Pull Offs - Wie benachbarte Saiten dämpfen

von Basisman, 30.12.06.

  1. Basisman

    Basisman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.06   #1
    Hallo zusammen,

    habe aufgrund der eingeschrängten Sufu nix passendes gefunden.

    Also meine Frage:

    Überall sind Hammer Ons bzw. Pull Offs bestens erklärt. Ich kann aber nirgends eine "Anleitung" finden, wie ich die nicht gespielten Saiten am Besten abdämpfe.

    Hierzu ein einfaches Beispiel:

    e --------------------
    h --------------------
    g --7p5---7p6---------
    D --------------7p5---
    A --------------------
    E --------------------

    Wie dämpfe ich nun am Besten die h- bzw. die g-Saite ab, damit sie beim Pull-Off nicht mitklingt? ALso z. B. das 7p5 auf der g-Saite. Wie halte ich die h-Saite still?
    Halte ich den Zeigefinger (7p5) oder den Mittelfinger (7p6) etwa schräg und dämpfe mit der Greifhand, oder dämpfe ich z. B. mit dem Ringfinger der rechten Hand die Saite ab?


    Ebenso habe ich bei diesem einfachen Beispiel Probleme:

    e -8p5--------------
    h -----8p5----------
    g ---------7p5------
    D -------------7p5--
    A ------------------
    E ------------------ usw.

    Wie kriegt man so was sauber hin, damit nur die Töne erklingen, die erklingen sollen.
    Also beim Saitenwechsel die zuletzt gespielte Saite nicht mehr klingt.

    Grüße

    Basisman
     
  2. Brian May

    Brian May Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 30.12.06   #2
    ja einfach die greifhand leicht schräg halten, so dass man mit den fingern die h-saite dämpft. und dann denn finger leicht schräg nach unten vom griffbrett ziehen, die d-saite sollte dann nicht klingen.

    ist, wie immer, alles übungssache ;)
     
  3. Basisman

    Basisman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.06   #3
    OK, danke für den Tip, dann werde ich mal fleissig üben.

    Hast Du oder sonst wer vielleicht noch einen Tipp, wie ich das beim zweiten Beispiel bewerkstellige?

    Also beim Saitenwechsel, damit die zuletzt gespielte Saite auhhört zu klingen?

    Grüße

    Basisman
     
  4. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 30.12.06   #4
    kurz den druck auf die klingende seite etwas wegnehmen. dann sollte der ton verstummen.
     
  5. big bAAt

    big bAAt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.06   #5
    am besten ist du kommst gar nicht an denen an!
    wenn du die pulloffs schneller spielst hörts sich blöd an wenn man immer das knacken der finger hört die gegen die benachbarte saite schlagen. ist halt übungssache. einfach probieren mit dem finger ein bisschen mehr nach oben zu "pullen" als auf die seite.
     
  6. `FaK`

    `FaK` Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.05
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.07   #6
    Bei Claptons "Layla" hat ich das Problem auch, bei der schnellen Legatosequenz am Anfang hat immer noch die G-Saite mitgeklungen.
    Schliesslich is mir dann aufgefallen das an meiner Schlaghand nochn paar Finger frei sind die Dämpfen können.

    Also: Versuch auch mal ausnahmsweise mit der Schlaghand einezelne Saiten zu dämpfen.
     
  7. Basisman

    Basisman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.07   #7
    Nun, es scheint ja verschiedene Möglichkeiten zu geben, was das Dämpfen der Saiten angeht. Also kann ich ja "eigentlich" nix verkehrt machen. Hauptsache, es hört sich später so an, wie es soll........

    Ich bin trotzdem schon am Üben, dass ich bei den PullOffs die benachbarte Saite nicht treffe. Je nach Fingerkonstellation klappt das auch schon ganz gut, je nachdem, in welcher Lage ich übe.

    Anscheinend ist es aber auch nicht verkehrt, mit der Schlaghand einzelne Saiten bei Bedarf zu dämpfen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping