Roland HP207e vs. Yamaha CVP405

von Wiedereinsteiger, 20.02.08.

  1. Wiedereinsteiger

    Wiedereinsteiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.08   #1
    Wer kann Erfahrungen mitteilen?

    Nun habe ich mich endlich mal dazu durchgerungen, mir ein Digitalpiano zu kaufen und stehe jetzt völlig perplex vor der Vielfalt. Ich habe vor, mich die Sache bis max 4.000 Euro kosten zu lassen - soll ja auch was "für länger und für die family" sein.

    Brilliant fand ich zunächst das HP207e - Bildschön (Besonders das HP207EPE!), Traumhafter Pianoklang und traumhafte Tastatur. Leider kann ich die Lautstärke nicht (immer) nach Wunsch einstellen, weil sich sonst die Nachbarn auf das Herzlichste bedanken.

    Aber man kann Digitalpianos ja nicht umsonst etwas leiser drehen. - Nur dabei fiel mir dann auf, dass der rein mechanische Geräusch desTastenanschlags beim HP207e im Vergleich zu anderen Pianos extrem hart und laut ist und mir selbst beim Leisespielen auf die Dauer unangehem auffällt. - Nun kann man zwar notgedrungen auch mit Kopfhörern spielen - nur dürfte dann anderen Personen (z.B. meiner Frau) im Raum das längere Geklicker und Geklacker der Tasten ziemlich auf den Keks gehen.

    Ist das laute Geräusch beim Roland normal oder fehlte "meinem" Testpiano im Laden schlicht eine zusätzliche Lage Filz unter den Tasten?

    Dummereise stand dann noch ein Yamaha CVP405 beim Händler: Raumschiff Enterprise lässt grüßen. Was mir beim Aussehen nicht gefiel, machte dann aber die Vielfalt wieder wett. Und auch die Tastatur ist im Anschlag wesentlich leiser als die vom Roland, wenn auch nicht so schön griffig. Den Klang fand ich auch nicht so übel.

    Vergleichsweise stellt man ja am besten immer den reinen Pianoklang vom Roland dem des Yamaha gegenüber. Ich kann mich zwar täuschen, aber ich hatte den Eindruck, dass das Yamaha "voller" klang, obwohl es nur 2x40 Watt statt wie das Roland 2x60 Watt hat.

    Nun bin ich also hin- und hergerissen. Leider konnte ich beide Instrumente bislang nicht in der Ruhe und der Lautstärke austesten, wie man es eigentlich möchte.

    Und auch wenn es eigentlich absurd ist, ein reines Digitalpiano mit einem Entertainmentpiano zu vergleichen: Kann mir jemand - insbesondere in Sachen "Klang" - Erfahrungen berichten?
     
  2. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 21.02.08   #2
    Nach Watt Zahlen solltest du nicht ausschliesslich gehen, hast du denn noch andere Instrumente ausser die 2 angespielt? Gerade wenn du soviel Geld ausgeben möchtest, sollte man sich doch auch Instrumente der anderen Marken mal anschauen, oder vielleicht auch mal einige, welche etwas weniger kosten.

    Ich hab das Roland HP 207 auch angespielt, hatte für mich aber zu wenig Dynamik im Vergleich mit Kawaimodellen selber Preisklasse, ist aber rein subjektiv natürlich. :)
    Die Tastaturgeräusche hast du bei allen Digitalpianos, bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger, aber hörbar sind sie bei allen Geräten.

    Wenn du weitergehende Empfehlungen der Bord-User möchtest, solltest du vielleicht mal den Fragebogen ausfüllen.
     
  3. Wiedereinsteiger

    Wiedereinsteiger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #3
    Danke für den Hinweis Tripsilein.

    Aber ich habe diese beiden Pianos schon etwas in die engere Wahl gezogen. Manche Musikgeschäfte geben einem die Möglichkeit, die Teile für eine Woche mal in aller Ruhe zu Hause auf Herz und Nieren zu prüfen - leider habe ich aber weder ein solches Geschäft noch überhaupt ein gut sortiertes Geschäft (mit diesen beiden DP's) in der Nähe. Insbesondere die zahlreichen Features des Yamaha CVP405 kann ich deshalb auch nicht umfassend vor einem Kauf testen.

    Deshalb wollte ich mal hören, ob der eine oder andere mit den Roland HP207 und/oder mit dem Yamaha CVP405 schon etwas nähere Bekanntschaft geschlossen hat und auf besondere Macken und/oder Vorzüge hinweisen kann, die sich einem vielleicht auch erst nach längerem Spielen erschließen.

    Was mich wirklich auch mal interessiert, ist die bereits angesprochene Mechanik des Roland DP's, die mir echt geräuschvoll vorkam.

    Über Erfahrungsberichte würde ich mich riesig freuen.
     
  4. Renalto

    Renalto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #4
    Hallo Wiedereinsteiger,

    ich habe seit einigen Wochen das Roland HP207e und bin sehr zufrieden. Das Yamaha CVP405 kenne ich nicht, da es nicht zu meiner engeren Auswahl gehörte. In meiner engeren Auswahl war z.B. das Kawai CA71/91 und ich fand das Tastengeräusch weder beim Kawai noch beim Roland laut bzw. störend. Sicherlich ist dies aber auch ein Punkt welcher unter subjektives Empfinden und persönlichen Geschmack anzusiedeln ist.

    Richtiges Klangvolumen erreicht man beim HP207e, aus meiner Sicht, erst beim Aktivieren des "3D-Sounds"-Buttons. Einfach mal ausprobieren.

    Wenn du "nur" Klavier spielen willst, sollte man eventuell einmal kritisch abschätzen, ob man die ganzen Features eines Entertainment-Pianos benötigt. Schon die Homepianos, wie z.B. das HP207e oder die Kawai 71/91, sind diesbezüglich aus meiner Sicht schon ziemlich überfrachtet.

    Grüße Renalto
     
Die Seite wird geladen...

mapping