S: Anfängerbass bis 500€

von Dixgard, 11.02.07.

  1. Dixgard

    Dixgard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    10.03.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    429
    Erstellt: 11.02.07   #1
    guten abend leute :)

    bin für einen freund auf der suche nach einem einstiegsbass. preislich hat er mir ungefähr 500€ gesagt, form ist ihm egal, da ihm aber die sg-form sehr gefällt, dachte er anfangs an den epiphone eb3. jetzt meine erste frage:

    ist das ding brauchbar?
    gibts besseres um das geld?

    und ja mir ist klar, dass es diesen anfänger-bässe thread gibt, nur ist der imo useless, da bei keinem bass dabei steht, ob der gut ist oder nicht.

    hoffe ihr habt tipps für mich,

    Dixgard
     
  2. bogo

    bogo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    26.07.12
    Beiträge:
    293
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    152
    Erstellt: 11.02.07   #2
  3. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 11.02.07   #3
    Da er sich nicht wirklich festgelegt hat und bis 500€ wirklich sehr viel gibt solltest du uns mehr Infos geben! Irgendwelche Sounvorlieben, aktiv oder passiv usw.
     
  4. LeNNyS

    LeNNyS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.07   #4
    Für das Geld würde ich mir derzeit den hier holen: Ibanez EDB 400
    Aber ohne weitere Angeben von dir ist's tatsächlich schwer, Vorschläge zu machen ;)
     
  5. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 11.02.07   #5
    Der G&L ist sein Geld sicherlich Wert und in dieser Preisklasse schon fast unschlagbar. Ist aber aufgrund der doch recht komplexen Elektronik nicht wirklich etwas für Anfänger.

    @Threadersteller
    Könntest du noch etwas genauer werden? Wie lampeg schon erwähnt hat solltest du etwas spezifischer werden, damit wir dir auch helfen können ;)
     
  6. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 12.02.07   #6
    Der EB3 ist sicherlich kein schlechter Bass, aber ein sehr spezieller. Entweder man liebt ihr, oder man hasst ihn, sprich: Um's persönliche testen kommt man bei diesem Bass absolut nicht herum.

    An die SG-Form angelehnt sind die ESP-LTD Viper Bässe, vielleicht gefällt ihm ja so einer.

    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an und bitte um konkrete Soundvorstellungen.
     
  7. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 12.02.07   #7
    Einsteigerfreundliches Handling, variabler Klang, ohne dabei zu kompliziert aufgebaut zu sein.

    Fender Standard Jazz Bass RW 06

    Vom SG Bass würde ich eher abraten. Wie die Gitarren ist das Modell aufgrund der Korpusform sehr kopflastig und schlecht ausbalanciert. Mag cool aussehen, spielt sich für einen Anfänger aber um so schwerer.
     
  8. Dixgard

    Dixgard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    10.03.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    429
    Erstellt: 12.02.07   #8
    hi!

    schon mal vielen dank für die vorschläge, wirklich flott gegangen.

    soundvorlieben gehen wohl in richtung rock, alternative,..

    ob passiv oder aktiv, ich kenn mich damit nicht aus und er denk ich auch nicht :D.
    was wäre denn besser für den anfang?

    falls ihr noch irgendwas wissen möchtet, stellt mir bitte konkrete fragen.

    besten dank, lg,

    Dixgard
     
  9. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 12.02.07   #9
    Naja im Prinzip ist es egal ob Aktiv oder Passiv Bass, solange die Klangregelung des Aktiv Basses nicht allzu kompliziert ist wie es bei manchen Modell der Fall ist.
    Aktiv Bässe haben meistens eine Aktive Elektronik, damit können meist die Höhen und Bässe "gestärkt" bzw. gesenkt werden.

    Also Im Prinzip bleibt deinem Freund nur die möglichkeit alles zwischen 0 und 500€ anzutesten, denn mit man kann mit einem x-beliebiegen Bass so ziemlich jede Musikrichtung spielen.
     
  10. bahu

    bahu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.06
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #10

    Denn habe ich auch, und bin sehr zufrieden!Spiele allerdings selber erst seit Oktober Bass, bin also noch Anfänger;)
     
  11. Dixgard

    Dixgard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    10.03.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    429
    Erstellt: 12.02.07   #11
    perfekt, danke! werd ich ihm ausrichten, wir haben in der nähe eh ein halbwegs grosses musikhaus, dort soll er anspielen.
     
  12. Dixgard

    Dixgard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    10.03.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    429
    Erstellt: 17.02.07   #12
  13. bass_maurice

    bass_maurice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 17.02.07   #13
    Der thunderbird würde meiner meinung nach gut in seine Stilrichtung reinpassen, den anderen kenn ich nich...
    Der Thunderbird hat n sehr knurrigen Sound usw...Passt recht gut auch wenns mal n bissel härter sein soll...
     
  14. Dixgard

    Dixgard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    10.03.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    429
    Erstellt: 17.02.07   #14
    mir persönlich gefielen beide im geschäft (der verkäufer hat sie auch ein wenig angespielt). der ibanez hatte ein papierstück obenhängen (genau wie bei einer neuen gitarre/ neuem bass, wo oben steht welche saiten aufgespannt sind) und darauf stand "BOOM!". der verkäufer sagte, dass der bass dem gerecht wird und hatte es und kurz darauf bewiesen. war wirklich stark :)

    danke schonmal für deine antwort, vl weiß ja noch irgendjemand mehr zum ibanez.
     
  15. ma66ot

    ma66ot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 17.02.07   #15
    Ibanez ist sicher eine gute Wahl! Ich bin seit kurzem auch ein Ibanez Fan. Wenn dein Freund noch einen Hunderter drauflegen kann, dann würde ich mir den mal anschauen.
    Ibanez BTB 550:
    Musik Produktiv > E-Bass Ibanez BTB 550 MPNTF

    Ein sehr cooler Bass, was Sound und Bespielbarkeit angeht. Va. die Bartollini Pickups sind spitze. Wenn er Glück hat kriegt er das Teil vielleicht billiger. Hier in Wien in der Klangfarbe kostet das Teil 479 €. Kann man ja auch runterhandeln. Wenn mir die Form gefallen hätte und das eine Exemplar nicht so geschnarrt hätte, hätte ich ihn mir sofort gekauft. Die Form ist halt Geschmackssache.

    Hier gibts zwei Reviews aber von der 5-Saiter Version:

    https://www.musiker-board.de/vb/reviews/128322-review-ibanez-btb555mp-wbr.html
    https://www.musiker-board.de/vb/reviews/130566-review-ibanez-btb-555-mp.html

    zweiteres ohne Bartollini Pickups. Die sind jetzt aber standardmäßig drauf.

    Ansonsten sind Ibanez TOP.

    LG
    ma66ot

    EDIT: Bei den Erdogyne muss ich noch dazusagen, dass die ein extrem großes Stringspacing haben. Ich bin mit meinen eher kleinen Händen überhaupt nicht zurechtgekommen. Ansonsten ist die Serie in Ordnung, abe rdie BTBs sind in der Preiskategorie für mich unschlagbar. Der Ibanez SR500 wäre auch noch eine Option, den habe ich aber noch nicht angespielt.
     
  16. Dixgard

    Dixgard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    10.03.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    429
    Erstellt: 17.02.07   #16
    ein österreicher, wie schön :) wenn ich nicht ganz irre, dann hat sein onkel den bass in schwarz, den hat er auch schon angespielt, aber die form gefällt ihm nicht. denke aber auch, dass man mit ibanez nicht viel falsch machen kann, spiele ja selbst eine ibanez gitarre. bringt der 2. humbucker nochmal etwas? fand den srx-400 mit nur einem humbucker schon unglaublich geil! schöne grüße!
     
  17. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 18.02.07   #17
    Sowohl den genannten BTB als auch den Thunderbird halte ich für absolut ungeeignet für einen Anfänger. Den BTB aufgrund seiner verlängerten Mensur, den Thunderbird aufgrund seines kopflastigen Handlings. Das sind beides keine Attribute, die es einem Einsteiger erleichtern, das Bassspiel zu lernen.
     
  18. Dixgard

    Dixgard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    10.03.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    429
    Erstellt: 18.02.07   #18
    und den ibanez srx-400?

    bzw. kann man ja die kopflastigkeit beim t-bird auch beheben.
     
  19. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 18.02.07   #19
    Trotzdem bleibt der alte Donnervogel so oder so eine recht spezielle Geschichte. Das Handling erfordert eine gewisse Anpassung an den Bass. Zudem hat er einen Charaktersound (vor allem in Mahagoni-Ausführung), den man nun mal mögen muss. Als Einsteiger ist man sich solcher Vorlieben oft nicht bewusst. Vorlieben was Sound und Optik anbetrifft entwickeln sich langsam mit der Zeit und können sich bisweilen auch ändern. Deshalb würde ich beim Einsteigerinstrument zu etwas eher unkompliziertem, flexiblen raten, mit dem man viel ausprobieren kann und nicht viel falsch macht. Wenn der Thunderbird eine Herzensangelegenheit ist und man der Meinung ist, er muss es unbedingt sein, dann kann man ihn natürlich kaufen. Es macht keinen Sinn, zu versuchen, sich mit etwas anzufreunden, das einem nicht entspricht. Trotzdem bitte ich zu beachten, dass der T-Bird aus oben genannten Gründen nicht unbedingt als Einsteigerinstrument geeignet ist.

    Gruß,
    Carsten.
     
  20. Dixgard

    Dixgard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    10.03.16
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    429
    Erstellt: 18.02.07   #20
    was wäre dann deiner meinung nach ein brauchbares gerät, dass deinen kriterien entspricht. und was ich jetzt so weiß, ist er eher der fendergegner :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping