Raumspar-Mixer für kleine Gigs

von rtbt, 15.04.08.

  1. rtbt

    rtbt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.08
    Zuletzt hier:
    9.05.08
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Rüesselsheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.08   #1
    Wir haben uns vor 8 Monaten erst einen neuen Allen & Heath GL2400-32 zugelegt.
    Das ist zwar ein Hammer Teil, aber durch weggang des Technikers kann das kein Mensch so richtig ausnutzen. :confused:
    Dazu kommen in letzter Zeit häufiger kleinere Gigs an, bei denen das riesen Drum keinen Platz hätte.

    Wir haben uns jetzt den A&H 16:2 angesehen - als Zusatz für das große Teil.
    Die Überlegung war auch, den GL 2400 wieder zu verkaufen und 2 kleinere in Einsatz zu nehmen. :nix:

    Ich bin halt "nur" Schlagzeuger und kenne mich mit den Dingen überhaupt nicht aus...
    ..... ( ich bin ja noch nicht mal Musiker :D )
    Kann mir da jemand einen Tip geben was es für Möglichkeiten gibt.
    Wir sind eine ( Hobby) Rock-Cover Band mit 2 Git, Keys, Bass,Drums und 2x Gesang.

    Tx
    Reinhard
     
  2. joenu75

    joenu75 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.10
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 15.04.08   #2
    Hallo Reinhard

    Kenne den kleinen Mixer, von dem du sprichst nicht. Aber:
    8x Drums (oder was auch immer)
    1x Bass
    2x Git
    2x Keys
    2x Voc
    =15
    Eigentlich reicht der Kleine, von dem du sprichst. Du hast aber den Mixer dann relativ voll, und wenn dein Drum etwas grösser ist, der Keyboarder vielleicht mal ein 2. Gerät braucht, oder ihr Effekte wie Reverb oder Delay auf Stereokanäle legen wollt, wirds eng.
    Schau mal den Midas Venice 240 an, der ist klein, hat aber etwas mehr Kapazität. Ok er ist auch teuer... und passt doch nicht ins Rack...
    Der 32er-Schlitten scheint mir jedenfalls etwas gross für eure Band, einfach weil man nicht in jedem Club so wahnsinnig viel Platz hat.

    Ein grösseres Pult ist übrigens nicht viel schwieriger zu bedienen, das Prinzip ist ja das selbe, es hat einfach etwas mehr Kanäle...
    Ich an eurer Stelle würde lieber einen nicht allzu kleinen benutzen als 2 kleine aneinander gebastelt. Auch vom bedienen her. Und längerfristig gesehen macht ein neuer Tech ja durchaus Sinn...

    Grüsse aus der Schweiz
    Jonas
     
  3. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 15.04.08   #3
    Hallo

    Also 2 kleinere nehme ist sicher die schlechteste aller Lösungen.

    Wenn es wirklich kompakt sein soll, dann würde ich mal einen Blick auf die digitalen Pulte werfen. Allerdings werden die von der Bedienung auch nicht wirklich einfacher.
     
  4. rtbt

    rtbt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.08
    Zuletzt hier:
    9.05.08
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Rüesselsheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.08   #4
    Danke Jonas für den Tip.
    Aber das Midas liegt ei knapp 4000 Steine......
    das ist leicht über unserm Budget.

    Auch Danke für den Hinweis Digital Pult.
    Ich habe mir so ein Teil mal angesehen - wenn das Ding bei uns mit auf der kleinen Bühne steht und mann muß schnell mal was korrigieren....... da kommt richtig Freude auf.
    2. Ebene - 8. Gang links 5x vorwärts und dann 4x rechts......
    Ich denke, man muss sich mit dem digitalen Gedöns richtig und permanent beschäftigen um Routine rein zu ekommen.

    Also ihr habt mich überzeugt : keine 2 neuen !:rolleyes:
    Die Tendenz steht jetzt soweit, daß wir den großen Pult behalten für den Proberaum, Aufnahmen mit dem HD 24 und für größere Gigs, bei denen wir uns dann einen Techniker mieten. :great:
    Und für die kleineren ist der A&H 16:2 schon ein Favorit.
    Evtl auch der 14:2
    Die liegen bis 1500,- Euro und wir haben für alles eine Lösung .

    Ich denke auch , der 16:2 ist easy zu handeln !?
    Hat das Teil jemand der nir mal dazu was sagen kann. ?

    Gruß
    Reinhard
     
  5. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 15.04.08   #5
    Was haltet ihr denn von folgender Lösung:

    Ihr holt euch einen kompakten Rackmischer welcher eingebaute Splitter hat (also Crest XRM oder den Wizard³).

    spielt ihr kleine Kneipengigs mischt ihr euch noch die Front drüber.
    Habt ihr größere Gigs nehmt ihr in als Monitormischer mit. Damit hättet ihr dann auch noch alle Optionen irgendwann auf IEM oder so zu gehen. Ihr wärt im Monitoring unabhängig und könntet das auf Bühne regeln.

    Nur mal so als Vorschlag.
     
Die Seite wird geladen...

mapping