Review: Behringer FCB1010

  • Ersteller Bierschinken
  • Erstellt am
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.03.23
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.189
Kekse
37.543
Ort
Köln
So, nun gibt´s endlich ein Review zum FCB1010

Eines vorweg: Ich bemühe mich stets objektiv zu bleiben damit dieses Review als wirkliche Empfehlung bzw. Kritik verstanden werden kann. Und jetzt viel Spass….

Features des FCB1010:

- 10 Taster für Control Change oder Program Change Befehle
- 2 Bank Taster für jeweils Bank Up oder Bank Down
- 2 MIDI Expression-Pedale
- 100 Speicherplätze für Presets stehen zur Verfügung
- Es kann auf bis zu 4 MIDI-Kanälen gleichzeitig gesendet werden
- Program und Control Changes sind frei programmierbar.
- MIDI In Buchse, MIDI Out-Thru Buchse
- 2 Schaltrelais zum Schalten von z.B. Ampkanälen

8sp-6.jpg


Das FCB besticht zunächst äußerlich durch seine absolut roadtaugliche Bauweise. Das Gehäuse ist aus sehr stabilem Metall und die Taster, zwar aus Kunststoff, scheinen auch unverwüstlich. Dagegen scheinen die Expression Pedale etwas ´´billig´´. Sie sind auch aus Kunststoff und scheinen ein wenig wie Spielzeug auszusehen, da könnte man sich stabileres wünschen. Jedoch hatte ich bisher keine Probleme mit der Funktionalität oder ähnlichem, vielleicht sind meine Bedenken ja doch zu unrecht.

Angeschlossen ist das Gerät fix. Dazu nur das Kabel in die MIDI-Out Buchse und in das zu steuernde Gerät, den Kaltgerätestecker in die Leiste, den Einschaltknopf umgelegt und schon kanns losgehen.
Sehr einfach alles, aber weshalb muss unbedingt eine externe Stromversorgung her? Weshalb nicht per Phantom Speisung das ganze? Schade, das hätte wäre perfekt gewesen. Jedoch kann man das Gerät relativ einfach umbauen und es dann über das MIDI-Kabel mit Strom versorgen. Zur Ehrenrettung sei zu erwähnen dass der Kaltgerätestecker absolut fest in der Buchse sitzt und man sich somit nicht des ´´abtrampelns´´ fürchten. Auch das Kabel zur Steckdose ist eigentlich lang genug.

8sp-5.jpg


Im ersten Betrieb sendet das Gerät auf jedem Preset den entsprechenden Program Change Befehl, somit heisst es für´s erste Probieren Plug&Play.
Das umprogrammieren der Taster ist in der Anleitung wirklich nicht gut beschrieben, hat man es jedoch durchschaut ist es simpel und geht sehr schnell von statten.
Der eigentliche Betrieb läuft auch absolut Problemlos und der Umgang ist absolut Livetauglich.
Programmierbar ist das Gerät für den Preset Aufruf in 2 Varianten:
  • Man wählt Bank per up/down Schalter und dann das Preset mit den Tastern 0-9.
  • Man wählt numerisch, d.h. man wählt zuerst mit den Tastern 0-9 die erste Ziffer des Preset und dann abermals mit den Tastern 0-9 die zweite Ziffer des Presets.
Beide Varianten laufen bestens, wobei mir die erste besser gefällt.

Auch im Inneren des Geräts schauts recht gut aus. Die Klinkenbuchsen für die Schaltrelais und die MIDI-Buchsen sind am Gehäuse befestigt jedoch auch an kleinen Platinen.
Es wäre schöner gewesen wären sie lediglich am Gehäuse befestigt.
Generell ist die Verkabelung eine recht ahnsehnliche Sache.
Auch die Netzsicherung ist leicht zu erreichen und befindet sich in einer Schublade oberhalb der Kaltgerätebuchse.

8sp-7.jpg


FAZIT:

Das Behringer FCB1010 ist ein absolut professionelles Gerät und in der Preisklasse bis ca. 250 Euro vielseitig wie kein zweites MIDI-Board.
Wer also eine gute MIDI-Fussleiste sucht sollte sich das FCB1010 nicht entgehen lassen und ausprobieren.
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Sehr gutes Review ! Jetzt weiß ich endlich wie das Teil offen aussieht, auf dem ich täglich rumtrampel :D
 
jo, wirklich gut gemacht.
schade dass ab werk keine phantomspeisung möglich ist, das ist auch mein einziger kritikpunkt an dem teil - aber holen werd ich mirs in kürze sowieso.
 
Newsted schrieb:
jo, wirklich gut gemacht.
schade dass ab werk keine phantomspeisung möglich ist, das ist auch mein einziger kritikpunkt an dem teil - aber holen werd ich mirs in kürze sowieso.

Das stimmt, ist schade. Das blöde ist halt dass wenn man das Gerät Phantom speisbar macht, die Garantie erlischt....da werd ich dann wohl nochwas warten müssen.
 
Mal ne frage die abdeckung vorne kann man nicht abnehmenoder?
weil ich bein board anderes lackiren will

ps: Sehr schön geschrieben, bilder sind auch super:great:
 
Gp_Raven schrieb:
Mal ne frage die abdeckung vorne kann man nicht abnehmenoder?
weil ich bein board anderes lackiren will

ps: Sehr schön geschrieben, bilder sind auch super:great:

Meinst du mit ´´die Abdeckung vorne´´ das Metallchassis?

Wenn ja, du kannst es komplett von allem anderen befreien es ist aber ein wahnsinns Aufwand. Das lohnt sich net.

Aber warum möchtest du überhaupt das Board umlackieren? Das Silber ist ganz okay.
 
kann hier mal einer ausführlich beschreiben, wie ich die stromversorgung über das midikabel hinbekomm... weil live reicht es ja schon en langes midikabel zum rack zu legen, da muss net noch extra en stromkabel dabei^^
 
:rolleyes: Hab mich da letztens schon mal zu ausgelassen...
https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=102217
Mußt halt nur mal gucken, ich weiß nicht, ob das komplette Gerät mit nur einer Spannung arbeitet. Ist das nicht der Fall(mehrere Abgänge vom Trafo), wird dein MIDI-Kabel ganz schön dick.....:D
 
Man braucht nur eine Speisungsader.

Also wenn es jemand machen möchte soll er sich den Mod mal bei der User Group anschauen, da gibt´s ne Anleitung mit Bildern.

http://groups.yahoo.com/group/fcb1010/
 
Muss man erstmal mitglied werden?

/Ed
 
Pfeife schrieb:
ich weiß nicht, ob das komplette Gerät mit nur einer Spannung arbeitet. Ist das nicht der Fall(mehrere Abgänge vom Trafo), wird dein MIDI-Kabel ganz schön dick.....:D

Schonmal was von Widerständen gehört?
 
Ed schrieb:
Muss man erstmal mitglied werden?

/Ed

Ja, muss man. Ist aber kostenlos und geht fix. Lohnt sich aber richtig.
 
ich hätte mal ne frage zu den fusspedalen:gehen die von alleine wieder in ihrer ausgangstellung oder bleiben die so wie man sie "runterdrückt"?
 
Styleven schrieb:
ich hätte mal ne frage zu den fusspedalen:gehen die von alleine wieder in ihrer ausgangstellung oder bleiben die so wie man sie "runterdrückt"?

Die Expressionpedale haben keine Feder oder sowas, sprich sie bleiben da wo du sie hindrückst.
 
ich hab mir das mal soweit durchgelesen, und glaub es verstanden zu haben...

also, wenn ichs richtig verstanden hab geh ich so vor...

ich hab mein zb. 6 meter midikabel...
jetzt hol ich das netzkabel und schneide das auf... dadrin müssten 2 adern sein... die hänge ich dann an mein midikabel mit dran, weil da 2 leitungen eh frei sind...
so und am anderen ende vom midikabel (das ans fcb kommt) mach ich die leitung wieder auf un hol mir die 2 adern wo der strom drauf hängt un löte die wieder an den kleinen stecker, der dann in den power anschluss vom fcb geht... hab ich das soweit richtig verstanden....

jetzt is allerdings noch die frage, dass die irgentwie die beiden stromadern mit in den midieingang vom gerät gehen lassen un dann irgentwie trennen, aber das muss ja eigentlich auch vorher gehen...

und noch ne ganz andere frage... kann ich nicht einfach ein 5 adriges kabel holen... dann 2 midistecker... 3 adern löt ich dann jeweils an die stecker un 2 an den strom kram ? das müsste doch eigentlich auch gehen...

ah noch was, bei den steckern... da sind ja oben die 5 dinger und unten ist auch noch was, is da auch noch en kabel dran oder ist das nur zur führung ?

achso, und brauch ich für das kabel 2 mal midi buchsen oder stecker ?
eigentlich doch buchen oder ?


vielen dank
 
dieterborsti schrieb:
ich hab mein zb. 6 meter midikabel...
jetzt hol ich das netzkabel und schneide das auf... dadrin müssten 2 adern sein... die hänge ich dann an mein midikabel mit dran, weil da 2 leitungen eh frei sind...
so und am anderen ende vom midikabel (das ans fcb kommt) mach ich die leitung wieder auf un hol mir die 2 adern wo der strom drauf hängt un löte die wieder an den kleinen stecker, der dann in den power anschluss vom fcb geht... hab ich das soweit richtig verstanden....

Das ist richtig, wobei das jetzt nochssehr grob ist ;)

Allerdings trennst du nicht das Stromkabel auf, würd ich zumindest nicht, sondern du greifst hinter dem Netzteil die Leitungen ab und legst sie auf die 2 freien Pole des MIDI-Steckers.

jetzt is allerdings noch die frage, dass die irgentwie die beiden stromadern mit in den midieingang vom gerät gehen lassen un dann irgentwie trennen, aber das muss ja eigentlich auch vorher gehen...

und noch ne ganz andere frage... kann ich nicht einfach ein 5 adriges kabel holen... dann 2 midistecker... 3 adern löt ich dann jeweils an die stecker un 2 an den strom kram ? das müsste doch eigentlich auch gehen...

ah noch was, bei den steckern... da sind ja oben die 5 dinger und unten ist auch noch was, is da auch noch en kabel dran oder ist das nur zur führung ?

Diesen Gedanken konnte ich nicht folgen, könntest du das vll. nochmal erläutern wie du das gemeint hast?
 
danke... was meinste mit "hinterm netzteil die leitungen abgreifen"

zu dem anderen, die frage, ob das auch en stinknormales kabel sein kann...
ach un ob das stecker oder buchens hat...
 
Ich habe das FCB1010 seit 2,5 Jahren und nutze es an meinem POD XT PRO. Den "Betriebsspannung über MidiKabel"-Umbau habe ich damals gleich als erstes gemacht. 5m Midikabel dazugekauft - Thema erledigt. Ich kann allerdings jederzeit auf die originale Stromversorgung zurückschalten. Für die Programmierung des Teils gibt es im www Tools ohne Ende. Man muss nur auf die richtige Firmware-Version des Boards achten und ggf. den EPROM updaten. Hab ich auch schon hinter mir.
Das FCB1010 war eine sehr gute Investition. Ich würde es jederzeit wieder kaufen.
 

Anhänge

  • fcb1010.JPG
    fcb1010.JPG
    83,7 KB · Aufrufe: 604
Hey! Der Mod sieht echt gut aus, auch das Kistchen iss schick.


Wie hast du das mit dem Schalter gemacht? Schaltplan vorhanden?
 
No - kein Schaltplan. Aufgemacht, geguckt und geguckt (und geguckt), Groschen gefallen, Meßgerät genommen, Spannungsabgriffe gesucht, Schiebeschalter eingebaut, ein paar Drähte reingelötet und wieder zugeschraubt. Das Kistle ist so ´ne Art Steckernetzteil in dem ich die Spannung zuführe und den Rest Midi durchschleife. Aus der Steckernetzteilmidioutbuchse (geiles Wort) gehe ich dann raus und bei meinem Pod ins MIDI-IN rein.

Auf Wunsch würde ich das FSB mal aufschrauben und ein Foto schiessen.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben