Reamping mit "umgedrehter DI Box"

B
Buatzn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.13
Registriert
10.04.12
Beiträge
29
Kekse
0
Servuz!

Bin grad ne befreundete Band am aufnehmen und muss sagen, dass mich alles an Amp Modelling echt tierisch ankotzt. Es kommt einfach nix gescheites dabei raus, deshalb will ichs noch mal mit ReAmping antesten.

Nach diversem rumsuchen denke ich mal, dass es folgendermaßen funktionieren (könnte???):

Ich nehme nen Mono Ausgang vom Pult (Phonic billig Teil) Gehe mit XLR in meine DI Box (Palmer billig Teil) von da aus in den Amp und nehme das mit nem MD 441 und nem SM 57 ab. Da die Preamps des Pults ebenfalls extrem saugen hab ich zumindest für das MD 441 nochn gescheiten Preamp aufgetrieben.

Amps habe ich folgende zur Verfügung:
Marshall DSL 200, Engl Powerball, Engl Fireball.
Außerdem ne Standard Engl 4 x 12er Box.

Bevor ich mir jetzt den Stress mache und den ganzen Shizzle aufbaue etc wollt ich mich mal schlau machen, ob das denn zumindest theoretisch so überhaupt funktioniert. Die zweite Frage wäre dann (wahrscheinlich schwer zu beantworten) ob ihr euch vorstellen könnt, das man mit dem Equipment überhaupt was rausholen kann. Die DI Spuren sind so weit ichs beurteilen kann in Ordnung.
Hab hier mal einen Teil des Songs + Ne DI Spur aus dem Teil hochgeladen:

https://rapidshare.com/files/1832545383/Sample_DI___Mix.rar

Leider nur ein kurzer Teil und leider miese MP3 Quali aber zum probehören sollte es reichen. Mein Highspeed Hinterwäldler DSL macht mehr leider nicht mit.

Wäre echt dankbar für jede Antwort, zumal ich das erste Mal ne komplette Band aufnehme und somit natürlich ein gutes Resultat erzielen will.

P.S.: Der Mix ist absolut unfertig. Kommentare wie: " Die Snare klingt aber kacke" oder "der Bass ist aber scheisse" kann ich nicht unbedingt gebrauchen ;) THX!
 
Eigenschaft
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben