Roland RD 300GX

von jelke1, 22.03.08.

  1. jelke1

    jelke1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    93
    Erstellt: 22.03.08   #1
    Hi, kurzer Erfahrungsbericht vom 300GX.

    Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem leichtem E Piano und habe am Donnerstag das RD 300 GX testen können (war leider aufgrund eines Transportfschadens an der Seite beschädigt).

    Ich habe früher schon ein 700 SX bessessen, war mir allerdings zu schwer zum transportieren -- deshalb habe ich es schweren Herzens wieder verkauft.

    Also hier mein kurzer Bericht:

    Ich denke das das 300 GX lehnt sich soundmäßig sehr stark an das "alte" 700SX an. Tastatur ist aus wohl aus der FP Serie entnommen -- angenehm zu spielen, Bedienung ist auch ähnlich dem "alten" 700 SX, ein vernüftiges Display ist nun auch vorhanden.

    Für Leute für mich, die von Gig zu Gig huschen und nicht um die 30 kg für ein erwachsenes Stage Piano mit Case (wie dem 700er) ausgeben wollen, das richtige.
    Ansonsten würde ich zum Modell größer greifen, die Preisdifferenz von 600-700 Euro zu investieren lohnt sich.

    Was meint ihr?
     
  2. moonyforce

    moonyforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    11.03.13
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 13.05.08   #2
    Ich war letzte Woche diverse Stage Piano's antesten und habe mir dann Schlussendlich das Roland 300 GX gekauft.

    Ich war sehr positiv überrascht und mir gefiel besonders die Tastatur (super Spielgefühl) und denn natürlichen Klang der Piano Sound, und auch die E-Piano Sounds.
    Mit den 15kg ist, wie bereits erwähnt, das Piano natürlich sehr geeignet für den Transport.

    Ebenfalls empfinde ich die Bedienung als sehr einfach und intuitiv. Also für mein Empfinden ein geniales Teil für alle die nicht mehr ausgeben wollen für den grossen Bruder.

    Was mir nicht so zugesagt hat, war / ist die ganze Effekt geschichte. Es hat zwar einiges an Effekten (delays, flanger, phaser, tremolo, rotary, chorus, diverse hall sounds, wah, usw.), mir gefällt jedoch die Bedienung und anpassung dieser nicht so.

    Wer das Teil vorallem für Solo Sounds und Effekt geladene Sachen benötigt greift am besten zum Kurzweil SP2X welches in der selben Preisklasse liegt. Dieses gefiel mir von den Effekten einiges besser, jedoch gefielen mir die Sounds nicht so wie die vom Roland (ausser die Orgel Sounds da finde ich das Kurzweil überzeugender), und empfinde ich beim Kurzweil die Bedienung als extrem kompliziert und überhaupt nicht logisch, naja jedenfalls für mich, war es das.

    Also mein Fazit: mit dem Roland 300GX macht man bestimmt nichts falsch, die Sounds & Tastatur finde ich wirklich sehr gut!
    Also bin sehr zufrieden mit dem Teil!
     
  3. schmatti

    schmatti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    287
    Erstellt: 13.05.08   #3
    Habe gerade mein RD300gx bekommen. Mein erster Eindruck: Als erstes hat mich das Gewicht begeistert. Vor dem ersten Anspielen habe ich es richtig aus Freude getragen. Mein Vorgänger war 10kg schwerer.
    Verarbeitung finde ich gut. Die Pianosounds brauchbar und für die Preisklasse gut. Ich habe gleich die Anschlagsdynamik leichter eingestellt und komme nun auch mit der Tastatur besser zurecht. Die E-Pianosounds, Streicher und Synthpads sind auch ok. Ich denke man kann damit gute Layersounds programmieren. Die Orgel und Bläsersounds sind zumindest für mich nicht zu nutzen, brauche ich zum Glück nicht (hab dafür den Motif XS;).
    Negativ war für mich das externe Netzteil. Ok, das war es nur auf die Schnelle, muss dann wieder an das RD300gx.

    Tschüss Matthias
     
  4. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 13.05.08   #4
    Hm, Tastatur aus der FP-Serie? Dann wohl vom FP 4, schließe ich mal vom Gewicht her?!
     
  5. JoeKey

    JoeKey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    23.12.12
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.08   #5
    kann das alles nur bestätigen... obwohl ich seit Kurzem stolzer Besitzer eines RD-700GX bin. Denke, dass das natürlich alles ne Sache der Prioritäten ist. Habe auf der Messe die beiden Teile parallel getestet, das 300er war allerdings nie eine Option. Obwohl ich ziemlich viele Live Gigs habe, habe ich mich vor allem wegen der Sounds und der viel besseren Tastatur für 700er entschieden. Auch wenn ich da einige Kilos mehr schleppen muss... Ürbigens: ein richtiges Alu Case nutze ich bei Stage-Pianos ohnehin nicht, lieber diese Zwischenlösungen mit Rollen. Die sind nicht ganz so massiv schwer :)

    Prinzipiell halte ich alle NICHT-Piano/-E-Piano/-Orgel/-Streicher/-Pad Sounds für brauchbar, aber nicht den Extrem Hit. Bläser oder SoloSynths beispielsweise werde ich weiterhin aus meinem Fantom X holen...
     
  6. ( )

    ( ) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 15.05.08   #6
    Kann jemand noch etwas zur Tastatur sagen? Möchte mir das 300GX ebenfalls besorgen, jedoch würde mich noch interessieren wie sich die Tastatur im Vergleich zu dem Yamaha CP33, P140 oder dem Doepfer LMK2+ schlägt.
     
  7. schmatti

    schmatti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    287
    Erstellt: 16.05.08   #7
    Die Tastatur ist gegenüber dem Doepfer nach meiner Ansicht eine Klasse drunter. Der Anschlag ist etwas "schwammiger" und nicht so direkt wie beim Doepfer. Bin aber aufgrund des Leichtgewichts trotzdem sehr zufrieden damit. Es ist eben ein Kompromiss. Was nützt mir die beste Tastatur, wenn ich mir einen Bruch hebe:D.
     
  8. schmatti

    schmatti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    287
    Erstellt: 20.05.08   #8
    Ich wollte allen 300GX Käufern nur mitteilen, dass Roland auf Mailanfrage die deutsche Bedienungsanleitung nach Hause schickt. :great:
     
  9. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    276
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 20.05.08   #9
    Gibt es auch als Download im Netz. :great: :great: :great:
     
  10. ( )

    ( ) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 29.05.08   #10
    Das 300GX und das FP7 sind bei MS gerade etwas günstiger als bei der Konkurrenz zu haben:

    Roland RD-300GX - €1169,00

    Roland FP7 - €1268,00

    Wer also schon länger mit einem der beiden Modelle liebäugelt, hat jetzt die Chance beide etwas günstiger zu bekommen.
    Außerdem läuft auf ROLAND Deutschland gerade eine Aktion mit der man die Herstellergarantie der Geräte auf 3 Jahre kostenlos verlängern lassen kann.

    Habe selber einige Wochen gezögert und jetzt kommt die Preissenkung wirklich gerade recht! :great:
     
  11. ( )

    ( ) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 06.06.08   #11
    Habe gestern mein 300GX bekommen und bin soweit rundum zufrieden. Vom Gewicht her ist das SP natürlich sehr angenehm, kann unter Umständen auch ohne fremde Hilfe in einem Koffer transportiert werden.

    Erster Eindruck: Die Verarbeitung ist top, das Gehäuse besteht aus einem sehr hochwertigen Metallblech (die Seitenteile bestehen leider "nur" aus gutem Plastik), das mitgelieferte Pedal ist ebenfalls hochwertig, jedoch fällt das Kabel etwas kurz aus. Schwachpunkte sind jedoch die beiden EQ-Regler und das Pitch/Modulationsrad, die sehr brüchig aussehen. Alles Wichtige an Anschlüssen ist vorhanden. Sehr praktisch, das 300GX kann per USB direkt mit dem PC verbunden werden (Kabel nicht im Lieferumfang), um die Aufgaben des MIDI IN/MIDI OUT zu übernehmen. Die Treiberinstallation klappte bei mir (Windows XP Professional SP2) nicht auf anhieb, nach einigen Versuchen war es mir jedoch möglich die Treiber auch manuell zu installieren. Die Kommunikation per USB funktioniert einwandfrei. Die Bedienungselemente des 300GX sind sehr einfach und selbsterklärend aufgebaut, jedoch sollte man auch hier hin und wieder einen kurzen Blick ins Handbuch werfen.

    So nun zur Tastatur. Die ist im Vergleich zu einem echten Klavier (vgl. altes Kawai) etwas leichter. Es fehlt ein deutlicher Druckpunkt, der soweit ich weiß nur beim 700GX simuliert werden soll. Wer auf das verzichten kann, bekommt ansonsten eine einwandfreie Tastatur mit einer angenehmen Gewichtung, die super zu den internen Pianoklängen passt.
    Um das Optimum aus der Tastatur rauszuholen sollte man die "Key Touch"-Option auf "Super Heavy" stellen. In den Optionen verbergen sich auch umfassende Einstellungsmöglichkeiten für die internen Pianoklänge (Saitenressonanz, Hammernoise usw.), was meiner Meinung nach eines der Highlights des 300GX ist.

    Habe mich selber noch nicht so recht an diese Einstellungen rangewagt, würde mich mal interessieren was ihr so verändert habt! Im Auslieferungszustand scheinen die Einstellugen ja eher sehr zurückhaltend gewählt zu sein, höchstwahrscheinlich auf unverschnörkelten Liveeinsatz mit der Band getrimmt.

    Als Masterkeyboard ist mir folgendes Aufgefallen, und zwar kann das 300GX jeweils nicht auf allen Kanälen gleichzeitig senden. Es können soweit ich es verstanden habe nur max. 3 Kanäle auf die 3 Zonen verteilt werden. Inwieweit das problematisch werden kann, konnte ich bei VSTi festellen die verschiedene Instrumente auf mehrere Kanäle verteilen (z.b. ein Orchesterensemble).
    Als Anfänger bin ich in dem Bereich noch sehr unbeholfen, deshalb möchte ich Fehler meinerseits nicht ausschließen!

    Die verschiedenen internen Klänge gefallen mir ausgesprochen gut, vieles ist für anspruchsvolle Livemusiker konzipiert, im Auslieferungszustand sehr zurückhaltend und wohlklingend, in einem Wort: musikalisch! Es können 3 Zonen gewählt werden, und somit kann man im Handumdrehen verschiedene Klänge kombinieren.

    Pianoklänge: Eindeutig die Stärke des 300GX. Schöne weiche und runde Klänge, weiter hinten auch rockigere und aufdringlichere für flotte Rock/Popnummern.

    E.Pianos: Vorwiegend sehr zurückhaltend und wohlklingend, die tieferen Bereiche könnten ruhig etwas mehr Bass vertragen (Achtung, ich besitze sehr billige Lautsprecher, deshalb nur mit Vorbehalt)

    Organ: Möchte ich nicht beurteilen, da ich mich damit nicht besonders auskenne. Auf den ersten Blick etwas zu unscheinbar und zurückhaltend, vielleicht ist das aber auch genau das richtige für den Bandeinsatz.

    Strings: Wohlklingend und zurückhaltend, passt sehr gut als Begleitung zum Klavier. Man sollte jedoch kein grandioses Streicherensemble erwarten (bei SPs ohnehin nicht)

    Guitar/Bass: Hätte man sich sparen können. Ich spiele seit einigen Jahren selber A-und E-Gitarre und finde, dass keiner der Klänge zu gebrauchen ist. Vermutlich auch im Bandeinsatz vollkommen nutzlos. Die verschiedenen Bässe sind jedoch sehr angenehm anzuhören. Wie immer auch hier sehr zurückhaltend, schön warm und einfach musikalisch.

    Brass/Winds: Wenig überzeugend, neben den Gitarren mitunter die schwächsten Klänge. Ev. kann man mit den Winds falls wirklich nötig etwas anfangen.

    Voice/Synths: Gefallen mir insgesamt sehr gut, es bietet sich eine kleine Auswahl an atmosphärischen Voices. Die Synths schwächeln jedoch ein wenig.

    Die verhassten GM-Sounds: Braucht man denke ich nicht viel dazu sagen :rolleyes:, meine persönlichen Favoriten sind die bellenden Hunde und das Maschinengewehr. :D

    Das 300GX bietet noch ein weiteres nützliches Feature, die sogenannte Begleitautomatik, die man mithilfe eines USB-Sticks und der beigelegten Software als nette Spielerei bezeichnen kann. Zum Üben ist diese ev. auch brauchbar!

    So, das sind die Dinge die mir als Anfänger auf den ersten Blick aufgefallen sind. Ich freue mich persönlich immer sehr über praktische und kurze Reviews von anderen Käufern, und hoffe dass meine ersten Eindrücke dem ein oder anderen die Kaufentscheidung erleichtern (oder erschweren) werden.

    mfg,
    Alex :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping