Rory Gallagher und seine 100 Pfund Klampfe

von Hamstersau, 13.06.07.

  1. Hamstersau

    Hamstersau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Herrenberg
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    3.848
    Erstellt: 13.06.07   #1
    hidhio zusammen,

    da ich gerade ein GFS f über rory gallagher erstelle, habe ich in einer biografie die angabe bekommen, dass rory sich einst 1960 seine berühmte 1961 fender strat erworben hat, und zwar für sage und schreibe 100 pounds.
    Man vergleiche das mal mit einer ähnlichen gitarre für den gleichen preis, man höre sich dabei "tattoo'd lady" und frage sich, liegt es an rorys fingern oder wieso klingt diese gitarre einfach nur wunderbar? natürlich tut der vox ac30 noch seine arbeit mit dazu, dennoch ist es doch verwunderlich, dass man soviel gitarre für heutzutage so "wenig" geld bekommen hat.

    Jetzt kommen die "ich erinner mich an die zeiten in denen das laugenbrötchen 5 pfennig gekostet hat" menschen und meinen evtl: ja vor 40 jahren waren 100 pfund viel geld. naja war es wirklich so? oder sind das einfach nachkriegszeitensprüche? ich als kind der späten 80er bin da natürlich überfordert.

    sollte der preis für rors klampfe stimmen, finde ich es um so lustiger, dass das tribute modell von fender knapp 3000€ kostet:D

    also welcher alte hase wird mich aufklären?

    mfg hamstersau
     
  2. schandmann

    schandmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 13.06.07   #2
    Soweit ich weiß kostete damals eine Fender Strat in den Staaten runde 250$.
    Kommt also hin. Punkt, aus, fertig.
     
  3. derRobert

    derRobert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.07
    Zuletzt hier:
    24.07.13
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.07   #3
    Und ja, es gibt etwas, dass nennt sich Inflation. Sollte man vielleicht nicht außer acht lassen bei 47 Jahren. Schau dir mal die Tabelle bei Wikipedia an. Da hast du, um mal von der Währung US$ auszugehen, fast einen Wertabfall um den Faktor 7 seit 1960.
     
  4. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 13.06.07   #4
    Klampfen aus der Zukunft waren damals allgemein günstiger da das Zeitreisen noch nicht als etabliert galt.
     
  5. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 13.06.07   #5
    Weißt du eigentlich, was eine '61er Strat im Originalzustand heute wert ist?
    Dagegen sind die 3000€ für das Signaturemodell Peanuts.

    Siehe Beispiel:
    Ein Original '59 Les Paul kostete damals knapp 275$.
    Eine solche Gitarre im entsprechenden Zustand erzielt heute Preise von teilweise über 500 000$.
     
  6. Hamstersau

    Hamstersau Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Herrenberg
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    3.848
    Erstellt: 13.06.07   #6
    so stands da;) war auch etwas stutzig aber kann ja auch n missverständniss sein, was dem thema allerdings überhaupt nix zur sache tut
     
  7. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 13.06.07   #7
    Naja, hebt die Stimmung :-)

    Okay, wahrscheinlich hat er sie in den 1960ern gekauft.
     
  8. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 14.06.07   #8
    auch noch einen kleinen vergleich, die ersten marshall 100 watt amps kosteten zu der zeit 160 pfund.

    100 pfund war mal viel geld.
     
  9. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    10.694
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 14.06.07   #9
    Hallöli,

    ohne Vergleich zu Lohn und Kaufkraft hat die Angabe GBP 100 in der Tat keinen Aussagekraft.
    Frage muss immer sein: Wieviele Minuten muss ein Durchschnittsverdiener arbeiten um sich XY kaufen zu können? Dafür haben schlaue Leute an einer Universität eine einfache Lösung gefunden! Den "Big Mac Index". Irgendwann fiel nämlich auf, dass Mc Donalds die Preise in den verschiedenen Ländern genau so festlegt! Kostet ein Big Mac in Deutschlanf 5 Euro, so wird er in einem Land mit der halben Kaufkraft 2,50 Euro kosten. Durchschnittsverdiener müssen also weltweit ungefähr gleich lang arbeiten um sich einen Big Mac leisten zu können.

    Ich habe meinen 60 Watt Fender Vollröhrenamp 1990 auch für 1000 DM gakauft. Damit war er einer der preiswertesten "großen Amps". Die 1000 DM entsprechen aber eher 1000 Euro als 500 Euro!

    Es wurde bestimmt schon an verschiedenen Stellen erwähnt. Trotzdem noch mal:
    Musikinstrumente waren nie so billig wie heutzutage! Alles andere ist Quatsch! Das gilt auch für eine Fender USA oder Gibson Les Paul Standard. Es kommt darauf an, wielange ich arbeiten muss um mir eine kaufen zu können, nicht wie hoch der Preis ist.

    Gruß
    Andreas

    Edit: Daher kommt auch der Spruch, zuerst mit einer Akkustikgitarre anzufangen!
    Nicht weil es spieltechnisch sinnvoller wäre, sondern weil E-Gitarren so schweine teuer waren. Zu erkennen dass man doch nicht für die Gitarre geboren wurde wäre ein teurer Fehlversuch gewesen.
    E-Gitarren waren nur etwas für Leute, die verrückt genug waren ihr gesamtes Geld in die Musik zu stecken - und davon raten wir immer noch jedem Anfänger ab. Wer würde einem Menschen der noch nie Gitarre gespielt hat zu Anfang eine Gibson Les Paul Standard mit Mesa empfehlen?
     
  10. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 14.06.07   #10
    Sorry aber in dem Punkt mit der Gibson Leas Paul Standart wiederspreche ich dir, weil es definitv nicht so ist.

    1998 oder so was als ein Kumpel von mir eine neue LP Standrat für unter 2000DM gekauft hat. Ich glaube es waren sogar nur 1800DM. Verdient hat man damals aber genau das Doppelte an DM als heute in €. Und ich spreche hier nicht von Sonderangeboten sondern von Listenpreisen.

    D.H.:
    Damals hat einer der heute 3000 Brutto verdient ca. 6000DM verdient.
    Daraus widerum ergibt sich, dass besagte Testperson zu DM-Zeiten für eine Gibson Les Paul Stabdard weniger als ein Drittel seine Monatsgehalts ausgeben hat müssen.

    Heute muss die selbe Person mehr als zwei Drittel für eine Les Paul Standart ausgeben.

    Fazit:
    Zumindest die in USA gefertigten Instrumente sind heute um ein vielfaches teurer als noch zu Mark-Zeiten.
     
  11. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 14.06.07   #11
    Stimmt, 1960 war ein Englisches Pfund etwa 11 DM wert (für Leute von Heute: ca.5,50€.
     
  12. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 15.06.07   #12
    er würde mit einer Korea-Strat für 100 Euro (heute gekauft) genauso klingen ;)

    Blues zum Gruß
    Foxy
     
  13. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 15.06.07   #13
    genau


    Purchasing Power of British Pounds from 1264 to 2006


    In 2006, £100 0s 0d from 1960 is worth

    £1,590.36 using the retail price index

    Quelle:http://www.measuringworth.com
     
  14. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 15.06.07   #14
    was nach aktuellem wechselkurs meiner bank 2.354,23 Euro wären.

    Die Gitarre war wohl nicht so billig....

    Gitarren waren wirklich noch nie so billig wie heute (in den 90er / 2000er-Jahren, Preisschwankungen inklusive), das war ja damals "günstige" Gitarre.

    Kennt einer den Kaufpreis von Oberklasse Gitarren von damals?
     
  15. Hamstersau

    Hamstersau Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Herrenberg
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    3.848
    Erstellt: 15.06.07   #15
    hm, das ist natürlich nun eine ganz andere ansichtssache als zu anfang. erstaunlich, wie sich das geändert
     
  16. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 15.06.07   #16
    Wie schon gesagt - die '59er Standard kostete damals 275$ und die Custommodelle werden sich nicht großartig abgehoben haben.

    Laut der schönen Website von KlausP sind das:
     
  17. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 15.06.07   #17
    ich hab nur noch Fenderpreise aus 1965:
    Telecaster DM 1040,-
    Stratocaster DM 1100.-
    Jazzmaster DM 1300,-,
    Vielleicht noch interessant aus 1969:
    Jaguar DM 1962,-
    Jazmaster DM 1798,-
    Telecaster Thinline DM 1640,-
    Stratocaster DM 1561,-
    Telecaster DM 1178,-
    Mustang DM 1102,-
    Gibson:
    SG Standard DM 1749,-
    SG Custom DM 2607,-
    ES 335TD DM 2926,-
    ES 355TD DM 4587,-
    alle Preise ohne Koffer, Musikhaus Lindberg, München.
     
  18. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.310
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    12.004
    Kekse:
    196.775
    Erstellt: 15.06.07   #18
    Hi all,

    ich hab 1975 für eine gebauchte, knapp 1 Jahr alte Sunburst Strat in einem Musikhaus 980,- DM bezahlt. Der Neupreis zu dieser Zeit lag imo so bei 1500,- DM (?)

    Greetz :)
     
  19. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 16.06.07   #19
    kann hinhauen. Gegen Ender der 70er fiel der Dollarkurs von bis dato 4,-DM auf etwa 1,79DM. 1979 konnte man mit etwas Verhandlungsgeschick eine Strat für unter 1000DM bekommen.

    Aber um noch mal zu Rorys Instrument zurückzukommen:
    Anonym würde diese Gitarre auf dem Vintage-Markt nicht viel einbringen:
    Die Mechaniken wurden ausgetauscht, die sind von Schaller., Auch den Steg-PU hat man in den 70ern durch einen Neuen (CBS-Fender:p) ersetzt.
    Der Steg aus Messing stammte von der Firma Star Brass, ist also auch nicht original.

    ...alles Wintätsch ...oder was;)
     
  20. Hamstersau

    Hamstersau Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Herrenberg
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    3.848
    Erstellt: 16.06.07   #20
    hey, ich wil absolut nicht an deinem wissen zweifeln, aber.....woher weist du das alles?:confused:
     
Die Seite wird geladen...

mapping