Röhrenverstärker gebraucht Kauf - Homerecording und Üben - SRV; Hendrix; Blues; Rock - 350€

G
Gitarrenanfänger0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
11.12.20
Beiträge
65
Kekse
0
Sooo..
Leider muss ich schon wieder zum selben Thema eine Frage stellen. Vor ca. einem halben Jahr habe ich bereits nach Beratung zum Verstärker Kauf gefragt. Als ich dann kurz davor war mir einen gebrauchten Marshall JVM 410H für 600€ zu kaufen habe ich dann doch nochmal drüber nachgedacht ob es wirklich Sinnvoll für mich ist so viel Geld für einen Verstärker auszugeben. Schließlich habe ich mich dagegen entschieden.
Ich glaube es ist schlauer für mich mir nur einen AMP für ca. 350€ zu holen - gebraucht. Schließlich mache ich ja keine gigs oder sonst was sonder spiele zu 95% nur für mich, hin und wieder nehme ich etwas auf. Allerdings werde ich in zukunft vermutlich noch einiges aufnehmen wollen also ist die oberste Priorität dass der Verstärker sich gut fürs recording eignet.
Außerdem will ich auf keinen Fall wieder einen Modelling Amp ( mein line 6 spider v20 mk2 ist zwar ganz nett, allerdings verbinde ich ihn höchstens alle 2 monate mit dem pc weil ich dafür einfach zu faul bin - und die presets sind halt nich so gut) bzw. eigentlich will ich ganz klar nen Röhrenverstärker.
Wichtig ist mir natürlich dass er auch leise ganz gut klingt. Ich wohne in nem dorf und hab n riesen grundstück also kann ich trotzdem schon mal ordentlich aufdrehen aber meistens spiele ich nicht all zu laut.
Ich brauche nicht zwangshaft extrem viele unterschiedliche sounds - wichtig ist mir dass es ein paar wirklich gute gibt. Ich spiele meistens einen leicht "angecrunchten Ton". Im optimalfall sollte der Verstärker ein gutes clean haben, einen guten angecrunchten ton, und einen ordentlichen Rock sound. Metal spiel ich gar nicht. Wie oben schon genannt gehts meistens in richtung hendrix srv - blues - rock manchmal auch sowas wie rage against the machine. Gerne auch punk aber ich glaub das bekommt jeder irgendwie hin.
Ich bin jetzt letztens auf den peavey classic 30 gestoßen der ist schon ganz interessant. Dann höre ich öfters von diesem fender blues junior oder bassbreaker.
Ich finds auch ganz cool wenn der amp nicht so n winziges ding ist - ist natürlich nebensächlig aber ich hab viel platz zuhause und ne gute optik ist natürlich auch gut.
Achso ich spiele ne yamaha pacifica 112v und die finde ich tatsächlich immer noch super.
Kopfhörereingang am amp wäre auch sehr gut, ist aber kein muss.
Transistoren sind mir meistens allgemein zu kalt im klang.
Ja und ich hab vor, mir zwei sm57 mics zu holen und ein focusrite scarlett 2i2 interface oder sowas. Aufnehmen tu ich mit flstudio.

Preis für den amp 200-350€ - gebraucht
Haut mal Vorschläge raus, welche amps könnt ihr empfehlen - und sorry das ich schon wieder zu dem thema fragen muss
 
Eigenschaft
 
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
09.06.16
Beiträge
5.256
Kekse
22.934
Ort
Karlsruhe
Für 350,- könntest du einen gebrauchten Vox AC10 ergattern. Klingt sehr gut und ist ein absolut ausgewogener Amp. Vielleicht nicht unbedingt der Hendrix-Spezialist aber da geht auch was mit Pedalen. Wenn du ihn irgendwo anspielen kannst, mach das mal.
 
mjmueller
mjmueller
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
05.08.14
Beiträge
6.039
Kekse
25.813
Ort
thedizzard.bandcamp.com
Wenn Du einen Laney IRT gebraucht finden würdest, hättest Du mMn alle Wünsche abgedeckt. Würde nur noch eine Box fehlen.
 
G
Gitarrenanfänger0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
11.12.20
Beiträge
65
Kekse
0
@HD600 ich hab mal den ac30 ausprobiert, fand den zwar ganz in ordnung allerdings war der höllisch laut bzw. hat auf niedriger lautstärke sehr viel an sound verloren.
Aber gut den ac10 wird man vermutlich n stück weiter aufdrehen können, da muss ich mir vielleicht mal einen anschauen
 
Minor Tom
Minor Tom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
22.11.13
Beiträge
2.423
Kekse
5.773
Ort
Auf der Höhe
mein line 6 spider v20 mk2 ist zwar ganz nett
Soviel ich weiß, kann man diese Amps auch ganz gut an ihren Knöppen bedienen. Meistens geht sogar das Abspeichern von selber eingestellten Settings auf einem User-Preset-Platz. Auf nem PC kann man wahrscheinlich noch einiges mehr und/oder bequemer machen - aber bei nem Röhrenverstärker drehst du ja auch an den Knöppen und hast (verglichen zu nem Modeller) relativ wenig Einstellmöglichkeiten.

Natürlich haben Röhrenverstärker ihren eigenen Reiz. Und da gibts ja auch schon für relativ wenig Geld wirklich gute Sachen für Classic Rock, z.B. ein Bugera V22 (der geht Richtung Classic30) oder ein Laney Super Cub 12 (oder gebraucht den älteren Cub 12r "ohne Super", der Harley Benton Tube15 ist auch sehr ähnlich). Deine Vorlieben sind ja zumindest von den Vorbildern her einerseits Fender (SRV) und andererseits Marshall. Richtung Marshall ist z.B. der Laney sicher nicht verkehrt, für Hendrix brauchst du da aber noch das eine oder andere Pedal dazu.

Die Fender Bassbreaker Reihe beinhaltet sehr unterschiedliche Amps, von Interpretation klassischer Fender Amps wie Bassman oder Deluxe bis zu eigenständigen Sachen.

Es gibt auch Sachen mit etwas vom Standard abweichenden, aber auch sehr geilen Sounds für kleines Geld, z.B. der Orange Micro Terror. Hat allerdings nur eine Röhre drin und braucht noch ne Box dazu.

Kopfhörereingang am amp wäre auch sehr gut, ist aber kein muss.
Kannst du an nem Röhrenamp so ziemlich vergessen, besonders wenn es nicht so teuer sein soll. Selbst wenn ein Anschluss dran sein sollte, klingt das öfters nicht so richtig überzeugend.

Wenn du Geschäfte in erreichbarer Nähe hast, würd' ich einfach mal testen gehen - schließlich kann dich keiner zwingen was zu kaufen. Und vielleicht findest du ja sogar was preiswertes und gutes, was du nach nem 2ten Testen an einem anderen Tag doch mitnehmen willst.
Andererseits - wenn du einfach Erfahrung Richtung Röhrenamps machen willst, kannst du auch nen Bugera oder Harley Benton ordern - die sind eigentlich nie verkehrt. Und wenn sie dir wirklich nicht zusagen sollten, einfach zurückschicken.
 
Zuletzt bearbeitet:
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
09.06.16
Beiträge
5.256
Kekse
22.934
Ort
Karlsruhe
Aber gut den ac10 wird man vermutlich n stück weiter aufdrehen können
Sicher und er hat gut funktionierende Gain- und Master-Regler.
Wie gesagt, für dich wäre eher etwas marshallartiges aber wenn du keinen JVM willst, empfehle ich dir keinen DSL. Ist zwar auch nicht schlecht aber für mich nicht so ausgewogen wie ein AC10. In deinen Ohren kann das allerdings sich ganz anders darstellen.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.200
Kekse
60.670
Ort
münchen
Einen JVM 410H für 600 Euro?
Also wenn der keine Macken hatte, wäre das ein Nicht-Gehirner gewesen! :D

Übrigens haben die meisten Zerrpedale auch keine Röhren, könnten also kalt klingende Transistoren beherbergen, also Obacht an der Stelle! ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
G
Gitarrenanfänger0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
11.12.20
Beiträge
65
Kekse
0
@Myxin ja also nur ein head - war aber wenn ich mich richtig erinnere sogar noch mit bisschen garantie und gar nicht so alt deswegen wärs echt n schnäppchen gewesen
Kann aber auch gut sein dass da irgendwas nich gestimmt hat
Und ich bin mir sicher dass Transistoren auch richtig gut klingen können aber irgendwie machen mich die röhren an..
@HD600 naja der jvm hätte mir schon sehr gut gefallen glaube ich aber die sind halt schon krass teuer für mich, bin student und nachdem ich das teil nur zuhause benutzen werde wärs wohl einfach bisschen übertrieben denke ich
Der dsl 40c hat sich eigentlich auch nicht schlecht angehört aber irgendwie bin ich mir bei denen nich so sicher- irgendwie raten einem ja viele davon ab
@mjmueller von dem laney irt habe ich glaube ich noch nie was gehört, aber auf youtube hört der sich schonmal gar nicht so schlecht an, für um die 300€ würde man den laney irt studio 15watt ja auf ebay bekommen aber, aber was würde ne passende box dazu kosten?
@Minor Tom geschäfte mit ordentlicher auswahl sind leider realtiv weit weg und ja Kopfhörerausgang wäre halt ganz praktisch wenn man mal in der Nacht spielt aber allgemein benutz ich nur ungern Kopfhörer
Die laneys gefallen mir schon echt gar nicht so schlecht

Ich sag mal wenn der amp bis 450€ kostet wärs auch noch in Ordnung wenns dein aufpreis wert is

Danke schon mal für die antworten
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Oh und wie sind eigentlich die marshall origins?
Außerdem wäre es natürlich n großes plus wenn der amp mehr als einen kanal hätte aber wird wahrscheinlich schwer für den Preis?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ponti
Ponti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
06.05.16
Beiträge
855
Kekse
3.821
Bei den Marshall Origins geht der Overdrive über die Endstufe. Klingt ganz gut. Hat halt keinen Master. Aber das dürfte ja bei deinen Wohnverhältnissen nicht ein größeres Problem sein.

Vielleicht kannst du ja nochmal beschreiben, welche Musikrichtung du favorisierst.
 
OliverT
OliverT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
02.08.19
Beiträge
3.794
Kekse
33.234
Behalte den Line 6 für Kopfhörer Betrieb und hole Dir den Blackstar Ht 1R.

Gruss Oliver
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
InTune
InTune
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
04.07.11
Beiträge
5.672
Kekse
35.898
Ort
Süd Hessen
Es gibt hier tausend Verstärker, die funktionieren können.
Ein JVM ist halt (sehr) guter Industrie-Standard. Den spielen Unmengen von Gitarristen, weil weil er extrem vielseitig, ohne echte Schwächen und dabei sogar vergleichsweise günstig zu bekommen ist.
Ich mag das Attribut nicht, aber zwischen einem JVM + 4x12er Box und einem alten Line6 Modeling Amp liegen schon „Welten“. Wenn man etwas Zeit für die Suche mitbringt, ist aber gebraucht ein JVM Combo auch immer wieder zu finden. Das wäre ein Kompromis im Hinblick auf Größe und Preis.
Aber auch zwischen einem Helix Stomp und einem Spider Modeler liegen Welten, und ich bin nicht in der Lage, ein mikrophonierten JVM, Friedman, Mesa oder Marshall Verstärker von den Modelings im Helix zu unterscheiden.
Rein für Aufnahmen ist ein Line6 Helix Stomp IMO sogar besser geeignet, als ein Röhrenverstärker plus Box, weil ein gescheites Mikrophonieren eines Verstärkers auch noch mal eine Kunst für sich ist und entsprechende Mikrophone erfordert.
Natürlich muss man wiederum wissen, wie man ein guten Sound aus den Helix rausbekommt. Das ist schon ein Argument für die konventionelle Vorgehensweise.
Aber wie gesagt, es gibt tausend auch kleinere Verstärker, die gut klingen. Die meisten davon sind halt für einen bestimmten Ton bzw. für bestimmtes Genre prädestiniert.
Da wissen wir zu wenig über den anvisierten Musik- und Spiel-Stil.
Als absolute Budget Lösung ist ein Peavey Classic 30 tatsächlich eine ganz gute Basis, die sowohl Clean als auch ordentlich Overdrive kann.
Doch Gute ist, dass man ein gebrauchten Verstärker a la Vox AC15, Fender HRD, Peavey classic, JVM, Koch, Blackstar HT, Laney,… idR. ziemlich verlustfrei auch wieder verkaufen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gitarrenanfänger0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
11.12.20
Beiträge
65
Kekse
0
@Ponti ist aber schon bisschen blöd wenns kein master gibt ☹️
@OliverT den line 6 werde ich eigentlich so oder so behalten, für den werde ich wahrscheinlich kaum was bekommen der kostet ja schon neu nur 100€
Bei blackstar ist bei mir irgendwie immer metal im kopf, aber das ist vermutlich vollkommen falsch, vielleicht sollte ich mir die echt mal genauer anschauen
@InTune wo du so drüber schreibst bekomme ich schon wieder richtig bock mir nen jvm zu kaufen ☹️ es ist echt schwer mit den verstärkern

Musikrichtung ist bei mir halt ziemlich breit gefächert, wie gesagt ich höre natürlich sehr gerne hendrix und srv so wie vermutlich jeder gitarrist, und tu auch mein bestes was von denen zu spielen
B.b. king; chuck berry und so blues rock zeugs
Dann auch mal sowas wie judas priest ab und zu oder halt auch gerne rage against the machine
Auch gerne punk - sex pistols; ramones etc.
Meistens spiele ich mit so nem angenehmen crunch nicht all zu verzerrt
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.200
Kekse
60.670
Ort
münchen
Wenn Blackstar für dich auch in Frage kommt, dann würde ich mir den neuen HT-5R MKII anschauen.
Hier mein Review: https://www.musiker-board.de/threads/amp-2019-blackstar-ht-5r-mkii-combo.691257/

Ein Marshall JVM ist schon nochmal eine andere Liga als der Blackstar - aber der Blackstar ist eben das, was ich als "solide" bezeichnen würde, vor allem, wenn der Fokus auf angezerrte und Hi-Gain Sounds liegt.
Clean find ich ihn nicht so sehr überzeugend und auch als Clean-Amp für Pedale gibt es bessere.
Ebenso ist der Blackstar "nur" ein Hybridamp, also kein Vollröhrenamp im klassischen Sinne.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gitarrenanfänger0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
11.12.20
Beiträge
65
Kekse
0
@Myxin aber ist ein jvm sinnvoll für zuhause? Und ist n 410h mit 100watt zu laut oder kriegt man den auch so leise wie den jvm mit 50watt?
Ich frage mich nur immer ob es das wert ist so viel geld in nem amp für zuhause zu investieren?
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.200
Kekse
60.670
Ort
münchen
Es gibt kaum einen Amp, der leise so gut klingt wie der JVM.
Steht und fällt natürlich mit der richtigen Box und Speakern, die auch leise schon gut klingen.
George spielt in dem Video eine 2x12er mit V30 - ist also gar nicht mal so optimal, und trotzdem klappt es sehr gut:



Wenn dir 1x12er reicht, dann kannst du auch den JVM215C kaufen.
Da wirst du halt noch etwas drauflegen müssen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G
Gitarrenanfänger0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
11.12.20
Beiträge
65
Kekse
0
Ich seh gerade den jvm 410h für 520€ auf kleinanzeigen.. der preis ist echt zu gut da muss fast irgendwas nicht stimmen
Was ist denn n normaler preis für ne gute 2x12 gebraucht
Beitrag automatisch zusammengefügt:

@Myxin irgendwie dachte ich das wär nicht der 410 sonder der 205 gewesen in dem video,der jvm ist schon echt super
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.200
Kekse
60.670
Ort
münchen
Das ist ganz egal, ob du den JVM4 oder JVM2 spielst - die können beide sehr gut leise.
Der Session Olli hat den JVM410H auch schon sehr vielen Kunden für zu Hause verkauft:


 
G
Gitarrenanfänger0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
11.12.20
Beiträge
65
Kekse
0
Wie ist denn der tsl 60? Der ist ja noch n ticken günstiger als der jvm, aber der geht wahrscheinlich kaum leise oder?
 
mjmueller
mjmueller
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
05.08.14
Beiträge
6.039
Kekse
25.813
Ort
thedizzard.bandcamp.com
aber, aber was würde ne passende box dazu kosten?
Da kannst Du auch mit einer günstigen 1x12 mit V30 Speaker von T oder M für ca. 110 EUR neu gut starten und irgendwann dann auch gegen einen schöneren Speaker tauschen (zB einen G12H75 Heritage, der mit dem Laney eine super Kombi gibt).
 
G
Gitarrenanfänger0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
11.12.20
Beiträge
65
Kekse
0
Also ich bin gerade stark am überlegen mir einen jvm 410h für 500€ auf kleinanzeigen zu kaufen, mit dem käuferschutz kann mir da ja theoretisch nichts passieren. Hört sich das angebot für euch zu gut an?
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben