Welche Weiterbildung im Bereich Recording?

  • Ersteller simonxsays
  • Erstellt am
S
simonxsays
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.14
Registriert
14.10.11
Beiträge
2
Kekse
0
Ort
Köln
Hi zusammen,

erstmal sorry, dass ich dieses neverending Thema schon wieder aufgreife. Ich hab jetzt glaube ich so ziemlich jede Diskusion hier im Forum über Sae usw. durchgelesen. Meine Fragen/Anliegen wurden aber bisher nicht wirklich beantwortet.

Und zwar hänge ich gerade in der Luft und weiß nicht so recht was ich machen soll.
Ich bin studierter Mediendesigner und möchte mich aber im Bereich Recording total gerne weiterbilden (hab jahrelange Homerecordingerfahrung alles learning by doing, und spiele Gitarre,Bass,Schlagzeug und singe). Ich hab vor allem riesigen Nachholbedarf im Thema Mixing und Mastering. Ich komm bei meinen Aufnahmen, die ich alle selbst einspiele, einfach nicht zu einem Soundergebnis, das mich zufriedenstellt und denke so ne Ausbildung bringt mich da auf jeden Fall weiter.
Zum Verständnis: Mein Ziel ist es nicht, danach als Tontechniker zu arbeiten! Ich möchte das quasi nur "für mich" tun. Zusätzlich muss ich noch erwähnen, ich komme aus dem Metalcore/Hardcore Bereich und mir reicht es eigentlich völlig aus, wenn ich mein Wissen darauf anwenden kann (also ich muss keinen Flügel etc. abmikrofonieren können...) Naja so ein paar Pop-Rock Liedchen werden wohl schon auch dabei rausspringen denke ich ;) Soweit mal zu mir. Achso und ich wohne zur Zeit in Köln und war bis vor Kurzem bei EMI Music, und ich bin leider nicht mehr der Jüngste (25), also hab ich keine Zeit, für längere Tests :)

So, jetzt steh ich vor folgenden Optionen:
1. SAE Kurzkurs "Homerecording": Klingt soweit ganz nachdem was sich suche, geht 4 Monate und sie versprechen genau den Erfolg, den ich suche. ABER: Die SAE hat ja beiliebe nicht den besten Ruf, zudem bezweifle ich, in der kurzen Zeit wirklich was zu lernen. Der Studeingang kommt nicht in Frage, da zu lange zu teuer und so weiter.

2. Ausbildung an der Deutschen Pop zum Mastering Engineer:
Klingt auch verlockend, vor allem viel bessere Stimmen darüber gehört als über die Sae... Zudem finde ich es klasse, dass ich einzelne Kurse wählen kann. Ich bin momentan noch am abchecken, ob ich die vier Kurse, die für den Mastering Engineer benötigt werden, auf 2 verkürzen kann. Ich brauch auch kein Zeugnis oder so, ich will einfach nur was lernen, was mich weiterbringt. Weiterer Vorteil hier: Der Kurs würde im Januar beginnen, also geht nicht so viel Zeit flöten. Weitere Pluspunkt: Für ne Privatschule recht günstig.

3. Ausbildung an der Schule für Tontechniker Wuppertal: Zur Zeit mein Favorit. Ich könnte schon im November anfangen und die Ausbildung dauert 1 Jahr. Zudem hat man viel "Freizeit" die ich zum einen nutzen kann um in dem Bereich zu üben und um die Kohle dafür aufzubringen (bin nebenberuflich als Mediendesigner tätig).


So, jetzt die große Frage: Was meint Ihr dazu? Hat jemand Erfahrungen an der SfT gemacht? Oder hat jemand diesen Kurzkurz an der Sae belegt? Ich bin mir echt nicht sicher, was das Beste wäre hier...
Bin für jede Meinung sehr dankbar!


Viele Grüße
Sebastian

Achso was ich noch vergessen hab:
Ich bin parallel auf der Suche nach Praktikumsplätzen in Studios, da ich der Meinung bin, dort am schnellsten und besten zu lernen.
Allerdings sind hier meine Chancen recht gering, da die ganzen Sae-Absolventen natürlich auch anklopfen und schätzungsweise deutlich mehr zu bieten haben als ich...
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
S
simonxsays
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.14
Registriert
14.10.11
Beiträge
2
Kekse
0
Ort
Köln
*hochschieb*
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben