SAE Stuttgart

von niethitwo, 10.09.05.

  1. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 10.09.05   #1
    So, hab heruafsgefunden dass das SAE stuttgart quasi direkt vor meiner haustüre liegt :)

    das is ja ne Private Schule.

    Kann mir jemand sagen was man so als Audio Engineer macht?

    ist das bloß studio oder auch live?

    wie siehts mit weiterbildung aus?

    Wär schön wenn mir da jemand helfen könnte :)

    scheit ja staatlich nciht annerkannt zu sein und mit semestergebühren von 3000€ heftig teuer... :rolleyes:
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.668
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 11.09.05   #2
    Fahr' doch einfach mal dort vorbei und laß dir die Unterlagen zu den Angeboten der SAE geben. Desweiteren veranstaltet die SAE regelmäßig einen Tag der offenen Tür, da hättest du die Gelegenheit mal reinzuschnuppern und die Dozenten mit Fragen zu löchern.
     
  3. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 11.09.05   #3
    Ich hatte mal seinerzeit ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, mich bei der SAE Köln zu bewerben. Und habe mir die Sache dann auch mal angeschaut. Der Schwerpunkt liegt sicherlich auf Studio, und meine Erfahrungen mit Absolventen bestätigt dies auch (ein guter Studiomann kann auch ein ganz lausiger Livemann sein :eek: ). Aber wie gesagt, letztendlich kommt es darauf an, was man selbst daraus macht.
    Die Semstergebühren sind zwar recht knackig, dafür kann man dann aber auch davon ausgehen, dass das Niveau recht hoch ist, denn aus reinem Zeitvertreib wird das keiner machen.
    Wenn Du beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk oder Fernsehen anfangen möchtest, könnte der nichtstaatliche Abschluss ein Problem darstellen (haben mir die beim Tag der offenen Tür gesagt). Aber es gibt ja noch 1000 Möglichkeiten, als Tonmann unterzukommen.
    Vorteil der SAE (oder ist es ein Nachteil?) ist, dass nicht gar so viel Wert auf Musikalität gelegt wird wie beim Toningenieurstudium...

    So ein Tag der offenen Tür, bei dem man auch mal mit dem einen oder anderen Studenten ins Gespräch kommen kann und bei dem Du auch mal einen Blick aufs schwarze Brett mit den Jobangeboten schauen kannst, könnte Aufschluss bringen.

    Viele Grüße

    France.
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 11.09.05   #4
    ich bin in köln, aber live lernt man da nicht viel!


    also wenn du außschließlich im live-sektor tätig sein willst, dann würd ich da nicht anfangen
     
  5. niethitwo

    niethitwo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 11.09.05   #5
    danke :)

    tag de roffenen tür is am 25 september :)

    schau ich mal vorbei...(hab am 24 eh gig :p )

    und dai ich in feuerbach wohn :)


    aachso, nochwas: wie siehts eigentlich mit physikstudium aus? da könnt man sich nach dem vordiplom ja auch auf was tontechnisches spezialisieren (ok, is nicht gerade die standard-ausbildung :rolleyes: )
     
  6. DeletedUser09

    DeletedUser09 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    13.06.12
    Beiträge:
    0
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.05   #6
    Kommt ganz darauf an ob die jeweilige Uni auch diesen physikalischen
    Bereich abdeckt. Zumindest mit dem normalen Studiengang auf Diplom
    wirst Du suchen müssen. Allerdings bieten auch einige Universitäten und
    Fachhochschulen den Studiengang Diplom-Toningenieur an.
    Wäre wohl ne Nummer sicherer...
     
  7. niethitwo

    niethitwo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 11.09.05   #7
    an unis immer mit musik, und dafür bin ich musikalisch nicht genug ausgebildet...mit 14 GItarre angefangen reicht halt nicht und das bissle klaviergeklimper auch nicht ;)

    FH wär natürlich auch ne möglichkeit....

    Physik is halt was extrem flexibles :) damit dekt man viele berufe ab :)
     
  8. ichauch

    ichauch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #8
    Hi,
    ich spiel auch mit dem gedanken tontechniker zu werden...
    bin ausm raum münchen und komm morgen in die 12 gymnasium

    hab mich auch s chon ein bisschen schlau gemacht und hab jemanden email kontakt der die SAE münchen besucht

    ich zitiere:
    Also grundsätzlich muß ich Dir sagen, daß die SAE schon ein krasser Chaotenhaufen ist.
    Es gibt dort keine richtigen Lehrer oder Professoren oder ähnliches, weshalb man schon aus didaktischer Hinsicht nicht viel zu erwarten hat. Das sind Leute wie Du und ich, die dort den Unterricht halten, was sich manchmal schon sehr negativ auf die Qualität des Unterrichts auswirkt.
    Vom Stoff her ist es schon ganz nett, aber ich würde mir wünschen, das man die Themen mehr vertiefen würde. Jedes Thema hat man dort maximal 2 Wochen lang, d.h. maximal 12 Stunden. Man bekommt dort eher einen kleinen Überblick über die tontechnischen Dinge. Jeder pickt sich dann ein Thema raus, was ihm gefällt und vertieft das eigentlich mehr für sich selber privat.
    Und wenn es Dir rein um Musik geht muß ich Dir leider sagen, daß Du über Musik selbst ÜBERHAUPT NICHTS an der SAE lernst. Das ist ein Irrtum, dem leider viele auferliegen. Du lernst nur, wie Du die Musik, die andere machen, perfekt abmischt und produzierst. Klar ist dafür ein Verständnis von Musik nötig, aber als Tontechniker hat man doch recht wenig Einfluß darauf, wie es am Ende klingen soll. Meist bestimmt das der Produzent(Geldgeber) oder die Band selber.
    Zudem ist der Beruf des Tontechnikers absolut kein Zuckerschlecken. Du wirst hierbei definitiv über Jahre der "Arsch" sein, der Kabel verlegt, Bühnen aufbaut und eigentlich immer Schuld ist, wenn irgendetwas nicht funktioniert. Oder man geht zum Fernsehen und steckt dem Gottschalk einmal im Monat ein Mikro ans Hemd, das ist dann schon das Höchste der Gefühle. Mit einer Festanstellung ist sowieso nirgends zu rechnen, als Tontechniker ist man meist Freiberuflich unterwegs, was beinhaltet, daß man starken Konjunkturschwankungen unterliegt, d.h. mal hat man 3 Monate Arbeit, mal ein paar Monate nicht.
    Ein kleiner Überblick über das was man lernt:
    -Mischpulte bedienen - Digital o. Analog (Hauptpunkt1)
    -Audio-Software bedienen - Logic, Cubase, Pro-Tools (Hauptpunkt2)
    -Audiomaterial schneiden - am Computer
    -Effektgeräte bedienen - Hall, Delay, Compressoren usw.
    -Ton im Film - Filmformate und Synchronisation mit Musik
    -Elektrotechnik
    Also jeder, der mit mir an der SAE ist würde diese nicht weiterempfehlen, da sie VIEL ZU TEUER ist und man dafür eigenlich so gut wie nichts erhält. Viele wünschen sich, der große Musik-Produzent zu werden oder mit ihrer eigenen Band den großen Erfolg zu haben. Bei beidem hilft die SAE kein Stück weiter.
    Wenn Du wirklich Lust hast, auf Live-Konzerten Bands zu mischen oder auf anderen Events (Hochzeiten, Messen) dich um die Tontechnik zu kümmern, sprich Bühne,Boxen,Anlage aufbauen usw, dann bist Du auf der SAE richtig, denn anderes lernst du dort nicht.

    Sorry, wenn ich Dir die SAE jetzt etwas mies gemacht habe, ist aber besser, als wenn Du wie
    alle anderen nach 2 Monaten enttäuscht bist und Dir denkst "das hab ich mir anders vorgestellt" (so denken die meisten nach 2 monaten).


    hier in münchen gibt es noch die deutsche POP die

    http://www.musicsupportgroup.de

    aber über die weiß ich noch nicht viel
     
  9. niethitwo

    niethitwo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 12.09.05   #9
    jo, ich hab jetzt von nem kumpel mitbekommen dass seincousin sae köln war und jetzt bei mtv schafft

    der hat mir eher erzählt dass sae eher für medien/studio ausgelegt ist.

    außerdem wäre and en wochenenden unetricht, dazwischen müsste man alles eher autodidaktisch lernen...

    er meinte das ganze sei dafür weltweit anerkannt und man käme gut unter :o
     
Die Seite wird geladen...