Rock Discipline zu schwer?

von gEkido, 19.04.05.

  1. gEkido

    gEkido Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    22.08.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    landkreis sha
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.05   #1
    hi, ich habe endlich meine gitarre, und habe schon ein bischen drauf rumgezupft. heute entschloss ich mich mal die ersten warm up parts von John Petruccis Rock Discipline zu machen, ich wollte das buch / das video zur hilfe nehmen um gitarre zu lernen.

    nun.. bin ein bischen desmotiviert, da es in meinen augen ziemlich zügig und vor allem schwer vorwärts geht, man soll gleich am anfang ziemlich weit die finger stretchen können und für mich noch teils "komplizierte" und unhandliche sachen spielen, und das auch noch mit der methode, obere saite von oben anschlagen, die nächste ziehen usw.

    ich frage mich nun, ob Petruccis Rock Discipline sich wirklich an die absoluten anfänger richtet, oder eher an "amateure" die schon mit ihrer gitarre vertrauter sind und schon einzelne melodien spielen können?

    brauche hilfe :/
     
  2. max7000

    max7000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    13.05.07
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    324
    Erstellt: 19.04.05   #2
    also zu dem teil... NEIN!! probier erst gar nicht die finger gleich weit zu strecken oder stretchen. sonst spürst du vll deinen kleinen finger nicht mehr ^^(scherz)
    immer langsam anfangen

    also diese "1234"-übung hilft schon extrem
     
  3. gEkido

    gEkido Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    22.08.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    landkreis sha
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.05   #3
    ja obwohl ich es nicht wirklich sauber gespielt habe, bzw extrem langsam war mit dem verstellen der finger (besonders zeige und kleiner finger) merkt man danach das man die finger leichter bewegen kann und man handlicher ist.
    aber trotzdem find ich das noch ein bischen zu krass, sollte ich vorerstmal John Petrucci warten lassen bis ich soweit bin, oder die sache hart durchziehen :neutral:
    wenn ich ihn warten lassen soll, was bietet sich an zu machen? irgendwelche alternativen? bücher, übungen, tabs irgendwas, helft mir weiter, bin für alles dankbar ^^
     
  4. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 19.04.05   #4
    ich würde grundsätzlich damit anfangen akkorde zu lernen und akkordfolgen. dann eine pentatonik, wegen wechselschlag. irgendwann wird das griffbrett bequemer und du fängst an sachen auszuprobieren, ausprobieren ist sehr wichtig. es daurt aber so zwei monate, bis du ganz gut mit akkorden zurechtkommst, dann nach so 4-5 monaten fang mit kleinen einfachen soli an und übe tonleitern. ich übe gerade dreierketten auf tonleitern, das heißt ich gehe immer nen ton zurück, bevor ich den nächsten ton der tonleiter spiele. der wechselschlag hats da in sich.

    grundsätzlich: wechselschlag üben , wennder nicht geht, wirste es später sehr schwer haben, die fehler rauszubekommen(eigene erfahrung)
     
  5. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 19.04.05   #5
    Ich kann dir nur Buecher vom Troy Stetina empfehlen.

    Total Rock Guitar zb. Da kannst du die ersten 3 Lieder locker mitspieln ohne viel zu koennen. Und dann gehts mit ein bisser Ueebung auch gut weiter.

    Wenns ein bisschen haerter sein soll gibts noch metal rhythm guitar 1 und den lead guitar primer (solltest dir dann aber beide holen, da hast du mehr davon). Mit den 2 Buechern geht schon recht viel weiter finde ich.

    Aber Theorie iss in den Stetina Buechern nicht viel drin. Die haben eher einen "learning by doing" approach. Ich komm damit aber sehr gut zurecht.
     
  6. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 19.04.05   #6
    Mein Tipp:

    - Gewöhn dir keinen Scheiss an (-> :D ), denn es ist sauhart sich das abzugewöhnen / anders anzueignen.

    - Spiele langsam! Ich meine mit langsam, ca. auf Tempo 50-60 Beats per Minute ;)

    - Erhöhe das Tempo erst, wenn du das Gespielte 100% kannst, denn ein guter Aufbau ist einfach PFLICHT!

    Ein paar dumme, doofe Gitarristentipps von mir :D

    M.F.G.
    Patrice
     
  7. gEkido

    gEkido Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    22.08.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    landkreis sha
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.05   #7
    das problem ist: wer sieht ob ich mir nen scheiss aneigne? :D

    nen gitarren lehrer kann ich mir nich leisten, und der einzige der ahnung von gitarren hat usw. hat zurzeit keine zeit für mich weil er sein album aufnimmt.. und das dauert ca 2 monate
     
  8. Honkman69

    Honkman69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.04
    Zuletzt hier:
    2.08.12
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 19.04.05   #8
    Für absoluter Anfänger würde ich Rock Discipline nicht empfehlen. Als erstes ist es wichtig, sich mit dem Instrument vertraut zu machen, und um die Basics zu begreifen. Was nützt es dir, auf der E-Saite im ersten und auf der A-Saite im 6ten Bund gleichzeitig greifen zu können, wenn du nicht weisst, wo auf dem Griffbrett ein C ist, geschweige denn du einen Akkord spielen kannst.

    Rock Discipline ist meiner Ansicht nach nur zum verbessern einer bereits bestehenden Technik geeignet.
     
  9. gEkido

    gEkido Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    22.08.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    landkreis sha
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.05   #9
    vielen dank das hilft mir sehr weiter, und motiviert mich auch wieder :surprised

    ich war ja fast frustriert, denn so schwer getan hab ich mich noch bei keiner sache der welt.
    mir wurde rock discipline in einem anderen thread zu herzen gelegt es als anfänger zu hilfe zu nehmen, als erstes buch zum spielen lernen so zu sagen. als ich das video angeschaut habe (wirklich tolles video) habe ich mich aber gefragt, was er da denn nun greift?? es geht gleich los mit dem und jenem aber überhaupt keine ahnung von den grundlagen und wo welcher ton ist usw *g
     
  10. Darthie

    Darthie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    504
    Erstellt: 20.04.05   #10
    Nein.

    Ja.

    ;)

    Für Petrucci mußt Du schon was draufhaben, deshalb auch meine Empfehlung - wie hier schon geschrieben - für Anfänger eher Stetina!
    :great:
     
  11. gEkido

    gEkido Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    22.08.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    landkreis sha
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.05   #11
    hehe ok vielen dank :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping