Richtiges Equipment zum JVM410

von caillou123, 13.01.08.

  1. caillou123

    caillou123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    30.03.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.08   #1
    Moin,

    ich bin gerade dabei meine komplette Backline umzustellen.
    Und nun suche ich, um möglichst nahe an den perfekt passenden Sound für die Musikrichtung meiner Band heranzukommen, noch Tipps welches Equipment dazu beitragen könnte.

    Vorab:
    In meiner Band spielen wir Musik die vom Sound her in die Richtung Nu-Metal geht. Ein Mix von Bands wie z.B. Alter Bridge, Breakin Benjamin, Godsmack, Nickelback. Das heisst vom verzerrer her liegen wir oft in den druckvollen High-Gain Bereichen.

    Ich habe vorher einem Marshall-Valvestate 2000 Kombo-Amp gespielt. Dazu habe ich als Effektboard ein Boss GT6 gespielt. Als zusätzliches Wah-Pedal hatte ich ein Morley Tremonti-Signature, welches sich aber mit dem GT6 irgendwie gar nicht vertragen hatte (zerren bei aktiv-schaltung) und deswegen so gut wie gar nicht zum Einsatz gekommen ist.

    ICh wollte nun von diesen Multiffektboards abstand nehmen, da m.M.n. kein wirklich guter Sound rauszuholen ist. Man bekommt zwar anständige Effekte hin, jedoch geht total die Charakteristik des Verstärkers verloren. Und die Vielseitigkeit des GT6 ist auch nur am Anfang ein Vorteil. Je länger ich mich damit beschäftigt habe, desto mehr habe ich gemerkt das die Vielzahl von Möglichkeiten einen nicht allzu erfahrenen Programmierer mehr erschlägt als erfüllt. Man stellt sich die Sounds eher kaputt als das man wirklich das erreicht was man vorhat.

    Von daher bin ich jetzt auf die Head-Version des JVM410 von Marshall umgestiegen. Ich sehe bei dem 4 Kanaler die Möglichkeit mit weit aus weniger Aufwand zu den Soundergebnissen zu kommen, die ich brauche und doch flexibel zu sein ohne viele Bodentreter anschaffen zu müssen.

    Nun stehe ich jedoch davor die restlichen Sachen anschaffen zu müssen.

    Box:
    Das durchforsten einiger Testberichte hat mich zu einem 4x12er 1960AV Cabinet von Marshall getrieben. Laut Beschreibung soll diese Box aufgrund der Vintage 30 Speaker ideal für die High Gain bereiche sein, weil weniger Mitten wiedegegeben werden. Zudem soll diese Box noch ideal zum JVM passen.
    NUn habe ich jedoch User-Tests gelesen in denen genau das Gegenteil behauptet wird --> also es werden MEHR Mitten wiedergegebn und dadurch entsteht weniger Druck. :confused:
    Nun bin ich verwirrt! Kann jemand von euch dazu was sagen? Oder evtl. Eine Box empfehlen die geeignet ist?

    FXs:
    Weiter habe ich überlegt mir eventuell für den Hi-Gain Sound noch einen FX zuzulegen, der mich bei Detune-Sounds etwas nach vorne bringt. Hat einer von euch Erfahrungen ob es einen Overdrive o.ä. gibt, der gut für druckvolle rhytmische Sounds geeignet ist?

    Als Wah-Pedal werder ich nun endlich mein Morley nutzen. ;)

    Also, falls ihr Tipps oder Anregungen habt schreibt bitte!
    Für Tipps der Reglereinstellung der verschiedenen Kanäale des JVM, passend zu unserer Musikrichtung wäre ich übrigens auch dankbar! Ich möchte alles asprobieren was mich Soundtechnisch nach vorne bringt... Vielleicht hat ja jemand ungefähr den gleichen Geschmack! :D

    Gruß
     
  2. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 13.01.08   #2
    V30er sind in der Tat sehr mittig ausgelegt. Das heißt aber nicht, sie wären drucklos, ganz im Gegenteil. In einer guten Box drücken die ganz gewaltig. Aber die Frage ist, ob du überhaupt V30 brauchst oder willst, nur weil die sehr oft verwendet werden, muss das nicht das Richtige für dich sein. Ich würde dir raten in einen größeren Musikladen zu fahren und mal die Boxen dort durchzutesten. Einen JVM werden die sicher auch dort haben. Dann lass einfach mal dein Gehör entscheiden, egal ob V30, Greenback,...

    Damit wir dir aber konkrete Vorschläge machen können, solltest du auch dein Budget nennen, sonst werden dir von Harley Benton (nicht negativ gemeint) bis hin zu Mesa Boxen alle genannt.

    Bei High Gain noch Effekte draufzulegen, wie einen Detuner, finde ich sehr unklug. Das wird bei der Rhytmusgitarre ordentlich matschen und soweit ich mich damit auskenne, sind Soli im Nu Metal eher selten zu finden.
     
  3. Ottochilli

    Ottochilli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    558
    Ort:
    Norddeutschland
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    2.376
    Erstellt: 13.01.08   #3
    Hi,
    die Vintage 30 sind auf jeden Fall eine gute Wahl. Die haben auch ausreichend Bässe und klingen schön definiert. Ich würde Dir als Box die Engl mit V30 empfehlen. Ich spiele die auch, neben einer alten Marshall mit GT12-65 (falls Dir das was sagt). Die Engl Boxen klingen sehr ausgewogen, sehr druckvoll und gehen nicht in die Knie. Da fängt nichts an zu flattern.
    Gruß Otto
     
  4. caillou123

    caillou123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    30.03.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.08   #4
    Hi,

    danke erstmal für das Feedback.

    @ Frostbalken:
    Es ist schon so das ich einige Soli spiele. Wir sind keine Band wie z.B. Linkin Park, wo die Gitarre NUR zum "drücken" da ist (nicht negativ gemeint). Ich weiss nicht ob dir die Bands Godsmack und Alter Bridge was sagen? Man kann schon sagen das wir uns Soundmäßig uns Stilistisch an diesen Bands orientieren.
    Das mit dem Antesten werde ich beherzigen! Allerdings ist es vorab immer schonmal gut sich Meinungen einzuholen, damit man schonmal auf eingie Sachen achten kann, wenn man sich schon auf den langen Weg nach Ibbenbühren macht! ;)


    Budgetmäßig sollte es schon im Bereich der 1960 von Marshall liegen. Also Neupreis um die 800€. Was aber nicht heißen soll das ich nicht bereit wäre ein paar € drauf zu legen, wenn es dann genau das ist was ich suche.

    @ Ottochilli:
    Das mit der Engl Vintage habe ich auch irgendwo schonmal gelesen. Sie soll auch gut zum JVM passen. ... Werde ich auch mal antesten.
     
  5. Ottochilli

    Ottochilli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    558
    Ort:
    Norddeutschland
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    2.376
    Erstellt: 13.01.08   #5

    Im großen G&B 4x12 Test hat die Engl sehr, sehr gut abgeschnitten.
     
  6. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 13.01.08   #6
    Godsmack kenne ich natürlich, ich würde sie zwar nicht direkt als Nu Metal bezeichnen, aber egal, gehört hier nicht her. Gut sind sie trotzdem.

    Für 800 Euro + evtl. etwas mehr hast du natürlich sehr viele Möglichkeiten. Engl wurde ja schon genannt. Da solltest du darauf achten, welche Speaker verbaut sind, da es auch Boxen mit V60 gibt und die nicht jedermann gefallen.

    Orange kann ich immer empfehlen, die Boxen haben ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Selbst deren 2x12er lassen manche 4x12 alt aussehen, was Druck anbelangt. Wenn dir die Farbe nicht zusagt, es gibt sie auch in Schwarz.

    Eine Box mit Greenbacks könnte auch gut zu deinem Marshall passen, z.B. die Framus Cobra Box. Liegt unter 800 Euro, du hättest also noch etwas übrig. Antesten lohnt sich auf jeden Fall. Greenbacks sind eher etwas sanfter als V30 und nicht so bissig/kratzig, für Leads beispielsweise sehr gut. Aber nicht jeder Amp klingt damit gut, mein Fireball über die Box meines Mitgitarristen klang damit nicht so toll, mein Crate Blue Voodoo hingegen richtig gut. Unbedingt antesten.
    Eine Dragon 4x12 liegt im selben Preisrahmen, hat aber V30 eingebaut.

    Mesa stände wohl auch zur Debatte, aber bei einer 4x12 müsstest du schon dein Budget erweitern, ansonsten sollten sie gebraucht in deinem Rahmen liegen. Eine 2x12 kriegst du sogar neu.

    Ansonsten liegt in dem Budget auch eine HoS, die du dir anfertigen lassen kannst, wie du möchtest. Ich selbst habe sie zwar noch nicht gespielt, aber hier im Board hört man nur gutes von denen. Die Qualität soll hervorragend sein und du kannst dich ausführlich beraten lassen, bzw. wenn du weißt was du willst genau nach deinen Wünschen bauen lassen.

    Ich selbst spiele eine Crate GT412SL, die für 200 Euro zu haben ist. Wurde von 600 runtergesetzt, weil die Serie ausläuft. Die Celestion Seventy 80 darin fand ich für meinen Geschmack zu Bassig und haben die Höhen zu sehr betont. Passte nicht gut in unseren Bandsound. Jetzt sind zwei Eminence Governor und zwei V30, die ich noch rumzuliegen hatte verbaut und nun rockt die Box nur noch. Das Gehäuse ist nämlich sehr gut und von der Verarbeitung wirklich mit den Framus zu vergleichen. Die Crate + Austauschspeaker ist im Vergleich zu den anderen am günstigsten, braucht sich aber nicht zu verstecken, weder in puncto Sound noch Verarbeitung.
     
  7. caillou123

    caillou123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    30.03.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #7
    Das war seht ausführlich!
    Vielen dank!

    Ich werde auf jeden Fall mal einige Tipps von dir beherzigen.
    Wobei ich bei der Marke Orange ein wenig gestaunt habe.
    Ich habe die Marke immer mehr im Bereich Brit-Pop gesehen. .... aber ich werde die mal antesten!

    Du hast ja geschrieben das du selber ne Box hast in denen du verschiedene Speaker kombiniert hast.
    Ich bin nämlich auch dabei sowas zu überlegen. ... mit der "standard" 1960 von Marshall (300W) kann man eigentlich ja auch nichts verkehrt machen, und die ist schon gebraucht sehr günstig zu haben. Die hat auch ganz ordentliche Celestion Speaker drin. Und ich bin am überlegen ob ich mir ne günstige gebrauchte zulege und dann davon noch 2 Speaker austausche .... gegen was, bin ich halt noch unsicher, aber dann wäre ja auch noch etwas an Kohle über, was man investieren könnte.
     
  8. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    2.959
    Erstellt: 14.01.08   #8
    Hallo,

    ich verwende, den JVM 410H mit ner 1960 mit GT12-75 und einem T.C. G-Major zusammen und bin wirklich mehr als zufrieden mit diesem Setup. Besonders das Noise Gate stellt nen ziemlichen Mehrwert dar, da der OD1 und OD2 Kanal vom JVM doch ein wenig rauscht. Im Gegensatz zu vielen anderen Effektgeräten bleibt das Signal mit dem G-Major im FX Loop völlig neutral, es ist bei richtiger Pegelung auch nicht die kleinste klangliche Verfärbung bei aktiviertem und dekativierten FX-Loop hörbar.

    Gruss Tyler
     
  9. Ottochilli

    Ottochilli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    558
    Ort:
    Norddeutschland
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    2.376
    Erstellt: 14.01.08   #9
    Hi, ich bin´s noch mal. Beliebt sind auch Cabs mit den G12-75.
    Ich selber mag die nicht so sehr. Die klingen für meinen Geschmack zu aggressiv bzw. kratzig. Die V30 bleiben für mich die Empfehlung. Aber antesten solltest Du alle vorgeschlagenen Speaker/Cabs schon.
    Gruß Otto
     
  10. caillou123

    caillou123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    30.03.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #10
    @ Tylerhb:

    das mit dem G-Major ist interessant.
    Wie schaltest du die entsprechenden Effekte des G-Major zu?
    Hast du zusättzlich zum Midischalter des JVM noch den 3 Fach-Treter von TC mit dem du die Effekte an und aus schaltest, oder kann man die Effekte des G-Major über MIDI den verschiedenen Kanälen des JVM zuordenen?
     
  11. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    2.959
    Erstellt: 14.01.08   #11
    Ich benutze einen Behringer fcb 1010 Midi Treter mit dem ich in den Midi In des G-Major gehe. Dort habe ich natürlich Programme für alle meine Sounds. Vom G-Major gehe ich über die Midi Through Buchse zum Midi In des JVM. Alles was man jetzt noch machen muss ist den Programmen des G-Major einen der 12 Sounds des JVM zuzuweisen. Dafür muss man nur den Kanal an der Frontplatte des JVM wählen, dann den Midi Knopf am JVM zweimal drücken und dann das richtige Pedal auf dem 1010 drücken und schon wird mit dem Programm des G-Major gleichzeitig das Richtige Programm am JVM geschaltet.

    Den Fusschalter des JVM benutzte ich zusätzlich, was enorm praktisch ist, weil man dann innerhalb jedes Programmes des G-Major alle Kanäle des JVM direkt anwählen kann. Auf den 5. Button vom JVM Footswitch hab ich mir dann noch den Hall vom JVM schaltbar gemacht und auf den 6. Button die Funktion um den FX Loop abzuschalten. Eines der Pedale vom 1010 nutze ich noch für die Input Volume vom G-Major fürs Stimmen und Einschwelleffekte (sehr geil mit Delay). Insgesamt hat man damit dann ne ziemlich komplette Kontrolle über das gesamte Setup.

    Gruss Tyler
     
  12. caillou123

    caillou123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    30.03.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.08   #12
    Das klingt echt alles sehr interessant.

    Ich bin leider noch nicht sehr midi-erfahren, deswegen sauge ich diese Infos alle in mich auf wie ein Schwamm! ;o)

    Also ist das G-Major wirklich ein Midi-Multi-Effekt und kein Preampsimulator wie z.B. mein Boss-GT6?!
    Es legt die Effekte auf den Sound des Verstärkers anstatt selber einen Sound zu simulieren..
    Das ist schonmal sehr gut!

    Das mit deinem Floorstage-Setup klingt auch logisch. Jedoch müsste ich mich damit erstmal etwas mehr mit den ganzen Midi-Funktionen befassen. ... Ich glaube der richtige erste Schritt ist erst einmal die Kanäle am JVM alle so einzustellen, dass man einen zufriedenstellenden Sound hat. Danach kann man dann mit den multi effekten das letzte rausholen.

    Für mich ist sowas halt auch sehr interessant weil ich im Moment kein Volumenpedal oder mute schalter habe. Ich welchsle aufgrund von verschiedenen Tunings oft die Gitarre. Und ohne Mutings oder Volumenpedal ist das nicht unbedint vorteilhaft! Das war halt das angenehme bei dem GT6.
     
  13. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.607
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    2.959
    Erstellt: 14.01.08   #13
    Ja, das G-Major hat als eines der wenigen Gitarren Multi FX Geräte keine Preamp Sektion und wird nur in der Effektschleife verwendet, das kommt dem Sound natürlich sehr zu Gute.

    Der ganze Midi Kram hört sich komplizierter an als er ist, den grundsätzlichen Betrieb hat man in 5 Minuten drauf, und die Feinheiten kommen nach und nach. Man hätte ja sogar mit der Kombination die Möglichkeit, die einzelnen Effekte des G-Major innerhalb eines Programmes wie Tretminen auf die einzelnen Buttons des 1010 zu legen. Ich brauch das nicht, viele lieben diese Funktion.
     
  14. le freak

    le freak Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    285
    Erstellt: 14.01.08   #14
    Ich bin auch ein freund der Vintage 30er speaker, aber in diesem Fall muß ich sagen, dass ich sehr überrascht war, denn beim JVM war der Unterschied zwischen verschiedenen speakern nicht so, wie man das gewohnt ist.

    Der JVM gefiel mir mir mit der Standard 1960er sehr gut, mit der 1960AV gefiel ermir auch sehr gut, allerdings war der Unterschied marginal. Da scheint Marshall schon eine Vorentzerrung vorgenommen zu haben...

    Ich würde dir also empfehlen, dei beiden Boxen mal zu testen und dann eine davon zu kaufen. Du machst mit keiner was verkehrt.

    Als Fx würde ich dir auch zu EINEM guten 19" raten.
    Am populärsten ist zur Zeit sicher das dir schon empfohlene G-major. Weitere Tipps wären Replifex und Intellifex. Und immer noch sehr gut finde ich das alte Quadraverb. Die 3 letztgenannten bekommst du allerdings nur noch gebraucht. Dazu ne Midi-Leiste und fertig.
     
Die Seite wird geladen...

mapping