Röhren - wo rauf muss man achten

von Gary Moore, 05.05.07.

  1. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 05.05.07   #1
    Hi,
    ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich hab mir vor ein paar Tagen in der Bucht nen Marshall JCM 900 4501 gekauft (Hab ihn bis jetzt nur auf Bildern gesehen, muss leider noch warten bis er entlich kommt). Ich hab jetzt noch nicht sooo viel Erfahrung mit Röhrenamps, ich hab zwar schon welche von Freunden/ in Musikläden/ bei Workshops gespielt, aber besessen hab ich noch keinen. D.h. das wird mein erster eigener Vollröhrenamp:D .
    Jetzt hab ich ein paar Fragen zu den Röhren.

    1. Ich weiß nicht wie alte die Dinger sind. Woran erkenne ich, wie lange die noch Leben bzw. ob sie bald ihren Geist aufgeben. Kann man das überhaupt sehen oder muss ich da einfach abwarten?

    2. Wenn ich die Röhren austausche, muss ich da was einstellen. Wenn ja, kann man das auch selber oder muss man das beim Fachman lassen machen?

    3. Beim Thomann gibts EL34 (ich glaub die sind da drin) auch für ca. 10,- von Electro Harmonix. Die sind dann Made in Russia. Hört man da nen Unterschied zu teuren?

    4. Woran sehe ich, welche Röhren in der Vorstufe sind?
     
  2. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 05.05.07   #2
    Schau mal in meine FAQ. Am besten Du bringst ihn zum Fachmann. Die meisten 900er wurden nicht mit EL34 geliefert sondern mit 5881, aber viele Benutzer haben sie eingebaut, ohne die notwendigen Umbauten vorzunehmen. Also auf jeden Fall checken lassen. Vorstufen sind immer ECC83/12AX7 und Du kannst sie selbst tauschen. Wie gesagt, lies meine FAQ, dafür hab ich sie geschrieben.
     
  3. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 06.05.07   #3
    hi gary!
    schau auch mal bei:

    http://tubetown.de

    rein.
    da gibt´s auch ne menge gute infos zum thema röhren im allgemeinen und speziellen!

    cheers - 68.
     
  4. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 06.05.07   #4
    Man erkennt es u.a. an zunehmenden Störgeräuschen (Rauschen usw.) und am schlechter werdendem Klang. Da sich das oft schleichend einstellt, merkt man es nicht. Deshalb: Enddstufenröhren alle 1000 bis 2000 Spieltstunden auswechseln. Der Totalausfall einer Endstufenröhre kann afaik Folgeschääden verursachen, also besser tauschen, bevor ein Totalausfall eintritt.

    Bei Gebrauchtkauf: wenn Verkäufer nicht sagen kann, wie viele Betriebsstunden die Röhren am Buckel haben, in jedem Fall besser die Enstufenröhren tauschen lassen.
    Da du dich offenbar null auskennst, muss das in jedem Fall ein Techniker machen.
    Die Vorstufenröhren kannst du selber tauschen.
    Bei den Endstufenröhren muss das Bias angepasst werden. Das sollten nur Fachleute tun.

    Eventuell ja, eventuell nein. Kommt drauf an, was die "teureren" sind.

    An der Größe. Die EL34-Endstufenröhren sind deutlich größer als die ECC83-Vorstufenröhren.

    Vorsicht: vor Öffnen eines Röhrenamp den Amp erst ein paar Stunden stehen lassen, dann Netzstecker ziehen, dann öffnen.
    Anderenfalls: Lebensgefahr! In Röhrenamps können über 500 Volt Spannung sein, die in großen Elkos gespeichert wird, auch wenn der Amp ausgeschaltet ist.

    Ciao
    B.
     
  5. snippy

    snippy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    2.03.11
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Husum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    246
    Erstellt: 06.05.07   #5
    Also ich möchte mal behaupten, dass man durchaus auch privat Endstufenröhren einmessen kann, wenn man sich zuvor ein wenig mit dem Vorgang ansich beschäftigt hat.

    Les dir hierzumal diese beiden Threads durch, da wurde das schon alles durchgekaut ;)

    Klick

    Nochmal klick

    Gruß
    Snippy
     
Die Seite wird geladen...

mapping