Röhrenamp mit Kopfhörerausgang

von Murxel, 28.11.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Murxel

    Murxel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.16
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    4.046
    Erstellt: 28.11.16   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin momentan auf der Suche nach einem kleinen Röhrenamp mit einem Kopfhörerausgang damit ich auch zu späterer Stunde etwas rumlärmen kann:)
    Ich habe bereits einen HT1R von Blackstar, den mag ich auch clean sehr über Kopfhörer - verzerrt ist er mir aber oft etwas zu undifferenziert...der ISF Regler ist halt etwas "eindimensional" was die Soundgestaltung angeht. Ausserdem wäre ein Effektloop eine feine Sache...
    in die Wahl hab ich
    - den Blackstar HT5R
    - den Marshall DSL 5C
    - den Laney Lionheart 5 Studio
    - den Peavy 6505MH

    gefasst (ja ok...der Laney Ironheart Studio wäre auch im Rennen auch wenn ich den ein bisschen arg unsexy finde...also optisch).

    Das die genannten Amps unterschiedliche Sounds haben ist klar - mich interessiert ob jemand von euch mir etwas zu den Köpfhörersounds dieser Amps sagen kann (vor allem von den Verzerrten Sounds).

    Danke euch für eure Tipps,
    cheers
    m.
     
  2. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    15.649
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.190
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 28.11.16   #2
    Besser als der Kopfhörersound beim Blackstar HT1R ist, wirds kaum werden.
    Ich würde dir zum Spielen mit Kopfhörer eher dazu raten, dir irgendein Multieffektgerät zu kaufen, das für sowas ausgelegt ist, z.B. einen Line6 Pod.
    Ich kenne keinen Röhrenamp, der über Kopfhörer gespielt auch nur annähernd so gut klingt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    13.146
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.564
    Kekse:
    24.281
    Erstellt: 28.11.16   #3
    Sehe ich auch so. Da brauchts dann ne gute Cabsim damit das lohnt, und die kostet wieder.
     
  4. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.332
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.439
    Kekse:
    5.841
    Erstellt: 28.11.16   #4
    Schon mal einen Blues Driver oder irgend ein Verzerrpedal vor dem HT1R geschaltet?
     
  5. Brocke

    Brocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.15
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    254
    Kekse:
    700
    Erstellt: 28.11.16   #5
    Das wäre auch mein Tipp. Ich habe auch nen HT1R und der Klang über Kopfhörer ist schon genial. Besonders der Stereo Reverb. Ich habe unter Anderem nen BB Preamp Klon und ein TC Dark Matter. Beide haben einen Bass und einen Treble Regler. Damit bekommt man den Amp recht gut eingestellt.

    Gruß
    Jörg
     
  6. Enkin Fled

    Enkin Fled Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.16
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    370
    Kekse:
    1.393
    Erstellt: 28.11.16   #6
    Ich stimme meinen Vorschreibern bzgl. des HT1R zu. Es gibt keinen besseren Kopfhörersound von einem Röhrenamp. Ich hatte auch schon den Laney LH 5 Studio. Kannste gegen den HT1R absolut vergessen.

    Mich wundert nur, dass Dir die Zerre nicht gefällt. Gut mit zugeschalteten Gainkanal klingts vielleicht etwas komprimiert und nach Transistor aber das tun die POD's dieser Welt auch.

    Ich nutze für Gain meist nur den auf Anschlag aufgedrehten Gainregler im Cleankanal. Mit der Les Paul ist das Zerre genug. Bei zugeschalteten Gain-Kanal dreh ich den Gainregler maximal auf 12.

    Und ja, die einfache Einstellung über den ISF empfinde ich auch als ausreichend und sehr bequem.

    Eine andere Lösung wäre einen Röhrenamp über den Line out an ein Interface anzuschliessen und dort die Kopfhörer anzustöpseln. Habe ich auch.

    Eine weitere Möglichkeit wäre die Stereoanlage und eine Softwäre zu nutzen (z. B. Amplitube). Hierzu wird allerdings auch ein Interface (z. B. Steinberg U22) gebraucht.

    All das nutze ich und ich finde den HT1R-Sound über die KH doch am besten.

    Äh, hast Du den HT1 mit Reverb? Solltest Du unbedingt etwas reindrehen. Dann klingt es erst richtig.
     
  7. Rake5000

    Rake5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.14
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    700
    Kekse:
    8.420
    Erstellt: 28.11.16   #7
    Über den IRT Studio brauchste nicht weiter nachdenken, der Kopfhörerausgang ist wirklich nicht besonders gut. :)
     
  8. Murxel

    Murxel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.16
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    4.046
    Erstellt: 28.11.16   #8
    Aloha,

    vielen Danke euch für das flotte Feedback! So was in der Art habe ich mir schon gedacht...
    Den HT1R finde ich echt n schöner Amp, der aufgerissene Clean-Kanal (mit Reverb) macht auch am Kopfhöhrer Spass, mit Paula n toller dreckiger Crunch. Der High-Gain "Kanal" (naja, nennen wir ihn mal Knopf) ist mir aber tatsächlich zu komprimiert - und der ISF in dem Kanal ist mir n tick zu muffelig..
    Mit n paar Overdrive-Pedalen habe ich auch schon rumprobiert, war ganz spassig aber noch nicht das was ich gesucht habe.
    Die Variante Röhrenamp per Line-Out habe ich beim Tubemeister18 und beim Marshall JVM1 mal getestet aber noch keine so brauchbaren Ergebnisse wie mit dem HT1 erreicht.
    POD & Co sind nicht so meins...Modelling habe ich mitm Fender Mustang, Vox VT20 und Roland Minicube probiert...nicht meine Welt....zu viele Knöpfe, da dreh ich mehr als dass ich spiele ;) ...auch der Punkt geht an den HT1.

    Hm, vielleicht ists ja auch Jammern aufm hohen Niveau (na immerhin Nive...au Niveau!) und die ewige Suche nach "gibts noch n besseren Ton als den den ich grad hab" das mich grad antreibt...

    Hat wer mal den HT5 Kopfhörerausgang mit dem des HT1 verglichen bzw kann dazu was sagen?

    Rock n Roll und schönen Abend wünscht
    m.
     
  9. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.332
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.439
    Kekse:
    5.841
    Erstellt: 28.11.16   #9
    hmm... was würde ich tun.... habe ja auch den Blackstar HT1R...

    Erst habe ich überlegt ob ich dir nicht eher empfehlen soll mal leise aber ohne Kopfhörer zu spielen. Dann habe ich in deinem Profil geschaut und gemerkt, dass du sehr wahrscheinlich wirklich nur für diesen Anwendungsfall einen Röhreamp suchst... (hast ja genug andere Amp... und alter... ne Latte an Gitarren.. alter Schwede...).

    Ok, wie wäre es mit einem Palmer eins vor dem Blackstar HT1R? Der hat ja ein Hi-Z-Ausgang zum Reampen...

    Neben demHT1R habe ich noch einen Vox AC10 und es würde mich reizen mal einen Palmer Eins davor zu schalten, natürlich mit einem Little Lehle davor als Loop-Umschaltbox. Ich habe es nicht getestet, noch nicht.... nur so eine Idee...
     
  10. Murxel

    Murxel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.16
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    4.046
    Erstellt: 28.11.16   #10
    äh...ja da hat sich schon n bischen Kram bei mir angesammelt...dumdidum....ja geht mir nur um die Kopfhörergeschichte hier :)
    Der Palmer als Amp vor dem Amp? Also vom Hi-Z in den Line In des Blackstars?
    Ich hatte mal spasseshalber der JVM vor den Blackstar gehängt (also FX-Send des JVM ->Reverbpedal->in den Input des Blackstar / Line In und dann den Kopfhörer in den Blackstar)...das ergebnis war aber eher....Mist.
     
  11. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.332
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.439
    Kekse:
    5.841
    Erstellt: 28.11.16   #11
    Nein, vom Hi-Z-Ausgang des Palmers in den Hi-Z-Eingang des Blackstar (dabei vermutlich wenig Gain am Blackstar einstellen...).

    In dem LineIn vom Blackstar würde ich es eher mit Multieffekt-Pedale versuchen, dann mit Stereo-Klinke vom Multieffekt in das Stereo-Miniklinke des Blackstar.



    Nachtrag:
    Deine Beschaltung muss ja logischerweise bescheiden geklungen haben da du ja im LineIn des Blackstar gegangen bist. D.h. du hast dann nur den Preamp vom JVM gehört und eine neutrale Endstufe des Blackstar. Auf das Line In Signal tut der Blackstar ja nicht die Boxensimulation des Simulated Output anwenden. Die Frage wäre, wie das Ganze klingt, wenn du in das Hi-Z-Eingang des Blackstar gehst (mit Clean eingestelltem HT1R).

    Nachtrag2:
    Ich kenne mich bei Marshall nicht so aus. Der JVM1 Head hat doch ein Simulated Line Out. Dann wäre die nächste Frage, wie er klingt wenn du diesen Anschluss mit dem LineIn des Blackstar verbindest... Ich hoffe der JVM kann man ohne Last bzw. angeschlossene Box betreiben, oder?
     
  12. Murxel

    Murxel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.16
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    4.046
    Erstellt: 28.11.16   #12
    Danke für das Video-Link, hab mal reingehört. Interessant...aber nicht das was ich suche :)
    Ich hatte den JVM auch im normalen Input des Blackstars, war aber auch ned so der Knaller.
     
  13. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.332
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.439
    Kekse:
    5.841
    Erstellt: 28.11.16   #13
    Kein Prob.
    Schon gesehen?

    https://www.musiker-board.de/threads/kaufberatung-blackstar-ht-5-zum-ueben-mit-kopfhoerer.337564/

    Vielleicht kannst du ja mal da nachfragen..
    --- Beiträge zusammengefasst, 28.11.16 ---
    Jetzt habe ich's... ich krame die ganze Zeit in meinem Hinterkopf... Koch Studiotone!

    Ich habe ihn mal angespielt und fand ihn genial gut, wenn auch etwas zu laut für Wohnzimmerlautstärke. Ich habe aber mehrfach gelesen, dass der Line Out sehr gut sein soll und somit womöglich auch der Kopfhörerausgang.

    https://www.thomann.de/de/koch_amps_studiotone_combo.htm?ref=search_rslt_koch+studiotone_192741_0

    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/koch-studiotone.html

    Gibt es, meine ich, auch als Head.

    Nun gebe ich aber ruh...
     
  14. Enkin Fled

    Enkin Fled Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.16
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    370
    Kekse:
    1.393
    Erstellt: 29.11.16   #14
    Ich habe auch schon den HT5R mit KH gespielt und meinte keinen Unterschied zum HT1 zu hören. Also gleich gut.
     
  15. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.594
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.193
    Kekse:
    14.533
    Erstellt: 29.11.16   #15
    Hallo,
    wenn ich mal einen ganz universellen Ansatz in die Runde werfen darf?
    Rechner mit Interface, DAW und Ampsim bzw. IRs. Da kannst Du dann alle Amps anschließen, die keine Last benötigen und kannst frei alles andere Aussuchen.
    Und der Sound über einen Kopfhörer an der Soundkarte, wirst Du mit keinem Amp der Welt so hinbekommen.
    Naja, und es gäbe natürlich noch diese Kemperdinger :D
    Grüße
    Markus
     
  16. Hendock

    Hendock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.13
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    907
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    631
    Kekse:
    3.698
    Erstellt: 29.11.16   #16
    Ist das dein Tubemeister da auf deinem Avatar?

    Warum gehst du nicht mit dessen RedBox-Ausgang in ein Audio-Interface und schließt da deinen Kopfhörer an?

    P.S.: Das ist für mich jetzt so nahe liegend, dass ich wahrscheinlich irgend etwas in diesem Thread übersehen habe. :o
     
  17. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.332
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.439
    Kekse:
    5.841
    Erstellt: 29.11.16   #17
    Er schreibt doch oben, dass er den Tubemeister versucht hat und nicht zufrieden war...
     
  18. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    13.146
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.564
    Kekse:
    24.281
    Erstellt: 29.11.16   #18
    Ist auch mit nem PC dazwischen wieder nicht Plug'n'Play ;)
     
  19. Hendock

    Hendock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.13
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    907
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    631
    Kekse:
    3.698
    Erstellt: 29.11.16   #19
    Er erwähnte den LineOut, nicht den RedBox-Out.

    Bei einem Interface, das seine Spannung nicht über USB vom Rechner bezieht, müsste es auch so gehen. Bei meinem Focusrite Scalett 6i6 klappt es zumindest. Da muss ich den Rechner nicht erst für hochfahren.
     
  20. Murxel

    Murxel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.16
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    4.046
    Erstellt: 29.11.16   #20
    Aloha zusammen,

    Danke für eure Gedanken und Tipps zum Thema! Beim Tubemeister hab ich tatsächlich den RedBox Out gemeint. War mir aber zu "sägend", wobei die TM Zerre eh etwas speziell ist.
    Software wäre ne Lösung, ich such halt nach ner einfachen "Plug n Play Lösung" ohne Schnickschnack.
    Der Koch Amp liest sich wirklich interessant, Danke! Ist halt mit ca 900 Euro n bissi teuer....Humpf.
    Cheers
    M.
     
Die Seite wird geladen...

mapping