richtiges abgedämpftes spielen

von InHuman, 27.12.04.

  1. InHuman

    InHuman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    1.01.05
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.04   #1
    ja der titel sagt eigentlich schu alles...

    es is so...also ich kann schu bissl so abgedämpft spielen,aber wenn ich länger so spiel klingt das mit der zeit total verhunzt...

    habt ihr vielleicht irgendwelche sachen,die man üben kann um das bissl besser hin zu bekommen?

    un wechselanschlag bekomm ich abgedämpft irgendwie überhaupt net hin...
     
  2. AndyP

    AndyP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    14.06.09
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    36
    Erstellt: 27.12.04   #2
    Solche Techniken kann man schwer erklären, wenn man dir nicht gegenüber sitzt.
    Grundsätzlich geht es um die Handhaltung. Die Position deiner rechten Hand entlang des kleinen Fingers sollte immer in der Nähe der Saiten sein, damit du jederzeit abdämpfen kannst. Beim Abdämpfen musst du ein gewisses Gefühl bekommen, dass du beim Spielen die Saiten nicht zu sehr dämpfst, sodass kein Ton mehr raushörbar ist.
    Sprich, du solltest dich langsam vorarbeiten, vom normalen Anschlag über leicht gedämpft bis hin zur totalen Abdämpfung, wo keine Töne mehr kommen.

    Das selbe Prinzip gilt für die linke Hand.
    Wobei Flageolett ist wieder eine eigene Sache, da schwebt der Finger knapp über den Saiten ( 5. 7. und 12. Bund funktionieren am besten ) und diese Obertöne bringen weitere Soundmöglichkeiten beim Spielen.

    Einfach langsam herantasten, dann wirds schon gehen. Am besten du lässt es dir von jemandem zeigen, dann hast du es in 5 min. raus.
     
  3. Niels

    Niels Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    19.03.08
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.04   #3
    Moin! Bei mir klangs am Anfang auch total scheiße, besonders bei den hohen Seiten (da kamen gar keine richtigen töne). Aber durch's üben isses mit der Zeit halt immer besser geworden. Zum Wechselschlag beim gedämpften Spielen empfehl ich dir möglichst nur die Plek-Spitze zwischen Zeigefinger und Daumen herausschauen zu lassen. Ich hatte sonst immer das Problem, dass ich beim Aufschlag an den Seiten hängen geblieben bin. Es geht auch wenn das Plek weit herausguckt, aber ist halt schwerer. Einfach üben, hier gibt's auch keine speziellen Übungen. Setz dich hin und spiel ne Stunde lang irgendwelche Rhythmen mit Plam-Mute oder versuch Pentatoniken gemutet zu spielen dann solltest du schon eine große Verbesserung spüren :great:

    MfG Niels
     
  4. Leper_Messiah

    Leper_Messiah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    19.04.12
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 28.12.04   #4
    eigentlich sollte dir der wechselschlag beim PM leichter fallen da dein handgelenk ruhig auf der gitarre liegt. mir ist das zumindest so leichter gefallen als ich das gelernt habe. kannst du den ohne PM einen sauberen wechselschlag?
     
  5. Ayu

    Ayu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    10.03.05
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Jona -> St.Gallen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 28.12.04   #5
    Bei mir geht der Wechselschlag beim PM leichter da ich den Handballen abstützen kann, aber wenn man jetzt Wechselschlag ohne PM spielt würde ich dir raten die Hand nirgends abzustützen, auch wenn es schwerer ist, ich finde früher oder später wird dir das nur Vorteile bringen :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping