Rickenbacker-Kopien

von Mahabarata, 24.06.04.

  1. Mahabarata

    Mahabarata Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    3.06.08
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Leer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.04   #1
    Gibt es eigentlich brauchbare/bezahlbare Rickenbackerkopien?
     
  2. Noodels

    Noodels Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Ingersheim City
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.04   #2
    Hi,

    natürlich gibt es das! Die von Ibanez sind wirklich spitze! Mahagoni Body, Durchgehender Hals,Super bespielbarkeit alles was auch ein Orginal Rickenbacker hat! Und von Preis her auch erschwinglich, ich hab sogar nur 120 Tacken gezahlt aber im normafall kostet so einer um die 400 - 500 Tacken. Dann gibts auch noch welche von Hondo,Aria und glaub noch so Polen/Tschechische ( Tschechien wird Europameister gg ) dinger, aber zu denen kann ich nix sagen.. hatte die noch nie in den Fingern!

    Gruß

    Jan
     
  3. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 25.06.04   #3
    Wird sowas auch derzeit noch produziert, oder gibt's die nur auf dem Gebrauchtmarkt?

    Das Problem der meisten alten Kopien ist m.E. leider, daß sie zwar aussehen wie Rick, aber klanglich... Die PUs sind doch eine sehr spezielle Angelegenheit, und dann ist Mahagoni oder, was ich auch mal gesehen hatte, Erle gewißlich kein Rick-typisches Tonholz.
     
  4. Noodels

    Noodels Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Ingersheim City
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.04   #4
    Hi,

    ja Ibanez hat das alles in den 70ern produziert als noch keine Lizenzen vergeben waren und jeder dem anderen seine Gitarren/Bässe Kopieren durfte! Also heutzutage nurnoch aufm Gebrauchtwarenmarkt erhätlich.
    In meinem Rick sind Dimarzio Pickups drin ( genauso wie in meine LP drin waren,hab ich ausgetauscht weil er rückgekoppelt hat) also an der Bridge hab ich ein JB und am Neck hab ich ein Model One ( Humbucker). Ich weiss jetzt nich ob dich da reingemacht wurde oder schon drin waren von Werk aus, aber die Fräsung am Hals wurde nicht nachgefräst, müsste man eigentlich um einen HB da neizubekommen und an der Bridge hat der auch gepasst wie angegossen :) naja mir Schwanz. Aber der Sound ist bei mir einfach der Wahnsinn! Der JB voll warm und mit unendlich Bass und der Model One schön kanckig mit sehr vielen höhen.
    Eine sehr sehr Informative Seite über Ibanez Sachen aus den 70er Hier

    Gruß

    Jan
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 25.06.04   #5
    Nee, DiM war damals werksseitig bestimmt nicht verbaut worden, die hatten auch erst später Replacement-PUs für Rick entwickelt, als viele Leute solche Bässe hatten, aber den Sound als "unmodern" nicht mehr mochten... Und Replacement-Hardware gab's dann auch noch en masse, echt furchtbar wie die die Ricks entstellten :(

    Der Martin Hofmann hatte mal 'ne Ibanez Rick-Kopie anno dunnemals, meinte das war nicht so doll. Aber Model 1 + J klingt zwar auch nicht nach original Rick, aber m.E. sehr schön, so 'n Bass... :)
     
  6. Gastovski

    Gastovski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    330
    Erstellt: 25.06.04   #6
    Geiler Link Noodels! Ibanez hat damals ja wirklich alles kopiert! Aber die Bässe sehen wirklich geil aus! Würde mir nur zu gerne mal ein paar kaufen, wenns die noch gäbe!
     
Die Seite wird geladen...

mapping