Rail vom Symour Duncan am Hals https://www.thomann.de/de/seymour_duncan_shpr1n.htm, Wo man sich jedoch etwas überlegen muss, wie man die 3 Schaltungsvarianten abrufen kann (ein 3 Weg Mini-Schalter wäre ideal). Als Steg PU hast Du dann die Qual der Wahl, wobei ich mir da den SH-5 Custom von SD anschauen würde.

    ...btw. brilliant und clean ist eigentlich genau eine Eigenschaft der EMGs....

    Ich befürchte jedoch, dass die ganze Aktion nicht wirklich viel mehr bringen wird, als wenn Du der Gitarre so wie sie jetzt ist am Hals-TA etwas Volumen zurück nimmst. ...ob Laien es als "angeberisch" bewerten, wenn ein Gitarrist mehrere Gitarren verwendet, würde ich bezweifeln. Die Mehrzahl wird es schlicht gar nicht wahrnehmen und viele kennen das von Konzerten.

    Es gibt bei Strat und "PRS/Paula" (bezahlbar) leider nur "entweder" "oder" :o
     
  6. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    3.967
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.344
    Kekse:
    40.972
    Erstellt: 07.03.12   #6
    Hi,

    am einfachsten wäre es mit einem splittbaren EMG:

    http://www.emgpickups.com/products/index/312/241/1

    Die R-Version hat den Singlecoil auf der Hals-Seite, was gerade bei 24 Bünden für einen stratmäßigen HalsPU-Sound vorteilhaft ist. Ein Push/Pullpoti ist auch dabei (ersetzt das vorhandene Vol.Poti) und den ganzen Kram kann man lötfrei an die vorhandene Elektrik anstecken, soweit in Deiner Torero schon das EMG-Stecksystem verwendet wurde. Einen Gitarrenbauer brauchst Du dann wirklich nicht.

    Das Ergebnis ist vielleicht nicht "Vintage-Strat", aber eben ein deutlich cleanerer, brillanter Sound mit klarem Singlecoil-Charakter, aber trotzdem brummfrei. Bei EMG wird nicht nur eine Spule stillgelegt, sondern auch eine weitere Blindspule darunter zugeschaltet sowie die Einstellung des internen Preamps gewechselt, das klingt deshalb schon richtig anders und nicht nur behelfsmäßig:

    http://www.emgpickups.com/content/wiringdiagrams/89X_0230-0115A.pdf

    Gruß, bagotrix
     
  7. Un!corn

    Un!corn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.10
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    263
    Kekse:
    3.542
    Erstellt: 07.03.12   #7
    Ich würde auch dazu raten, entweder die EMG mit zwei passiven splittbaren Humbuckern zu ersetzen, oder aber die splittbaren EMGs zu kaufen. Aktiv uns passiv in einer Gitarre ist ein wenig kompliziert, geht zwar, aber ich würde es nicht empfehlen. In der Regel muss da dann gebohrt werden, oder aber du verzichtest auf Potis. Kannst du natürlich machen, aber gerade weil du ja flexibel sein möchtest, ergibt das (für mich) wenig Sinn.

    Gute splittbare Tonabnehmer stellt so gut wie jeder Hersteller her. Einfach mal bei Dimarzio und Seymour gucken :) Wobei du dir darüber im Klaren sein solltest, dass ein Highoutput Humbucker auch gesplittet noch eher heavy klingt und viel Singlecoilbrillianz einbüßt, wenn man Pech hat. Wirklich stratig wirds erst bei normalen Outputstärken der Humbucker. So finde zumindest ich.
     
  8. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    3.646
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.449
    Kekse:
    17.713
    Erstellt: 08.03.12   #8
    *sichvordiestirnklatsch* klar ein splittbarer EMG ist da natürlich eine elegante Lösung. :great:
     
  9. Kati PRS

    Kati PRS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    19.03.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.12   #9
    Hey,

    die Idee mit dem splitbaren EMG sieht sehr gut aus. Vielen Dank bagotrix für den Vorschlag.
    Da werde ich mich mal schlau machen und vielleicht schaffe ich das ja wirklich ohne Gitarrenbauer selber :)

    Danke an alle für eure Ratschläge!
    Liebe Grüße

    EDIT: Habe gerade mal ein bisschen nach Preisen geschaut.
    Wo liegt der Unterschied zwischen dem EMG 89-R BK (89 Euro) und dem EMG 89-X-R BK (129 Euro)?
     
  10. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    3.967
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.344
    Kekse:
    40.972
    Erstellt: 14.03.12   #10
    Hi,

    EMG hat die Serie wohl in erster Linie eingeführt, um der Kritik am bisherigen Konzept zu begegnen, die PUs seien leblos und seien nur für HiGain-Sounds geeignet. Da aber viele die alten PUs gerade für ihren speziellen Sound schätzen, sind die im Programm geblieben.

    Die X-Serie hat einen etwas anderen Charakter, der in Deinem Fall mMn besser zu Deinen Anforderungen passt. Der Headroom ist größer, dh der interne Preamp der Pickups komprimiert nicht so leicht. Auch der Rauschabstand wurde verbessert, die Technik bleibt ja nicht stehen. Die PUs sind intern deutlich niederohmiger gewickelt, haben also eine grundsätzlich geänderte Konstruktion. User, die den direkten Vergleich haben, sagen, dass sie im Vergleich zur Standard-Serie wärmer und organischer klingen, letztlich näher an passiven PUs liegen, vor allem, wenn man das Gitarren-Volume eine Spur zurücknimmt. Nachdem Du eine deutliche Alternative zum bisherigen Soundcharakter suchst, halte ich den Aufpreis für gut investiert.

    Eine weitere Verbesserung könnte es übrigens sein, die ganze Gitarre mit 18 V zu versorgen, also mit 2 Batterien. Davon profitieren auch die Standard-EMGs. Infos dazu findest hier:

    http://www.emgpickups.com/content/wiringdiagrams/PowerTips_Tricks_0230-0190C.pdf

    Auch die X-Serie funktioniert aber natürlich standardmäßig mit 9 V, ist also kein Muss.

    Gruß, bagotrix
     
  11. occhio

    occhio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    20.11.17
    Beiträge:
    366
    Ort:
    Grünow
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    117
    Erstellt: 14.03.12   #11
    Ich würde ganz weggehen von aktiven PU's und auch von EMG: für meinen Geschmack klingen die clean einfach nicht. Auch eine Fräsung für einen Mittel-PU würde ich lassen, dann schon lieber eine gute günstige Strat kaufen (z.B. Godin).

    Aber mein Vorschlag wäre, zwei richtig gute passive splitbare Humbucker zu nehmen, denn mit dem durchgehenden Hals und dem Mahagoni-Body geht der Sound doch schon mehr in Richtung singendes Sustain, also Les Paul, wie schon bemerkt wurde.
    Man müsste halt HU's finden, die gesplittet Deinen Soundvorstellungen nahekommen, deshalb mein Tip: Boutique-PU's von Amber, Häussel, Lindy Fralin, etc....

    LG, Rainer
     
  12. Kati PRS

    Kati PRS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    19.03.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.12   #12
    Hi zusammen,

    danke euch für die Antworten.
    Ich denke, ich werde dann den EMG in der X-Version nehmen. Kann zwar noch ein Weilchen dauern, aber wenn ich es umgesetzt habe, werde ich berichten.

    Liebe Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping