RIESEN Problem mit der Stratocaster - Oktavreinheit e-Saite nicht herstellbar?

  • Ersteller Plektomanic
  • Erstellt am
Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.21
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.423
Kekse
18.399
Ich bin echt am verzweifeln , ich bekomme die Hohe e-saite bei meiner Stratocaster nicht Oktavrein , dabei war sie das am anfang soweit ich mich erinnern kann .
Das Problem ist folgendes : egal wie weit nach vorne ich den Reiter verschiebe , der gegriffene 12. bund ist immer zu niedrig und das NERVT tierisch , hab eben die klampfe grad in die Ecke geworfen und mir geschworen dass NIEMALS mehr ein Fender Instrument ins Haus kommt , selbst die Ibanez ist besser in der Intonation , dabei mag ich den Sound und das Feeling absolut , aber warum bekomme ich den reiter nicht weiter vor ?
Ich bin grad so frustriert .
Nächste Axt wird jedenfalls ne Gibson !
 
Rockin'Daddy
Rockin'Daddy
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
21.09.05
Beiträge
21.215
Kekse
115.606
Ort
Berlin
Naja, geh mal nicht davon aus, daß die restlichen gefühlten 20 Mio. Fender das gleiche Problem haben. ;)
Evtl. eine tote Saite?
Überhaupt schonmal Saiten auf dem Instrument gewechselt?
 
Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.21
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.423
Kekse
18.399
Hi R D. :
Ich weiss jetzt woran es liegt .... an den 009 er saiten :rolleyes:
Ich wechsele die Saiten regelmässig ,weil ich die Axt jeden Tag mehrere Stunden bearbeite und die unmöglichkeit liegt in der Saitenstärke , das Heisst zumindest meine (Roadworn 54er "Blackie") ist mit 009er Saiten nicht zu Bespielen wegen der (achtung ) unmöglichkeit der einstellung der Oktavreinheit der hohen e-saite .
Nach meinem Posting hab das 10er set von Ernie Ball draufgezogen und siehe da , sie ist Wieder meine gute :hail: , was hab ich vorhin vor mich hin geflucht ...schade , Die 009er Carbon von Ernie Ball sind nämlich nebenbei bemerkt SAUGEIL (sorry aber das sind sie)
nun gut jetzt werd ich die nächsten wochen/monate erstmal die normalen verbrauchen und dann nochmal die 00.10er carbon von E.B. versuchen
Die Stratocaster ist ein Biest , besonders die 54er , aber ich Liebe sie :rofl:
 
C
C.D.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.20
Registriert
02.08.05
Beiträge
716
Kekse
1.559
Ort
NRW
Hi R D. :
Ich weiss jetzt woran es liegt ....
*Bitte sinnvoll zitieren! Der Beitrag steht darüber!*
Sorry, aber das eine Seite auf einer Strat nicht oktavrein eingestellt werden kann, liegt bestimmt nicht daran, dass dies nicht mt 9er Saiten geht.

Sonst hätten Millionen von Fender Spielern das gleiche Problem. ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.21
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.423
Kekse
18.399
Dann muss es an der Halskrümmung liegen , denn auch ein anderes Phänomen hört auf sobald ich wieder "original" 010er draufhabe ...das aufsetzen bei Bendings in den oberen lagen .
Ich sollte bei 009er saiten den hals minimal mehr krümmen dann gehts auch mit 009er

also alles einstellungssache :igitt:
 
Ottochilli
Ottochilli
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
09.05.07
Beiträge
637
Kekse
4.020
Ort
Norddeutschland
Je dünner die Saite, desto kürzer im Prinzip die Mensur. Schau Dir die Diskantsaiten einer beliebigen E-Gitarre an. Du hast durch die Wahl der Stärke 0.10 quasi das Problem behoben. Eine andere Möglichkeit wäre den Hals gerader zu machen. Dann "verlängert" sich die Mensur auf geringfügig (falls der Hals vorher sehr krumm war.) Das Problem der fehlenden Verstellbarkeit der E-Saite ist m.E. gar nicht so selten. Man sieht sehr oft, dass der Reiter unmittelbar an der Halteschraube steht. Sofern Du ein klassischen Tremolo hast, kannst Du auch die Halteschraube des Tremolos, die den Reiter sperrt, heraus nehmen.
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.822
Kekse
67.777
Ort
Kraichgau
Hi,

das Problem hatte ich auch schon bei einer 009er-E-Saite. Bei einer 54er hast Du ja auch diese Blechdinger drauf (deren Sound ich sehr schätze). Bei mir stieß der Teil des Saitenreiters, der vorne nach unten gebogen ist, an den Kopf der Befestigungsschraube. Ich hab mir dann einen anderen Saitenreiter besorgt, bei dem der vordere Teil nicht so weit runter hing, und damit hab ich noch den nötigen Millimeter rausgeholt. Der Vorderteil hängt jetzt also über dem Schraubenkopf. Wenn bei Dir nicht die Höhenverstellschrauben unten anstoßen, sondern nur der Reiter selbst, könnte das funktionieren. Eventuell kannst du auch einfach den Überhang am vorhandenen Reiter etwas kürzen, mit der Eisensäge oder dem Dremel (Achtung, Schutzbrille verwenden!!!).

Was das Aufsetzen der Saiten bei Bendings angeht, musst Du natürlich an die Halsverstellung gehen. Das nervt ein bisschen, weil man den Hals dazu abschrauben muss, scheint bei Dir mit dem kompletten .009er Satz wohl unvermeidlich zu sein. Aber hast Du schon mal einen Hybrid-Satz .009-.046 ausprobiert? Die dickeren Bassaiten klingen nicht nur besser, sie könnten ausreichen, um die Halskrümmung auch ohne Verstellung im brauchbaren Bereich zu halten. Die Saitenlage wirst Du auf den dünneren Saiten allerdings immer ein bisschen höher stellen müssen, weil die durch die geringere Spannung bei gleicher Tonhöhe einfach etwas weiter ausschwingen.

Gruß, bagotrix
 
Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.21
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.423
Kekse
18.399
Danke an alle für die Antworten , ich bin jetzt mit den 0.10er saiten zufrieden , sie setzen auch nicht mehr auf und vor allem ist sie oktavrein .
Ich hab mich jetzt entschieden diese Graph tech saitenreiter mal einzubauen , die sollen den klang und das handling verbessern , klar ich weiss dass der original sound auch mit den original nickel saitenreitern zu tun hat , aber ich überzeug mich selbst ..
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben