Ragtime !!

von LUKN-134, 09.08.05.

  1. LUKN-134

    LUKN-134 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    528
    Erstellt: 09.08.05   #1
    wie komponiert man ragtime ?
    oder besser: was sind typische "ragtime-akkord-folgen" ???
    man kann dann ja improvn, aber das geht nur, wenn die begleitung stimmt !
    man spielt doch ommer auf 1 den bass-ton und auf 3 den akkord, rischtisch ?

    also praktisch off-beat !
     
  2. SeSe

    SeSe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 14.08.05   #2
  3. LUKN-134

    LUKN-134 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    528
    Erstellt: 16.08.05   #3
    nein, weil ews gibt ja ne "boogie-tonleiter" C-es-f-fis-g-Bb-C (die heisst irgendwie anders)

    ribts sowas auch für ragtime ??
     
  4. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 16.08.05   #4
    Aber, aber, die linke hand ist natürlich on-beat, die rechte scharf synkopisch "zickig" off-beat.
    Ist eine frühe klavierform des jazz, kommt wohl vom militärmarsch (nach dem bürgerkrieg wurden die militärkapellen aufgelöst, die instrumente weggeschmissen, die schwarzen flickten sie wieder zusammen) und ist harmonisch entsprechend einfach. Schön sind chromatische durchgänge in der linken hand Tonika-Dominante. Reden hilft nicht viel, sieh und hör dir beispiele an.
     
  5. cordesavide

    cordesavide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 16.08.05   #5
    Ich bezweifle eher dass es sowas wie Klischee-Ragtime-Akkordprogressionen gibt. Weil guter Ragtime ist harmonisch doch um einiges reicher und komplizierter als Boogie. Typisch sind auf jeden Fall wie bereits erwähnt die Art der Begleitung (Stride Piano) und die rhytmischen Verschiebungen zwischen rechter und linker Hand (daher ragged time = Ragtime).
     
Die Seite wird geladen...