GT6 richtig verwenden!

von dplaschg, 17.11.06.

  1. dplaschg

    dplaschg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    7.01.14
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.06   #1
    Zuerst mal Hallo an alle!
    Ein sehr gutes Board muss ich sagen, endlich habe ich gefunden was ich schon lange gesucht habe!!:great:
    Nun zu meiner Frage:
    Ich spiele eine Gretsch aus der Electromatic-Serie mit der ich sehr zufrieden bin über einen Marshall JCM 900 High Gain Dual Reverb verbunden mit einer 2 x 12" Mesa Boogie Box.
    Ich liebe diesen vollen warmen Sound den ich damit rausbekomm und will auf keinen Fall darauf verzcihten.
    Nun ja, habe mir aber vor kurzem das BOSS GT6 von einem Kollegen ausgeborgt und getestet. Eigentlich mag ich keine Multis aber ich muss schon sagen dass das GT6 einige coole Sounds auf Lager hat die ich gut in meiner Band gebrauchen könnte.
    Nun ja aber wie gesagt nur ein paar coole Sounds ansonsten find ich den Sound (speziell der Zerren etc.) grauenhaft, es klingt einfach nach Metalkiste halt.....
    Gibt es eine Möglichkeit das ich irgenwdiwie zwischen dem GT6 und meinem AMp "switchen" kann?
    Habe ihn bis jetzt auch nur wie einen Bodentreter verwendet (Input rein MOno raus in den Amp) und habe Output select auf Stack amp gestellt, das war aber auch schon alles.
    Was hat es eigentlich mit den beiden Effekt ein und ausgängen auf der Rückseite meines Amps auf sich?? Dort kann ich ja das GT6 auch irgendwie durchschleifen hab ich gehört....
    Fragen über Fragen:-)
    Vielleicht könnt ihr sie mir ja beantworten!!
    Danke im Voraus.
    Rock on
    Daniel
     
  2. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 17.11.06   #2
    Also, je nachdem, welche Effekte Du vom GT6 benutzen willst, empfiehlt es sich das Ding in dem FX-Loop einzuschleifen. Dieser Loop sitzt zwischen der Vorstufe und der Endstufe, d.h. Du wuerdest die eingebaute Verzerrung von Deinem Marshall benutzen, und das GT-6 nur fuer Modulationseffekte.

    Wenn das GT-6 im FX-Loop ist kann man aber einige Sachen nicht mehr benutzen (klingen nur gut wenn das Ding vor dem Amp ist, wie Deine andere Tretmine da), wie z.B. Zerren, Compressor, Wah und Phaser (die letzten Beiden sind Geschmackssache).

    Die meisten wichtigen Sachen sollte man ja aber sogar in den FX-Loop packen - z.B. Delay, Reverb, Chorus, Flanger, pitch-shifting Effekte...

    Hoffe das hilft Dir irgendwie weiter.

    mfg
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 17.11.06   #3
    Beim GT6 bietet sich dei 4 kabel Methode an (genau wie beim GT3/GT5/GT8/GT-PRo/GX700 auch):

    Git => GT6 Input - GT6 Send => Amp Input - Amp Send => GT6 Return - GT6 Output => Amp Return.


    Loop aktiveieren (seriell), und du kannst dann den ganzen Kram pro preset regeln (bzw. die FX-Kette pro PReset anordnen, zB. das uebliche Dynamsiche Effekte vor dem Preamp, Modulations und Zeiteffekte im Loop... oder aber auch mal den Chorus vor den Amp.
     
  4. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 17.11.06   #4
    Ach ******... Hab ich ja ganz vergessen. Das ist natuerlich die perfekte Loesung... Damit kann man dann alle Effekte vom Pedal und vom Amp benutzen :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping