Relativ einfaches Stück für Piano und Saxophon

von Tim126, 11.01.08.

  1. Tim126

    Tim126 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.07
    Zuletzt hier:
    16.06.13
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #1
    Hat vielleicht jemand Noten für ein Stück, in dem Alt-Saxophon und Piano zusammen spielen?
    Es sollte nicht allzu schwer sein, da wir beide Freizeitspieler sind (mein Können am Piano reicht in etwa für Lonely Man und die vereinfachte Version vom Entertainer).
     
  2. Tornado

    Tornado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    24.11.14
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.08   #2
    Hey, versucht doch mal Take Five von Dave Brubeck, das sollte machbar sein und ihr kennt es 100%:great:
     
  3. Florian1990

    Florian1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    29.06.08
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 20.01.08   #3
    war auch mein erster gedanke, aber ob das ding "relativ einfach" ist, ist fraglich...
    naja ich kenn mich mit sax nicht aus, aber für posaune muss man schon ganz schön schummeln, bis man das hinbekommt :D

    aber take five ist definitiv DER Jazz-standard überhaupt für sax
     
  4. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 20.01.08   #4
    cantaloupe island.. watermelon man..
     
  5. Gnocki

    Gnocki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    13.08.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.01.08   #5
    Genau,
    der Watermelonman ist echt klasse für den Anfänger. Das war nebenbei mein erstes Stück das ich auf meine Leopold geduldel habe.


    Gnocki
     
  6. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 21.01.08   #6
    Blue Monk
    Blue Bossa
     
  7. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 22.01.08   #7
    Ich kenn nur "Take Five" von Paul Desmond ... :-)

    BTW: es ist in der Tat nicht sooo schwer, aber der Klavierpart hat sechs B ... das schreckt meistens ab.

    Grüße
    Roland
     
  8. Florian1990

    Florian1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    29.06.08
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 22.01.08   #8
    http://de.wikipedia.org/wiki/Take_Five

    jop is eigentlich von desmond, aber richtig berühmt wurde es mit dave's quartett

    ich kenn die aufnahmen von dave, und wenn man es aus dem Realbook spielt schaut man ja auch nicht zuerst auf den namen :D

    ok von paul desmond, hast recht :great:
     
  9. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 22.01.08   #9
    Take Five ist in erster Linie mal der Jazzstandard überhaupt fürs Schlagzeug.

    Die sechs B sind am Klavier nicht so schwer (Fingersätze für B-Tonarten ...), aber wer von euch rhythmischen Genies als ersten Jazzstandard einen 5/4-Takt beherrscht hat - vor allem die Impro, und dann auch noch im Duo ohne Drums und Bass - der hat meine Hochachtung. ;) Auf jeden Fall würde ich alle anderen hier genannten Stücke noch vor Take Five probieren ...

    PS: Ach ja, die halbtaktigen Akkordwechsel in Take Five hatte ich ja glatt vergessen. Gehört definitiv zu den einfachsten Sachen am Klavier überhaupt. :twisted: :rolleyes:
     
  10. musikatus

    musikatus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    4.02.11
    Beiträge:
    106
    Ort:
    im wilden süden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 22.01.08   #10
    "Take five" hat noch einen anderen Nachteil: DAS KENNT JEDE SAU ! und ist ist somit auch sofort Experte für das Gespielte - diesen Streß würde ich mir auch nicht antun.


    Es gibt doch in diesem Bereich auch genug Etuden-Kram für alle erdenkliche Instrumenten-Kombinationen, nehmt davon etwas, zumal das in der Regel ausnotiert ist, eventuell könnt ihr so sogar der Improvisation entgehen...
     
  11. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 23.01.08   #11
    Das ist bei vielen Standards der Fall - deswegen heißen die Dinger ja Standard. Darauf würde ich keine Rücksicht nehmen ...

    Der Improvisation entgehen??? :eek: Die Improvisation ist doch untrennbarer Bestandteil des Jazz und man sollte versuchen, sich ihr irgendwie zu nähern! Etuden sind was für Klassiker oder vielleicht zum Finger warm spielen, aber doch nix für eine Combo/ein Duo. Wer keine Improvisation will, soll Popmusik spielen. :p
     
  12. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.917
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    489
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 23.01.08   #12
    sehe ich auch so, "In the mood" und "Take five" kennt jeder, auch außerhalb vom Jazz, das hat sogar schon mal der eine oder andere Klassiker gehört...

    Jazz-Standards kennen Jazzer, frag doch mal in der Metal-Fraktion oben, ob jemand "So what" oder einen vergleichbaren Titel kennt:rolleyes:

    Und dann bitte die Ausgangsfrage, da wollte jemand Noten, und kein Leadsheet - und die beiden können immerhin schon den "Entertainer" spielen, von Impro stand da nichts...
     
  13. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 23.01.08   #13
    Wir sind doch hier im Jazzforum, das impliziert Improvisation. ;) Gegen ein ausnotiertes Arrangement fürs Thema ist deshalb ja noch nix zu sagen.

    Aber soll mir Wurst sein, sollen sie halt Etuden spielen. :nix:
     
Die Seite wird geladen...