Quintolen

von Fastel, 30.06.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    6.336
    Ort:
    Tranquility Base
    Kekse:
    20.049
    Erstellt: 30.06.10   #1
    Gibt es eine Möglichkeit mit 4 Viertel Quintolen einen Takt zu füllen?
    Also ich habe eine Quintolenmelodie und möchte den rhytmischen unerwarteten Bruch... und in einem Takt nach der 4. Quintole den neuen Takt beginnen. Jetzt rechne ich schon wie verrückt was für ein Taktmaß es sein soll. Ursprünglich komm ich aus einem 4/4 Takt - der müsste sich um eine quintolen Zählzeit verringern... aber was ist eine viertel Quintole in "normalen" Achteln? Vielleicht brauche ich auch etwas wie einen 13/16tel Takt?

    Grüße

    edit: ich bin jetzt bei einem 11/16 Takt, leider will mein Notationsprogramm da aber keine Quintolen einfügen, da diese immer "voll" zu sein scheinen müssen. ich will aber genau die 1 des folgenden Taktes da wo jeder die letzte Quintole erwartet, dann muss ich wohl mit heftig vielen punktierungen arbeiten :(

    edit2: was auch blöd ist, da die zweite Quintole zwischen der (imaginären) 4. und 5. 16telnote des Taktes liegt. Und auch bei 32tel sieht(!) es nicht so aus, als ob Quintolen und "nicht Quintolen" irgendwo genau zusammen kommen... Gefühlt würde zwar ein 26/32 Takt reichen aber wer spielt schon sowas
     
  2. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.07.19
    Beiträge:
    1.553
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 30.06.10   #2
    Wäre es nicht am einfachsten gleich im 5/4 Takt zu notieren und einen 4/4 einzuschieben?
     
  3. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    5.108
    Ort:
    Recklinghausen
    Kekse:
    30.935
    Erstellt: 30.06.10   #3
    Hmm...du fragst da offensichtlich nach einer komplizierten Sache, aber die Frage ist sprachlich unklar. "Viertel Quintolen" gibt es nicht. Meinst du...
    • Viertelquintolen? Eine Viertelquintole füllt vier Schläge - 4 Stück davon wären also 16 Schläge. Wenn du also mit 4 Viertelquintolen einen Takt füllen willst, muß dieser die Taktart 16/4 haben.
    • Quintolenviertel? Ein Quintolenviertel ist eine Note, die die Dauer 1/5 einer ganzen Note hat. Fünf Stück davon füllen eine ganze Note, so die Definition für Viertelquintolen. Wenn du nun statt 5 Noten 4 Noten für die Dauer einer ganzen Note schreiben willst, benötigst du...Trommelwirbel...Tusch...Viertelnoten. Mit Quintolen hat das dann nix zu tun
    Eine Quintole ist immer die Gesamtheit von 5 Noten/Pausen. Hast du den Begriff bei deiner Frage so verwendet ("nach der 4.Quintole")? Ich vermute: nicht, denn in einen 4/4-Takt passt eben nur eine Viertelquintole und nicht 4. Wenn du hier Quintolenviertel meinst, verwende normale Viertel und keine Quintolen.

    Harald
     
  4. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.07.19
    Beiträge:
    1.553
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 30.06.10   #4
    Die vier NOten sollen ja nicht die Dauer einer ganzen Note haben sondern die Dauer einer 4/5 Quintole, wenn ich das richtig verstehe. Also 1+2+3+4+5+ // 1+2+3+4+ bei gleicher Dauer der einzelnen Schläge, also 5/4 Takt + 4/4 Takt, würde ich sagen?
     
  5. Fastel

    Fastel Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    6.336
    Ort:
    Tranquility Base
    Kekse:
    20.049
    Erstellt: 30.06.10   #5
    Ja ich denke :D dass du das Problem damit auch beschrieben hast.
    hmm so richtig will ich das nicht, dann müsste ich ja fas tempo ändern, außerdem brauche ich die normalen zählzeiten bei anderen Instrumenten der Partitur, damit es sich eben nach Quintolen - und nicht nach nem stinknormalen 5/4 Takt anhört. ich mache mal Bilder:
    da wo der grüne Strich ist, soll Praktisch der neue Takt anfangen - alles ist 4/4 Takt, außer eben der letzte, der muss entsprechend um eine Viertel-Quintole kürzer werden...
     

    Anhänge:

  6. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    3.072
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Kekse:
    44.395
    Erstellt: 30.06.10   #6
    Dein beispiel ist korrekt: eine viertel-quintole mit 5 quintolen-vierteln füllt einen 4/4 takt. Nur der grüne strich passt nicht ins konzept, da weiß ich nicht, was du willst. Ist es der neue taktstrich, sind es 4 gewöhnliche viertel.
     
  7. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    5.108
    Ort:
    Recklinghausen
    Kekse:
    30.935
    Erstellt: 30.06.10   #7
    Aber zu dem Zeitpunkt der 4 Quintolenviertel spielt doch kein anderes Instrument Töne, die ein 4/4-Metrum erkennen lassen. Es gibt nur Haltetöne und Pausen in den anderen Stimmen. Von daher wäre ein Tempowechsel noch die unproblematischste Variante.

    Wenn du zwingend nur die Taktart wechseln willst, aber nicht das Tempo, bleibt die nur als Takt 3,2/4 oder 6,4/8. Das kann auch keiner lesen oder spielen. Man kann das nicht mit konventionellen Taktarten ausdrücken, da bei konventionellen Taktarten im Nenner nur Zweierpotenzen stehen dürfen (also die üblichen Notenwerte). Aber keine Zweierpotenz ist restlos durch 5 teilbar (oder doch? Habe nur die ersten 18 geprüft...). Die Teilbarkeit durch 5 wäre aber nötig, um Tempowechsel in deinem beschriebenen Fall zu vermeiden.

    Da die Quintolenviertel aber auch nicht als Gegensatz zu einem anderen Metrum hörbar sein werden, wären Taktarten wie 3,2/4 ein unnötiger Aufwand. Ein Tempowechsel ist IMHO der einzige Weg, dein Vorhaben spielbar zu machen.

    Harald
     
  8. Fastel

    Fastel Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    6.336
    Ort:
    Tranquility Base
    Kekse:
    20.049
    Erstellt: 30.06.10   #8
    Naja in dem Notenbeispiel bin ich ja noch nicht wirklich fertig. Irgendwie habe ich das im Kopf, also kann vom Mitklopfen nach der 4. Quintole (im letzten Takt) umschalten auf die 1. Der "Gegenrhytmus" soll noch hinzugefügt werden aber vielleicht lass ich das auch einfach komplett. Es ist momentan irgendwie sowieso eher eine komplizierte Spielerei bzw ein Verusch den Hörer zu verwirren... aber es verwirrt mich selbst zu sehr :D

    Dasmit dem 3,2/4 Takt dachte ich mir auch. ich hatte es versucht auf 16tel runterzurechnen aber auch da gibt es keinen gemeinsamen Nenner. Außerdem: wer spielt schon 11/16 Takte :o
    Obwohl es für den Quitolenspieler kein problem sein sollte. Der kann ja immer schön 1 2 3 4 5 zählen. In meinem Beispiel müsste der dann im letzten Takt nur 1 2 3 4 (im Quintolenrhytmus) und dann wieder 1 zählen und wäre mit dieser 1 in einem neuen musikalischen Abschnitt wo man sich rhytmisch wieder wunderbar mit den anderen Instrumenten versteht :)

    Aber danke soweit, ich glaube ich vereinfache das dann doch irgendwie.