Recording Möglichkeit gesucht. Drums + Band

von 5daysWeekend, 30.07.07.

  1. 5daysWeekend

    5daysWeekend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 30.07.07   #1
    HiHo!

    Erstmal beschreib ich kurz, wie ich bis jetzt immer aufgenommen habe:

    - Die ganze Band mit einem mic abgenommen. So hatten wir "den" Song schonmal in nicht berauschender Qualität, aber mit allen Instrumenten.
    - Dem Drummer die Aufnahme von oben aufs Ohr gegeben und ihn mitspielen lassen. Das Drumset wurde mit 7 Mics abgenommen, die alle in ein Mischpult gingen.
    - Die Summe aus dem Mischer in meinen Rechner. (leider nur ein Line-In dafür aber 96khz 24bit. Klanglich gut)
    - Andere Spuren wie Gitarre und Vocal nacheinander drüber gespielt.

    Das Problem was dabei natürlich auftritt ist die Sache mit den Drums. Man kann eben hinterher nichts mehr am Mix der Drums verändern, was bei einigen Songs aber wünschenswert wäre.
    Hinzukommt ein gewisser Dynamik verlust. Man spielt eben anders so trocken, ist aber im Grunde nur Sache der Spielweise. Also kein Problem der Hardware.
    Dennoch:

    Wünschenswert wäre es, die komplette Band Live abnehmen zu können. Also ein Live Mitschnitt machen zu können, der aber definitiv Demo Qualität haben muss. Mir ist klar, dass es da Probleme gibt wegen Einstreungen auf Micros und so weiter, aber das bleibt nunmal nicht aus.

    Im Klartext brauche ich also eine Möglichkeit alles gleichzeitig mitzuschneiden:

    - 7 Drum Mics
    - zwei Gitarren (1x Mic 1x DI)
    - einmal Bass (1xMic)
    - einmal Vocal (Mic)

    So komm ich auf 11 unabhängige Kanäle.
    Jetzt aber meine Frage an euch, wie läuft das mit Preamps und so weiter? Weiß mir da noch nciht recht zu helfen, wann ein Preamp nötig ist und so weiter. Und dann noch ein Punkt:

    Es sollte natürlich so günstig wie möglich sein. Aber auch so gut, dass man relativ hochwertige (böses Wort im Ohr eines Profis) Demos aufnehmen kann. Ob die Hardware - die ihr mir hoffentlich empfehlen könnt - nun PCI, PCIe oder mobil ist, ist mir relativ egal. Am idealsten wäre natürlich mobil, auch aus dem Grund, dass es eine Bandanschaffung werden könnte und so nicht alles in meinem Rechner steckt. Aber nunja. Das wäre kein großes Problem denke ich. Falls Preamp oder soetwas wäre ein kleines Rack mit ein paar HEs auch nicht verkehrt.

    Die Spuren sollen alle unabhängig und simultan in Cubase aufgenommen werden.
    Einen wirklich konkreten Preisrahmen kann ich euch nicht nennen, da ich mich zuwenig auskenne. Vielleicht könntet ihr mir ja im gleichen Zuge auch sagen, wieviel man investieren MÜSSTE, um ein hörbares Ergebniss zu bekommen? Träumen tue ich von einer Qualität wie sie beispielsweise bei Butterfly Coma (myspace.com/Butterflycoma) in Yellow Blood zu höhren ist. Das ist soweit ich weiß auch nicht im Studio recorderd. Aber nunja. Sagt mir mal wie realistisch das ist!

    Hoffe, der Thread kommt einigermaßen an. Habe hier auch schon ein wenig gelesen aber irgendwie läuft ja alles auf die 1010LT oder wie das heißt raus. Da bräuchte ich ja dann nun schonmal zwei oder? Und wie läuft das mit den Preamps und sofort.

    Achja, um den Rechner keine Sorgen machen.
    Ist ein:

    3500+ Amd 64
    1 Gb Ram Dual Channel
    Festplatte 7200 kommt aber noch ne andere GROßE rein

    Problemchen eventuell: Nur USB 1.1 nutzbar.

    Grüße
    5dw
     
  2. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 30.07.07   #2
    Was wir uns momentan überlegen anzuschaffen ist dieses Gerät:
    http://www.musik-service.de/mackie-onyx-1640-incl--firewire-card-prx395757713de.aspx

    Ist zwar nicht gerade billig, aber das Geld wert ist es auf jeden fall!
    Schon über andere externe Interfaces nachgedacht?

    Ein Motu 8-Pre und ein zusätzlicher ADAT Wandler sollte auch seinen Zweck tun!

    Das sind die Sachen, die wir uns auch schon überlegt hatten, da wir bisher auch nur Stereo aufnehmen konnten! Hat jemand noch bessere Vorschläge?
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 30.07.07   #3
    Die 1010LT ist in der Tat nicht mehr so aktuell, der Trend geht doch stark zu FireWire-Lösungen (siehe auch die Ergänzung meines Grundlagenartikels)
    Die günstigste Lösung wäre dann dieses Interface:
    http://www.musik-service.de/alesis-io-26-firewire-interface-prx395754782de.aspx
    Daran könnt Ihr schonmal direkt acht Mikros anschließen. Aber das Teil lässt sich per ADAT auf noch mehr Eingänge erweitern. ALso dazu noch das hier kaufen:
    http://www.musik-service.de/Behringer-Ultragain-Pro-8-Digital-prx395719265de.aspx
    Und schon könnt Ihr 16 (Mikrofon-)Spuren gleichzeitg aufnehmen.
    Auch wenn es die billigste Lösung ist, so ist sie wohl nicht so schlecht, Test vom Alesis z.B. hier. Und auch wenn Behringer nicht den besten Ruf hat, so scheint das ADA8000 ein Gerät zu sein, was man oft und gerne empfiehlt, und ich denke mal, dass das dann auch recht ordentlich ist. Und für hochwetige Demos auf jeden Fall ausreichend, ich denke setzen Mikrofonierung, Raum, KnowHow eher die Grenzen, aber nicht PreAmp und Wandler.

    Zugegebnermaßen war das die billigste mobile Lösung. Günstiger wären zwei 1010LT, wie du schon sagtest. Was habt Ihr denn für ein Mischpult? Eventuell könnt Ihr daraus die PreAmps nehmen. Ansonsten extra kaufen:
    http://www.musik-service.de/SM-Pro-Audio-SM-PR-8-8-fach-Mikrofonpreamp-prx395679486de.aspx
    Das ist eigentlich nicht so kompliziert: Ein Mikrofon kannst du nur in einen Mikrofon Eingang stecken. Wenn an der Soundkarte nur ein Line-Eingang ist, musst du also einen preAmp davorschalten. Das Mikrofon steckt man vorne in den Mikrofoneingang des PreAmps, und hinten kommt ein Line-Signal raus. Und mit dem kann man dann in einen Line-Eigang der Soundkarte gehen.
     
  4. 5daysWeekend

    5daysWeekend Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 31.07.07   #4
    Moin, der Beitrag ist ja schonmal sehr interessant. Das Alesis genauso!

    Hab grad nochmal mit der Band gesprochen und sie meinten um die Probe mitzuschneiden würden auch vier Drum Mics reichen. Somit wären wir bei acht kanälen. Gibt dann halt nicht so Probleme mit dem Erweitern durch ADAT usw.

    Dann stellt sich die Frage, 1010LT + Preamp oder das Alesis...

    Welche Lösung würdest du mir denn empfehlen? Also was ist von der Qualität brauchbarer. 1010LT + Preaamp ( den sm pro audio? ) oder nur das Alesis teil?

    Unser Mischpult ist nicht zu gebrauchen. Ist ein Behringer Teil. Für den Proberaum ansich absolut i.O. aber aufnehmen möcht ichh mit dem Teil mal gar nicht. Bin mir auch nciht sicher, ob es genügend Outs hat.

    grüße
     
  5. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 31.07.07   #5
    Kurzer zwischenruf ^^

    auf www.myspace.com/minimichiproductions hörst du u.a. einen Song von der Band The Rambles (2. von oben)

    Den habe ich mit der Inca 88 Soundkarte die's mittlerweile für 40-80 Euro bei eBay gibt aufgenommen. Alle Mic's direkt reingesteckt, ohne irgendwelche preamps... Wir haben alle gleichzeitig gespielt, lediglich Gesang und Solo's haben wir im nachhinein drübergelegt.
    Drums mit einem DAP PL02 in der BD, einem PL07 an der Snare und zwei billigen alten Monacor Kondensern als OH's knapp über den Toms.
    Eine Gitarre mit einem MD421, die andere mit einem weiteren PL07, Bass per DI, fertig...

    Günstige Lösung wenns um einen einfachen livemitschnitt geht um sich den Song zu merken oder um eine Demo zu haben. Ist allerdings nutr grob abgemischt.

    Die anderen Songs sind auch mit der Inca88 ohne Preamps aufgenommen, allerdings alles nacheinander...
    Leider ist die Inca ab und an zickig, bei mir läuft sie allerdings auf einem SIS Chipsatz sehr gut.
    Also wenn euer Budget knapp ist, über sowas nachdenken.


    Ansonsten immer sehr zu empfehlen: Presonus Firepod! Ist mittlerwiele mit 400 Euro Neupreis auch sehr erschwinglich geworden. Übrelege mir den in nächster Zeit auch noch zuzulegen.


    Grüße, Michi! :-)
     
  6. 5daysWeekend

    5daysWeekend Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 31.07.07   #6
    Klingt ja nicht wirklich schlecht. Nur wieso Ohne Preamps? Jetzt dachte ich grade ich habs gecheckt, dass man Mics auf Line Pegel bringen muss und nun das :D
     
  7. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 31.07.07   #7
    Naja, wir proben sehr laut und haben die Pegel der Line-Eingänge voll hochgedreht.... hat letzten endes gut gereicht und probleme mit übersteuern hat man so garantiert nicht :D
    Allerdings für Audiophile anwendungen, wo man möglichst wenig rauschen und bestmöglichen Sound haben will mit größtmöglicher dynamic usw. sollte man schon zu Preamps greifen (bzw. sowiso zu was anderem als die Inca)

    Aber so als Low Budget lösung is das o.k...
     
  8. 5daysWeekend

    5daysWeekend Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 31.07.07   #8
    ok, denke es läuft bei uns auf 1010LT + SMAudio Preamp hinaus.

    Sagt mal benötige ich da noch irgendwas? Versteckte Kosten?

    grüße
     
  9. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 31.07.07   #9
    - Kabel ?
    - Ständer, Klemmen bzw. Halterung ?
    - Monitor-Boxen ?
    - Kopfhörer ?
    - Sequenzer (Mehrspuren-aufnahme-Programm) ? Cubase, richtig ?
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 31.07.07   #10
    Mal so nebenbei ist das übrigens nicht zu unterschätzen. Bei Rechenexempeln vergleiche ich immer recht leichtsinnig Delta1010LT+ PreAmp (oder ohne, wenn z.B. Mischpultvorhanden) mit Firepod, Alesis IO-26 etc. Ich selbst habe ja diem 1010LT und nutze die PreAmps meines Yamaha MG-Msichpults über die Inserts. Kabel habe ich selbst gelötet, aber ich meine mich zu erinnern, dass ich dafür rund 50€ bezahlt habe. Sind ja immerhin 16m Kabel und 16 Stecker.
     
  11. 5daysWeekend

    5daysWeekend Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 31.07.07   #11
    Also Ständer, Monitore, Headphones und Programm ist vorhanden.

    Benötige ich eigentlich nur noch die Verbindung von 1010LT zum Preamp.
    Was sind das für Verbindungen?

    Genügend XLR Kabel zum Preamp hin sind alle vorhanden!

    Glaube das ist Chinch- XLR ? Hab ich noch nie gesehen. Müsste ich dann wohl auch löten...
     
  12. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 31.07.07   #12
  13. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 01.08.07   #13
    Hatte ich bei MS gesucht und nicht gefunden :-) Ja, so geht es billiger. dazu aber noch zwei Adapter von Cinch auf XLR, weil zwei Eingänge der 1010LT eben XLR und nicht Cinch sind.
     
  14. 5daysWeekend

    5daysWeekend Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 02.08.07   #14
    Supi.

    Was mir noch durch den Kopf gegangen ist:

    Hat irgendjemand von euch 1010LT Usern mal eine Hörprobe?
    Also irgendeinen Band-Mix den ihr aufgenommen habt?

    ISt eine sehr indiskrete Frage :D Dafür umso direkter ;)

    grüße
     
  15. 5daysWeekend

    5daysWeekend Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 03.08.07   #15
    Ist die 1010 HD das gleiche wie die LT nur in grün?

    Oder gibt es da irgendwelche Unterschiede ? (Mal davon, dass alle Anschlüsse schön übersichtlich im 19" Format vorliegen abgesehen)
     
  16. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.08.07   #16
    Die Wandler sitzen in der Box, was theoretische Vorteile hat, weil sich bei internen Wandler "elektrmagneticher Krach" aus dem Computerinneren auf die Karte übertragen können. Hab ich aber keine Probleme mit. Und die Anschlüsse sind halt übersichtliher, solider und professioneller (Cinch sind halt doch eher Amateur-Anschlüsse, vor allem sind sie unsymmetrisch). Aber wenn Ihr kein festes Studio einrichten, sondern einfach hochwertige Demos aufnehmen wollt, dann kauft die 1010LT. Die große 1010 ist ja doppelt so teuer, das lohnt sich meiner Meinung nach überhaupt nicht (vor allm wnen man bedenkt, dass man zu dem Preis schon FireWire-Interfaces inklusive PreAmps bekommt.

    Na ja, du kannst dir auf www.containerrock.de unsere Musik runterladen. Da fällt mir wieder auf, dass ich immer noch viel zu theoretisch bin und nur in diesem Forum rumhänge und Sachen erkläre, anstatt mal wieder selber was zu recorden und zu mischen, damit ich da auch besser werde :( Die Aufnahmen sind teilweise schon ziemlich alt, aber mehr habe ich seit dem auch nicht wirklich gemacht... Und außerdem sollte ich mit meinen Jungs mehr üben ode rmal einen richtigen Sänger engagieren, anstatt den proberaum nur zum rumhängen und bier trinken zu nutzen :D Ich will mich jetzt auch gar nicht witer rechtfertigen, sondern eigentlich nur sagen, dass das überahupt nicht representativ ist. Die 1010LT hat alles, was du von erwartest, wenn du eine Recordingkarte kaufst, weil die Onboard-Soundkarte zu schlecht ist. Sie hat einen lineaern Frequenzgang und rauscht nicht. Alles andere hängt dann doch vom Rest des Equipments und vom KnowHow ab. Wenn ein Profi in seinem akustisch optimierten Studio mit super Mikrofonen aufnimmt (und weiß, wie er die zu positionieren hat), und auch im Abmischen ein Profi ist, dann wird der auch mit einer 1010LT eine profssionell klingende Aufnahme machen, die qualitativ defintiv über einer im-Proberaum-selbtsaufgenommenen-Demo liegt.
     
  17. 5daysWeekend

    5daysWeekend Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 04.08.07   #17
    Okidoki mal reingehört ;-)

    ehm nicht meine Musik :D Aber klingt ja gut soweit!


    hab übrigens grade das Mischpult von uns gefunden:

    hier klciken


    Da bräuchten wir ja keinen Preamp wie ich das sehe?
    Jedenfalls zu Anfangs zum probieren nicht. Falls das klanglich mist sein sollte muss halt doch einer her. Nur fürn Anfang dürfte es dann ja reichen!

    Übrigens danke danke, hab jetzt fast schon durchblick! ;)

    Das Behringer ist ürbigens wirklich relativ rauscharm, jedenfalls bei Proben. Bin dann mal gespannt, was es am REchner beim recorden so von sich gibt.

    Achso: USB Out hat das Teil. Aber nehme mal an nur Summe oder?
    Kennt das wer genau? Ich wusste bis grad nichtmal, dass es USB hat, weil es war keine Anschaffung von mir ;-(

    grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping