Recording mit Laney IRT-Studio

von Trestor, 30.11.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Trestor

    Trestor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    439
    Erstellt: 30.11.16   #1
    Hallo,
    habe vor einen Laney IRT-Studio zu kaufen und frage mich nun:
    Reicht der alleine aus um Zuhause mein Spielen aufzunehmen oder brauche ich noch weitere Hardware?

    Und:
    Kann ich damit auch ohne den Cab Sim drin zu haben aufnehmen?
     
  2. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.428
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 30.11.16   #2
    Hallo,
    Der IRT Studio sollte alleine schon ausreichen, da er via USB ein DI und AMP-Signal an den PC schicken kann. Das Kanst Du dann sogar wieder für Reamping nehmen. Ich habe es selbst noch (!) nicht ausprobiert, aber die Option ist nicht uninteressant.
    Klar (siehe USB und DI). Du kannst am IRT Studio an verschiedenen Stellen das Signal abgreifen. Wenn es halt analoge Ausgänge sind, brauchst Du zum Recorden natürlich ein Interface.
    Grüße
    Markus
     
  3. Rake5000

    Rake5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    8.420
    Erstellt: 30.11.16   #3
    Ich recorde ab morgen mal wieder mit meinem IRT Studio :) brauchst nichts außer dem Topteil und nem USB Kabel + einer Software deiner Wahl zum Aufnehmen. Ich bin aber kein Fan der integrierten Cab Sim, die kann man auf Rückseite abschalten, ich benutze dafür Amplitube, das klingt super. Die Basisversion ist kostenlos, damit kann man sogar Standalone recorden, hab ich früher öfter gemacht. Ich benutze es mittlerweile als Plugin in Cubase.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.428
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 01.12.16   #4
    Ist schon ein prima Amp. Mir gefällt besonders die Flexibilität. Auch wenn der Grundcharakter immer erhalten bleibt, sind doch ordentlich unterschiedliche Sounds möglich. Etwas überrascht war ich vom Clean-Kanal - hätte ich von einem Ironheart so nicht erwartet, ein runder, recht warmer Cleansound.
    Wenn Du über USB in den Rechner gehst, bekommst Du doch im Grunde ein Linesignal + DI richtig? Hast Du mal ausprobiert, ob sich ein Unterschied zB zum FX-Send bemerkbar macht? Oder ob das DI-Signal etwas anders klingt im Vergleich zum analogen DI?
    Ich hatte bislang die "Oldschool"-Kette: Amp-Box-Mikro für Aufnahmen verwendet und das hört sich wirklich klasse an.
    Eigentlich viel zu schade der Amp, den in ein Rack zu schrauben mit dem schönen Röhrenlicht :love:
     
  5. Trestor

    Trestor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    439
    Erstellt: 01.12.16   #5
    Wenn dann würde ich wohl eh erstmal über USB ohne zwischengeschaltetes Interface aufnehmen, da die PCIe-Soundkarte meines Urzeit-PCs Töne ausspuckt bei denen jeden halbwegs hörfähigen Mensch das kalte Schaudern packt.
    Wenn dann ein neuer PC kauft (bzw gebaut) wird, baue ich direkt eine kleine Studiokarte ein
     
  6. Molan

    Molan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.16
    Zuletzt hier:
    13.12.16
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Angelbachtal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #6
    Na wenn er PCIe hat kann er sooo alt ja nicht sein ;-)
     
  7. Trestor

    Trestor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    439
    Erstellt: 01.12.16   #7
    Das "Urzeit" bezog sich auch eher auf die Performance:rolleyes:
     
  8. Rake5000

    Rake5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    8.420
    Erstellt: 01.12.16   #8
    Ohne Witz: *genau das* denke ich selbst jetzt noch immer wieder. Ich bin bei weniger Songs clean unterwegs und wenn denke ich jedes Mal: wow, das klingt aber gut. Vor allem im direkten Vergleich zu anderen Amps wie dem Jet City meines Bandkollegen (der natürlich auch nicht auf Clean ausgelegt ist) oder den Backup-Amps Vox VT20 und Orange Micro Terror, die gelegentlich im Proberaum zum Einsatz komnmen.
    FX-Send habe ich noch nicht probiert, aber bei Analog-DI vs USB-DI konnte ich keinen Unterschied feststellen. FX-Send müsste anders klingen, weil die Endstufe außen vor bleibt. Ich habe inzwischen auch ein Steinberg UR22 MK2 und werde mal ausprobieren, welches Routing am besten funktioniert.

    Hab ich auch schon gemacht, aber dazu müsste ich in den Proberaum und ich möchte für die aktuelle Demo lieber in Ruhe daheim recorden. Zuhause will ich den Recording-Lärmpegel mit Box auch bei dicken Altbauwänden und -decken meinen Nachbarn nicht antun. Die sind super-tolerant und unempfindlich, das soll auch so bleiben ;)

    Naja, wenn ich ehrlich bin, empfinde ich die Optik als einzigen Nachteil an der Kiste: sieht ganz schön unsexy aus für meinen Geschmack... aber ich gehe halt stur nach Praxistauglichkeit und meinen Ohren :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Trestor

    Trestor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    439
    Erstellt: 01.12.16   #9
    Finde lediglich die Griffe an der Front extrem hässlich. Aber da sind wir wieder bei der Funktionalität:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping