Roland TD12 / TD20 - Lautstärke

von califa, 18.09.06.

  1. califa

    califa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Málaga / Spanien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 18.09.06   #1
    Hallo,

    ich hatte als Roland damals mit den Vdrums rauskam mir das TD-10 geholt. Die Trommeln fande ich schon damals super überzeugend, die Becken, Hihat und Bassdrum leider nicht.
    Damals wurden noch die alten PD-8-Pads für Becken und Hihat benutzt. Die waren noch sehr laut (hat meinen Nachbarn im Haus gestört) und waren vom Spielgefühl alles andere als gut. Irgendwie halt gar nicht Becken!

    Ich hatte damals das Set verkauft und bin am Überlegen mir wieder ein Neues zuzulegen. Dazu habe ich folgende Fragen:

    1. Unterschiede zwischen TD12- und TD-20-Komplettsets: Sind die Soundmodule nur unterschiedlich oder auch die Pads?

    2. Wie sind die "neuen" Becken- und Hihat-Pads von der Lautstärke und vom Spielgefühl?

    3. Wie ist das "neue" Bassdrum-Pad von der Lautstärke und vom Spielgefühl?

    Das war's auch schon. Wäre toll, wenn mit jemand, der damit Erfahrung hat, helfen könnte.

    Gruss
    Califa
     
  2. StevenK

    StevenK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.06
    Zuletzt hier:
    13.12.09
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 19.09.06   #2
    Hi,
    vielleicht solltest Du Dich mal auf ROLAND Deutschland umschauen, da findest Du einiges an Info...
    zu 1) Die Pads sind größer und auch die Hihat ist ein aufwendigeres Modell. Ich empfinde das nicht unbedingt als Vorteil - wobei das große Ride-Becken des TD-20 allerdings deutlich besser ist.
    zu 2) verglichen mit dem TD-10 spielen sich die Tompads nicht anders - sie haben allerdings Rim-erkennung "rundherum" und sie gestatten Positionserkennung für Rimshots. Die Hihats von TD-12/20 (ich finde beide Modelle gleichwertig!) sind herausragend. Da liegt für mich eine Welt zwischen TD-10 und diesen Modulen bzw. den Pads.
    3) BD-Pad kenn ich nicht - habe aber bisher nicht gehört, dass sich praktisch etwas geändert haben soll.
    CU, Stephan
     
  3. califa

    califa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Málaga / Spanien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 19.09.06   #3
    Klar, sollte ich vielleicht erstmal tun. Da steht aber natürlich nicht, wie man subjetiv den Unterschied zwischen den Pads empfindet. Einen großen Drumladen gibt's hier leider auch nicht in der Nähe (Málaga / Spanien)

    Wie gesagt: Ich hatte damals noch die alten Trommel-Pads als Becken-Pads im Einsatz. Da wird sich hoffentlich einiges getan haben. Meine dringende Frage ist allerdings noch, wie laut die Becken- und Hihat-Pads sind und ob sie den Nachbarn stören würden.

    Das Hört sich ja super an. Geräuschentwicklung? :rolleyes:

    Ich hatte damals noch so ein - naja Pad kann man das wohl nicht nennen - Gummiknubbel. Den BD-Schlegel mußte man verkehrtherum in die Fußmaschine einbauen. Das Vdrum-Meshpad für die BD kam erst einen Moment später heraus.

    Vielen Dank für Deine Antwort. :great: Vielleicht klärt sich das mit der Lautstärke ja noch!

    Gruss
    Califa
     
  4. Geimer

    Geimer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    4.10.06
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.06   #4
    Hi,

    spiele seit einem Jahr die TD 12. Bin sehr zufrieden. Die TD 20 hat vom Sound her noch mehr ein realistisches spielgefühl, ist darum aber ein gutes Stück teurer.

    Ein Grund warum ich mir die TD 12 als zweites Set gekauft habe ist das ich mit KophHöher spielen kann und somit zu jeder Zeit spielen kann.

    Die Bassdrum find ich gut, negatif ist das geringe gewicht somit dass sie beim spielen immer wegrutscht
     
  5. fe#

    fe# Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.06   #5
    @ geimer, ich habe zwar nur ein "td3" set von roland, aber auch mir ist die base drum immer weggerutscht, deshlab habe ich mir 5 qm teppich für 10 euro besorgt, der auf der einen seite gummiert ist...kann ich dir nur empfehlen, seit dem rutscht sie kein stück mehr, da man dann ja auch diese "nägel" der base drum in den teppich hauen kann....vllt. hilft es dir ja auch
     
  6. califa

    califa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Málaga / Spanien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 02.10.06   #6
    @Geimer: Schönen Dank! Das hat meine Frage bzgl. der Lautstärke jetzt beantwortet. Das TD-12 ist so gut wie bestellt!
     
  7. Rey

    Rey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    14.12.13
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    245
    Erstellt: 02.10.06   #7
    1. Soundmodul und Pads sind unterschiedlich.
    Das Soundmodul des TD-12 steht Qualitativ dem des TD-20 in nichts nach. Beim TD-20 kann aber zum Bespiel zusätzlich die position der Mics verändert werden, beim TD-12 ist diese vorgegeben. Am TD-20 sind auch mehr Eingänge für Pads vorhanden usw.

    Bei den Pads gibt es zum einen den Unterschied das die des TD-20 grösser sind. Das SnarePad des TD-12 ist das selbe wie das des TD-20 einfach in klein. Die Tom Pads aber nicht. Die Rim-Schläge bei den Toms sind Verhältnismässig laut und die Gummiringe gehen mit der Zeit kaputt. Beim TD-20 sind aber auch die Rim Schläge auf den Toms kaum zu hören. Bei der Lautstärke machen dir am ehsten Vibrationen ein Problem die direkt vom Bassdrumpad auf den Boden übertragen werden, zum anderen ein wenig das klappern der Pedale selbst (vermutlich mit hochwertigen Pedalen weniger verwende am E-Drum nur Tama RoadPro)
    Ich spiele ein TD-12K in meiner Wohnung seit mehreren Monaten und hatte noch keine Reklamationen von Nachbarn, normalerweise spiele ich aber nach 22Uhr nicht mehr.

    Achtung die Möglichkeit einen Flash Speicher zu nutzen gibt es nur beim TD-20

    2. Die Becken und HiHat Pads sind vom Spielgefühl her genial, auch die Lautstärke empfinde ich als gut.
    Das HiHat des TD-12 ist nicht ganz so sensibel beim öffnen, sprich es sollte schon 1cm geöffnet sein, damit er es als offen betrachtet (bei einem echten Schlagzeug genügen meist Millimeter) Das TD-20 HiHat sollte in dieser Hinsicht besser sein.

    3. habe ich hoffentlich mit meiner Antwort bei 1 schon beantworten können
     
  8. califa

    califa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Málaga / Spanien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 03.10.06   #8
    Ich will das Teil ja nicht für's Studio benutzen, sondern zu Hause zum Üben. Insofern ist das mit der Erweiterbarkeit, etc. nicht so tragisch. Das selbe gilt auch für die Position der Mikros. Mir ist nur wichtig, dass der Sound zum Üben stimmt und das Üben damit Spass macht. Das ist glaube ich beim TD-12 gegeben.

    Ok, zum Üben muss ich nicht die Toms an den Rims mit Anspielen. Ich denke, um die Vibrationen zu mindern, werde ich mir eine große Spanplatte zuschneiden lassen, unter diese werden dann alte Motorradreisen gelegt und auf die Platte kommt das E-Drum-Set. Das soll gut helfen. Als Pedale nutze ich eine DW-Fußmaschine - ich glaube 5000er Serie - und als Hihat-Maschine eine alte Tama Titan Stilt. Die sind nicht sehr laut.

    Was brint mir der Flashspeicher??? :confused:

    Könnte man später noch aud die TD-20er-Hihat umsteigen oder passt die nicht ans TD-12er-Soundmodul? :confused:

    Yo, prima. Jetzt bin ich mir sicher, dass es das TD-12er wird. Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.:great:

    Gruss
    califa
     
  9. Rey

    Rey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    14.12.13
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    245
    Erstellt: 03.10.06   #9
    So wie's aussieht wird das TD-12K deinen Ansprüchen genügen.
    FlashMemory Card kannst du nutzen um deine Einstellungen die du auf dem E-Drum hast zu sichern. Liesse sich etwas umständlich auch via MIDI machen. Ist nicht so wichtig solange du es nicht professionell einsetzt.

    Das VH-12 HiHat (das welches beim TD-20K dabei ist) kannst du problemlos anschliessen, es lässt sich sogar als HiHat auswählen. Sprich die ganzen standard Triggersettings lassen sich mit einem Knopfdruck einstellen.

    Die Rims wirst du beim E-Drum ev. öfters verwenden als bei einem normalen Set. Du kannst das E-Drum nämlich so einstellen dass zum Beispiel Splashes, Glocken, Effektbecken, Händeklatschen usw. erklingt wenn du auf die Rims schlägst.

    Zum Thema Drumpodest hat DrummerinMR hier schonmal etwas geschrieben https://www.musiker-board.de/vb/komplett-sets/133670-kneiper-drums-post1555446.html?highlight=entkoppeln#post1555446
     
Die Seite wird geladen...

mapping