routing reaper -> x-32

  • Ersteller siebass
  • Erstellt am
siebass
siebass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.24
Registriert
17.10.11
Beiträge
3.381
Kekse
6.883
moin,
da hab' ich ein problem, und ich hoffe, daß ich es überhaupt halbwegs verständlich beschreiben kann:
setting 1:
die 32 spuren ins reaper hinein ist kein problem.
in der regel bearbeite ich die spuren in reaper.
setting 2:
nun möchten wir aber auch uns selber über die monitore mal abhören und dabei die effekte aus dem pult benutzen, also so, als wären wir unser eignes livepublikum ;-) .
dazu habe ich eine scene gebaut, die die inputs nicht auf die mikrofone und instrumente routet, sondern auf hardwareausgänge direkt aus reaper.
dazu habe ich jedem track in reaper den entsprechenden hardwareoutput der ins pult routet verpaßt.
auch das funktioniert klaglos.
nun aber:
im setting 1 wird ja auch der track 1 und 2 permanent auf die eingänge 1 und 2 des pultes geroutet (weil ja die hardwareoutputs in reaper so definiert sind). wenn ich nun aus dem setting 1 heraus die stereosumme über card 1 und card 2 abhöre (die sind auf AUX1 und 2 geroutet), bekomme ich gleichzeitig dazu die tracks 1 und 2 aus reaper auf die monitore.
in reaper gibt es leider keine analogie zu den speicherbaren scenen im x-32 die mir ein einfaches umschalten des routings erlauben würde.
nun habe ich versucht die steresoumme (master) aus reaper auf 31 und 32 zu legen (die brauche ich zur zeit anderweitig nicht), aber das gelingt mir nicht.
habt ihr ideen?
horst
 
Eigenschaft
 
Hallo siebass

ja ich musste Deine Frage ein paar mal lesen.

Ich hoffe ich hab es richtig verstanden:

Setting 1 zum Aufnehmen

Setting 2 zum Abspielen (virtueller Soundcheck)
beides tut.

Was Du jetzt ansprichst wäre aber ein Setting 1.5
Aufnehmen und gleichzeitig die Summe aus Reaper hören??

Das ist nicht so einfach.

Ich hab das bei mir so gelöst:
Das umschalten der Kanaleingänge von Mikrofonvorverstärker nach USB habe ich per Snippet gemacht.
Das ist ein Schmalspur Szene. Man kann auswählen, was geändert wird.
In diesem Fall nur die Inputs.

Wenn Du eine Szene nimmst setzt es Dir alle Fader,FXe usw. auf die in der Szene gespeicherten Werte zurück. (Falls sie nicht ge- safe -t sind)
Das ist normalerweise nicht das was ich wollte.

So nun Setting 1.5 also gleichzeitig rein und raus.
Also "Grundszene" ist Aufnahme.(1)
Jetzt musst Du Eingänge am Pult "opfern"
Du kannst die Aux Ins opfern (in 2er Packs)
Oder Du kannst Mic Eingänge opfern (leider nur im 8er Pack)
Xedit-Routing.jpg


Im Bild sind die AUXe 1+2 auf den USB Eingang 1+2 gelegt.
Und die Eingänge 25-32 sind auf die USB Eingänge 25-32 gelegt.

Da Du vermutlich die Kanäle in Reaper und Auf dem X32 geich haben willst, musst Du Reaper beibringen die Summe auf 31 und 32 rauszuspielen.
Am X32 musst Du die Eingänge 25-32 opfern.

Möglich wäre auch am X32 die Kanäle 1 +2 Als Summe zu nehmen.
Und mit den "richtigen" Inputs erst bei Kanal 3 anzufangen.
Somit könntest Du die Rückkanäle (Summe) über AUX 1 + 2(USB) ins Pult zurück kommen lassen.
Damit wären nur 2 Kanäle und 2 AUXe am X32 futsch.

Vorsicht die Windows Soundausgabe kommt immer auf USB-Kanal 1+2.
Das ist beim Virtuellen Soundcheck doof fall Win meint piepsen zu müssen, oder noch das Internet Radio läuft.

Viel Spass

Jürgen

Ach So: von Reaper hab ich keine Ahnung. Wie man dort die Aus- und Eingänger routet weiss ich nicht.
 
ja ich musste Deine Frage ein paar mal lesen.
hab' ich befürchtet, danke :)
Aufnehmen und gleichzeitig die Summe aus Reaper hören??
nee, nicht gleichzeitig, sondern nach vollzogener aufnahme sitzen wir dann an den monitoren und horchen, was wir das so fabrieziert haben.
Am X32 musst Du die Eingänge 25-32 opfern.
das habe ich geahnt, schade
Wie man dort die Aus- und Eingänger routet weiss ich nicht.
das ist einfach, da ist reaper sehr flexibel.
Möglich wäre auch am X32 die Kanäle 1 +2 Als Summe zu nehmen.
mmhh, das erscheint mir doch tatsächlich die eleganteste variante zu sein.
als ich mir die S16 gekauft habe habe ich das getan, weil es da gerade ein nicht zu vernachlässigendes preisangebot gab - und schwups habe ich das shlagzeug komplett und nicht nur nach glyn johns mikrofoniert plus dies und jenes ... man wächst (sich über den kopf) mit seinen möglichkeiten :) .
vielen dank, werde ich probieren, horst
edit: gerade noch eingefallen: ich werde in reaper die ersten beiden tracks 1 und 2 muten und verstecken. so habe ich dann auch dieselbe nummerierung der tracks.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab ich das richtig verstanden?
1. Die physikalischen Eingänge, ev. auch von einer S16, gehen direkt an die Card outs 1-32. benötigt werden aber meist weniger als 32 Spuren, sagen wir mal max. 30.
Beim Aufnehmen ist das Pult der Monitor Mix, es wird keine Retourleitung vom Reaper benötigt.
2. Beim Abhören der Aufnahme direkt nach getaner Abnahme gibts einen Stereomix im Reaper, der übers Pult gehen soll.
3. Es sollen aber die Einzelspuren hin und wieder auch übers Pult gemischt werden, so wie bei einem virtuellen Soundcheck.

Warum spielst die Stereosumme nicht auf 31-32 retour ins Pult. Für 2. kannst zum Abhören am Pult das Routing für Kanal 25-32 auf card-in stellen. Pultkanäle 1-30 werden gemutet und kanäle 31-32 geöffnet.
Für 3. wechselst du das Routing der Kanäle 1-32 komplett auf Card In und mutest 31-32 bzw öffnest Kanal 1-30. das kannst mit 2-3 Snippets erledigen (Routing und Mutes). Geht halt nur bis 30 Kanal recordings.
 
Für 2
....
Für 3.
das klingt auch so, als würde es gehen.
jetzt habe ich schon 'fast fertig' nach methode 'judidu' und das sieht momentan sehr gut aus. muß noch alle kanäle in live und laut testen.
hat den charme nur einmal eine scene neu laden und gut ist und in jeder situation sund tatsächlich nur zwei kanäle gesperrt.
 
ähmmm.. hab das jetzt auch ein paarmal gelesen und verstehe das problem im grunde nicht. zum umschalten zwischen AES50 oder local inputs und card inputs einfach ein snippet machen, auf einen assignbutton legen - fertig (geht natürlich auch über Library - routing) - eine neue scene ist in dem fall nicht nötig.

abhören der summe aus reaper? wofür denn das? ich habe das jetzt mal so verstanden, dass du DI-signale zum reaper schickst = "nackter Input". was soll denn da auf der summe der reapers zu hören sein? die sginale sind nicht bearbeitet, die kanäle nicht gemischt usw.... wofür möchtest du das haben?
 
Eigentlich ist das ganz einfach... erstmal weist Du die Spuren 1-32 den Ausgängen 1-32 in Reaper zu. Dann erstellst Du 2 Snippets, eins das die Eingänge der Channelstrips auf dem Pult (HOME tab) auf die Locals 1-32 stellst und ein zweitest welche die Eingänge auf dem HOME TAB im Routing auf CARD 1-32 stellt. Dann nur noch zwischen den Snippets umschalten.

Was Deine Summe angeht, warum musst Du die abhören? Du kannst doch auch an den Kopfhörerausgängen des Pultes abhören. Ansonsten im ersten Snippet dann noch CARD1-2 auf die AUX routen und die dann über SOLO abhören. Im zweiten Snippet werden die dann wieder deaktiviert bzw auf die AUX INS gelegt.
 
danke fürs wiederholen meines posting.
nur eins muss ich noch anmerken: wenn ich das richtig verstanden habe, gehts dem TE nicht um das abhören der summe des PULTes, sondern der summe im REAPER. dies geht natürlich NICHT so einfach über den kopfhöreroutput des pultes (wie du dich ja dann in weiterer folge selbst korrigiert hast). dafür müsste man nämlich die summe vom reaper auf AUX 5/6 o 7/8 schicken - diese dann in den Monitoreinstellungen als Source wählen. ;-)
 
Die Summe vom Reaper nach der Aufnahme abzuhören kann schon sinnvoll sein. Einen rough mix zusammen zu zimmern sollte doch nicht so komplex sein.
Da m uss man sich den Monitor Mix während der Aufnahme nicht verwursteln.
Ich nehm eigentlich mit den Jungs Kopfhörer beim einspielen und da verwende ich eine globale Stereosumme (main) und individuell zumischbar für jeden einen Aux für das More Me or Whatever. Das will ich nich nachdrehen müssen um das aufgenommene Ergebnis abzuhören. Und ich kann im reaper dann auch gleich einige Effekte oder Bearbeitungen ausprobieren obs dann auch beim Mix funktionieren kann.
 
moin,
...
nun möchten wir aber auch uns selber über die monitore mal abhören und dabei die effekte aus dem pult benutzen, also so, als wären wir unser eignes livepublikum ;-) .
...
nun aber:
im setting 1 wird ja auch der track 1 und 2 permanent auf die eingänge 1 und 2 des pultes geroutet (weil ja die hardwareoutputs in reaper so definiert sind). wenn ich nun aus dem setting 1 heraus die stereosumme über card 1 und card 2 abhöre (die sind auf AUX1 und 2 geroutet), bekomme ich gleichzeitig dazu die tracks 1 und 2 aus reaper auf die monitore.
in reaper gibt es leider keine analogie zu den speicherbaren scenen im x-32 die mir ein einfaches umschalten des routings erlauben würde.
nun habe ich versucht die steresoumme (master) aus reaper auf 31 und 32 zu legen (die brauche ich zur zeit anderweitig nicht), aber das gelingt mir nicht.
habt ihr ideen?
horst

stimmt natürlich, wenn man jetzt in der recordingsituation ist und ein schon voreingestelltes DAW-programm hat, nur ich verstehe die frage von horst anders. bzw verstehe in seiner situation nicht, was er nun mit der summe vom reaper anfangen will und warum die nun unbedingt zum pult geroutet werden soll. ich denke, die frage muss er selbst beantworten.
 
moin ihr,
ich hoffe, ich werde jetzt wieder nicht konfus im kopf wo ich doch gerade eine funktionierende variante habe :):
natürlich brauche ich den master (summe) aus reaper nicht ins pult zu schicken, wenn ich die einzelspuren ins pult sende.
ich will mir das noch einmal anschauen, da habe ich noch nicht wirklich begriffen, wie ich es im pult verhindern kann, daß dort die summe aus reaper ankommt (hab' gerade erst meinen ersten kaffee vor mir :) )
die mixe in reaper kann ich aber dennoch machen, alles was aus reaper zurück ins pult geht kommt von pre fx und pre fader.
horst
 
ich arbeite nicht mir reaper, aber im grunde müsstest du nur einfach keine summe haben im reaper (fader runter, muten oder was weiss ich), dann kommt auch nix im pult (auf CH 1/2 - oder wo auch immer) an.
 
aber im grunde müsstest du nur einfach keine summe haben im reaper
ja klar, ds ist kein problem, so hatte ich das auch bisher gemacht. aber da ich nun mal von natur aus faul bin ... möchte ich an möglichst wenig punkten drehen müssen und daher vermeiden zusätzlich auch in reaper irgendetwas umstellen zu müssen.
horst
 
also wenn du keine andere möglichkeit hast im reaper, zb schon oa möglichkeit, die summe auf 31/32 zu schicken, dann mach doch einmal im reaper die sache so, dass du CH 1/2 im OUTPUT von reaper zb auf 31/32 schickst und am pult bei channel 1/2 source 31/32 auswählst. dann hast du - was das angeht ruhe und kannst die reapersumme auf Ch 1/2 rauslassen und wie ebenfalls schon oa zb aux 1/2 reinlassen - aber das ganze ist eh wieder sowas wie: "alle wege führen nach rom" ;-)
 
Hallo siebass!

Ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstanden habe.
Ich skizziere dir mal mein Vorgehen, vielleicht ist es das, was Du willst.

Mein X32-P sendet die Signale von 18 Kanälen an reaper.
Dazu rufe ich folgendes snippet auf, das die Konfiguration bewältigt:
#2.1# "x32 an reaper" "Routing für Multitrack Aufnahme > Reaper" %000000000 1
/config/routing/IN AN1-8 AN9-16 AN17-24 AN25-32 AUX1-4


Das Recording der 18 Kanäle in Reaper sende ich an dann wiederum ans X32-P.
Dafür verwende ich dieses snippet:
#2.1# "reaper an X32" "Return Reaper > X32" %000000000 1
/config/routing/IN CARD1-8 CARD9-16 CARD17-24 AN25-32 AUX1-4


Die beiden snippets habe ich auf assign-buttons gelegt um blitzschnell zwischen Aufnahme und Kontrolle umschalten zu können.

Damit in Reaper was ankommt, habe ich am Notebook (Win7) erst unter Systemeinstellungen > Sound > Wiedergabe Behringer X-USB als Standardausgabegerät definiert.

In Reaper klicke ich unter > Ansicht > Mixer > den Routing-Button (links oben im Fenster Mixer).
upload_2015-11-11_21-41-6.png


In dem sich jetzt öffnenden Fenster wähle ich als Hardware-Ausgänge (Button links unten) > keine.
upload_2015-11-11_21-40-34.png

Damit liegt beim Einspielen ins X32-P wie gewünscht kein Summensignal auf Ch1 und Ch2 an, was standardmäßig nämlich nicht der Fall ist.

Auf den Monitorausgängen (die bei uns den zentralen Kopfhörerverstärker L/R speisen) kommt jetzt der virtuelle Soundcheck an und wir sind unser eigenes Publikum und regeln jetzt die fx auf jedem Kanal nach Lust und Laune.

Hoffe ich konnte auch mal helfen!

Liebe Grüße
Beates Bruderupload_2015-11-11_21-40-34.png upload_2015-11-11_21-41-6.png
 
Hoffe ich konnte auch mal helfen!
aber immer doch :)
das mit den snippets und den assign button werde ich mir noch anschauen, nur im moment läuft das system wieder rund und ich bin froh, wenn ich zumindest bis zur nächsten probe mich mal eher ums musikmachen und üben kümmern werde und weniger um die technik. das kommt schon manchmal zu kurz :-(
gruß, horst
 
kleines update:
die variante CH1 & 2 für die card 1 & 2 zu reservieren und in reaper entsprechend, funktioniert bestens.
dazu habe ich zwei mute gruppen angelegt. die eine für CH 1 & 2 die zweite für den rest. so kann ich easy einen AB vergleich machen, entweder direkt von reaper oder nach durchlauf durch das pult.
sehr schön.
wahrscheinlich mehr anekdotischer character: mein freund finn (www.dubcity.de) der hier gleich um die ecke wohnt und immer mal vorbeikommt meinte trocken: ja, dieses problem wäre ihm wohl bekannt, vor allem wenn er fremde projektdateien bekommt. deswegen hält er seit jahren die ersten acht kanäle frei.
ich habe das zwar nicht so wirklich verstanden, aber egal, war ganz nett :) .
horst
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben