Roland HP207e oder Kawai ca91

von pianistin88, 28.01.08.

  1. pianistin88

    pianistin88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.08   #1
    Hallo,

    ich will mir demnächst (möglichst bald, wegen entzugserscheinungen :) ) ein E-Piano zulegen. Da ich seit 15 Jahren auf einem richtigen Klavier gespielt habe, bin ich bzgl. Anschlag und Sound natürlich verwöhnt, aber wegen Studium und Mietswohnung kommt leider im Momet nur ein Digitalpiano in Frage.
    Also war ich heute mal in einem Musikladen und habe mich erkundigt, worauf die Verkäufer mir einstimmig das Roland hp107e empfohlen haben, ich es eigentlich auch vom Klang und von der Dynamik sehr schön fand. Dann habe ich allerdings das Ca91 gespielt, wobei mir der Resonanzboden sehr gefallen hat...von den Samples finde ich Roland schöner, aber der Anschlag ist vielleicht bei Kawai fast ein bisschen besser....
    es ist einfach so unglaublich schwierig :) Ich bin eigentlich von beiden begeistert, obwohl das Kawai-Pedal ein bisschen schwimmt.

    Habt ihr Erfahrungen oder Tips für mich, die meine Entscheidung erleichtern könnten?
    Ich wäre um jeden Rat dankbar,

    viele grüße,
    carina

    edit: was vielleicht noch erwähnt werden sollte: ich hab das clp270 von yamaha auch gespielt, fand den Klang aber ziemlich unpersönlich und unspektakulär.... ist aber wahrscheinlich geschmackssache.
     
  2. Rockx

    Rockx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    25.11.11
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.08   #2
    Hallo Carina,
    vielleicht hast du die Chance dir mal die den Anschlag der Tastatur des Roland HP 207 auf deine Vorlieben einstellen zu lassen(via piano designer-das ist der Knopf links vom Display kannst du es auch selber machen)-damit du so spielen kannst wie du es gewohnt bist bzw. möchtest. Das geht mit ein wenig know how sehr einfach und zügig- und ist eine klasse Option- dann lass einfach deine Ohren und dein Gefühl entscheiden. Ich fand auch das Konzept mit dem Resonanzboden beim Kawai von der Idee her klasse-aber die Umsetzung doch nicht so geglückt -das Roland "Digipi" ist dtl. besser gesampelt und so klingt es auch. Da du ja richtig gut spielen kannst wird die Entscheidung dann leicht.
    Viel Spass
     
  3. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 28.01.08   #3
    Schön, Rockx, dass du schon den heiligen Gral der Digitalpianos gefunden hast. Dann können wir ja endlich aufhören, darüber zu diskutieren, und alle anderen Hersteller können ihre Produktion einstellen :rolleyes:

    Ne, jetzt mal im Ernst: Du willst nicht wirklich behaupten, das Roland wäre absolut und objektiv gesehen besser als das Kawai, oder? Wäre jedenfalls schade, wenn es so wäre, denn dann hättest du schlichtweg Unrecht.
    Wenn es jedoch, wie ich hoffe, eine persönliche Meinung ist, würde ich dich bitten, die in Zukunft auch klarer als solche zu kennzeichnen, denn meiner Ansicht nach sollte durch eine Beratung in diesem Forum gerade verhindert werden, dass jemand vorurteilsbehaftet zum Testen geht. Genau das löst du aber mit so einer Aussage aus!
    Wenn du also schon so direkt zwei absolute Top-Geräte in Relation setzen willst, dann bitte mit Details (nicht nur "x ist besser als y") und in einer Weise, die zeigt, dass es deine persönliche Meinung ist.


    Zum eigentlichen Thema: Ich denke, mit den Digipis dieser Preisklasse kann man nichts falsch machen. Alle 3 (auch das Yamaha) sind zweifellos sehr gute Instrumente und sicherlich das Beste, was man zu humanen Preisen als Klavierersatz bekommen kann. Da entscheidet letztlich einfach der Geschmack, und es wird dir nichts anderes übrig bleiben, als die in Frage kommenden Geräte nochmal sehr intensiv im Laden anzuspielen. Nimm dir dafür ruhig einen Tag Zeit, schlaf nochmal ne Nacht drüber, und teste dann nochmal. Im Laufe der Zeit wird sich da eine Präferenz herausbilden ;)
    Helfen können wir dir da jedenfalls nicht mehr wirklich ;)

    Allerdings möchte ich noch auf eine Sache hinweisen: Die Homepianos sind auch ziemlich groß und schwer - nicht so arg wie ein akustisches Klavier, aber zum Teil doch schon ganz schön heftig. Und da es ja als Student nun auch vorkommen soll, dass man ab und zu mal umzieht, ist das vielleicht ein wenig unpraktisch.
    Außerdem wäre die Frage, wieviel du wirklich laut spielen kannst, was natürlich von deiner Wohnung abhängt. Wenn du aber eh nahezu nur mit Kopfhörern spielen wirst und dir ein wenig mehr Portabilität zusagen würde, könntest du auch nach einem Stagepiano schauen.
    Zumindest bei Kawai weiß ich, dass es mit dem MP8II dort sowohl vom Klaviersound als auch von der Tastatur ein Pendant zum CA91 gibt, mit dem wohl für dich relevantesten Unterschied, dass es keine Lautsprecher drin hat - dafür ist es aber auch ca. 1000€ günstiger, d.h. selbst wenn du Lautsprecher willst, könntest du für das Geld sehr gute bekommen. Natürlich alles, sofern du nicht so viel Wert auf die Holzoptik legst ;)
    Wie das bei Roland ist weiß ich leider nicht genau, aber ich vermute mal, dass man auch dort ein entsprechendes tragbares Gegenstück bekommen könnte...
     
  4. chris150884

    chris150884 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.07
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.08   #4
    Gerade in der Mietwohnung kann das Kawai seinen Vorteil mit dem Resonanzboden nicht immer ausspielen, ich für meinen Teil spiele zum Beispiel meistens mit Kopfhörern, da einem das in einer Mietwohnung doch Stress erspart (klar gibt es da Gesetze/Verordnungen, aber Freunde macht man sich da trotzdem nicht immer mit).
     
  5. pianistin88

    pianistin88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.08   #5
    vielen Dank für die Tips,

    naja, ich glaube zu einem Stagepiano werde ich mich nicht durchringen können :) Obwohl es natürlich vernünftiger wäre, das stimmt schon. Allerdings setzt meine Vernunft beim Klavierspielen sowieso aus.
    Und die Nachbarn....die spielen laut E-Gitarre, während ich über irgendwelchen Gleichungen brüte, mit denen habe ich kein Mitleid :)
    Vor"belastet" bin ich leider schon von den Verkäufern, die mir einstimmig zum Roland geraten werden, das Kawai lasse ich mir deshalb trotzdem nicht schlecht machen...
    also gut, dann werde ich nochmal einen Tag im Laden verbringen und beide ausgiebigst spielen :) Und dann hoffentlich nächste oder übernächste Woche mein neues Digipiano in der Wohnung stehen haben!!!
    Danke nochmal für die Ratschläge,
    carina
     
  6. Matja

    Matja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 29.01.08   #6
    Hallo,

    eines fällt bei praktisch jedem Kaufberatungsthread sehr deutlich auf: die Händler haben durchweg eine klare Präferenz und das ist fast immer Roland. Ob das nun an der mal angesprochenen hohen Gewinnspanne oder am heiligen Gral liegt, wer weiß? (@Distance: du kamst noch nicht dazu, die Roland-DPs mal zu testen, oder?)

    Falls der Resonanzboden des CA-91 wirklich in kleinen Räumen zu viel Krach macht und du noch auf längere Zeit das Studentendasein fristest, lohnt es sich vielleicht wirklich nicht so. Über Kopfhörer könntest du dir auch ein kleineres Kawai kaufen, aber auf Dauer finde ich persönlich Kopfhörer lästig, es fehlt einfach dieses "raumfüllende" Erlebnis.

    Zum von Distance angesprochenen Gewicht: So ein Home-DP kann man locker zu zweit von einem Raum in den anderen stellen, auch bei ca. 100kg. Selbst Umziehen würde klappen, wenn man nicht ewig Treppen schleppen muss, aber man kann die DPs meist recht einfach wieder auseinanderbauen. Da hat man dann so vier Einzelteile, die deutlich leichter zu bewegen sind. Ein Stagepiano ist aber für den Umzug natürlich deutlich eleganter und auch stressfreier. Dafür ist das Homepiano wieder eleganter, wenn man mal nicht umzieht ;).

    Übrigens sind die Preise bei den DPs nicht in Stein gemeißelt. Gerade beim CA-91 weiß ich, dass es das vor Weihnachten auch einiges unter 3000,- Euro zu kaufen gab und beim Roland ist es sicher ähnlich.

    Ansonsten gilt wohl auch hier: wirklich selber viel antesten, gerade weil du längere Klaviererfahrung hast. Da kann kein Händler und kein Forum wissen, was dir wirklich gefällt. So ein Laden ist allerdings nicht optimal zum Testen, gerade zum Feierabend hin. Und manches Piano steht vielleicht auch so ungünstig, dass es schlechter klingt als das andere. Vielleicht kannst du ja beim Händler gerade bei dem Preis auch aushandeln, dass er dir mal eine ruhige Ecke mit beiden Kandidaten schafft und du so in Ruhe ausprobieren kannst.

    Eine sehr subjektive "Beratung" meinerseits und stark auf dein Post bezogen: Wenn ich dein Post so lese würde ich sagen: Ist dir der Klang wichtiger, nimm das Roland, ist dir die Tastatur wichtiger, nimm das Kawai; Ist es völlig unentschieden, geh nach dem (runtergehandelten) Preis bzw. nach Schönheit und Verarbeitung und ist es da immer noch unentschieden, dann nimm das Roland, weil dir bei Kawai das Pedal nicht gefällt ;).

    Liebe Grüße

    Matthias
     
  7. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 29.01.08   #7
    Dann versteh ich aber nicht, warum es nicht doch ein Klavier sein soll ;)
    Das ist zwar etwas aufwändiger zu transportieren, aber das ist es auf jeden Fall wert. Und bei deinem Budget ist es nicht nur so, dass du schon ein sehr ordentliches Klavier bekommst, sondern auch so, dass ein kleiner Klaviertransport den Kohl auch nicht mehr fett macht ;)


    Finde ich komisch, früher war es immer Yamaha... ;) Aber ehrlich gesagt ist mir das auch noch nicht so arg aufgefallen, zumal es ja in dieser Preisklasse leider nur selten Threads gibt...

    Stimmt, hab ich noch nicht, brauch ich aber auch nicht, um sagen zu können, dass sie nicht das Nonplusultra sein können. Denn wenn das so wäre, hättest du dich sicherlich nicht für ein Kawai entschieden ;) Aber da du ja auch bei Weitem nicht der Einzige bist, der nicht Roland kaufst, ist es zumindest seeehr unwahrscheinlich, dass sie den Gral bauen ;)

    Du hast natürlich absolut Recht ;)
    Ich wollte es auch nur nochmal als Hinweis angeben, zumindest mal darüber nachzudenken. Lieber vorher überlegen und dagegen entscheiden, als sich später ärgern, dass mans nicht getan hat ;)

    Klar, handeln sollte man auf jeden Fall! Da kann man schon ordentlich was rausholen, speziell in dieser Preisklasse...
     
  8. pianistin88

    pianistin88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    4.02.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.08   #8
    Hi,

    also ich habe mich entschieden, es wird wohl das Roland :) Distance, musst du unbedingt mal ausprobieren, es lohnt sich wirklich.
    Letztlich überzeugt haben mich die Druckpunkttastatur und die Dynamik, die doch irgendwie besser ist (subjektiv, natürlich) als beim Kawai. Verstellen kann man außerdem noch den Anschlag und die Hammer"ansprache" oder wie man das nennt....
    Leider konnte ich den Händler nicht davon überzeugen, mit dem Preis von 2750€ runterzugehen... dafür gibt er mir ne Klavierbank, Kopfhörer und den Transport mit Aufbau kostenlos dazu. Hm. Jetzt bin ich am überlegen. Mein Verhandlungsstolz ist ein wenig gekränkt, aber wahrscheinlich werd ich doch zuschlagen :)
     
  9. Renalto

    Renalto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.08   #9
    Hallo Pianistin88,

    ich hatte aus den gleichen Gründen ebenfalls die Entscheidung zugunsten des Roland HP 207e rw getroffen.

    Wenn es Dich bzgl. Verhandlungsgeschick tröstet... Ich habe bei gleichem Preis des Pianos die Klavierbank u. einiges Zubehör nicht kostenfrei dazu bekommen.:(

    @ Distance
    Probespielen lohnt sich wirklich
    (aber nicht vergessen, die Kawai-Brille zu Hause zu lassen :) )
     
  10. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 29.01.08   #10
    Also, das find ich jetzt aber schon nicht nett, dass ich, als einer der Hauptverfechter der Herstellervielfalt und -toleranz, jetzt hier als Kawai-Fanatiker und Roland-aus-Prinzip-Ablehner dargestellt werde ;)
    Das ist nämlich wirklich nicht der Fall - ich hatte bisher nur einfach nicht die Gelegenheit, das HP anzuspielen. Um ehrlich zu sein versuche ich schon seit ca. nem halben Jahr, mal wieder nach Köln zu kommen um ein wenig Probezuspielen, aber ich hab momentan so viel um die Ohren, dass es einfach nicht dazu kommt. ;)

    Von daher, um das nochmal klar zu sagen: Ich habe nichts gegen Roland, ganz im Gegenteil, ich weiß nur einfach über Kawai besser Bescheid, weil ich mich damit wesentlich mehr beschäftigt habe, u.a. auch deshalb, weil ich mal kurzzeitig im lokalen Shop gearbeitet habe und es dort keine Roland Digipis gab, sonder nur Yamaha und Kawai.
    Hinzu kommt, dass ich mir niemals ein Homepiano kaufen werde, sondern wenn dann höchstens ein Stagepiano. Bei Kawai weiß ich, dass die Pianosounds vom CA9(1) und MP8(II) identisch sind, ebenso wie die Tastatur, von daher weiß ich da schon relativ gut Bescheid. Bei Roland ist das anders, da kenne ich vor allem das RD700SX. Inwieweit das mit dem HP207 verwandt ist, weiß ich aber nicht, deshalb halte ich mich dabei eben etwas zurück.
    Wenn ich sage, dass Roland wohl nicht den heiligen DP-Gral geschaffen hat, dann will ich damit auf keinen Fall eine Ablehnung zum Ausdruck bringen, sondern nur die Aussage "Roland ist das Beste" ein wenig relativieren. So eine Pauschalaussage gibt es in meinem Denken nicht, denn ich weiß mittlerweile wirklich gut genug, wie unterschiedlich die Geschmäcker sein können. Jeder entwickelt ganz persönliche Präferenzen, und unterschiedliche Hersteller bedienen diese unterschiedlichen Präferenzen. Das Resultat ist eine Digitalpiano-Oberklasse, in der man, und da schließe ich von meiner Erfahrung mit älteren Geräten auf die aktuellsten Serien, sofern ich die noch nicht kenne, nicht wirklich von "besser" und "schlechter" sprechen kann.
    Klar, wenn wir ein HP207 mit einem Hemingway vergleichen, dann kann man wohl auch mit einem gewissen Anspruch an die Objektivität sagen, dass ersteres "besser" ist, weil es dort wirklich qualitative Unterschiede gibt. Vergleicht man jedoch Geräte der gleichen Preisklasse, dürfte das wohl eine sehr außergewöhnliche Ausnahme sein.

    Und ja, ich werde, sobald ich die Gelegenheit habe, das HP anspielen - und dann ggf. meine Aussage bzgl. des Grals revidieren :D
    Und ich bin überzeugt, dass ich dabei sämtliche meiner Brillen zuhause lassen kann - nachdem es mir beim Motif XS ja sogar gelungen ist, die Anti-Yamaha-Brille abzusetzen... :screwy: :D

    So, das musste ich jetzt noch loswerden - nicht dass hier ein falscher Eindruck entsteht :)
     
  11. Rockx

    Rockx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    25.11.11
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.08   #11
    Da ich nach ein paar Tagen wieder hier im Forum lese, möchte ich zu den Äußerung von "Distance" zu meinem Statement s.o. kurz Stellung nehmen-obwohl -
    eigentlich spricht ja der Verlauf dieses Threads für sich.

    Meine Idee war es, Carina bei der Auswahl zu helfen und auf die Einstellungsmöglichkeiten des Roland hinzuweisen.(s.o.)-ja und ich bin der Meinung dass der 207 besser gesampelt ist (Dynamik/Hörempfindung)-hier wurden 3 Flügel unter anderem ein Steinway-Flügel gesampelt (gut-den muss man nicht mögen...)-obwohl-dieses technische Detail hilft ja gar nicht-der Höreindruck ist wichtig.
    Dann habe ich nur mitgeteilt - Spielen- Ohren und Herz entscheiden zu lassen.

    I think Carina did it - Chapeau

    Ich glaube, dieses Forum ist dazu da-objektive Facts und persönliche-auch ganz persönliche Eindrücke und Erfahrungen wiedergeben zu dürfen - - damit sich andere ein (vielleicht auch besseres) Bild machen können - oder einfach zum Informationsaustausch.
    liebe Grüße an alle und viel Freude weiterhin
    Rockx
     
  12. JoKey

    JoKey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    217
    Erstellt: 31.01.08   #12
    Hallo Carina,

    herzlichen Glückwunsch zur (fast) richtigen Entscheidung, die ich sehr gut nachvollziehen kann. Aus meiner Sicht hat das 207E eine zum CA 91 gleichwertige Tastatur, aber (aus meiner Sicht deutlich) bessere Sounds, bei den Nicht-Grand-Piano-Klängen ist die Tastatur gerade wegen Ihrer Leichtgängigkeit sogar überlegen.:great:

    Aber ich würde noch das Roland RD 700 GX abwarten, ein Stagepiano. Das kostet weniger, hat nach Herstellerangaben die (zum 207E) identische Tastatur, identische Grand Piano Sounds und den Piano Designer. Es ist aber zusätzlich transportabel, es gibt ein nettes neues (wohnzimmertaugliches) Gestell dazu und es klingt über gute Studio-Monitore oder eine gute HiFi-Anlage oft noch besser als ein D-Homepiano. Vor allem aber kann man es mit den SRX-Boards aufrüsten. Und mit dem SRX 12 hat man dann ein tolles Instrument, das weit mehr als ein Klavier-Ersatz ist. Wenn Du bis zum März (Musikmesse Frankfurt) warten kannst, sicher eine Überlegung wert. Bei Deinem Budget und Deinen Ansprüchen sind auch sogenannte Silent-Pianos in Reichweite. Die solltest Du Dir nur zur Sicherheit auch anschauen.:great:

    Du solltest mit Deinen 15 Jahren Spielpraxis einfach Deinen Fingern und Deinen Ohren mehr vertrauen als vermeintlichen Experten, die da oft nicht mithalten können. Aber das machst Du ja ohnehin schon?:great:

    @Rockx: Nicht ärgern, Deine Empfehlung hat Carina doch befolgt. Mehr geht doch nicht.:great: Die Meinung und Kritik von Usern, die das Modell noch nicht einmal gespielt haben, die kannst Du doch wie Carina einfach ignorieren. Qualität der Beiträge ist eben wichtiger als Quantität.:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping