Rickenbacker Gitarren

von wogawi, 10.03.07.

  1. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 10.03.07   #1
    Guten Morgen!
    Die SuFu hat mir keinen einzigen Thread geliefert bei dem Rickenbacker im Titel stand :o

    Drum wollte ich mich hier mal schlau machen, ob mir jmd. allgemein ein bisschen was zu diesen Gitarren sagen kann. Antesten geht leider nicht...

    Besonders interessiert mich die 330 und die 360 ... wo ist da der Unterschied (außer bei den Inlays am Griffbrett ;) )

    es gibt ja bei Gearwire so ein Video von einer 360er, aber irgendwie reißt mich das nicht vom hocker ... (wie alles bei gearwire)
    gibts vielleicht irgendwo bessere demos??

    Dann habe ich auf einigen Fotos gesehen, dass die Gitarren teilweise 2 Klinkenbuchsen haben ... wie funktioniert das dann??

    Nehme eure Hilfe dankbar entgegen! :)
     
  2. wogawi

    wogawi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 11.03.07   #2
    und es hat keiner eine ahnung??? :confused:
     
  3. Mr. Vierkant

    Mr. Vierkant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.11
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 11.03.07   #3
    kenne Rickenbacker nur vom Bass... aber das nach einem Tag noch keine Antwort da ist, muss ja nichts heißen ;-)
     
  4. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 11.03.07   #4
    Hi,
    Das mit den zwei Klinkenbuchsen ist die Rickenbacker-typische sogenannte "Rick-O-Sound"-Schaltung. Während eine Klinkenbuchse ganz normal funktioniert, ist die andere eine Stereo-Buchse, die die beiden Tonabnehmer auf links und rechts getrennt ausgibt. Mit einem entsprechenden Y-Kabel kann man dann z.B. die beiden Tonabnehmer an unterschiedliche Effekte/Verstärker leiten. Der Unterschied zwischen 360 und 330 besteht u.a. darin, daß die 360 eben diese Schaltung besitzt. Außerdem hat die 360 einen ergonomischer geformten Body (abgerundeter Rand und einige weitere Details) und ist allgemein das etwas "hochwertigere" Modell.
    Die genauen Features kannst du z.B. auf der Herstellerseite Rickenbacker International Corporation checken.
     
  5. wogawi

    wogawi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 11.03.07   #5
    boah, coole sache!! unterscheiden sich die beiden modelle klanglich auch, wenn man sie im "mono" modus spielt?
     
  6. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 11.03.07   #6
    Das weiß ich leider nicht - ich hatte selbst bisher keine der beiden in der Hand. Ein gewisser Unterschied ist aber wegen der etwas anderen Konstruktion durchaus anzunehmen.
     
  7. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 11.03.07   #7
    Zu den Unterschieden der beiden Modelle weiß ich auch nicht viel - aber unbedint antesten, bevor Du kaufst, Rickies haben ÄUSSERST gewöhnungsbedürftige Hälse (sehr schmal, auch nach oben hin kaum breiter werdend, und dazu meist noch recht niedrige Bünde, nicht grad einfach zu bespielen, v.a. wenn man größere Hände hat).
     
  8. Herr Kylchap

    Herr Kylchap Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    9.02.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.07   #8
    Ja, also ich habe seit einer Weile eine Rickenbacker 360/12. Feines Teil. Erstklassige Verarbeitung, fantastischer Sound. Nur eine Rick klingt wie eine Rick. :) Ja, der Hals, gewöhnungsbedürftig, sehr schmal. Aber man gewöhnt sich dran, hat durchaus auch Vorteile. Die Gitarre ist prima ausbalanciert und hat sehr viel Output. Zumindest meine, die hat die alten Toaster-Pickups, wie das mit den High-Gain ist, weiß ich auch nicht. Hat serienmäßig Flatwounds drauf, Ersatzsaiten gibts von Pyramid. Klar, ist alles andere als billig, aber ich habs absolut nicht bereut. Ist einfach ne coole und wunderschöne Gitarre.

    Beste Grüße,

    Herr Kylchap
     
  9. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
  10. hooty

    hooty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    377
    Erstellt: 18.10.07   #10
    Hallo wogawi,

    Ric's haben einen sehr speziellen Sound und der muß einfach gefallen. Ich spiele selber hauptsächlich diese Gitarren (eine 360 und eine 360/12) und die Bespielbarkeit ist einfach genial. Die relativ schmalen Hälse kommen mir persönlich sehr entgegen, da ich eher schlanke Hände habe. Kann mir aber vorstellen, daß der eine oder andere damit Probleme hat. Falls Du mal hören willst, wie eine Ric im Mix klingt, kannst Du Dir ja mal unsere Songs bei myspace anhören (der Link unten bringt Dich dahin...).

    Der Unterschied zur 330 ist übrigens sehr sehr klein. Ich fand nur, daß die 360 durch ihre ergonomische Form angenehmer zu spielen ist. Ansonsten entscheidet wohl eher das Auge.

    Gruß,
    hooty
     
  11. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 18.10.07   #11
    Ich habe große Probleme Rickenbackers zu bespielen. Ein Kumpel von mir hat welche, die Hälse sind irgendwie total seltsam, dafür hatten die beiden Dinger wenigstens superflache Bünde und eine hohe Saitenlage, quasi mein Albtraum.

    Der Sound ist halt spezifisch. Ich bin nicht so der Fan davon, aber eine Rick durch einen alten Chorus und schön zerlegte Akkorde ist schon ein klassischer Gitarrensound. Higain geht gar nicht, denn da piepst und pfeift es, dass es ein Traum ist. Sie Gitarren sind aber auch nicht darauf ausgelegt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping