[Review] M-Audio Keystation 61 MK3

M-Audio Keystation 61 MK3 Review​

Hier ein Review zur M-Audio Keystation 61 MK3, die mein neues Setup ergänzen sollte.

Es geht um dieses Midi Master Keyboard:

M-Audio Keystation 61 MK3
M-Audio Keystation 61 MK3

Meine Anforderungen:
61 Tasten, unter 1m Breite, damit es ins Studiomöbel passt, USB und MIDI Ausgänge, damit ein Sound Modul über 5-pol DIN MIDI angesteuert werden kann.

Maße erfüllt, die Bedienungsanleitung sagt das hier:

MIDI-Ausgang​
Über den MIDI-Ausgang an der Rückseite des Keyboards können Sie Ihr Keystation an ein​
externes Soundmodul oder ein MIDI-Keyboard anschließen. Beim Einschalten des Keyboards
werden sämtliche Controller-Daten standardmäßig über den MIDI-Ausgang sowie den
USBAusgang ausgegeben.
Wenn Sie den MIDI-Ausgang wie ein herkömmliches USB-MIDI Interface einsetzen möchten,
können Sie den “MIDI Out”-Modus aktivieren. Gehen Sie hierbei wie folgt vor:​
  1. Drücken Sie die Funktionstaste, um den Edit-Modus zu aktivieren.
  2. Drücken Sie die schwarze Taste “MIDI OUT”.
  3. Damit verlassen Sie den Edit-Modus.
  4. Das Keyboard kann nun die vom Computer empfangenen Daten über den MIDIAusgang
an jedes angeschlossene MIDI-Gerät senden.​
Sie sollten allerdings nicht vergessen, in Ihrem Sequenzer “Keystation USB MIDI Out” als​
MIDI-Ausgabegerät zu konfigurieren.​
Die fett gedruckten Zeilen waren ausschlaggebend für den Kauf. Genau das was ich brauchte: Ein Keyboard, das sowohl über USB und 5-pol DIN MIDI die Daten gleichzietig ausgeben kann (brauche ich für mein Notationsprogramm, damit ich die angeschlagenen Noten höre, die ans Programm geshickt werden können)
Und die Möglichkeit, das Keyboard als MIDI Ausgabegerät zu nutzen, damit das Notenprogramm das Soundmodul über das Keyboard direkt ansprechen kann zum Abspielen.

Hier ist das nette Teil:
KeystationGesamt.jpg

Passt gut auf den Keyboardauszug des Möbels.

Die Tasten sind gut - nicht gewichtet, aber das war auch nicht gefordert. Alle sind gleichmäßig spielbar, eiern nicht herum, Hub 10mm wie mein Clavinova früher auch hatte.

Die Wheels:
KeystationPitchModulation.jpg

Die Räder funktionieren, nur sind sie nicht sonderlich griffig. Von anderen Controllern bin ich bessere Griffigkeit gewohnt. Das Pitch Wheel kehrt gut in seine Mittelposition zurück.
Belegt sind sie wohl auch nach Standard. Mein altes Roland JV-1010 Modul reagierte genau richtig auf Pitch, Modulation und Volume Schieberegler.

Die Einstellungen sind etwas lustig vorzunehmen:
KeystationMain.jpg

Der Advanced Button wird gedrückt, dann erfolgtdie Auswahl über die Funktionen, die über den Keyboard Tasten aufgedruckt sind. Also kein Menu. Gewöhnungsbedürftig.
Abgeschlossen wird das über die Enter Taste (auch eine Keyboard Taste, das hohe C).
KesatationEnter.jpg

ungewöhnlich, aber auch daran kann man sich gewöhnen.

Octave Up/Down geht über die Tasten, wobei der Zustand durch die LEDs über den Tasten signalisiert wird.
Zuerst geht eine der grünen LEDs aus, dann wird sie gelb für eine witere Oktave und dann rot für noch eine weitere Oktave (jeweils in die entsprechende Richtung). Zurück zur Mitte kann man abkürzen, indem man beide Tasten gleichzeitig drückt. Das ist intuitiv und schnell.

Ein Sustain Pedal kann angeschlossen werden. Das Keyboard erkennt beim Einschalten (wenn das Pedal dann schon angeschlossen ist) die polaritaät (Öffner oder Schließer) und stellt sich automatisch darauf ein. Sehr schön.

Die Transporttasten ließen sich auch schon zur Steuerung der DAW (Reaper) zuordnen und funktonieren.

So weit so gut.

Jetzt aber kommen einige Dinge die mich richtig ärgern, vor allem weil Funktionen nicht gegeben sind, die es laut Bedienungsanleitung geben sollte:

Beim Reset sind nicht gleichzeitig USB und MIDI Buchse aktiv, sondern nur USB. MIDI muss man erst einschalten.
Noch schlimmer: Man kann gar keine Betriebsart einstellen, bei der beide Ausgänge gleichzeitig aktiv sind, nur entweder oder - und das ist nicht, was in der Anleitung steht.

Und ich habe es noch nicht geschafft, dass das Keyboard als MIDI Ausgang vom PC nach MIDI funktioniert.
Im PC wird zwar ein MIDI Interface angezeigt, aber in beiden Modi kommt nichts aus der DIN Buchse bzw. das Notationsprogramm meldet sich mit einer Fehlermeldung.
Mit meinem uralten Midiman MIDI Interface + Clavinova hat das alles einfach so funktioniert.

Ich bin frustriert, weil das Keyboard angegebene Funktionen nicht kann, obwohl sie in der Beschriebung stehen.
Eigentlich schade, denn vom Spielgefühl der Tastatur wäre es für mich super geeignet. Über das beiden Wheels könnte man hinweg sehen, aber die nicht passende Interface Funktion kann ich nicht hinweg gehen.
Vermutlich geht es deshalb zurück.

Fazit:​

Mechanisch ein passables Keyboard, schön kompakt, aber in der Interface Funktion mangelhaft weil nicht der Beschreibung entsprechend implementiert.
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
18.06.07
Beiträge
7.520
Kekse
89.748
Ort
Tübingen
Vom M-Audio Kundensupport kam heute folgendes:

Guten Tag,
wir haben den Fehler an die Entwicklungsabteilung weitergeleitet. Die Keystation 61 sendet aktuell nicht gleichzeitig auf USB und dem Midi Din Port.

Ich hoffe noch auf einen Firmware Patch, denn dann wäre alles gut.
 
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
18.06.07
Beiträge
7.520
Kekse
89.748
Ort
Tübingen
Ich habe lange überlegt und recherchiert, habe schließlich das Keyboard behalten.
Es gab schlichtweg keine vernünftige Alternative.
Eine Möglichkeit, die nach Beschreibung alles könnte, wäre die

aber mehr als doppelt so teuer, deutlich tiefer und mit vielen Funktionen, die ich nicht brauche. Die anderen Kandidaten hatten nach Beschreibung keine Interface-Funktion oder waren zu breit.
Insgesamt sind die Anleitungen und Spezifikationen herstellerübergreifend zum Davonlaufen.
Die Beschreibung "hat eine DIN MIDI OUT Buchse" bringt mir nichts, wenn ich nicht weiß, was man da hin schicken kann. Wenn nichts dabei steht, gehe ich davon aus, dass das nur die parallele MIDI Ausgabe dessen ist, was auch an USB geschickt wird.

Zu meinem Einsatzzweck:
Für die parallele Ausgabe habe ich einen Ersatz gefunden. Mein Notenprogramm kann auch einen MIDI out Ton erzeugen, damit habe ich mein akustisches Feedback.
Und natürlich kann ich mein altes USB-MIDI Interface weiterhin nutzen, aber das hätte ich gerne eingespart, da die Keystation 61 das ja eigentlich können sollte.

Das Keyboard macht übrigens 2 MIDI Interfaces auf: ein normales für die Tastatur und normale MIDI Funktion und ein 2. für die Transporttasten.
Interessanterweise funktionieren die Transporttasten immer, nur bei den Noten ist dieses bescheuerte "entweder oder" zwischen USB MIDI und DIN MIDI

Für die Nachwelt, wie man zwischen USB und DIN hin und herschaltet:
können Sie den “MIDI Out”-Modus aktivieren. Gehen Sie hierbei wie folgt vor:
1. Drücken Sie die Funktionstaste, um den Edit-Modus zu aktivieren.
2. Drücken Sie die schwarze Taste “MIDI OUT”.
dann werden die beiden Octave LEDs beide grün (MIDI DIN) oder rot (USB), weiteres Drücken toggelt zwischen den beiden Zuständen hin und her.
mit Enter (c5) wird der gewünschte Zustand dann übernommen.


3. Damit verlassen Sie den Edit-Modus.

Der kursiv eingefügte Text ist meine Ergänzung, mit der das - anders als in der Beschreibung - tatsächlich funktioniert.


Ich hoffe noch, dass es einen Patch geben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben