Röhrenamp- Sicherung brennt durch

von bobZombie, 22.09.07.

  1. bobZombie

    bobZombie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    5.550
    Erstellt: 22.09.07   #1
    Moinchen!

    Ich hab n Peavey Triple XXX EFX 40 Combo- gestern hab ich versucht, anzuschalten... sprang kurz an und hat dann kein mucks mehr gemacht. Ich hab zuerst nach der sicherung geschaut- war durch, Hab ich ma ne neue eingebaut- das gleiche. Da is alles auf Pcb- wo kann ich da bei der fehlersuche anfangen?
    Danke.
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 22.09.07   #2
    Wenn Du von Elektronik keine Ahnung hast, dann suchst Du am besten nach einer guten Werkstatt. Das wird der potentiellen Länge Deines Lebens mit Sicherheit dienlich sein!

    Aus der Ferne ist eine Diagnose einfach unmöglich, dazu gibt es zu viele Fehlermöglichkeiten.

    Ulf
     
  3. bobZombie

    bobZombie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    5.550
    Erstellt: 22.09.07   #3
    ich hab das chassis jetzt ma ausgebaut, wieder neue sicherung ein- angeschalten und dabei beobachtet, dass die beiden endstufenröhren im wahrsten sinne des wortes für 1-2 sek durchgegrillt werden - die leuchten in allen möglichfarben hell auf und dann geht die sicherung wieder hops.
     
  4. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 22.09.07   #4
    Vielleicht ist der Übertrager defekt. So etwas läßt sich mit einem Ohmmeter allerdings nicht feststellen. Geh' zur Werkstatt!!

    Ulf
     
  5. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 23.09.07   #5
    Bei ner Mucke wurde der Amp immer zerriger, klang richtig geil.
    Dann fing es an, heftig zu brummen.
    Dann klang gar nichts mehr....:mad:

    Mögliche Ursache:
    Es kann sein, das sich durch Feuchtigkeit, Staub etc. so eine Art Leiter-Faden gebildet hat.
    Röhren rausnehmen und die Röhrensockel vorsichtig aber gründlich mit einem kleinen Schraubenzieher zwischen den Kontaktstiften auskratzen, die Röhren ebenfalls.
    Röhren wieder einsetzen, anschalten.
    Wenn dann noch eine Röhre sofort blau wird, ausstellen, reinigen.
    Darauf achten, das speziell die Endstufenröhren nicht vertauscht werden. (Arbeitspunkt)

    Ob es 100% daran liegt, kann man nicht sagen.
    Dann doch besser in die Werkstatt.
     
  6. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 24.09.07   #6
    Das deutet darauf hin, dass der BIAS aus irgendwelchen Gründen zu groß ist (BIASkreisproblem oder Koppelkondensatorproblem). Laß da 'nen Fachmann ran. Möglicherweise hast Du auch die Schirmwiderstände mittlerweile gegrillt mit Deinen Versuchen.
     
  7. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 24.09.07   #7
    00. Datenblatt der Endröhren bei http://frank.pocnet.net besorgen

    01. Endröhren rausziehen
    02. Multimeter mit Messbereich bis 1000V DC hernehmen, 1000VDC am Multimeter einstellen
    03. Minuspol vom Multimeter in den Kathodenanschluss einer Endröhrenfassung stecken

    04. Pluspol vom Multimeter auf den Anodenanschluss (!!!!!ACHTUNG!!!!!) stecken
    05. Einschalten und Messwert notieren
    06. Ausschalten und warten, bis die Spannung ungefährlich (unter 42V) ist, dann Pluspol ausstecken

    07. Pluspol vom Multimeter auf den g2-Anschluss(!!!!!ACHTUNG!!!!!) stecken
    08. Einschalten und Messwert notieren
    09. Ausschalten und warten, bis die Spannung ungefährlich (unter 42V) ist, dann Pluspol ausstecken

    10. Pluspol vom Multimeter auf den g1-Anschluss (!!!!!ACHTUNG!!!!!) stecken
    11. Einschalten und Messwert notieren (Vorzeichen mitnotieren!!!!)
    12. Ausschalten und warten, bis die Spannung ungefährlich (unter 42V) ist, dann Pluspol ausstecken

    13. Messwerte hier posten.

    MfG OneStone
     
  8. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 25.09.07   #8
    Nachdem editieren nicht geht:

    14. Mir eine PN schreiben, dass hier was neues steht :)
     
  9. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 25.09.07   #9
    abonnier das thema doch einfach. oben unter "Themen Optionen".
    dann wird es dir im kontrollzentrum angezeigt, wenn hier was neus steht.
     
  10. f0rce

    f0rce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    29.06.16
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    262
    Erstellt: 25.09.07   #10
    wenn du dich dann mit deinem röhrenverstärker gegrillt hast, meine eltern sind bestatter - ich mach dir n guten preis :great:
     
  11. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 25.09.07   #11
    Danke, das funktioniert sogar mal... :)

    Wer sich mit der Anleitung grillt, der sollte wieder im Sandkasten spielen gehen. Unnötige Panikmache, mehr nicht.
     
  12. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 26.09.07   #12
    Ich finde Deinen Standpunkt ehrlich gesagt etwas gewagt! Unter der Annahme, daß der Thread-Ersteller mit Deiner Anleitung etwas anfangen kann, hätte er seine Anfrage vermutlich anders formuliert.

    Ohne zu wissen, wie seine elektrotechnischen Fähigkeiten und Kenntnisse aussehen, bergen irgendwelche Anleitungen immer die Gefahr, daß sich Laien überschätzen! Es ist meiner Meinung nach Teil der Verantwortung, die wir "Fachleute" übernehmen, deutlich auf die Gefahren bei Arbeiten an elektrischen Geräten hinzuweisen. Das fehlt mir in Deinen beiden Postings ganz entschieden!

    Also lieber bobZombie, wenn Du von der Elektrotechnik im allgemeinen und von Röhrenverstärkern im Besonderen keine Ahnung hast, solltest Du die Reparatur in Deinem eigenen Interesse lieber einem Fachmann überlassen!

    Diese Aussage stammt jetzt nicht von irgendeinem "selbsternannten" Fachmann, sondern von einem ausgebildeten Fernsehtechniker und Elektro-Ingenieur.

    Ulf
     
Die Seite wird geladen...

mapping